KunstNet uses Cookies. Details.
  • Pinselspuren

  • Lilli Pinselspuren
    Hallo!
    Was könnte der Grund sein, dass man beim Malen mit dem Pinsel oft die Pinselspuren ( Ansätze) sieht!?
    Wie kann man das verhindern? Ist die Farbe zu dick oder zu dünn? Habe noch keine Möglichkeit gefunden das zu verhindern. Hilfe!!!
    Gruß Lilli
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Nimm mal festen Teig und drück da mit einem Löffel rein - der Abruck bleibt. Dann nimmst du Pfannkuchenteig und drückst da mit einem Löffel rein, und - ?
    So ähnlich ist es bei Farben. Kompakter Farbkörper, das heißt also streng und fest eingestellte Konsistenz behält im Allgemeinen die Spuren seiner Bearbeitung, flüssiger eingestellter dagegen nicht. Bei Ölfarben, die man nicht beliebig verdünnen sollte, kann ein "Vertreiben", d.h. also ein mehrmaliges Verstreichen mit einem trockenen bzw. farbfreien Pinsel hilfreich sein.
    Bei Acryl hilft verdünnen. Wenig mit Wasser, viel mit flüssigerem Medium (Malmittel) und Wasser. Und natürlich auch vertreiben.

    LG - J.
  • Stefan M.
    Stefan M.
    Ola Lilli

    diese Frage läßt viele Antworten zu, weil sie sehr allgemein gestellt wurde.

    Materialdetails, wie, welche Farbe zb. Öl oder Acryl und welche Art von Pinsel (hart/weich) läßt Du offen. Anhand der Konsistenz der Farbe kannst Du sicherlich auch schon Pinselspuren vermeiden oder sie gerade bewusst hervorrufen, was auch durchaus seinen Reiz hat. Nimm bspw. stark verflüssigte Farbe und einen weichen Pinsel, da wirst Du kaum Pinselspuren erzeugen. Dagegen mit dick aufgetragener, fester Ölfarben und einem harten Borstenpinsel schon eher, gibt auch durchaus schön anzusehene ( und fühlbare ) Struktur.

    Also die Wahl der Malmittel (Farbe/Pinsel) sind durchaus ein Ansatz, wie in Deinem Anliegen, Pinselspuren zu vermeiden.

    Dann solltest Du auch auf Deine Maltechnik achten, denke, da wirst Du die größeren Erfolge mit erzielen. Wenn Du großflächig malst, setze den Pinsel halt immer am äußeren Rand an und führe den Strich vollständig bis zum Ende aus und setze dann nicht mittig wieder an, weil noch irgendwo Farbe fehlt, sondern führe den kplt. Pinselstrich erneut aus.

    Ansonsten bedenke auch den Druck, den Du auf den Pinsel ausübst oder verreibe die Farbe in mehreren Schichten, so dass kein Pinselstrich überhaupt zu sehen ist, viele zart aufgetragene Schichten. Selbst abschleifen von überstehendender Farbe ist erlaubt, um danach erneut eine ebene Fläche zu erhalten...usw. usw.

    Da gibt es unzählige Methoden...die Verbindung aus allem läßt Deine Pinselspuren verschwinden, aber überleg Dir vielleicht, ob Du Dich nicht mit Deinen Pinselspuren anfreunden möchtest und sie als Merkmal Deiner Technik siehst.

    :o)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Lilli
    Hallo, Ihr Lieben!
    Vielen Dank für die schnellen und umfangreichen Antworten. Werde es ausprobieren und hoffentlich einen Schritt "nach vorn" machen!
    Gruß, Lilli
  • Michael Oerter
    Michael Oerter
    An großen Flächen bin ich auch immer verzweifelt. Bei meinen Ölfarben war die Pinselspuren auch noch von Farbe zu Farbe unterschiedlich ausgeprägt sichtbar.

    Bei großen Flächen, wie z.B. einem schönen blauen Himmel, der in der Natur ja keine Streifen und Ansatzspuren hat benutze ich inzwischen den Pinsel nur noch um die Farben auf die Leinwand drauf zu bringen. Auf der Leinwand verreibe ich sie dann großflächig mit einem Tempotaschentuch. Durch zufügen von weiß kannst du dann auch Helligkeitsabstufungen zum Horizont erreichen oder Wolkenschlieren zart mit aufbringen. Geht super so.

    Ich habe aber auch erst vor ein paar Monaten den Tip bekommen, seitdem tue ich mich viel leichter.

    Gruß Michael
    Signature
  • daalc
    Ich geb dir jetzt den absoluten geheimtip:
    eines der besten malmittel für acrylfarben ist spülmittel, damit lässt sich acryl vieeel weicher verarbeiten
  • Lilli
    Dank an alle Antworter !
    An claad: Die Qualität der Farben leidet nicht? Wäre ja super!

    Gruß Lilli
  • daalc
    nein, im gegenteil
  • musrednar
    claad, und wie sieht es nach mehreren jahren aus, hast du diesbezüglich erfahrung?
  • orellireugtsnuk
    ..klappt schon, da passiert auch nach ein paar (3-4) jahren nix ... noch besser finde ich aber flüssige handseife ... die gelartige, nicht die milchige ... ist gut für lasuren.
  • musrednar
    ok, dann werde ich das auch mal versuchen, danke :-)
  • daalc
    das ist eine entdeckung von david hockney, der hat viel mit spülmittel gearbeiten bei acrylmalerei, seinen werken hats bis heute nicht geschadet...:-))
    die farben bekommen auch mehr tiefe und verändern sich beim trocknen nicht mehr so stark, sie wirken nicht mehr so stumpf und trübe
  • Gaby Morath
    Gaby Morath
    @claad, super tip. hab ich schon ausprobiert, funktioniert echt stark. habe auch schon mit einem blumensprenger (zerstäuber) probiert. gibt auch schöne strukturen.
    lggaby
    Signature
  • daalc
    diese blumensprüher sind ganz gut bei acrylmalerei um die leinwand vorher leicht anzufeuchten, dann malt sichs auch besser bei grossen flächen und hintergründen
  • Lilli
    Danke an euch alle! Bin jetzt eine Woche im Urlaub werde viel malen und die Tipps ausprobieren.
    Gruß Lilli
  • Page 1 of 1 [ 15 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures