KunstNet uses Cookies. Details.
  • Urheberrecht und Verwertung von Fotos von Kunstwerken

  • Robert Wolter
    Robert Wolter Urheberrecht und Verwertung von Fotos von Kunstwerken
    Wann darf man ein Kunstwerk fotografieren und diese Fotografie im Internet veröffentlichen? Das deutsche Uhrheberrecht kann dabei leicht zur "Falle" werden, selbst wenn man Lizenzgebühren bezahlt hat, siehe http://tursky.blogspot.com/2006/08/was-kostet-der-himmel.html

    Wer also private Fotos von Kunstwerken anderer einfach ins Blog oder auf eine andere Website stellt, riskiert eine Abmahnung, auch wenn das Kunstwerk ständig öffentlich zu sehen ist. Ironischerweise gehört selbst ein Kunstwerk im Bundestag nicht der Bevölkerung, obwohl es den Titel "Der Bevölkerung" trägt.

    Das Thema ist auch im Newsticker bei Heise gelandet: https://www.heise.de/newsticker/meldung/77382
    Signature
  • Gaby Morath
    Gaby Morath
    das ist ein wichtiger aspekt, aber wie sieht das mit bildern aus, aquarelle, die ich zb. von müller-pauli abkupfere einfach weil sie mir so gut gefallen, oder die acrylbilder von bernd klimmer? ich liebe seine bilder und habe ihn anfangs kopiert um zu lernen. ich würde diese bilder nicht verkaufen, schon allein deshalb, weil ich froh bin, dass sie mir gelungen sind. aber, darf ich sie z.b. in k-net öffentlich zugänglich machen, bzw. bei einer ausstellung verwenden???
    danke euch für die antwort.
    Signature
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    @gaby_: Wenn der Künstler noch lebt, würde ich einfach vor der Veröffentlichung Kontakt zu ihm aufnehmen und sein Einverständnis einholen. Wenn er noch keine 70 Jahre tot ist, mußt du dich an die Verwertungsgesellschaft BILD-KUNST 🔗 oder an die Erben wenden. Es ist fraglich, ob bei einer "freien" Kopie eines Bildes wirklich jemand auf Unterlassung verklagt wird, rechtlich aber möglich.

    Dies war übrigens explizit keine Rechtsberatung, damit mir nicht auch noch ein Abmahn-Anwalt droht ;)
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Gaby Morath
    Gaby Morath
    danke für deine auskunft. das ist wichtig für mich, da ich gerade zu anfang immer nach- bzw. abgemalt habe. dachte nie daran, meine bilder mal öffentlich zu zeigen :)
    lg gaby
    Signature
  • Ulrike Sallós-Sohns
    Ulrike Sallós-Sohns
    Wenn ein Künstler Bücher verkauft und darin Anweisungen zum Malen seiner Bilder gibt, dürfte es eigentlich nicht verboten sein, diese nachzumalen, denke ich.

    vonSohns
  • Gaby Morath
    Gaby Morath
    @vonSohns @RoWo


    ich habe mich schlau gemacht. in einem buch aus dem englischverlag über bernd klimmer, den ich ja zum lernen meiner acryltechnik nachgeahmt habe, steht: in kurzform:
    dass die werke und die vorlagen urheberrechtlich geschützt, jede verwertung oder gewerbliche nutzung der vorlagen und abbildungen verboten und nur mit ausdrücklicher genehmigung des verlags gestattet ist. dies gilt insbesondere für die nutzung, vervielfältigung und speicherung in elektronischen systemen und auf datenträgern.
    es ist nicht erlaubt, abbildungen und bildvorlagen dieses buches zu scannen, in elektronischen systemen oder auf datenträgern zu speichern oder innerhalb dieser zu manipulieren. originaltext.

    das interpretiere ich so, dass ich abmalen kann, dafür habe ich mir dieses buch ja gekauft, auch ausstellen könnte, bzw. auf meine hp laden oder auch hier in knet, aber natürlich nicht verkaufen darf.

    wie seht ihr das?
    Signature
  • Ulrike Sallós-Sohns
    Ulrike Sallós-Sohns
    Man darf doch auch Werke alter Meister nachmalen, sofern man deklariert, dass es nicht die Originale sind. Wenn es nicht so ist, dürfte man ja eigentlich auch keine Bilder nach Fotos malen. Wer aber kann beweisen, ob man es dann nicht nach dem, was einem die Natur zeigt, gemalt hat?
    Diese Fragen beschäftigen mich auch schon eine Weile.
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Bei den "alten Meistern" stellt sich das Problem nicht, denn richtig alte Meister sind länger als 70 Jahre tot.

    Dieser Beitrag ist wiederum keine Rechtsberatung.
    Signature
  • ratslla
    ihr könnt fast alle nur grausig rumschmieren und macht euch gedanken um urheberrechtsverletzung?

    heheheheheheeeeeee... !
  • Gaby Morath
    Gaby Morath
    @allstar

    und du kannst besser?
    Signature
  • esther
    esther
    Normalerweise, können sich die Urheber doch freuen wenn, ihr Bild als Vorlage dient. Pauschal, kann man das aber auch nicht sagen. Es kommt wahrscheinlich auch noch drauf an, was draus gemacht wird. Im Prinzip kann man auch Alles verklagen.
    LG: Esther
  • Elena Schulz
    Elena Schulz
    Ich glaube, solange das Bild von mir selbst gemalt ist und auch deultich mein Name und nicht der Name aus der Vorlage darunter steht, ist das doch nicht verboten? Schließlich kann das doch dann nicht als Betrug aufgefasst werden, oder?
    LG: Elena.
  • Mausopardia
    Mausopardia
    oh man...oder frau...esther und elfe87, macht euch lieber mal schlau...bevor ihr son schwachsinn schreibt *würg*
  • Annett
    Ich kringle mich noch vor lachen. Sachen gibt´s.
  • aneraloL
    Sicherlich verletzt du Urheberrechte wenn du die Bildkomposition, den Lichteinfall, die Farbigkeit etc. eines anderen Bildes einfach kopierst und als dein Eigen ausgibst. Wie sehr sich der Urheber darüber freut, erfährst du spätestens dann, wenn du eine Abmahnung erhälst. Wir sind hier eben nicht in China.

    Sobald das Plagiat einen deutlichen künstlerischen Eigenwert enthält, könntest du damit durchkommen. Damit sind jetzt aber keine handwerklichen Verlegenheitsfehler gemeint. Kleine Veränderungen oder technische "Unfälle" bringen hier sicherlich nichts, es muss schon etwas neues entstehen - und das ist Auslegungssache. Gerichte urteilen was das betrifft unterschiedlich. Manche begnügen sich seltsamerweise mit der Übersetzung in ein anderes Medium. Aber das sind Ausnahmen.

    Sofern du übrigens das Abbild eines anderen Menschen kopierst, wird es richtig heikel. Hier verletzt du nicht nur die Rechte des Fotografen oder Malers, sondern auch die Persönlichkeitsrechte des Models. In Deutschland hat jeder Mensch ein Recht auf das eigene Bild (gilt nicht bei Menschenmengen). Daher ist es nicht erlaubt, ihn ungefragt einfach ins Netz zu stellen. Sofern diese Person dann allerdings nicht mehr erkennbar ist, sieht die Sache schon wieder anders aus.
  • efwe
    efwe
    ja- schwach---
    hallo @elfe87 und ester-- koennt ja zb- ein fremdes romanskript oder was auch immer... nehmen und einfach deinen namen drunter schreiben- der autor freut sich sicher-- :)ich weiss nicht... da haperts nicht nur an eigenen einfaellen- es fehlt vor allem der respekt- was aber bestimmt nicht fehlt ist faulheit-
    Ich wundere mich ein wenig, dass dieser 2 Jahre alte Thread wieder ausgegraben wurde.

    Normalerweise, können sich die Urheber doch freuen wenn, ihr Bild als Vorlage dient. Pauschal, kann man das aber auch nicht sagen. Es kommt wahrscheinlich auch noch drauf an, was draus gemacht wird. Im Prinzip kann man auch Alles verklagen.
    LG: Esther


    Ich glaube, solange das Bild von mir selbst gemalt ist und auch deultich mein Name und nicht der Name aus der Vorlage darunter steht, ist das doch nicht verboten? Schließlich kann das doch dann nicht als Betrug aufgefasst werden, oder?
    LG: Elena.


    Siehe meine 2 Jahre alten Ausführungen ganz oben im Thread, es kommt eben darauf an, ob ein Künstler länger als 70 Jahre tot ist, ansonsten gilt selbstverständlich das Urheberrecht des Künstlers selbst oder seiner Interessensvertretung z.B. in Form der Verwertungsgesellschaft BILD-KUNST oder der Erben. Im Zweifelsfalle ist es immer ratsam, bei einem lebenden Künstler nachzufragen, ob eine Verwertung seines Werks (in welcher Form auch immer) erlaubt ist.
    Signature
  • esther
    esther
    Tja, da gibt es anscheinend mehrere Meinungen. Ich verstehe, wenn Jemand abgekupferte Sachen verkauft, na ja ok. Ich finde aber, wenn ein Hobbymaler (wie ich) stolz seine ersten Bildchen hier reinsetzt, um mal ne Meinung zu hören, kann ich nichts Verwerfliches dran finden. Das steht für mich unter Übung. Ist ja nicht jeder so von der Muse geküsst. Einen schönen Tag noch. Gruß Esther
  • leknuR
    Ich finde aber...


    Was du "findest", Kindchen, ist völlig irrelevant und uninteressant.
    Weil deinem "Finden" rechtliche Tatsachen gegenüberstehen. Und "stolz" brauchste auch nicht sein, wenn du Motive klaust. Abmalen kann jeder Trottel und sich mit fremden Federn schmücken, indem man den Urheber nicht angibt ist arm.
  • leknuR
    Ich glaube, solange das Bild von mir selbst gemalt ist und auch deultich mein Name und nicht der Name aus der Vorlage darunter steht, ist das doch nicht verboten? Schließlich kann das doch dann nicht als Betrug aufgefasst werden, oder?
    LG: Elena.


    Saudämlich
  • Page 1 of 3 [ 50 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures