KunstNet uses Cookies. Details.
  • Olivenöl für Beizen?

  • reteP Olivenöl für Beizen?
    Hallo,

    ich stehe in einem Projekt und möchte Birnbaumholz (voll) und Birke (Sperr) beizen. Ich würde das gerne mit Olivenöl und einem Pigment machen, nicht mit Leinöl. Geht das??? Oder wird das Olivenöl ranzig und fängt nach einiger Zeit an zu müffeln...?!

    Liebe Grüße

    Peter
  • BALGO / Brigitte STEINBACHER
    BALGO / Brigitte STEINBACHER
    nee, Peter, das wird nicht ranzig (sitze hier doch in einer Olivenoelgegend) wenn du's ganz dünn benutzt.
    Ich BADE doch in Olivenoel ! ... und bin nicht ranzig. :oops: mit Citrone gemischt nimmt man das zum Sonnenbaden, als Haarpflegebad... morgens auf nüchternem Magen 2 Esslöffel für die Innereien...
    und natürlich zur Möbelpflege !
    Und natürlich zum Kochen !! :lol:
    salut Balgo
  • imihsas
    nööö peter keine sorge... zieht ganz ein ... hab meine küche mit olivenöl eingelassen... kommt gut... ist allerdings nicht so strapazierfähig .. wäscht sich mit der zeit raus.. bildet nur bedingt eine schutzschicht...
    lg
    sashimi
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • reteP
    Hallo, Ihr Zwei,

    ganz lieben Dank, das macht mich sehr glücklich, da ich Olivenöl liebe :-)

    Schönen Abend noch und einen schönen Gruss

    Peter
  • peter schnaak
    peter schnaak
    hallo peter
    zum einlassen von holz kenne ich allerdings am besten leinöl mit terpentin verdünnt damit es schön tief einzieht. eine weitere ebenfalls von mir praktizierte möglichkeit ist eine wachspaste 1teil wachs mit 2 teilen terpentin und dann entsprechend mit terpi weiter verdünnt. olivenöl müsste diegleichen eigenschaften haben...
    wichtig ist, dass es in kontakt mit der luft "verharzt"
    wenn du bei terpi allergisch reagierst kannst du es auch mit erwärmten öl versuchen, dann hast du auch den "tief in die poren einzieheffekt"
    wachs kann man übrigens auch sehr gut mit pigmenten mischen. man kann die einzelnen bestandteile (wachspaste, öl, terpe) auch zusammenmischen. wichtig ist immer das es gut in die holzporen einziehen kann also eher dünner und mehrmals als fette dicke brühe.
    und : immer probestücke machen. erspart den ärger am objekt
    lg peterschnaak
    Signature
  • reteP
    Tausend Dank, Peter, das sind ganz wertvolle Hilfen.

    Liebe Grüße

    Peter
  • Page 1 of 1 [ 6 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures