KunstNet uses Cookies. Details.
  • Der Preis ist heiß!

  • snah
    wenn ihr nicht davon leben müsst, oder später wollt, verkauft doch auch nichts, oder zu richtig saftigen preisen..!
    wäre fair denen gegenüber die davon leben müssen/wollen ;)
    da wird immer rumbemitleidet daß künstler nicht von ihrer arbeit leben können, aber andererseits geprahlt, viele werke für wenig geld verkauft zu haben ;(
    man kann mit solchen verkäufen durchaus den markt negativ beeinflussen.
    könnte sein ich täusche mich, dann lasse ich mich gerne eines besseren belehren.
    allen liebe grüße
  • musrednar
    hey, zb 400 euro für ein bild ca. 70x100 ist für MEINE arbeiten DERZEIT ein preis, der nicht zu hoch aber auch nicht zu niedrig ist! da lasse ich mir nix dreinquatschen und sehe es auch nicht als marktvernichtungsverhalten.

    mein ausstellungspiegel ist noch nicht ellenlang genug (vor allem fehlen noch die "großen" galerien) und ich habe nicht bei irgendeinem herrn professor sowieso studiert. bin ja nicht größenwahnsinnig sondern erhöhe meine preise stetig und langsam und wann es für mein gefühl an der zeit ist ... ;-)
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Ich finde es ehrlich gesagt unsinnig, für andere Künstler (oder Dilletanti) "Preisvorschriften" zu machen. Wenn jemand bereit ist, hunderte von Euros für ein bestimmtes Werk auszugeben, ist das völlig ok. Künstler und Käufer müssen übereinstimmen, dem Rest der Welt kann es doch egal sein.
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • musrednar
    jepp, so sehe ich es auch.

    und für die hochpreisigeren bilder findet sich auch hochflüssiges publikum bzw. käuferpotential. in DER liga (wo es nicht um hunderte sondern tausende euros geht) spiele ich dann mit, wenn die zeit dafür gekommen ist ;-)
  • snah
    @barbara_rap
    zitat:"da ich vom bilderverkauf nicht leben muss, habe ich die freiheit, entsprechend günstig auszupreisen und wohl auch deshalb viel abzusetzen \"
    nur dazu, nicht mehr und nicht weniger!
    aber es geht nicht gegen dich, habe heute wieder einen getroffen...sozialhilfe! :o(
    und auf der anderen seite verkauft so ne frusttussi schrott an die sogenannte oberschicht, weil sie selbst darin vertreten ist.
    noch was: ich bin selbständiger handwerker, muß davon leben! stell dir vor, jetzt stürzen sich, nebenberuflich versteht sich, frusttussis auf meine kundschaft...sozialhilfe.
    im ernst, es freut mich wenn irgendwer von irgendwem kunst kauft, das zeigt doch daß die kultur noch lebt. aber versetze dich bitte auch einmal in die lage der "lebenskünstler".
    wirklich liebe grüße
  • musrednar
    hans, ich verstehe auch DEINE ansicht und weiß ebenso von solchen "frusttussen" ...
    leider weiß "man" über dich zu wenig, dein profil verrät ja nicht sehr viel ;-)

    gut, du bist wie du sagst handwerker, der von seinem handwerk leben "muss" ... und ich denke, dass kundschaft, die an deinem handwerk oder kunst an sich ernsthaft interessiert ist, auch verstehen wird, dass gewisse leute eben einen gewissen preis haben/fordern/verdienen. manchesmal habe ich sogar das gefühl, dass eben ein höherer preis automatisch auch die wertschätzung des käufers steigen lässt ... also muss man sich wohl nicht wirklich sorgen machen ...

    lieben gruß zurück :-)
  • 102
    102
    ähm, *schäm* hab grad die beiträge nur angelesen... ich fand & finde es auch immer noch recht sinnlos anderen "künstlern" in die preispolitik hineinzureden!!!

    ich handhabe das für mich so, dass wenn ich verkaufen sollte ich von den verkäufen "quasi" leben könnte! daher habe ich natürlich teilweise auch weniger geld zum leben weil ich derzeit noch wenig verkaufe... es ist für mich notwendig nebenher geld zu verdienen & ich habe endlich wieder jobs!!! ich will nicht angewiesen sein verkaufen zu müssen. denn wer heute von mir werke kauft hat mit großer wahrscheinlichkeit auch bei meinen preisen ein riesiges geschäft gemacht. denn ich werde nicht ewig hobbykünstler bleiben. wenn ich erstmal ins geschäft einsteige werden auch die preise meiner werke steigen. ich könnte natürlich versuchen über billigverkäufe meine existenz zu sichern, bin dann aber angewiesen kundenwünsche zu produzieren und gegebenenfalls unter wert zu verkaufen. da produziere ich lieber für mich interessante werke & themen und das vielleicht auch ersteinmal am markt vorbei. irgendwann aber kommt der moment wo man an mir nicht mehr vorbeikommt und dann entsteht mein markt!!!

    bis dahin ist brötchenbacken angesagt ;-)

    lg
    102
    Signature
  • Page 2 of 2 [ 27 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures