KunstNet uses Cookies. Details.
  • Eure Erfahrung mit Online-Galerien?!

  • marcdebont
    marcdebont Eure Erfahrung mit Online-Galerien?!
    Hi alle,

    würd mich mal interessieren welche Erfahrung hier der ein oder andere mit Online-Galerien (OG) gemacht hat!

    Ich selbst bin seit einiger Zeit auf der Suche nach der ultimativen OnlineGalerie!. Leider immer noch. Hier im Forum wird auch oft auf neue OG hingewiesen.

    :arrow: Was erwartet Ihr von einer OG?
    :arrow: Verkauft hier irgend jemand erfolgreich Bilder über eine OG?
    :arrow: Besuchen außer Künstler/Aussteller sonst jemand OG?

    bin sehr auf eure Erfahrung/Meinung gespannt
    gruss marc
  • uaetcoc
    hallo marc,
    habe gerade bei "betatester" eine sicht der problematik eingestellt. von meiner position aus, kann ich dir hierzu leider keine (für dich interessante) antwort geben.
    gruss, cocteau
  • marcdebont
    marcdebont
    hi cocteau,

    habs gelesen - Bin 100% deiner Meinung - Eigentlich wollt ich die Diskussion da mal rausholen deswegen ein neues Thema!

    gruss marc
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • iracsa
    Ich persönlich könnte mir auch nicht vorstellen jemals ein Kunstwerk in den Warenkorb einer OG zu klicken. Ich denke eine Online Galerie sollte primär das Ziel haben, auf einen Künstler oder eine ("echte") Galerie, die eine Gruppe von Künstlern vertritt, aufmerksam zu machen. Wenn ein potentieller Käufer auf einen Künster neugierig geworden ist, dann ergibt sich evlt. ein weitere Kontakt, der im Kauf endet. Möglicherweise denke ich zu sehr aus meiner persönlichen Sicht, man muss sicher differenzieren, wie es cocteau in "betatester" Thread gemacht hat.

    Ich würde vermuten, das wichtigste Kapital einer Online Galerie ist der Namen (im Sinne von der Ruf) den sie hat, dazu gehören Bekanntheitsgrad und das Image was man mit ihr verbindet. Letztendlich wie bei einer "Offline" Galerie, der Unterschied ist nur der, dass im Internet nicht auf die Gegend ankommt, in der die Galerie ist (Im Internet kann sich keine Galerie dadurch aufwerten, das sie z.B. in der Auguststr. ist).

    (Ich selber habe seit kurzem meine eigene Online Galerie, aber die fällt eindeutig in die non-Profit just-for-fun Kategorie, ist also ganz was anderes als das, worum es hier geht)
  • uaetcoc
    hallo,
    dieser beitrag wurde ursprünglich für "betatester gesucht" verfasst:
    🔗
    auf wunsch von marcdebont (dem "starter dieses thread) habe ich ihn hier in diesen thread kopiert.


    hallo djlounge,
    danke für die erläuterung, dies mit dem programm ist wirklich etwas unter gegangen. da ich dies für momentan ein aktuelles thema darstellt, habe deinen thread wirklich mit interesse verfolgt.

    vor einigen jahren haben wir für eine grosse künstlervereinigung und einen galeristenverband eine studie erarbeitet, wie, wo und warum sich ein künstler auf dem www präsentieren soll & darf, somit interessiert es mich immer noch, wenn solche themen auftauchen.

    dies gibt jetzt etwas eine längere sache, weil es mich doch ziemlich juckt, und ich gerne gewisse sachen durchschauen möchte. zuerst einmal die kritik: irgendwo wäre sicherlich noch eine microschrott/windoof kiste, wo es mirmöglich wäre diese beta-version zu testen, was ich auch gerne gemacht hätte, da ist jedoch für mich der anreitz (einen monat gratis, die software ist eh kostenlos für mitglieder) doch sehr klein, da ich doch arbeit investiere und fiktive daten ins niemandsland sende. überzeugen hätte es mich noch können, wenn ein projekt, dass in drei, vier wochen starten soll, wenigstens screenshots und den domain-namen preis gibt, irgendwie möchte ich sehen, wie meine bildchen präsentiert werden. du sprichst mit künstlern, mit visuellen menschen.

    zu deinen ausführung in bezug auf den einsatz von seiten der künstler (zeitlich, finanziell und im allgemeinen) gebe ich dir zu 100% recht, dies steht für mich ausser jeglicher frage. sämtliche weiteren erläuterungen schliessen dies vollkommen ein, und funktionieren vor diesem hintergrund.

    jedoch genau vor diesem hintergrund stellen sich bei mir fragen, die wir vor einer längeren zeit mit leuten aus dem business & bw-volk zu beantworten suchten, im weitesten sinne: wie kriege ich eine brauchbare zielgruppe (künstler & kunden = die sich "vertragen").

    nun, sorry, an alle etwas sanft besaitetern kunstnettler, oder leute die absolut nichts von markt & strategie hören wollen: bitte jetzt nicht weiterlesen ! dies meine ich ernst. der grosse teil wird meine private (und getrennte) geschäftliche haltung zu diesem metier einigermassen kennen, desswegen bitte reaktionen auch ins forum stellen und mir nicht per pn zusenden ! ich stehe zu diesen "geschäftlichen" tatsachen, diese haben jedoch nichts mit mir als privatperson zu schaffen. ein ehemaliger prof. vom mir plegte zu sagen "wenn sie sich mit einem fäkalausdruck drei sätze sparen können, dann machen sie dies um himmelswillen", um dies sache noch im rahem zu halten, werde ich nun diese technik anwenden, im vertrauen darauf, das du, djlounge, diese nicht gerade wirkliche fach-terminologie verstehst. :wink:

    die fplgenden fragen / retorischen fragen / und erläuterungen sind ohne versteckte ironie zu verstehen, einfach in etwas "heftigen" vergleichsbeispielen erläutert.

    online-galerien gibt es ohne ende, also muss dein teil wirklich etwas sein, auf dass die welt gewartet hat. dein primäres ziel ist selbstvermarktende künstler an zu sprechen. was für künstlergruppen haben wir:

    1) der absolute profi (renomierter künstler) - der fällt weg.
    2) der "wirklich gute" künstler - der hat seit längerem in sich & seine werke investiert, hat eine eigene (gute) hp, steht in den suchmaschinen usw.... der "streut" seine weiteren netzaktivitäten in gratis-galerien um auf seine seite zu verlinken - der fällt eigentlich weg.
    3) der wirkliche amateur - der wird sich etwas günstigeres suchen, weil es ihn bis jetzt auch nicht interessiert hat - der fällt weg (da sind auch eingeschlossen. 3b) der aus prinzip nicht bezahlen will. 3c) der wirklich nicht bezahlen kann.
    4) der rest - setzt sich folglicherweise zusammen aus: eigentlich geld vorhanden, nicht sehr engagiert, eher laie, eventuell ein "suchender", sich im "aufbau" befindender artist.

    wer sind die kunden? wer kauft auf diese art und weise kunst?

    1) der high-level kunstsammler - nie & nimmer.
    2) der "auch ich interessiere mich für kunst" (rosina wachtmeister poster im büro, kandinsky-agenda und rothko ist bunt) - nein.
    3) der "interssiert mich nicht" (bild von oma geerbt & glücklich) - nein.
    4) der erntshafte interessent (lieber ein gutes original eines (noch-) unbekannten künstlers für euro 300.00 als drei peinliche poster mit alu-rahmen) - genau der.

    nummer 4) nimmt sich die zeit, sich um zu sehen, keine schnellschüsse zu machen, und werke aus überzeugung zu kaufen. dieser betrachtet sich als ein bisschen elitär, fährt volvo oder saab, liesst "clevere" bücher und fühlt sich von einem werk "bambi auf lichtung" beleidigt. ebenso findet er die rosa-rosen aquarelle die seine mitarbeiterin im büro malt, und mit diesen dingern schon das halbe gebäude tapeziert hat zum kot***. er sit auch nicht der "viel-käufer" sondern der gezielte & bewusste.

    irgendwo treffen welten auf einander, wenn deine seite wirklich den anspruch erhebt KUNST zu propagieren, von ENGAGIERTEN KüNSTLERN, musst du diese aquirieren, um deiner kundschaft, den KUNST-KäUFERN, dies auch bieten zu können, ohne sich massenweise bambis & rosa-rosen-aquas angucken zu müssen. (durch einige screen-shots deiner hp, könnte man z.b. beurteilen, wie die navigation funktioniert, und wie man als künstler gefunden wird.... wäre schon noch wichtig).

    deine preiskalkulation ist ziemlich hoch, da überlegt es sich jeder lange und gut. du kriegst also vorwiegend einmal die leute bei denen geld eher sekundär ist. im kunsthandel heisst dies primär frauen mittleren alters, die zu 45zigsten den bmw z3 gekriegt haben, damit sie sich etwas weniger aufregen wenn der gatte wieder mit der sekretärin auf geschäftsreise ist (und nun vor einem jahr mit aquarellieren begonnen haben). dies verkauft sich kaum, oder so billig, dass du eher 50% benötigst um irgend ein licht am horizont zu sehen. ebenso hält es engagierte künstler ab, sich auf deiner seite zu platzieren - vier sprachen hin oder her (übrigens genial - spanien ist ein grosser markt).

    idee: aquiriere 5 galerien, 5 kunsthändler und 20 künstler die du "willst", setze den starttermin etwas zurück, und mache eine pseudo-jurierung, anmeldung mit vormular, bio & drei werken, nach einer woche sendest du die bestätigung mit den zahlungsmodalitäten. wer dies auf sich nimmt ist wirklich engagiert und hat interesse. deinen "lockvögeln" musst du irgendwie etwas mehr als einen monat grundgebühren-frei offerieren, aber glaube 6 monate wären schon für viele interessant (logo die verkaufsprovision bleibt bestehen, aber welcher galerist / händler hat nicht erstklassige "depo-ware" die einfach bei ihm nicht ins konzept passt).

    deine provison: 20% ist viel, verdammt viel. der käufer der gruppe 4) will das werk sehen, er schaut es sich auf der hp an, fährt beim künstler vorbei und analysiert. was nun wenn er dann ein anderes bild kauft? oder der künstler drückt es ihm einfach in die hand und du wirst nie etwas vom verkauf erfahren. da kannst du dich noch 100 mal über "kaufabwicklung" usw. ab sichern. kaum einer wird bei kunst (in einer gewissen preisklasse) einfach auf den "warenkorb" klicken und dir die kohle senden, er will es sehen. ich weiss nicht wie viele male ich beschissen wurde, aber zig-mal, du hast absolut keine kontrolle, da du es niemandem verwehren kannst mit dem künstler direkt zu verhandeln, ansonsten verkaufst du absolut nichts. bei deinen grundgebühren werden sich ein grosser teil der künstler nach einem jahr zurückziehen, wenn sie kein verkauf verbuchen konnten.

    die sache interessiert mich wirklich, und werde gespannt dein projekt verfolgen, mir fehlt bis jetzt einfach eindeutig der aspekt, dass die welt (oder ich) darauf gewartet hat. wünsche dir, ehrlich, sehr viel erfolg und freue mich die hp zu begucken.

    freundliche grüsse, cocteau

    p.s. ich weiss nicht, wie bis jetzt dein kundenstamm von künstlern aussieht, und was du mit denen für deals ausgemacht hast - geht mich auch nichts an. du wirst aber den "party-effekt" kennen. an der kasse stehen, fragen "sind schon leute da", reinschauen, also kaum. die geldbörse wieder einstecken und später noch einmal kommen. glaube ohne eine "anwärmzeit" von 12 monaten mit sonderkonditionen wird es verdammt hart einen anständigen stamm zusammen zu kriegen.
  • Page 1 of 1 [ 5 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures