KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ja wir werden den Realismus überleben müssen ob wir wollen o

  • cobolt
    cobolt
    "Ich vermute mal, das es euch darum geht harmonischere, bessere Lebensbedingungen auf der Welt verbreiten zu wollen"

    Nööö, nicht die Bohne. Ich bin nicht das Kindermädchen für die Gefrusteten und Jammerbüddels, die sich ewig hilflos fühlen. Im Internet ist mir niemand wichtig genug, ihm/ihr das Händchen zu halten. Man kann Denkanstöße geben und Dinge laut fragen. Einen Austausch ankurbeln. Entscheiden und nachdenken muss jeder alleine.

    Alle doofen Kälber, wähl'n den Metzger selber. Ich find die Leute immer saukomisch, die einerseits über diese böse böse Welt (auch ihre eigene) jammern, sich aber andererseits ihrer Möglichkeiten nicht bewußt sind, oder diese ganz einfach abwinken und bestreiten. Dabei haben kleine Veränderungen (Durchbruch der Routine, Nachdenken über andere Ideen und Inhalte, Veränderung von Gewohnheiten), oft große Wirkung.
    Stattdessen kommt dann immer die "Leute-sind-halt-so" Kapitulation, als ob das ein gegebenes Naturgesetz wäre, das unumstößlich ist. Halte ich für Blödsinn. Es ist die eigene Trägheit und Unflexibilität, die einem das eigene Leben schwer macht. Und wer zu bequem ist, der hält eben die Flagge des Mainstreams hoch und pocht auf ihr Existenzrecht. Stört mich eigentlich nicht. Mich stört nur, das Übergewicht dieser Entwicklung.

    Ich für meinen Teil, habe diese Probleme (auch für meine gestalterische Entwicklung nicht). Ich hab von mancher verbalen Backpfeife im KN durchaus profitiert, solange sie gehaltvoll war. Und ich bin umgeben von Leuten, die das genau so sehen. Davon profitieren wir alle. Ob das hier im KN jemand für nachahmenswert oder denkwürdig erachtet, oder in Hamburg platzt ne Tube Senf ...
    Signature
  • NIWREW
    @Cobolt:Non Plus Ultra!
    Mach weiter so ich bin Glücklich!
  • amahahcsd
    Was passiert denn bei euch wenn ihr Kunst elebt, wie würdet ihr sie gerne erleben. Ich denke, daß einfach mal zu schildern wäre sehr interessant. Und würde die Diskussion wirklich weiterbringen.
    Auch grade die die eher nur Kunst konsumieren und nur Hobbymäßig selber machen.

    Ich mein eigentlich kann man doch stolz sein - man macht Kunst und es gibt einige Leute, die so begeistert sind, daß sie sogar selber anfangen sich irgendwie künstlerisch zu betätigen. Ist das nicht das wahre Lob der Kunst?

    Kunst lässt sich tatsächlich nicht abspalten, und ich gehöre auch nicht zu denen, die an die Genialität des einzelnen glauben - ich denke man ist darauf angewiesen nicht im stillen Kämmerlein zu versauern. Wieder so ein Punkt, der ein altes Künstlerselbstverständnis reflektiert - ich bin einzigartig, niemand kann das was ich kann meine Werke entstehen ohne jede Beeinflussung von außen usw.. Die Kunsthistoriker wissen was für ein Quack das ist. Das was den einzelnen Besonders macht ist nur ein kleines Filzelchen.

    see.you
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • NIWREW
    @dschahama:Wo gibt es außer Kinder zu besitzen noch sowas wie Stolz!
    Alles nur ein Platzebo!
    An meinen Ausstellungen läuten andere Glocken und ich wehr mich schon gegen sowas wie Stolz.
    Nüchterne Realität und nur sehn etwas zu verkaufen.
    Wer Abstrakt fertigt soll still sein sonst schreit sein Werk ohne das er es hört.
  • Sabine Minten
    Sabine Minten

    Keine Lust zu haben etwas zu tun, was andere Leute für wichtig halten, hier die geistige Weiterentwicklung und Offenheit, was auch immer, ist das etwas Schlimmes?
    Wäre die Welt wirklich besser, würde sich das ändern?
    ...
    Ich vermute mal, das es euch darum geht harmonischere, bessere Lebensbedingungen auf der Welt verbreiten zu wollen, ...


    herrje marwi! hörst du überhaupt auch nur einmal richtig zu? oder spielst du bei jedem münzeinwurf nur deine standard-platte vor?


    ...das heißt dann aber auch, daß Du Deine Kunst tatsächlich nur ausübst um Dir selbst die Welt zu erklären. Wenn zufällig andere daran partizipieren
    um so besser zwar, aber nicht zwingend notwendig?


    1. nö. nicht erklären - nur sehen!
    2. doch. schon notwendig. aber nicht hinreichend.



    ...es gibt einige Leute, die so begeistert sind, daß sie sogar selber anfangen sich irgendwie künstlerisch zu betätigen. Ist das nicht das wahre Lob der Kunst?

    wie denn das? man kann eher froh sein, dass kunst keine pickel bekommen kann angesichts manch eines "lobs"... *ggg


    ...ein altes Künstlerselbstverständnis reflektiert - ich bin einzigartig, niemand kann das was ich kann meine Werke entstehen ohne jede Beeinflussung von außen usw.. Die Kunsthistoriker wissen was für ein Quack das ist.

    die psychiater auch. die leben nämlich von derlei defizitarealen ;-))
    Signature
  • Pierre Menard
    Pierre Menard
    Ich will nicht geführt werden, ich will mitarbeiten, und das Werk soll sich erst in meinem Kopf zusammensetzen - und das ist es was viele bis heute nicht aushalten - dieses absolute Delegieren der Kunst an den Betrachter.
    Das bedeutet nämlich wohl ein Stück Selbstaufgabe - und bringt zunächst mal die eigene Rolle ins Wanken - denn ohne den Betrachter/Besucher ist das Werk nicht vollständig. Letztlich entstehen so ja auch zig "Vollständigkeiten". Will man noch irgendetwas reflektieren bzw. emotional mitteilen wird es richtig schwierig.

    falls ich nun überhaupt eine erwartungshaltung in bezug auf den rezipienten meines tuns habe, dann allenfalls die, dass er sich involvieren lässt in den prozess, den auch ich durchgangen bin. vielleicht nur ein stückchen, vielleicht auch gar nicht, vielleicht ganz anders...


    Für mich bewegt Kunst dann etwas, wenn es anstösst und beim Betrachter etwas auslöst. Darauf hat der Erschaffer des Werkes zunächst kaum Einfluss.


    usw. freut mich zu hören, denn ich betrachte ja ganz gerne kunst.

    Ändert nichts daran, daß es mir überaus schwer fällt Menschen ernst zu nehmen, die versuchen anderen Menschen ihre Wertvorstellungen aufzudrücken. Ganz doll, wenn das mit persönlichen Abwertungen der Gesinnung oder Leistung einhergeht.

    na dann kann man ja aufhören sich sorgen zu machen, wir dachten schon du nimmst das alles sehr ernst, fast waren wir schon geneigt, von einem quasireligiösen ernst zu sprechen.

    und wir denken ernsthaft, dass das banale und triviale gegen genau dieses quasi religiöse pathos uns ein ädaquates mittelchen zu sein scheint, meint blumberg und deshalb sagte er, so quadstein, geht hin und malt blumen und kätzchen.


    noch was persönliches zum schluss: einstein wird überbewertet.
    Signature
  • s-ejtna
    noch was persönliches zum schluss: einstein wird überbewertet.

    :=0
    Echt??? Und was is mit Heisenberg??? ;)))
  • oicinitram
    hanni schrieb: "noch was persönliches zum schluss: einstein wird überbewertet."

    stimmt, vor allem was seine Einschätzung zur Quantenmechanik betrifft, (siehe auch Seite 5, Beitrag von Punx)
  • iwraM Ja natürlich wir werden den Realismus überleben
    Moin,

    ich sag mal: Freiheit für die Pinsel!!!

    LG,
    Marwi
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    hihi punx
    fast könntest du mich anstecken
    aber nur fast

    mal sehn,
    was sich innerhalb der Malerei noch bewegen lässt
    dein Text jedenfalls macht Lust auf Erkundung
    Signature
  • sinA
    Dass der Künstler alle Möglichkeiten ausprobieren soll, ist klar. Neue Medien nehmen bei "Alten Medien" nichts weg, nur im besten Falle sie bereichern und weiter entwickeln...

    Wir wollen doch hier keine Wahrheiten offenbaren. Das Gespräch läuft auf einer idealistischer Ebene...Künstler...Realität...Medien.

    @Werwin."An meinen Ausstellungen läuten andere Glocken\"
    Dass du Werwin sich Gedanken machst wie du deine Abstraktion besser verkaufen kannst ist verständlich. Für mich aber ist das eine ziemlich passive Haltung. Denk doch nach wie du deine Abstraktion weiter entwickeln kannst, dass sie noch interessanter wird.

    Übrigens, es gibt ziemlich viel richtig dumme gute Kunstler. Einfaltspinsel.Viel Naturbegabung, viel Intuition, keine Reflexion, weniger Verstand. Wenn du ihn fragst:"Was hast du bei diesem Werk gedacht, gemeint? Was wolltest du erreichen?" Dann zuckt er nur mit den Schultern und blinzelt dich naiv an...

    Der Künstler steht nicht immer für sein Werk!

    cobolt, Dir ist doch klar, was für ein Medium Internetforum ist...Da kommen die Leute, rein und raus, einige nur pupsen laut, andere zitieren ganz schwierige Texte und es ist doch gut so...

    Ich überlege mir jetzt mal ernsthaft, was mir persönlich dieses Gespräch bringt und sage später...
  • cobolt
    cobolt
    Es ist nicht der Pinsel, der da um Freiheit fleht :o) Der Pinsel ist nur das Medium und die angewandte Sprache zeigt die Rudimente.
    Signature
  • siku
    Dass der Künstler alle Möglichkeiten ausprobieren soll, ist klar. Neue Medien nehmen bei "Alten Medien" nichts weg, nur im besten Falle sie bereichern und weiter entwickeln...


    Das finde ich treffend formuliert.


    Übrigens, es gibt ziemlich viel richtig dumme gute Kunstler. Einfaltspinsel.Viel Naturbegabung, viel Intuition, keine Reflexion, weniger Verstand. Wenn du ihn fragst:"Was hast du bei diesem Werk gedacht, gemeint? Was wolltest du erreichen?" Dann zuckt er nur mit den Schultern und blinzelt dich naiv an...


    Einspruch: vor allem deshalb weil ich das so ähnlich in diesem Thread so ähnlich schon einmal gelesen habe, ich glaube das war von Brooklyn.

    Unterschätzt die als gering bezeichtete "Dekorationsmalerei" mal nicht. Einfalltspinsel stehen selten dahinter! Es gibt aber auch große Kunst-Theoretiker/innen, die selbst wie die bezeichneten "Einfaltspinsel" malen. Auch da liegt ein Unterschied zwischen dem Hersteller eines Bildes und dem Rezipienten, was der eine in sein Werk hineinlegt, muss der andere nicht unbedingt erkennen. Das ist aber auch bei schriftlichen Arbeiten, z. B. über Kunsttheorien nicht viel anders.
  • s-ejtna


    Übrigens, es gibt ziemlich viel richtig dumme gute Kunstler. Einfaltspinsel.Viel Naturbegabung, viel Intuition, keine Reflexion, weniger Verstand. Wenn du ihn fragst:"Was hast du bei diesem Werk gedacht, gemeint? Was wolltest du erreichen?" Dann zuckt er nur mit den Schultern und blinzelt dich naiv an...

    Der Künstler steht nicht immer für sein Werk!



    ..was nicht die schlechteste Kunst ist, oder? Es gibt ja z.B. umwerfende Bilder von geistig behinderten Menschen. Anhänger dieser Kunst ( Art Brut ) meinen sogar, daß dies die einzig wahre, "echte" Kunst sei.

    ...und ich denke schon, daß jeder Künstler für sein Werk steht.
  • sinA
    Gut! "Doofe" gute Künstler sind gute Künstler!

    Da habe ich mich vergriffen. Einfaltpinsel sind die andere. Das sind die blinde Hühner, die mal auch einen Korn finden und dann sich für ganz Großen Künstler halten.
  • siku
    "art brut"
    nicht immer geistesbehindert, sondern durchaus auch intellektuell "Jean Dubufett" und künstlerisch erste Sahne

    http://www.artchive.com/artchive/d/dubuffet/dhotel.jpg
  • NIWREW
    @Anis:Okey es könnte bei mir durch mein Verhalten der Eindruck entstehen als würde mich
    das ganze überhaupt nichts angehen.
    Ich muß mal ganz klar sagen dass es auch längst bis zu mir in die vorderste Front vorgedrungen ist gute verlogene Geschichten zu meinen Abstraktionen zu erfinden um den Verkauf zu fordern.
    Wenn mich an meinen Ausstellungen die Besucher und Kunstliebhaber fragen was ich denn bei diesem und jenem Bild empfunden hab dann weiß ich das in Wahrheit gar nicht mehr und ich verwickle die Leute dann ich ein Netzwerknirvana aus dem diese dann selbst kaum mehr herausfinden.
    Oft frage ich dann aber auch mein Gegenüber ob es mir denn sagen würde was dieses dabei empfinde beim betrachten und so ist dann ja auch eine Ebene geschaffen sich dem Werk anzunähern.
    Ich mach mir kaum Sorgen um den Verkauf denn wenn jemand Gefallen findet dann frißt ihn das Bild auf und alles erklären hat ein Ende.
    Ich bin nur Künstler um der Ohnmacht der Ungerechtikeit dieser Welt zu entfliehen.
    Freiheit ist für mich nur möglich wenn ich am malen bin und ansonsten ist das alles doch nur
    eine Illusion.
    Weshalb sollte ich kleiner Wurm denn viel Wind machen eine gesunde Portion an den Glaube an Gott
    und das Gesetz von Saat und Ernte macht das doch alles für mich.
    Glücklich bin ich wenn ich Morgens feststelle das ich Gesund bin und alles andere ist doch nur ein kleiner roter Spielball den es gillt in der Mitte nach vorne trollen zu lassen.
    Aha viel Worte die hoffendlich ein bischen was sagen.
  • siku

    Einfaltpinsel sind die andere. Das sind die blinde Hühner, die mal auch einen Korn finden und dann sich für ganz Großen Künstler halten.


    :-)))
  • s-ejtna
    Gut! Doofe gute Künstler sind gute Künstler!

    Da habe ich mich vergriffen. Einfaltpinsel sind die andere. Das sind die blinde Hühner, die mal auch einen Korn finden und dann sich für ganz Großen Künstler halten.


    Tja, aber ist es nicht dieses gefundene Korn, welches Beuys bestätigt, der meinte, daß im Grunde jeder Mensch ein Künstler sei?
    Wenn Indoktrinationen und gelerntes Sehen fallen, wenn ein Mensch ganz "bei sich" ist, ist dann nicht alles möglich?
    Insofern ist das elitäre Gehabe mancher Künstler, zwar zu verstehen, aber unwesentlich.

    So mancher, der sich sprayend an Häuserwänden verewigte, wurde später als Künstler anerkannt.

    Man muß vorsichtig sein, im Beurteilen Anderer.

    Für mich ist das bloße Abmalen keine Kunst. Es gehört dazu nur ein wenig Übung.
    Aber alles, was jemand macht aus sich heraus, betrachte ich als Kunst.
    Egal, wie schlecht es gemalt ist.
    Denn die Qualität ist Fertigkeit, Handwerk, das man lernen kann.
    Aber wenn ein Bild aus dem Mind eines anderen Menschen kommt, behandle ich es mit Respekt, auch wenn ich es nicht verstehe.

    Es wäre nur wünschenswert, daß man sich das Handwerk irgendwann einmal aneignet um die Sprache, in der man reden will auch richtig anwenden zu können.
  • Horst Fischer
    Horst Fischer
    An Frodo: <Denn die Qualität ist Fertigkeit, Handwerk, das man lernen kann.>
    Es gibt wenige die es wollen und ich möchte nicht wissen wieviele sich am Ende nicht, wie gewollt, künstlerisch ausdrücken können weil es ihnen an der handwerklichen Fähigkeit mangelt. Dazu auch Dein letzter Satz.
    Zur Eingangsfeststellung: Ja, Künstler (=Lebenskünstler ! (?)) werden alle Strömungen überleben und für sich das (vermeindlich) beste daraus machen. Der heutige Markt kennt keine Anforderungen. (siehe Sekundärtechniken) H.
  • Page 7 of 10 [ 193 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures