KunstNet uses Cookies. Details.
  • Bitte um Hilfe für eine Mappe

  • bananenflanke Bitte um Hilfe für eine Mappe
    Hallo,
    ich mache momentan ein Fernstudium Werbegrafik und Design. Da ich momentan arbeitslos bin möchte ich ein Praktikum in einer Werbeagentur oder bei einem Fotografen machen. Erstere stellen als Bedingung eine Mappe vorzulegen. Vielleicht könnt ihr mir da etwas weiter helfen.
    Nun meine Frage. Was soll alles in so eine Mappe? Diese soll sich ja deutlich von einer normalen Bewerbung abheben und der Agentur die Kreativität zeigen. Kein Problem, aber was soll überhaupt rein. Gibts vielleicht irgendwo im www Beispiele zu sehen? Habt ihr Tipps? Bin für alles dankbar...
    Ciao, Markus
  • tserofniarb
    :arrow:
  • lisa
    lisa
    Hallo,
    was Werbeagenturen so sehen wollen, weiß ich zwar auch nicht, aber ich wünsche Dir, daß Du hier noch eine Antwort bekommst, die Dir weiterhilft.

    VG
    Lisa
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • grebnehcie
    laß dich bloß nicht entmutigen, mein vorschlag wäre
    ein paar skizzen zu produkten deiner wahl zu entwerfen, möglichst viel davon und schnell(aus dem handgelenk, wobei es egal ist wie sie aussehen)
    dann suchst du dir die beste idee aus und arbeitest sie irgentwie aus(egal welche technik) versuche
    den weg von der skizze zum endproduckt aufzzzeigen.
    ich mußte sowas mal für eine gestaltungsschule machen
    ist allerdings schon etwas länger her und trifft villeicht auch nicht mehr den punkt.
    lg frank
  • aicirtaP
    Hallo Markus,
    generell sollte man bei einer Mappenvorlage einfach vor Ort ansprechen was die konkret in der Mappe haben wollen und auf was sie Wert legen, denn das kann so unterschiedlich sein. Scheu Dich nicht einfach nachzufragen - das wirkt sich nicht negativ aus.
    Ansnonsten kannst ja mal die Kollegen befragen im Grafikerforum :lol: 🔗
    viel Glück und Erfolg
    LG Patricia
  • flow_thgin
    Hier findest Du die Zeitschrift 🔗
    Eine gute Quelle, um sich mal nen Überblick zu verschaffen, über das was in der Grafik-/Agenturszene so läuft.
    Eine Ausgabe möchte ich Dir besonders ans Herz legen, weil man sich da viele Tipps für eine Agenturmappe holen kann, die ich hier nicht alle aufzählen kann:
    🔗
    Es kommt nicht darauf an, dass man ner Agentur die perfekten, aber mausetoten Computergrafiken hinlegt.
    Hier die Checkliste aus dieser Ausgabe:
    1. Voraussetzungen:
    Nachweisliche eigene gestalterische Fähigkeiten
    2. Kreativität:
    Diese muss in Arbeitsbeispielen zum Ausdruck kommen.. Bildsequenzen gelten jeweils als eine Arbeit. 10-15 sollte man in die Mappe packen. Skizzenbücher, Fotos, alles eben, was man im Laufe der Zeit erarbeitet hat.
    3. Handicap:
    Wenn man merkt, dass die Arbeiten nicht ausreichen, dann sollte man sich auf Hinterfüße stellen und ranklotzen, bevor man Kompromisse schließt und Schrott in die Mappe packt.
    4. Besondere Fähigkeiten:
    Hier kann man glänzen um schwächere Gebiete zu kompensieren.
    5. Fotografische Arbeiten:
    Thema reflektieren, sie sollten Interesse an der Umwelt dokumentieren.
    6. Angewandte Arbeiten:
    Schon mal ein Praktikum gemacht? In diesem Fall nicht. Solche Arbeiten gehören auf jeden in die Mappe.
    7. Kreativer Schwerpunkt:
    Dieser kann zeichnerisch oder fotografisch sein. geht also durchaus, muss aber nicht.
    8. Größenordnung:
    Mappe sollte nicht größer als DIN A 1 sein, aber das kommt auf die Situation an.
    9. Präsentationsform:
    Fotografien immer mit Passepartout versehen oder auf Fotokarton aufziehen. Das gleiche gilt für zeichnerische Arbeiten, es sei denn, die Zeichnungen haben das gleiche Mapppenformat. Passepartouts einer Serie sollten gleich groß sein. Arbeiten auf der Rückseite mit Namen versehen. Großspurige Künstlersignaturen vermeiden.
    9. Typografische Gestaltung:
    Kommt drauf an, ob Typografie ein integraler Bestandteil des Studiums ist.
    Typografie folgt einem Ordnungsprinzip, das es darzustellen gilt. (Klingt großspurig, zugegeben, aber PAGE hat da Recht).
    10. Vorbereitungszeit:
    Man steht im Wettbewerb mit anderen Grafikern, die sich wochenlang mit ihrer Mappe beschäftigt haben. Merkt man also, dass die Arbeiten nicht gut genug sind oder nicht anzahlmäßig ausreichen, dann also rechtzeitig nacharbeiten. Schnell Zusammengeschustertes hat keine Chance!

    Soderle, das war ein kleiner Ausblick.

    viel Glück
    :wink:
  • bananenflanke
    Hallo,
    danke erstmal für die sinnvollen Hilfestellungen. Habe mich da wahrscheinlich etwas undeutlich ausgedrückt. Habe noch null Erfahrung mit Werbung, Design ud Ähnlichem. Deswegen frage ich hier nach Hilfestellungen.
    Habe mich umgesehen und wirklich tolle Tipps erhalten. Also bis irgendwann und bye...
    (Verzieh mich als Beginner wieder, scheint mir als wäre man hier ned so gerne gesehen, wie der erste Beitrag beweißt ;) ) Spaß, werde natürlich hier weiter schreiben und Erfahrungen sammeln.

    Greetz, Markus
  • iracsa
    Hallo,
    danke erstmal für die sinnvollen Hilfestellungen. Habe mich da wahrscheinlich etwas undeutlich ausgedrückt. Habe noch null Erfahrung mit Werbung, Design ud Ähnlichem. Deswegen frage ich hier nach Hilfestellungen.
    Habe mich umgesehen und wirklich tolle Tipps erhalten. Also bis irgendwann und bye...
    (Verzieh mich als Beginner wieder, scheint mir als wäre man hier ned so gerne gesehen, wie der erste Beitrag beweißt ;) ) Spaß, werde natürlich hier weiter schreiben und Erfahrungen sammeln.

    Greetz, Markus


    der (etwas peinliche) erste Betrag (nach deiner Eröffnung) steht nur für den der ihn geschrieben, für niemanden sonst ;-)
  • tserofniarb
    ascari, da ich seit über 20 Jahren ein grafisches Atelier leite weis ich schon ein bischen wovon ich hier rede -
    peinlich ist eher wenn man Hunde zum jagen tragen muss...
    LG
  • iracsa
    ascari, da ich seit über 20 Jahren ein grafisches Atelier leite weis ich schon ein bischen wovon ich hier rede -
    peinlich ist eher wenn man Hunde zum jagen tragen muss...
    LG


    ich finde, wer echt was auf dem Kasten hat, der hat es nicht nötig sich damit zu profilieren, auf eine höfliche gestellte Frage eines Anfänger in einem öffentlich Forum mit einem arroganten Kommentar zu antworten.
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Ist ja eine interessante Diskussion aber ich kann dem hier so unliebsam behandelten skeptischen Schreiber beipflichten. Wer Grafik studiert (Fernstudium) und dann im Forum fragt was gehört in eine Mappe ich hab null Ahnung, sollte sich mit etwas beschäftigen wovon er Ahnung hat. Ist doch klar, dass in so eine Mappe eigene, kreativ künstlerische Arbeiten gehören und möglichst nicht extra angefertigt sondern der Begabung und Begeisterung wegen schon längst vorhanden. Aus der Frage ist zu schließen es gibt noch keine eigenen grafischen Arbeiten, also ist auch die Begabung noch unklar oder gar nicht vorhanden. Ob das der richtige weg ist einen künstlerischen Beruf zu ergreifen? Es klingt doch sehr wie künstlich aus der Retorte produziert.
    Wir sollten vielleicht lieber mal über das Für und Wieder des Modeberufes Werbegrafiker diskutieren.
    Nur der vollständigkeit halber, ich habe mich mal mit einer Mappe von Zeichnungen, Fotos und Plastiken bei einer Kunstakademie beworben und wurde angenommen zum Bildhauer. Leider musste ich dann das Studium wegen Krankheit abbrechen.

    gruß fluuu
    Signature
  • tserofniarb
    fluuu...x, bis zu Deinem Kommentar fühlte ich mich etwas einsam hier...
    Es gibt doch genügend Bewerber die wissen was in so eine Mappe rein muss und trotzdem keinen Job finden.
    Ich wollte dem Fragesteller mit
    meinem negativen Input eigentlich nur Zeit sparen helfen...
    Und was Kästen anbetrifft, da ist ascari natürlich unschlagbar.
  • iracsa

    Und was Kästen anbetrifft, da ist ascari natürlich unschlagbar.


    *lol* der war gut, das muss ich dir zugestehen :-)
  • bananenflanke
    also verdammt nochmal...
    ich wollte nur wissen in welcher form der lebenslauf und die übliche bewerbung reingehört. ich stelle keine forderung wie meine grafischen ideen aussehen müssen. es macht hier echt keinen spaß zu schreiben.
    ich habe nie gesagt, das ich ideen brauche die meine kreativität ankurbeln.
    Uns sorry, wegen dem negativen output jetzt, aber des war zu viel negativer input. put put?!? I wer narrisch. bussi und greetz
  • flow_thgin
    Jetzt lass' Dich doch nicht von ein paar negativen Kommentaren aus'm Sattel schubsen!!!!
    Die Agenturwelt ist wesentlich grausamer.
    Ich spreche aus Erfahrung, da ich jahrelang freiberuflich gearbeitet und mich irgendwann für einen ruhigeren Bürojob entschlossen habe. Mit 4-Tage-Woche und viel Zeit für die eigene Kreativität.
    :lol:
    Hab's nie bereuht.

    Ich habe es immer so gehalten, dass ich mein Bewerbungsanschreiben nebst Lebenslauf separat in einem DIN A 4 Booklet dabei hatte, das ich überall da lassen konnte. In diesem Booklet erwähnte ich dann auch meine Interessen und meine grafischen Spezialgebiete, meine umfangreichen Kenntnisse auf Mac und PC etc.
    Je nach Kunde war in diesem Booklet noch eine CD enthalten, die im wesentlichen die Arbeiten der Mappe enthielt, aber noch mehr über Konzepte usw. erzählte, Skizzen und Texte enthielt, aber auch Sachen, die ich im Director oder im 3D Bereich programmiert hatte.
    Ich bin froh, dass ich heute keine Mappe mehr vorzuzeigen brauche, wenn ich nebenher freiberuflich arbeite. Ich bin glücklicherweise an einem Punkt angelangt, an dem die Firmen/Kunden zu mir kommen.
    :wink:

    Also: Wenn Du vorhast, diesen Weg des Grafikstudiums zu gehen, dann musst Du Dir ein dickes Fell zulegen, denn mitunter bewirbst Du Dich in einer Agentur und der dortige CD haut Dir Deine Mappe um die Ohren, nur weil er nun mal nicht auf die Farbe rot steht. Das musst abkönnen.
    Nimm so etwas nicht persönlich, wenn es sich nicht um konstruktive Kritik handelt.
    Ich hoffe nicht, dass Du jetzt wirklich das Weite gesucht hast.
  • bananenflanke
    ich hab ja nix dagegen mich mit konstruktiver kritik beschmeißen zu lassen und diese aufzunehmen. Jedoch ist es gar ned mein ding erstmal blöd angeredet zu werden, von typen die schon ewig mit dem thema arbeiten und dann hier höchstens arrogant nen beitrag reinsetzen und meinen der hilft einem weiter oder auch ned. ich weiß, das ich mich anfangs nicht klar ausgedrückt habe was ich brauche und wie weit ich bin.
    also, ich habe meine mappe mit einem roten faden durchzogen, an dem ich mich gehalten habe. habe versucht mehrere arbeitsproben reinzuistecken, d.h. für mehrere produkte zu werben und mich auch hier an meinen "roten Faden" gehalten. in der mappe sind skizzen, entwürfe, mein layoutblock, zeichnungen, aquarelle, pastelle, fotos und ne cd-präsentation. da die agentur die mappe vorher zur durchsicht haben will, werde ich diese nun abgeben. nun im wesentlichen meine frage, welche hier einigermaßen beantwortet wurde: in welcher form ist es geschickt die eigentlichen bewerbungsunterlagen zuzufügen. nach einer weile bin ich zum entschluß gekommen, das ganze als comic darzustellen..... naja, so weit bin ich nun. ausserdem lege ich als datei noch die normale bewerbungsmappe dazu. so das wars jetzt, danke und bis denn, markus :shock:
  • bananenflanke
    Servus Andi,
    schon vergessen und wie hier schon erwähnt wurde sollte man gegen sowas ne barriere aufbauen. übrigens: gaga gefällt mir :lol:
  • flow_thgin
    An anderer Stelle hatte ich mich ja schon entsetzt über den rüder werdenden Tonfall hier geäußert.

    Also wenn ich mich an meine beruflichen Anfänge erinnere, dann kann ich wirklich nicht behaupten, dass ich total cool und wissend gewesen wäre. Was man verkehrt machte konnte, machte ich verkehrt. Ich denke auch, dass das normal ist.
    Die Ãœbung macht's.
    Jeder mag einmal in sich gehen und sich erinnern, wie schwer es für ihn am Anfang war, einen Job zu bekommen, oder sich durchzubeissen.
    An meiner Fachhochschule (Kommunikationsdesign an der FH Wiesbaden) wurden wir auch in keinster Weise auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Uns wurden Flausen in den Kopf gesetzt und nur allzu gern hörten wir dem Gefasel der Dozenten von einer Elite zu.

    Die Idee, Deine Bewerbungsunterlagen im Comicstyle zu verpacken gefällt mir. Ausgefallene Sachen kommen garantiert besser an, als 0815 Anschreiben.

    Du bist auf dem richtigen Weg.
  • yffulf
    huhu bananenflanke

    Ich wünsche dir guten Mut und hilfsbereite Mitmenschen - ansonsten eine Elefantenhaut....
    Liebe Grüsse fluffy
  • yffulf
    ascari, da ich seit über 20 Jahren ein grafisches Atelier leite weis ich schon ein bischen wovon ich hier rede -

    oh, ich denke ascari hat nicht die Fachkompetenz sondern die Sozialkompetenz in Frage gestellt.......
  • Page 1 of 2 [ 22 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures