KunstNet uses Cookies. Details.
  • Nochmal die Flächen - diesmal Gleichmäßigkeit

  • elleP Nochmal die Flächen - diesmal Gleichmäßigkeit
    Wenn ich eine größere Fläche mit der Rolle bemale sieht das von vorne klasse aus, aber schräg ins Licht gehalten sieht man Streifen, egal wie ich es anstelle. Wie wird sowas gemacht?

    Gruß,
    Pelle
  • uaetcoc
    hallo pelle,
    was für farbe benutzt du? wie verdünnst du das zeug? was für einen untergrund hast du? ........
    einige angaben wären nicht schlecht. :-)
    lg, cocteau
  • elleP
    Ok sorry, hier die Infos:

    Acryl auf "Leinwand", ist natürlich keine echte Leinwand sondern ein fertiger billig-Keilrahmen, der schwach saugend vorgrundiert ist. Bin mit dem Untergrund eigentlich zufrieden soweit. Darauf Acryl, wobei ich verschiedene Varianten versucht habe:

    - unverdünnt, das wird beim rollen ne matschige Angelegenheit.
    - verdünnt mit (relativ viel) Wasser, das ging noch am besten. Evtl verteilt sich die Farbe da noch etwas von alleine nach dem rollen.
    - verdünnt mit Acryl-Binder

    Ich grundiere mit der Farbe, dann lasse ich antrocknen. Danach rolle ich nochmal drüber, einmal quer, einmal längs, wobei ich darauch achte keine Linien an der Rändern der Rolle zu produzieren.

    In ungünstigem (seitlichen) Licht sieht man überall Streifen. Auf dem Foto im anderen Thread sieht man das Bild von vorne. Da sieht es ok aus. aber wenn das Licht von der Seite darauf fällt - würg!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • 1141oiduts
    Hallo,

    kann die Bilder, von denen du redest, leider nicht finden ...

    Aber ich male nie mit der Rolle auf Leinwand, wird genauso streifig und ungleichmäßig wie mit dem Pinsel.

    Ich hab da gute Erfahrungen mit dicken Badeschwämmen gemacht, die es in jeder Drogerie gibt.

    Die feuchte ich gut an und trage mit denen die Farbe auf die Leinwand auf.

    GUT anfeuchten ist wichtig, sonst gibts da auch Streifen, aber nicht zu wässrig, dass das ganze verwässert wie bei Aquarellen.

    Hier muss man ein bisserl experimentieren, bis man den Bogen für sich selbst raus hat.

    Ich male viel mit Schwämmen, damit bekommt man auch gut Übergänge hin und man hat nicht die nervigen Pinselstriche im Bild zu sehen.

    Birgit
  • elleP
    Tupfst du dann oder verwischst du die Farbe?
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    Hast Du schon mal die Zusetzung eines Netzmittels ausprobiert? Vielleichts hilfts´s ja...
    Signature
  • 1141oiduts
    Hallo,

    tupfen oder wischen ... kommt auf den Umfang an.

    Ich hab z.B. kürzlich auf ein schmales Hochformat einen Verlauf angelegt von Gelb über Orange nach Rot.

    Dazu hab ich erst aus der Farbflasche Gelb in "Schlieren" auf die Leinwand aufgebracht, dann Orange, dann Rot nebeneinander.

    Mit dem gut (!) feuchten Schwamm hab ich dann erst das Gelb verwischt, mich dann langsam in der Wischbewegung dem Orange genähert und das Gelb dann vorsichtig ins Orange gewischt.

    Dann hab ich einen neuen, sauberen Schwamm genommen (damit sich das Gelb nicht ins Rot überträgt - denn dazwischen soll ja das Orange sein), hab mit dem das Gleiche mit der orangen und roten Farbfläche gemacht.

    Zum Schluss, bevor alles antrocknet hab ich mit dem feuchten Schwamm (sauberer!) nochmal alles von Gelb nach Rot durchgewischt.

    Bei kleineren Flächen tupfe ich eher und nehme aus jeder Farbe praktisch was so mit dem Schwamm auf, was tolle Mischfarben in dem Grenzbereich ergibt.

    Ich hab lang probiert, bis ich für mich raus hatte, wie ich die beste Wirkung erzielen kann.

    Probier einfach mal ein bisserl rum.

    Wichtig erscheint mir nur, dass der Schwamm erstens groß genug ist, damit nichts verschmiert (ich nehme die richtig fetten Dinger aus der Drogerie - Badeschwämme), und der Schwamm muss gut durchtränkt sein mit sauberem Wasser:
    unter Wasser halten, schön unter Wasser durchkneten, dass er sich gut vollsaugt und dann nur soweit ausdrücken, dass dir das Wasser aus dem Schwamm nicht aus den Händen tropft - dann ist er ideal vollgesogen , nicht zu viel und nicht zu wenig.

    Ich male übrigens kaum noch mit Pinseln, denn ich hab festgestellt, mit allen möglichen anderen Materialien kann man phantastische Effekte erzielen, z.B. Kartonstücke, Schwämme, zerknülltes Zeitungspapier, Spachteln usw.

    Gruß,
    Birgit
  • elleP
    Netzmittel könnte ich mal probieren.

    Zu den Schwämmen: Ich will ja (exakt) einfarbige Flächen machen, ich bin mir nicht so sicher, ob das dafür die richtige Technik ist?

    Gruß,
    Pelle
  • untitled
    untitled
    Vielleicht ist es auch nur eine Frage des Materials, ich benutze manchmal eine kleine Schaumstoff-Rolle (gibt es z.B. bei Boesner für kleines Geld), mit der bekomme ich absolut glatte Flächen hin, allerdings nur mit unverdünnter Farbe. Ist der Farbe Wasser beigemischt, gibt es schonmal Blasen.
    Gruß
    Edith
  • Page 1 of 1 [ 9 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures