KunstNet uses Cookies. Details.
  • Tempera und Ikonen

  • Heinz Eggert Tempera und Ikonen
    Hallo, gerade habe ich mich angemeldet und schon das erste große Fragezeichen. Wo finde ich hier im Forum Temperafarben ?? Vor langer Zeit habe ich aufgehört mit dem malen von Ikonen. Jetzt habe ich Zeit und einige Eichebretter aus einem Fachwerkhaus aus dem 16.Jahrhundert. Wenn ich jetzt neu beginne, dann möglichst richtig. Also Malgrund, Eitempera und Blattgold. Zu jedem Punkt läßt sich viel sagen. Beim Kunsthandel(?) Boesner habe ich mich erkundigt. Vieles neue erfahren. Nun such ich weiter nach Tipps und Hinweisen. Danke an alle die mich weiterbringen.
    Selbstverständlich helfe ich auch gern mit meinem Wissen.
    Viele liebe Grüße
    Heinz Eggert
    Signature
  • sunny61
    sunny61
    Hallo Heinz,

    ich möchte mich sehr gern Deiner Suche anschliessen.

    Nach ewiger (gut 25 J.) Abstinenz habe ich ausgerechnet mit Tempera angefangen. Eigentlich lautete der Text der VHS für diesen Lehrgang "Lasurmalerei mit Acryl", aber der Künstler wollte Tempera.
    Ich versuche mich mit Pferdeporträts und Akt in Lasurtechnik und verwende als Malgrund ganz normale grundierte Leinen-Malpappen und die Temperafarben von Nerchau. Das Malmittel wird dem aus der Acrylmalerei gleichen, also zu je einem Drittel Retarder, Malmittel(D xxxx Nr. leider nicht im Kopf), Wasser.
    Da ich immer nur mal abends oder am Wochenende ein, zwei Std. Zeit für dieses Hobby habe, finde ich das Malen mit Tempera für mich ideal. Das einmal gemixte Malmittel hält sich in der kleinen Plasteflasche "ewig". Vor dem Weitermalen trage ich dünn das Malmittel auf (wie Zwischenlasur) und lege los. Nichts bröckelt, nicht verwischt. Zumindest bis jetzt.

    Lt. dem Lehrgangsleiter muss kein Schlußfirnis aufgetragen werden, nichts würde vergilben. Nun, da lass ich mich überraschen.

    Wie in meinem ersten und bisher einzigen Beitrag gesagt, habe ich bei dem Akt Probleme mit der zu starken Vorzeichnung auf der Malpappe. Hatte Zeichenkohle verwendet. Hauchdünne, bzw. hellere Pastellstift-Linien wären besser gewesen. Naja, Lehrgeld...

    Mich würde interessieren, wie die Temperafarben bei deckender, pastosen Technik verarbeitet werden. da ich in der Wohnung und auch zeitlich begrenzt male, kann ich sicher nicht mit Ölfarben arbeiten.

    Liebe Grüsse
    Sunny
  • kceit
    Ich mache meine Temperafarben mit Ei-Öl Emulsion und mit Kasein-Öl Emulsion. Beides Öl in Wasseremulsionen. Mit der Eiemulsion angeriebene Farben brauchen ziemlich lange zum trocknen. Ich verwende sie zur Untermalung. Deshalb habe ich die Eiemulsion 50:50 mit der Kaseinemulsin gemischt. Mal sehen wie das geht.

    vG
    tieck
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Heinz Eggert
    hallo tieck, selbst anmischen?? soweit möchte ich nicht gehen. es gibt da sehr hochwertige eitemperafarben. die werde ich erst mal benutzen. die sind pastös in einer tube. habe jetzt einige über 10jahre alte tuben gefunden - damit läßt sich immer noch hervorragend malen. schaun wir mal wie jetzt weitergeht. zuerst der malgrund mit der blattgolauflage. dann weiter, von frage zu frage, schritt für schritt. da es hier kein forum für tempera, geschweige denn für ikonen gibt, sammle ich infos woimmer ich sie bekomme, bevor ich anfange. vielleicht bin ich auch zu genau, will alles zu -identisch- malen und herstellen.hoffentlich fange ich überhaupt an und informiere mich nicht zu tode.
    grüße
    Signature
  • kceit
    hallo eggert,

    ei-tempera in tuben ist bestimmt für'n anfang nicht schlecht. aber wenn sie so lange hält müssen zwingend konservierungsstoffe drinne sein, von denen du nicht wissen kannst, wie sie die nächsten jahre auf das bild wirken.
    eine ei-tempera hält rund eine woche, dann musst du eine neue machen, sonst stinkt es.

    vg
    tieck
  • Page 1 of 1 [ 5 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures