KunstNet uses Cookies. Details.
  • verzogener Rahmen

  • Sylvie verzogener Rahmen
    Hallo, kann mir jemand einen Rat geben??
    Ich will ein Bild auf Leinwand malen, habe mir einen Rahmen (ca.90 x 90) selbst gebaut, bespannt und grundiert. Leider hat sich der Rahmen nun aber verzogen...trotz einer Mittelleiste und hinten angenagelten Dreiecken (äh, so über Eck...verständlich?).

    Ich werde wohl in Zukunft immer brav Keilrahmen kaufen, aber was mach ich denn jetzt mit diesem Rahmen? In die Tonne treten? Nach der ganzen Arbeit (habe sogar mit angerührtem Leim grundiert, so ein heckmeck...).

    LG, Sylvie
  • TVogt
    TVogt
    Hallo Sylvie,

    Du kannst das gleiche Problem mit gekauften Keilrahmen haben. Nur wenn Du sehr dicke Keilrahmen kaufst, kannst Du dieses Problem ausschließen. Sind eben Naturmaterialien, die sich mit den Temperaturschwankungen verändern.

    Du kannst ihn noch retten: Etwas anfeuchten, flach auf den Boden legen und an den Ecken beschweren. Nach ein paar Tagen müsste der Rahmen gerade sein, kann sich aber, wie jeder gekaufte Rahmen auch, immer wieder verziehen. Es sind eben nur "Stütz"rahmen. Durch eine feste Einrahmung kannst Du ein Verziehen selbstverständlich auch verhindern oder beheben.

    Viele Grüße

    Martina TVogt
  • Sylvie
    Hallo Martina,
    danke für Deine Antwort. Bin auch schon dabei Deinen Rat umzusetzen und bin gespannt, ob es funktioniert.
    Viele Grüße auch aus Hamburg, Sylvie
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    hi scani. Das könnte auch gut an der Leimgrundierung liegen, die den Stoff dermassen spannt, dass der Rahmen sich verzieht. Ist mir auch bereits mehrmals passiert. Alles was ich tun konnte, war, die Leinwand nochmal abzunehmen und neu aufzutackern.
    Signature
  • neiviv
    Hallo Scani. Versuch es doch mal mit zwei kleinen Metalwinkel aus dem Baumarkt, die Du diagonal an den Ecken (Rückseite)vom Keilrahmen befestigst. Vorher mußt Du den Ramen aber wieder in den rechten Winkel bringen was eigentlich nicht so schwer sein dürfte. Durch das stabilisieren mit Winkel kann er sich dann auch später nicht mehr verziehen.
    Gruß Vivien
  • Sylvie
    Danke noch mal für die Tip(p)s.
    @Vivien- Winkel sind bestimmt eine prima Sache, leider hat sich der Rahmen nicht zur Raute verzogen, sondern kommt mir an einer Ecke sozusagen entgegen. Anfeuchten hat leider nix gebracht, muss nochmal versuchen.
    Gruß aus HH, Sylvie
  • neiviv
    Hallo Scani,
    Könnte es sein daß der Webfaden Deiner Leinwand nicht paralel zu der Rahmenkante verläuft?
    Besonders Naturstoffe verlieren nach dem sie naß werden die Form. Versuch es mal, in dem Du die Leinwand an der kritischen Ecke ein stückweit abmachst und neu auftackerst. Das wäre meiner Meinung nach noch die einzige Lösung.

    Gruß Vivien
  • Julia Lutter
    Julia Lutter
    Hallo Sylvie und alle anderen,

    also ich kenne das Problem mit dem verzogenen Rahmen leider auch und habe bisher, wie Brooklyn auch, die Leinwand abgenommen und auf einen neuen Rahmen aufgezogen. Das ist mir übrigens auch mit fertig bespannten Rahmen passiert. Anfangs dachte ich auch immer, ich hätte beim Bespannen etwas falsch gemacht.
    Im neuen Weihnachtskatalog von Bösner werden jetzt allerdings Keilrahmenstücke angeboten, die endlich verzugsfrei sein sollen. Dem entnehme ich mal, dass dieses Problem eben häufiger auftritt.

    Viele Grüsse nach HH
    Julia
  • Sylvie
    ..eine grauenvolle Vorstellung, die mit ca. 200 Klammern getackerte Leinwand abnehemn zu müssen !!!
    Ich schau mir erst mal diese Keilrahmenstücke an...

    Es sieht übrigens so aus, als würden die Fasern DIAGONAL verlaufen, aber da ich den Stoff ja nur gerade reißen kann, ist das hoffentlich sowas wie eine optische Täuschung...
  • Page 1 of 1 [ 9 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures