KunstNet uses Cookies. Details.
  • Brigid Ibell zur Casa Decor 2006 in Mailand eingeladen

  • Venera Souleimanova Brigid Ibell zur Casa Decor 2006 in Mailand eingeladen
    Frankfurter Künstlerin auf der renommierten Mailänder Ausstellung für Interior Design

    Frankfurt, den 27. November 2006 +++ Brigid Ibell, die Frankfurter Künstlerin, ist zur diesjährigen Casa Decor in Mailand eingeladen. Vom 15. November bis zum 17.Dezember werden die expressiven, farbegewaltigen Arbeiten von Brigid Ibell in Mailand zu sehen sein. Die Casa Decor hat ihren Ursprung auf der iberischen Halbinsel, findet inzwischen aber nicht nur jährlich in Madrid, Barcelona oder Lissabon statt, sondern auch in London, Miami und Mailand. Mehr Ausstellung als Messe ist die Casa Decor eine einzigartige Gelegenheit für die Besucher, die wichtigsten europäischen Trends im Bereich Inneneinrichtung und Design zu verfolgen – bei Möbeln, Materialien und Accessoires. Internationale Architekten und Innenarchitekten, Dekorateure, Raum- und Landschaftsgestalter präsentieren auf der Casa Decor ihre Visionen. Die Casa Decor, oft auch als der „Laufsteg des Designs“ bezeichnet, findet in diesem Jahr im Mailänder Modeviertel statt, in der historischen „Garage Traversi“, einem architektonischen Kleinod vom Ende der vierziger Jahre. Brigid Ibell ist mit ihren sehr expressiven, abstrakten Arbeiten in diesem Jahr erstmals auf der Casa Decor vertreten.

    Brigid Ibell genießt als Malerin von besonders ausdrucksstarken abstrakten Werken schon seit langem einen exzellenten Ruf. Viele ihrer Arbeiten sind Kompositionen aus Öl und Pigmenten auf Leinwand. Gerade ihre Bildflächen aus reinen, oft roten Farbpigmenten sind es, die ihren Gemälden eine intensive Strahlkraft und Plastizität verleihen. Hermann Nitsch, der berühmte Initiator des Wiener Aktionismus, hat es einmal eine besondere „dramatische, theatralische Kraft“ genannt, die das Werk von Brigid Ibell auszeichnet.

    Über Brigid Ibell

    Die Malerin Brigid Ibell, 1958 in Kapstadt geboren, lebt und arbeitet seit mehr als 20 Jahren in Deutschland, Frankreich und Italien. In den 90er Jahren studierte sie als Meisterschülerein von Hermann Nitsch an der Städel-Schule in Frankfurt. Nach wie vor lebt und arbeitet Sie in der Main-Metropole. Für Hermann Nitsch ist es nicht zuletzt die besondere „dramatische, theatralische Kraft“, die die Malerei von Brigid Ibell auszeichnet. Ihre mitreißenden, farbgewaltigen Bilder sind meist Kompositionen aus Ölfarben und Pigmenten auf Leinwand. Die Verwendung reiner Pigmente verleiht ihren Arbeiten eine faszinierende Farbintensität und eine unvergleichliche Strahlkraft. Ihre ausdrucksstarken Bilder sind von einem sehr expressiven Mal-Gestus getragen, und neben abstrakten Sujets, die die Materialität der Farbe ergründen, spielen in ihrem Werk auch figurative, erotisch geprägte Arbeiten eine wichtige Rolle.


    Kontakt:
    Brigid Ibell
    Atelier
    Vogelsbergstr. 35
    60316 Frankfurt am Main
    Telefon: 0172/6736783
    E-Mail: mailto:ibellart@aol.com
    Internet: http://www.ibellart.de

    Venera Souleimanova
    Möller Horcher Public Relations GmbH
    Ludwigstr. 74
    63067 Offenbach am Main
    Telefon: 069/809096-48
    E-Mail: mailto:venera.souleimanova@moeller-horcher.de
    Internet: https://www.moeller-horcher.de/
  • Page 1 of 1 [ 1 Post ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures