KunstNet uses Cookies. Details.
  • Probleme beim Vorskizzieren für Ölbild

  • Michael Oerter
    Michael Oerter Probleme beim Vorskizzieren für Ölbild
    Ich male jetzt seit ca. einem halben Jahr mit Öl, stehe also noch ganz am Anfang und mache ständig neue interessante Entdeckungen.

    Bisher hatte ich hauptsächlich mit kräftigeren Farben gemalt, da war alles ok. Ein neues "Problem" ist jetzt aufgetaucht, als ich an ein Bild ging, dass eine größere helle Fläche, zu teil rein weiß, bekommt.

    Die mit Bleistift vorsichtig vorskizzierten Konturen scheinen durch. Ich müßte teilweise 4-5 mal drübergehen, bis sie weg waren. bei den ersten 2 Schichten wurde aus weiß direkt grau. Durch die vielen Schichten hebt sich die weiße Fläche jetzt auch in der Struktur von den anderen Farben ab, weil dicker.

    Ich gehe schon sehr vorsichtig mit dem Bleisatift ran, also kaum Druck und ganz dünne Linien, aber erkommt bei hellen Farben trotzem wieder durch. Ich hatte es früher mal mit Ölkreide versucht, aber das ist zu plump und fett und wenn ich eine helle Farbe für die Skizze nehme kann ich Sie später nicht mehr sehen.

    Könnt ihr mir einen Tip geben fürs vorskizzieren oder muss ich es einfach in Kauf nehmen, bei hellen Farben häufiger zu übermalen.

    Vielen Dank

    Murmel
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky
    kann dir leider keinen Rat geben, da ich direkt mit Farbe drauflosmale ohne Vorzeichnungen.
    aber ich erinnere mich , dass es hier schonmal Thema im Forum war, kanns grad nur nicht finden.

    lg Ella
    Signature
  • Michael Oerter
    Michael Oerter
    Konnts auch nicht finden liebe Ella

    :-)))
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • AleX
    AleX
    Ich skizziere zwar nie vor, aber versuche mal mit Pastellkreiden zu skizzieren, die vermischen sich dann mit der Ölfarbe und verschwinden. Für weisse oder helle Ölfarben dann halt einfach mit einer hellen Pastellkreide. Funktioniern tut das, ausprobiert habe ich das schon mal.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen versuchen

    gruss alex
  • Michael Oerter
    Michael Oerter
    Vielen Dank Alex

    So eine Kreide macht aber doch einen ziemlich dicken Strich, oder kann ich die anspitzen? Und wenn ich ein zartes gelb nehme ist es von der weißen Leinwand kaum zu unterscheiden.

    Wahrscheinlich sollte ich schnellstmöglich auf den Stand kommen, dass ich ohne Vorskizzierung was Vernünftiges auf die Leinwand bringe. Aber im Moment brauche ich halt noch diese Orientierungshilfe.

    Michael
    Signature
  • AleX
    AleX
    Ich hatte mal Pastellkreidestifte, die waren recht dünn, anspitzen ginge eventuell auch, dass habe ich noch nicht probiert, oder Du zeichnest nur mit der kante leicht vor.

    Gelb auf weiss, stimmt, das sieht man kaum, eventuell hellblau und nur ganz leicht aufdrücken und dann mit viel Weiss drüber

    Da müsste man mal ein wenig rumprobieren.

    gruss alex
  • oicinitram
    Nie Vorzeichnung mit Bleistift (Graphitmine); kann sich sehr nachteilig auswirken, da sich Bleistift innerhalb von Monaten/Jahren durch die Farbschichten nach oben arbeitet, sieht dann vor allem bei den hellen Partien (Gesicht etc.)schlecht aus. Siehe auch Maltechniken von Renoir bei Max Doerner.
    Immer mit Kohle oder Kohlestift, dann mit (Pastell)Fixativ fixieren, nie mit Haarspray o.ä.!
    Die chemischen Reaktionen zeigen sich oft erst nach Jahren, die Maler sind dann zwar oft nicht mehr unter uns, aber schade um die Bilder (z.B Wilhelm Leibl).
  • ESEIR_RETOR
    wenn dir deine vorzeinungen zu krass hervortreten kannst du ja nochmals ein oder 2x nach dem vorzeichnen dünn drübergrundieren (über die gesamte fläche wohlgemerkt)
    und bleistift würd ich auch nicht verwenden
  • Michael Oerter
    Michael Oerter
    Danke euch allen, das war sehr hilfreich.

    Besonders martinicios Hinweis auf die Langfristfolgen war mir völlig neu.

    Für das nächste Bild lass ich mir was besseres einfallen und nehme den Bleistift künftig wieder nur zum Zeichnen.

    LG Michael
    Signature
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Mein Senf dazu (hatte ich auch schon mal gechrieben):
    Der gute alte Silberstift. Ist heute verdammt schwer zu bekommen, habe meinen ersten in Hamburg in einem Kellerladen gekauft. Ansonsten geh zu einem Goldschmied und lass dir in 2mm Stärke aus Reinsilber einen Draht ziehen, den du dann in einen Fallminenstift (Faber TK) steckst. Den Draht dann halbwegs spitz schleifen - und schon findest du dich in der besten Gesellschaft von Albrecht Dürer und den alten Meistern. Ach so: Messing und Aluminium funktionieren auch (wenigstens zum Zeichnen). Leider sind die fertigen Leinwände ziemlich glatt grundiert - dann geh vorher mit verdünntem Acrylbinder oder verdünnter Acrylgrundierung drüber - die ist immer ein wenig rau.
    Beste Grüße - Johnny
  • musrednar
    den silberstift gibts aber auch beim bösner zu kaufen :-)
  • Michael Oerter
    Michael Oerter
    Silberstift?

    Das ist ja ein interessanter Hinweis. Vielen Dank. Und in bester Gesellschaft von dürer wäre natürlich sehr schmeichelhaft.

    Vielleicht sollte ich ja mal im Schmuckkästchen meiner Freundin nach ein paar passenden Ohrsteckern suchen. :-)

    Ich wusste nicht dass sich Silber malfähig abreibt. Wieder eas gelernt.

    Murmel
    Signature
  • El-Meky
    El-Meky
    Murmel,
    hier werden sie geholfen :

    Silberstiftgrundierung (Malgründe)

    lg Ella
    Signature
  • Kunstbanause_hochdrei
    Kunstbanause_hochdrei
    Ist es denn ein MUSS, dass die Bleistiftlinien sich durch die Ölschichten arbeiten und dann hervortreten?
    Wie geht so etwas überhaupt? Im Kunstladen haben die sogar empfohlen mit Bleistift vorzuzeichnen. Das fand ich auch plausibel, da man dann radieren kann. Bin kein Profi und kein Künstler und habe dieses Fach auch nicht studiert. Ohne radieren geht bei mir nichts. Habe einfach nicht die Übung...
  • mapa
    Ich male auch noch nicht so lange und habe Privatunterricht bei einem Maler. Der zeichnet mit Bleistift vor und wischt die Linien mit etwas Öl nach. Da ich mich erst mit Freihandmalerei abgequält habe, habe ich mir jetzt Vorlagenhefte zugelegt. Bei den Vorlagen wird die Rückseite mit Bleistift schraffiert, etwas abgewischt, mit Rückseite auf die Leinwand gelegt und von rechts nachgezeichnet. Wenn Du eigene Motive hast, male sie auf ein Blatt Papier, schraffiere von hinten usw. usw. Wir Anfänger malen ja nicht für die Ewigkeit, sondern es muss ja erstmal was werden. Den Silberstift habe ich auch von Boesner, aber noch nicht ausprobiert. Viele Gruesse von Ursula
  • Thom Trauner
    Thom Trauner
    Also, ich verwende auch Bleistift zum Vorzeichnen. In den hellen Partien radiere ich ein wenig darüber.
    In meinen früheren Werken, die lasierend aufgebaut wurden, habe ich mit extrem verdünnter Ölfarbe (braun oder schwarz) mit einem feinen Pinsel vorgezeichnet.
    lg, Tom
    Signature
  • Kunstbanause_hochdrei
    Kunstbanause_hochdrei
    mir fällt auch gerade ein, dass mein erste Ölbild, von einem Bild, aus einem Kunstheft stammt. Es war also eine Vorlage. Im Heft stand auch, dass man mit Bleistift vorzeichnen sollte oder kann.

    Muss ich auch weiterhin so angehen, da ich radieren muss und ohne nicht auskomme.
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Also, dem Bleistift sagt man nach, dass er durch die Ölschichten nach oben "durchwächst"; sicherlich ist das vom Härtegrad, sprich Grafitgehalt abhängig. Wenn das Vorzeichnen mit Bleistift gar in einem Vorlagenbuch steht, zeugt das nur von der Vernachlässigung der maltechnischen Aspekte in der heutigen Ausbildung oder der zweifelhaften Kompetenz des Autors (studiert den Dörner und den Wehlte!!!)
    Nehmt doch einfach einen Buntstift zum Vorzeichnen, den könnt ihr auch radieren. Wenn ihr durch Papier paust, reibt die Rückseite mit Rötel statt Grafit ein. Der Farbton wirkt harmonischer, und ihr seid auf der sicheren Seite!

    Gruß - J.
  • mapa
    Klar, der Autor will verkaufen, auf einfache Art (so wie mein Maler). Jetzt frage ich ganz dumm (denn ich bin dumm) was ist Rötel?
  • Brigitte Guhle
    Brigitte Guhle
    Ich grundiere alle Leinwände noch mal mit Gesso und schleife ab. Dann zeichne ich mit stark verdünnter Tusche vor (Sepia). Kann man an den gewüschten Stellen zum Teil auswaschen. Danach Imprimitur und dann Ölfarben wie gehabt.
    Werde aber auch mal den Silberstift ausprobieren.
    Signature
  • Page 1 of 2 [ 30 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures