Jetzt unterschreiben: Stoppt die Zensurmaschine – Rettet das Internet!
KunstNet uses cookies and displays interest-based ads. details.
  • essenz

  • Gast, 1 essenz
    essenz


    gestern noch
    hat er mit verächtlichem grinsen
    den unqualifizierten assistenten entlassen.

    im vorbeigehen
    spuckte er in den hut des straßenkünstlers.

    blonde locken zum schwarzen kleid
    durfte seine frau nicht tragen.
    zu schön könnte sie sein.

    traurig und niedergeschlagen
    hatten seine kinder nicht zu erscheinen.
    idylle ist pflicht.

    perfekt manikürte hände
    blätterten routiniert in lukrativen verträgen.

    jetzt
    bleibt als einzige hoffung,
    dass ein vertrautes streicheln
    seinen letzten atemzug
    begleitet.


    (c) barbara rapp
  • gabriele hitrik
    gabriele hitrik
    hallo barbara,
    das gedicht gefällt mir gut, kennst du diesen unhold persönlich?
  • Gast, 1
    danke :-)

    nein, nicht körperlich, er ist eigentlich ein mix aus verschiedenen menschen die ich kenne und aus erlebnissen, eindrücken ...

    es gibt/gab ja wohl jemanden aus meinem umfeld, der grob gesehen derartiges erlebte bzw. bereits verschied, aber seine frau war nicht blond, kinder hatte er keine und was er mit einem straßenkünstler gemacht hätte, kann ich nur erahnen ...
  • Gast, 3
    Babs,das ist große Klasse,dein Gedicht!

    Gruß WERWIN
  • Gast, 4
    sehr schön geschrieben, knapp, nicht zu kurz, intelligent, ins schwarze treffend, ehrlich wie ein faustschlag.

    ich hatte mal nen deutsch-lehrer, der hiess adolf, da musste jeden tag ein referat gehalten werden, strammstehend, am besten ein referat übers vaterland, und ich hatte ne 5, und der sack war obendrein noch sportlehrer, ein ganz gewiefter, und wir mussten immer waldläufe machen und lieder singen und immer das machen, was er wollte.

    ...hoffentlich isser an nem herzinfakt krepiert, und ungestreichelt.
  • Angelika Reeg
    Angelika Reeg
    @barbara_rapp

    1 A Gedicht

    lg angy ;-))
    Signature
  • Gast, 1
    hui, freut mich, dass ihr es offensichtlich auch so versteht, wie ich es meinte und es euch deshalb wohl gefällt :-)))

    intergraphica: zum glück gibt es solche lehrer nur noch vereinzelt, aber "deiner" wird wohl auch so in der art sein leben geführt haben ...
  • Gast, 6
    erschreckend gut barbara ;)
    lg andee
  • Gast, 7
    Echt klasse Dein Gedicht! Barbara
    LG Sabrina


    🔗
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Tolles Gedicht, sehr aussagekräftig.
    Ich kann das wirklich auch fühlen.
    Hätte nicht geglaubt, solche Qualität hier zu finden! Gratulation!
    Signature
  • Gast, 1
    schön, auch im net leute zu finden, die mit meinen texten etwas anzufangen wissen! vielen dank für euer motivierendes lob :-)
  • Gast, 1
    (NICHT) intergraphica ... äh, tsnuk gewidmet ;-)
  • Gast, 4
    soso!
  • Gast, 1
    für nichtinsider:
    es ist natürlich NICHT intergraphica gewidmet !!!
    höchstens unbekannterweise seinem lehrer ;-)
  • Gast, 9
    Jo, sehr schönes Gedicht. Wenn wir dem Anderen etwas aufzwingen wollen, fügen wir meist nur Schmerzen zu.
  • Gast, 1
    die man dann schlussendlich ungewollt selber auch ertragen muss ...
  • Page 1 of 1 [ 16 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures