KunstNet uses Cookies. Details.
  • Mit welchen Acrylfarben malt Ihr und welche...

  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Okay, wenn wir gerade bei billigen Farben sind:
    Man kann, wenn man kann, sogar mit Abtönfarben aus dem Baumarkt ansprechende Bilder zu Stande bringen, letztlich sind das ja auch Dispersionsfarben. Sie trocknen meist matt auf, und mit einem Schlussfirnis kann die ganze Geschichte dann einheitlich glänzend gestaltet werde. Für großformatige, flächige oder plakative Malweise kann das oft ausreichend sein. Und wenn unsere beiden großen Lebensmittel-Discounter diese Farben mal wieder konkurrenzlos billig im Angebot haben, ruhig zuschlagen. Der Könner bringt damit mehr zu Stande als ein Stümper mit Schminckes Moussini (ich zähle mich übrigens NICHT zu diesen Könnern!).
    Mit meinem Jüngsten habe ich diese Farbe massenhaft auf Papier verbraucht.
    Gruß - Johnny
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Es fragt sich nur, ob es gerechtfertigt ist, für Bilder, die mit Abtönfarben gemalt sind, 100e Euro zu kassieren, wenn sie dann in zwei, drei Jahren beginnen, zu verblassen oder Sprünge zu bekommen. Ich kenne auch eine Frau, die das macht und das Bild 50x60 auf ganz billige Holzplatten (ohne irgendwie zu bearbeiten) klatscht und dafür pro Stück zwischen 400 und 1000 Euro kassiert, weil sie die Gabe hat, jedem einzureden, dass er dann ein einmaliges wertvolles Kunstwerk sein eigen nennt. Dabei malt sie wie ein 5 jähriges Kind Herzchen und Blümchen, aber verkaufen kann sie sich.
    Es ist schade, dass sich die Leute so einen Mist andrehen lassen, aber wahrscheinlich wollen sie es nicht anders.

    Selbstverständlich finde ich es für Hobbyzwecke und für Spaß und Versuche total in Ordnung, verkaufen würde ich das aber nicht.
    Signature
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Ja klaro, da muss ich dir vollkommen Recht geben, MaGie. Für hochwertige Arbeiten hatte ich das ja auch nicht gemeint. Für KUNSTWERKE sollten KÜNSTLERFARBEN benutzt werden, allein schon aus dem grund, um einem Käufer keinen Ramsch anzudrehen und die handwerklichen Anforderungen erfüllt zu haben. Aber trotzdem - für Entwürfe oder Hobbydekorationen taugen sie allemal.
    Gruß - J.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • schoosch
    Kennt jemand von euch die Schmincke AkademieAcryl extra heavy body? Die müssten ja auch so ähnlich sein. Und vielleicht etwas billiger :)
  • JA
    JA
    nunja, ich hab bisher auch hauptsächlich mit abtönfarben (auch da gibts grosse unterschiede bei den pigmentmengen) auf holz gemalt, und bisher hat sich keiner darüber beschwert... aber natürlich hast du da grundsätzlich recht...

    und deswegen hab mir heut auch mal ein bisserl kram zum testen bestellt und werds mal mit acryl versuchen... leider hab ich den thread hier zu spät gesehen und hoffe das ich mit den jetzt kommenden reeves-farben nich voll ins klo gegriffen habe... aber sind eh nur mini-mengen und zum testen wirds reichen...

    naja, ich werd dann berichten ;-)
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Ich glaube wichtig ist, dass ich mir im Klaren bin, wofür ich jetzt welche Farben verwenden will, ich habe auch sehr billige und auch sehr teure, und setze sie so ein, dass keine Verschwendung stattfindet und die Qualität dem Vorhaben angepasst ist. Ich werde sicher nicht Leinwände mit 80 x 100 mit den teuren Golden Acrylics grundieren, ebenso nehme ich keine glänzenden Acrylfarben für Untermalungen für Ölbilder sondern matte, die sich besser mit den Ölfarbaufträgen verbinden.
    Es ist völlig in Ordnung, für Riesendinger billige Ware zu nehmen, und für Bildchen 18x25 greife ich dann doch eher nach Qualität, wenn ich sehr fein und genau arbeiten will und viel Zeit investiere, dann soll es mir auf die Kosten für die Farben nicht mehr ankommen.
    Es ist glaube ich alles relativ und eine Entscheidung der Situation und der Vorhaben.
    Wichtig finde ich ist eine gute Kenntnis des Materials, so kann ich jederzeit die passende Entscheidung treffen.
    LG Margit
    Signature
  • JA
    JA
    das klingt doch sehr vernünftig :) ich glaube ich werde, wenn der kram da ist, nochmal in ein fachgeschäft wandern und mir ein paar sets mit mini-tuben von verschiedenen herstellern besorgen...
    kann man alle acryl-farben bedenkenlos mischen? oder gibts da verschiedene lösngsmittel oder sowas was die kombination von bestimmten herstellern ausschließt?
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Die meisten Leute die ich kenne und die mit Acrylfarben malen (ca 80 Leute) mischen hemmungslos die Farben untereinander. Es hat noch nie jemand gesagt, dass das Probleme gegeben hat.
    Ich selber mache es eher selten, habe es aber auch schon gemacht und es ging alles gut.
    Es gibt zwar verschiedene Binder, aber so wie ich das sehe vertragen die sich untereinander.
    Signature
  • JA
    JA
    so, der kram ist da und ich bin schon fleissig am rumprobieren :)
    ->

    03-06 (unfertig)

    nur muss ich wirklich noch andere farben besorgen... Ich hab zwar noch keinen Vergleich, aber das Reeves-Zeug ist mir irgendwie nich ganz genehm... Trocknet etwas zu schnell und deckt mir zu wenig. Auch ist das malen damit irgendwie anstrengend, will meinen, es ist mir ne spur zu pastös...

    Kann mir jemand was flüssigeres, gut deckendes empfehlen?

    Achja, kann wohl auch nix schaden die Leinwand vorher nochmal ordentlich zu grundieren, oder? Es stand zwar was von schon zwei mal vorgrundiert dabei, aber man sollte wohl nich immer der werbung glauben ;))
  • Ralf Lukas
    Ralf Lukas
    Ich male mit Guardi und Amsterdam. Sie haben die gleichen Eigenschafften und trocknen gummiartig auf.Man kann sie sehr vielseitig benutzen z.B. dick auftragen oder spachteln ohne Rissbildung.Gutes Preisleistungsverhältniss
  • camo
    camo
    so, der kram ist da und ich bin schon fleissig am rumprobieren :)
    ->

    03-06 (unfertig)

    nur muss ich wirklich noch andere farben besorgen... Ich hab zwar noch keinen Vergleich, aber das Reeves-Zeug ist mir irgendwie nich ganz genehm... Trocknet etwas zu schnell und deckt mir zu wenig. Auch ist das malen damit irgendwie anstrengend, will meinen, es ist mir ne spur zu pastös...

    Kann mir jemand was flüssigeres, gut deckendes empfehlen?

    Achja, kann wohl auch nix schaden die Leinwand vorher nochmal ordentlich zu grundieren, oder? Es stand zwar was von schon zwei mal vorgrundiert dabei, aber man sollte wohl nich immer der werbung glauben ;))


    Es gibt von Liquitex und Golden (und sicher auch von anderen Herstellern) jeweils ne Fluid bzw. Liquid Variante der Farben. Hab sie noch nicht ausprobiert, aber sollen angeblich genauso gut decken wie die pastosen, da die Konsistenz über das Acrylmedium eingestellt wird und nicht etwa durch viel oder wenig pigment.

    Ich grundiere jede Fertigleinwand nochmal drüber, wiel die immer so grauslich rauh und weiß sind. Ein paar mal mit nem Scotch-Brite drüber, und dann ne Schicht getönten Primer, und die Oberfläche lechzt einen geradezu an!
    Signature
  • lliencmnoom
    Hallo an alle,

    ich bin gerade mal wieder durch ein paar Kunstforen gesurft und fand etliche Postings von Anfängern der Acrylmalerei. Hier wird oft der heiße Tipp weitergegeben, dass man billig mit Abtönfarben aus dem Baumarkt malen kann und soll.

    Davor kann ich nur warnen - und wenn ihr in so einen Thread stolpert, ladet diese Leute bitte in mein Forum über Gesundheitsfragen im Kunstbereich ein! Man findet es unter der 🔗 in der Menüleiste.

    Der gewaltige Unterschied der Baumarkt-Acrylfarben im Vergleich zu normalen Künstlerfarben liegt nicht nur im Preis! Auch die Pigmentierung ist eine andere und zusätzlich zum Binder werden in den Abtönfarben aus dem Baumarkt bis zu 50% Lösungsmittel verwendet. Die Atemwege danken es Euch, wenn ihr von Anfang an vernünftige, sprich Künstlerfarben verwendet! Sie enthalten nur kleine Dosen Formaldehyd und Ammonium als Topfkonservierer, Antischaumbildner und Fungizid.

    Und auch bei den Künstlerfarben gibt es starke Unterschiede im Geruch. Man sollte erstmal eine kleine Tube jedes guten Herstellers ausprobieren, bevor man sich entscheidet. So erspart man sich spätere Gesundheitsschäden wie das Lösemittelsyndrom und schwere Atemwegserkrankungen wie Asthma, Lungenfibrose und Krebs!!

    Moon
  • nroK
    Die Wahl der Farben ist nun wirklich kein vordringliches Ziel. Billig ist gut! Wer es nicht glaubt, der möge sich doch mal die Bilder von Egon Schiele ansehen.
    Die meisten meiner Bilder sind mit sog. Wachsmalkreiden entstanden, ich sage dazu Pastell, weil es treffend ist.
    Die Auseinandersetzung mit dem Material ist ein höchst künstlerischer Akt. Inspiriert mich immer sehr. Und gerade mit "schmutzigen Farben" tiefe Gefühle wiederzugeben, finde ich sehr spannend.
  • lliencmnoom
    Ganz wie Du meinst. der Kluge Leser wird sucher anders denken. Die anderen erfahren es am eigenen Körper, zwanzig bis dreißig jahre später. Und da ich ein Netzwerk umweltkranker Künstler in aller Welt leite, weiß ich auch, wovon ich rede.

    Du hoffentlich auch!

    Moon
  • nroK
    Um nicht mißverstanden zu werden, ich habe keineswegs dafür plädiert, gesundheitsgefährdende Farben zu verwenden. Ganz im Gegenteil!
    Mit einfachen Mitteln wird oft mehr Kunst gemacht als mit ausgesuchten, exklusiven Materialien, Darum darf man ruhig auf den Preis achten bei der Wahl der Farben.
    Mit einem Farbkasten und etwas Deckweiß hat Schiele die wunderbarsten Bilder geschaffen. Es bringt gar nichts, sich auf die erlesensten Produkte zu kaprizieren.
    Mit "schmutzigen Farben" meinte ich auch nicht etwa gefährliche Stoffe, ich meinte, daß mit einer Handvoll Dreck durchaus ein Gefühl wie Liebe darstellbar sein sollte. Sehr spannend!
  • Annett
    Kennt jemand von euch die Schmincke AkademieAcryl extra heavy body? Die müssten ja auch so ähnlich sein. Und vielleicht etwas billiger :)


    Ich hatte mir mal als Schmincke dafür Werbung machte eine Probepackung gekauft und spachtelte die Farbe an die Leinwand um spezielle Effekte zu erzielen. Laut Hersteller ist die Farbe schön pastös und braucht nicht unbedingt Füllmasse für´s spachteln. Sie ist auch schön pastös, aber trocknet leider dünn auf, so dass ich auch hätte pinseln können. Was nass gut war, war im trockenen Zustand Mist. Daher rate ich zur einer zusätzliche Füllmasse.

    Ich habe mit AkademieAcryl von Schmincke gemalt und steige so nach und nach auf die Hausmarke von Gerstäcker um. Ist günstiger und von der Qualität und Konsistenz ähnlich wie Schmincke.
    Ich sollte mal die Farben von Golden ausprobieren, müsste erst einmal googeln, woher ich sie bekomme und wie sie preislich liegt.

    Hat jemand schon wasserlösliche Ölfarbe probiert?

    Liebe Grüße
    Annett
  • nodiorc
    NUR liquitex, die bestelle ich mir direkt in usa,
    da gibts noch genug, da das heavy body irgendwie nich mit meinen pinseln kommuniziert.
    golden hat ein paar interresante, neue pigmente,
    sonst mische ich auch windsor&newton aquarell zu,
    für die tiefe.
    alle studio, billigen farben sind nicht besser als baumarkt.
    je hochwertiger, desto mehr sonne.
    ich hab dein profil gesehen, son alizarin, ein preusse, oder quiathrodrine tut wunder.
    geheimtipp, nur als aquarell, aureolin.
    oder carput mortem.
    oder adder lake, brechen farben unglaublich fein.
    aber nur windsor&newton.
    alle andern farben sind derivate, d,h, andere pigmente, besonders bei den blaus und rots,
    warnung vor cadmium, lieber zinnober oder alizarin.
    schaut euchmal die website von der mcneill an,
    ihr wisst nicht, was ihr euch antut.
    es sind früher leute an bleiweiss gestorben, aber es gibt leider keine berichte über die schädlichkeit der phatalo-, oder den teer pigmenten.
    sind zwar in lebensmitteln zugelassen,
    aber wer traut schon der Eu.
    oder istt so hochgradige polymeralizarinketten.
    c+
  • Page 2 of 2 [ 37 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures