KunstNet uses Cookies. Details.
  • strahlende Partien im Bild - mit weiß milchig?

  • SeL strahlende Partien im Bild - mit weiß milchig?
    hallo ihr!

    tümpel zur zeit in kontrastreichen bildern, z.b. der hell-dunkel malerei rum.
    dabei hab ich jetzt die erfahrung machen müssen, dass wenn im gegensatz zu den schattenpartien, etwas leuchtendes haben will nicht durch beimischung von weiß ans ziel gelangt.
    mit einer lasur zu beginn, die deutlich die hellen und dunklen partien heraushebt, ist mir aber auch nicht geholfen.
    die frage ist, was man z.b. van dyck braun beimischt, dass es heller und knalliger wirkt, ohne dass es direkt ein völlig anderer farbton ist.
    ich benutze titanweiß, vielleicht liegt es daran. wobei ich mal gelesen habe, dass titanweiß bei vergleichen ziemlich mittig liegt und weit verbreitet ist.
    ich fände es interessant zu erfahren, was ihr so benutzt wie ihr helle strahlende partien schafft.

    liebe grüße,
    lea
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Versuch einfach mal ein anderes, deckenderes Weiß oder deckendes Hell-Gelb o.ä.

    Übrigens, du tümpelst hoffentlich nicht, sondern dümpelst ;)
    Signature
  • SeL
    dachte halt man könnte sich mal austauschen..
    denn probieren klar, das kann man immer^^

    uppss.. ja dümpeln.. wobei tümpeln doch logischer wäre im sinne von tümpel :o)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • dirgiSpoT
    weißuntermalung...
  • musrednar
    jepp, die siggi hat recht. weißuntermalung und dann zarte farbige lasuren darüber schafft herrliches strahlen.
    weißmischungen kriegen so nen matten bzw. pastelligen touch, was mit leuchten so gut wie gar nix zu tun hat ...
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Eine kontrastreiche Weiß-Untermalung mit echter Tempera oder mit Acryl, und darauf nach dem Trocknen die Ölfarbe mit der Handkante oder einem Ledertampon einreiben (muss kein profesioneller für Radierungen sein; ein Lederrest oder ein Stück Fensterleder um einen kleinen Ballen zerkülltes Zeitungspapier gespannt tut's). Klassische Misch-/Wechseltechnik.

    Gruß - J.
  • SeL
    ja, die technik ist mir zumindest theoretisch bekannt.
    aber eine andere möglichkeit gibt es nicht?
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Die Technik setzt halt Grenzen. Öl lässt sich nicht x-beliebig verdünnen und dann noch folgenlos auf bereits gemalte Ölschichten malen. Bei Acryl könnte ein fast endlos (mit Malmittel und Wasser) verdünntes Weiß hauchzart über die Farbpartien gelegt werden - oder gar gespritzt. Vielleicht wäre es einen Versuch wert, mit abgestuften Braun-Pigmenten oder einer stufenweisen Beimischung eines hellen Gelb oder gar Zitron zu helleren Partien zu gelangen, und statt Titanweiß - das Farben auch in Spuren zu einer extremen Deckfähigkeit verhilft - Mischweiß bzw. Zinkweiß zu benutzen. Das verändert den Farbton aber auch, nur eben nicht ganz so stark.

    Gruß - J.
  • Page 1 of 1 [ 8 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures