KunstNet uses Cookies. Details.
  • Begrifflichkeiten

  • s_anna Begrifflichkeiten
    ich verheddere mich manchmal zwischen den begriffen

    abstrakte figuration
    und
    figurative abstraktion

    ausserdem versuche ich grade herauszufinden was genau
    konzeptuelle abstraktion ist

    hab schon gegoogelt aber find nix eindeutiges.

    weiß jemand ...???
  • ratslla
    ich würde ganz einfach drauf s.c.h.e.i.s.s.e.n, den pinsel von wem auch immer in die hand nehmen und loslegen. auf dass sich ein paar impotente definitionen in luft auflösen.
    hätten sich z.b. die ägyptischen stengelosiriaden vor, während oder nach ihren künstlereien darüber gedanken gemacht, gäb´s heute nen haufen arbeitslose "kunsttheoretiker" und etliche leere museen.

    bitte sehr.
  • s_anna
    Danke sehr!
    Das tue ich ja sowieso :)
    "den pinsel von wem auch immer in die hand nehmen und los"
    ich mach mir auch keine gedanken darüber was ich mache sondern bloss um diese unterschiedlichen begriffe

    scheint aber eh keiner zu wissen...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku
    ich würde ganz einfach drauf s.c.h.e.i.s.s.e.n, den pinsel von wem auch immer in die hand nehmen und loslegen. auf dass sich ein paar impotente definitionen in luft auflösen.
    hätten sich z.b. die ägyptischen stengelosiriaden vor, während oder nach ihren künstlereien darüber gedanken gemacht, gäb´s heute nen haufen arbeitslose "kunsttheoretiker" und etliche leere museen.


    Für das Entstehenlassen von ausdrucksvollen Kunstwerken aus dem Zufall heraus (während des Malaktes) fühlen sich nur wenige berufen. Die allermeisten arbeiten doch nachweislich nach vorgedachten Ideen/ Konzepten wie z. B. Herr N. Rauch.

    Was sind denn das für Typen, die >stengelosiriaden< ?, mir sind bislang nur die nordafrikanischen Siriden bekannt, ein Volk der Berber.
    Übrigens den Kunsttheoretikern scheint die Zukunft zu gehören, Gegenkandidaten gibst aber reichlich, zum Glück.

    Gruß
    freeman
  • siku

    ich mach mir auch keine gedanken darüber was ich mache sondern bloss um diese unterschiedlichen begriffe
    scheint aber eh keiner zu wissen...



    ...wahrscheinlich nur diejenigen, die diese Begriffe kreiert haben.
    Im Bereich der abstrakten Kunst sind die Begriffe beweglich bzw. nicht streng reglementiert.

    Abstrakt meint: Darstellungen, die auf das Gegenständliche verzichten.

    Dagegen wird der Begriff >abstrahierend< gebraucht im Sinne einer noch immer vom Gegenstand her argumentierenden Kunst. Z. B. ist das der Fall, wenn in einer abstrakten Komposition noch Gegenstände zu erkennen bzw. zu erahnen sind.

    Als "gegenstandslos" wird im Allgemeinen die Farbfeldmalerei (Color Field Painting) bezeichnet.


    >Abstrakte Figurationen< wären demnach Formen, die nicht! (Dinge/Gegenstände) nachahmen, sondern Formen, die vom Künstler frei erfunden sind, ebenso geometrische Formen (Kreis, Rechteck etc.).

    >Figurative Abstraktion< müsste das gleiche meinen, also keine gegenständlichen Formen.

    >Konzeptuelle Abstraktion< müsste sich von Konzeptkunst herleiten, quasi Abstraktionen in der konzeptuellen Kunst. (Aber hier gibt es im KN vielleicht noch Konzept_Art_Spezialisten, die das besser wissen könnten.)

    Gruß
    siku
  • s_anna
    Danke siku,

    es scheint Untersschiede zu geben zwischen figurativer abstraktion und abstraker figuration.
    guckst du hier:

    https://www.kassel-kunst.de/flash_d.htm

    konzeptuelle abstraktion wird hier erwähnt

    🔗

    dessen arbeiten find ich zum teil sehr interessant
    doch trotz all meiner laienhaften bildanalysen kann ich nicht die unterschiede zwischen den begriffen conzeptuelles abstrakt und abstrakt erkennen

    LG Anna
  • siku
    Der zweite Link von Ron Burkhart ist bei mir leider tot.
  • oicinitram
    gut, daß wir darüber gesprochen haben ;)
  • siku
    gut, daß wir darüber gesprochen haben ;)


    und? sollte das ein aufklärerischer oder überflüssiger Beitrag werden?
    Martinicio bei deinen Bildern mag die Beschreibung für dich ja klar sein, andere Maler/innen suchen vielleicht noch nach treffenden Begriffen für ihre Arbeiten. Es soll auch Künstler geben, die ihre Arbeiten in Ausstellungskatalogen beschreiben müssen.

    So albern finde ich die Frage von Anna nicht, aber hier muss ja immer mal jemand vorbei kommen, um mitzuteilen, dass die Schreiberei für ihn überflüssig ist. Gut, dass wir auch darüber mal gesprochen haben ;-).
  • oicinitram
    genau,

    "Wozu über Bilder schreiben? Die sprechen für sich selbst."

    Arnold Böcklin
  • Page 1 of 1 [ 10 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures