KunstNet uses Cookies. Details.
  • warum macht ihr kunst?

  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    weils nix kostet!
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Na ich möchte das Geld haben, was ich in den letzten Jahren beim Bösner gelassen habe!
    Signature
  • suomynonA
    weil ich sowieso immer schon gezeichnet habe
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • odnaliW_ocsicnarF
    weil ich an der gesellschaft rütteln möchte:o))
  • Iwanschuetz
    Iwanschuetz
    weil ich an der gesellschaft rütteln möchte:o))

    und weils raus muss!!!
    Signature
  • NIWREW
    Weil ich ua.über diesen Weg meine eigene Person immer aufs neue sichtbar machen kann.
  • El-Meky
    El-Meky
    warum macht ihr kunst?


    ob ich Kunst mache ?, glaub ich eher nicht . :o)

    aber ich male , weil es eine schöne Möglichkeit ist in einen sogenannten RAUSCH abzudriften..
    Zeit und Raum und alles um mich herum verschwindet
    und ich spiele einfach nur mit Farben , Materialien , und Formen :o)
    Signature
  • NIWREW
    Ich mache Kunst,damit ich bei dem sonnigen Wetter nicht nach draussen muß!
  • ESEIR_RETOR
    ...
  • tuhsediwhtuom
    ähm...*räusper*
  • hsalhcseF
    Also sicher nicht wegen der Entspannung-ich kenne einige die sagen entspannend ist es nicht wenn man mühevoll versucht etwas so hin zu bekommen wie man es haben will,aber das Ergebnis ist der Grund immer weiter zu malen!
  • isualK-isuaJ
    Irgendein Hobby braucht der Mensch und wenn man dann auch noch etwas Geld damit verdienen kann bzw. das dafür ausgegebene Geld zurück bekommt,warum nicht!
    Besser als Saufen alle mal!
    Sinnvoller!!!
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Weil ich vom Tun ins Sein komme.
    Signature
  • suomynonA
    kunst ist die zweitschönste nebensache der welt

    Besser als Saufen alle mal! *brüll*
  • Tatjana Senz
    Tatjana Senz
    Gut das diese Frage hier eh schon existiert, so brauche ich kein neues Thema eröffnen:)

    Warum mache ich "kunst", diese Frage hat mich in den letzten Tagen und wochen echt sehr doll beschäftigt.

    Und ich glaube es erkannt zu haben warum ich es mache...
    und stehe jetzt vor einem absoluten wendepunkt durch dieses Erkennen...

    Ich habe schon immer gerne gemalt, skizziert und meine Kreativität zum Ausdruck gebracht.
    Aber ich gehörte nicht zu denen, die das Gefühl haben ohne Malen nicht mehr existieren zu können.

    Eher habe ich immer nur gemalt um meine eigene Wohnung mit Bildern zu bestücken, somit waren meine früheren Werke auch ohne Gedanken, teilweise ohne emotionen, sondern einfach dekorativ.

    Dann kam irgendwann das Kn:)...und mit dem Kn auch einige Personen die gesagt haben, da schlummert etwas in mir.
    So fing alles bei mir an...so habe ich mich selbst ausgetestet, so habe ich angefangen mich mehr zu trauen, es einfach zu probieren, wie und was kann ich schaffen.
    Es wurde schon zu einer art Sucht für mich..hatte ich Malblockaden, ist die Welt für mich untergegangen, hatte ich euphorische Malphasen, habe ich alles andere einfach nur vernachlässigt, es gab für mich keine Außenwelt mehr, nur mich und das Malen.
    Und selbst das Mich habe ich dabei vergessen.

    Wie auf Droge bin ich mit Gedanken-Bildern ins Bett gegangen, habe kaum schlaf gefunden, habe mich einfach vernachlässigt.

    Und warum???

    Mein seele hat dieses Ventil gebraucht, meine Seele hat versucht Ereignisse die zurückliegen zu verarbeiten, eine art der Vergangenheitbewältigung, eine art Gefühle darzustellen ohne zu reden, Gedanken die mich nicht in Ruhe lassen.

    Viele Bilder sind sehr unterbewußt entstanden, und erst durch Interpretationen, oder das einfache sacken lassen, habe ich teilweise blicken können, was meine Bilder für eine Sprache sprechen.

    So habe ich festgestellt, dass das Malen für mich die Auseinandersetzung mit mir selbst, mit all dem Geschehenen, und einfach die Auseinandersetzung von Ereingissen ist die mich beschäftigen, emotionen die ich halt anders verpackt habe, ohne wirklich mir darüber gedanken gemacht zu haben, warum ich ausgerechnet etwas auf diese art und weise darstelle.


    Meine emotionen habe ich befreiend auf Papier und Leinwand wiedergespiegelt und somit nicht länger einen Gedanken daran verschwendet, es war raus und somit war alles gut.

    Aber, nun bin ich der Meinung, dass es nicht gut ist..ich habe lediglich verdrängt, oder es mir einfach nur leicht gemacht...
    meine Gedanken wirklich mit jedem Bild abgeschlossen...

    Und irgendwie habe ich das Gefühl, es war nur ein oberflächlicher Abschluß..eine art verdrängungmechanismus...

    Jetzt bin ich an einem Punkt, wo ich wieder zu mir finde, wo ich anfange Gründe zu erforschen, warum z.B. das Malen eine zeitlang so einen enormen suchtfaktor für mich hatte.

    Aber ich sage mir auch, hätte ich nicht angefangen so intensiv zu Malen, hätte ich heute nicht die Erkenntnis dass ich nur versuche das was mich beschäftigt auf eine andere art zu verarbeiten.
    Diese art der Verarbeitung ist auch nicht verkehrt, und ich habe diese Art auch gebraucht, nur jetzt habe ich erkannt warum ich "kunst" mache..und jetzt ist es für mich an der Zeit den Grund ins postitive umzuwandeln.

    Ich muß mit meiner Vergangenheit abschließen, die zwar unwiederruflich zu mir gehört und mich zu dem Menschen gemacht hat der ich bin, aber ich weiß es gibt auch noch andere Seiten, viel positivere Seiten und die will ich dann eines Tages raus bringen können..und diese Erkenntnis...

    hat mir die Augen geöffnet...
    Das Malen soll weiterhin mein Ventil sein, soll weiterhin meine Hilfe sein, etwas darzustellen was man schwer in worte fassen kann...aber ich darf mich nicht vergessen, und sollte meine Gründe umwandeln...ich glaube erst dann bin ich wirklich frei und kann das rausholen was in meinem Herzen schlummert, meinen Weg wie ich ihn gehen will..einfach mit weniger Ballast auf den schultern, einfach mit positiveren Gedanken, einfach ohne zweifel, einfach das gefühl zu haben, ja das bin ich Heute, Jetzt und hier!!!

    Das erfordert also zunächst die Arbeit an mir selbst..und dann kann ich eines Tages wieder mit einer ganz anderen Energie "kunst" machen.

    So, habe ich bisher das Gefühl, ich stecke fest, komme nicht raus..weil ich einfach nur gemalt habe ohne wirklich abzuschließen..jetzt geht erst die wirklich arbeit los...die arbeit an mir selbst, die arbeit des abschliessens.

    Was für ein Roman,
    auf lediglich nur eine Frage,
    "warum macht ihr Kunst":)))))))))))
  • 102
    102
    es gibt nur einen grund: weltrettung.


    ja hoffentlich bleiben sie uns dann erspart. kauf meine bilder nicht! DANKE

    kunst ist eine sehr umfangreiche ausdrucksmöglichkeit, vielleicht eine der umfangreichsten für uns visuelle wesen. sprache und text ist da nur beiwerk. was niemals ausreicht um einen kompletten eindruck zu erzeugen.
    kunst kann das!

    DARUM!!!
    Signature
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    tatjana, ein ganz großes Dankeschön und meine Bewunderung für deinen offenen ehrlichen und berührenden Bericht. Ich glaube, das ist auch bei den meisten Menschen der Grund, warum sie malen. Eine Art Spiegelung ihres Bewusstseins, um sich selber ansehen zu können, sich kennen zu lernen. Ich bin da keine Ausnahme.

    hundert2: ich kann mich besser beim Schreiben ausdrücken, ich mache beides, je nach Lust und Laune.
    Signature
  • 102
    102
    @ ma_gie aber für uns menschen ist ein visueller eindruck sehr wichtig! er kann worte und text ergänzen. :) das gilt auch für fotos filme theater... was für mich auch alles kunst ist... die direkte komunikation die alle sinne anspricht ist eine kunst. kunst kann so sein. wie auch immer:
    ein jeder nach seiner facon!

    und du hast natürlich recht! schreiben, malen einzeln betrachtet beherrscht ein jeder unterschiedlich gut.
    Signature
  • Tatjana Senz
    Tatjana Senz
    @ Ma Gie, jetzt muß ich ja auch mal danke sagen;)
    Mich kostet es schon immer einige überwindung solch persönliche Sachen zu schreiben, aber selbst das ist wieder eine art der Verarbeitung..denke ich es nur, sackt es nicht so gut, wenn ich es schreibe, halte ich die Gedanken fest und bin konsequenter...und schön wenn man dann feststellt, dass man nicht alleine ist.
    Das ich hier den Text geschrieben habe, hat mich immerhin, in meiner Entscheidung meine Acrylfarben zur Seite zu packen bestärkt, somit wieder ein Schritt in die richtige Richtung um zu mir selbst zu finden.
  • sonadora
    sonadora
    @hundert2: ist schreiben nicht auch kunst?
    Signature
  • Page 3 of 4 [ 69 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures