KunstNet uses Cookies. Details.
  • Welche Pastellkreiden sind zu empfehlen?

  • angis77
    angis77 Welche Pastellkreiden sind zu empfehlen?
    Hi,

    mit welchen Pastellkreiden malt ihr so?

    Ich habe mit meinen Kreiden oft das Problem, dass wenn ich mit egal welcher Farbe (natürlich vorallem weiß) andere Farben übermalen möchte, dass das dann nicht so gut deckt. Ist das eher nur mit teureren Kreiden leichter möglich oder kommt es da eher auf die Technik an?
  • z-m
    Ich habe mit meinen Kreiden oft das Problem, dass wenn ich mit egal welcher Farbe (natürlich vorallem weiß) andere Farben übermalen möchte, dass das dann nicht so gut deckt. Ist das eher nur mit teureren Kreiden leichter möglich oder kommt es da eher auf die Technik an?


    "übermalen" ist ein Wort, das mir in Verbindung mit Pastell nicht stimmig erscheint. Es gibt ja keinen Film, nur Staub ;-). Der vermischt sich natürlich. Aber Korrigieren ist schon etwas möglich; je weicher das Pastell desto leichter, logisch. (Ich habe Jaxell - sind billig und weich.)
    Du kannst natürlich vor dem "Übermalen" fixieren... so gut es geht und die Nachteile in Kauf nehmen.
  • trofgniR
    "übermalen" ist ein Wort, das mir in Verbindung mit Pastell nicht stimmig erscheint".

    Dem kann ich nur zustimmen. Pastelle vermischen sich nunmal. Hier allgemeine Tipps zu geben ist relativ schwierig. Ich benutze meistens die recht preiswerten Kreiden von Igor und hab eigentlich keine Probleme auch Lichtpunkte zu setzen.
    Am liebsten arbeite ich mit unterschiedlichen Stärken von hart nach weich. Die harten haben halt wenig Abrieb und ergeben eine recht feste Schicht. Darauf kann ich dann problemlos die weicheren oben drüber setzen und auch entsprechend vermischen.
    Vielleicht solltest du mal eine Arbeit von dir einstellen und uns damit mal die Möglichkeit geben Hilfestellungen in Form von Kommentaren zu geben.
    Grüße Sabina
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • angis77
    angis77
    Vielen Dank schon mal für eure Antworten! :o)

    Wenn ich mit weichen Kreiden malen wollte, hab ich es bis jetzt mit Jaxell versucht und bei harten mit Creta Color.

    Mit dem "Übermalen" habt ihr bestimmt ganz recht, weil bei meinen Versuchen, weiß auf dunkel zu malen, hat es bis jetzt fast nie geklappt. Dazu gibt es daher noch kein Bild als Beispiel von mir.
    Fixieren hab ich noch nicht versucht, ist aber ein guter Tipp!
    Ebenso wie von hart nach weich zu zeichnen.

    Hab noch nicht viel Erfahrung mit dem Pastellkreiden, hab aber vor dass zu ändern. ;o)

    Eines meiner Bilder hab ich jetzt auch hochgeladen. Da war es am Anfang beim vordersten Baum nicht so leicht, die gelbe Fläche von der Kirche zu übermalen, was mich überrascht hat.
  • peilfrei
    peilfrei
    Huhu,

    ich benutze die Kreiden von Koh-I-Noor(mittel) und welche aus dem Supermakrt (alle Stärken durcheinander, obwohl 'soft' draufsteht). Beides glaube ich eher die Billigvarienten, aber ich kann nicht klagen.

    Ich denke, es ist am besten, wenn man die Stellen für helle Lichter gleich auf dem Papier freilässt, so hat man kein Verschmieren. Ich mache immer eine grobe Vorzeichnung mit dünnen Bleistiftlinien. Der sicherste Weg ist für mich aber wirklich die Zwischenfixierung; davon werden die Farben oft dunkler oder verlieren Kontrast. Außerdem ist ein gutes Fixativ verflixt teuer ;)

    Bei Deinem Bild finde ich den Ausschnitt gut gewählt und so weit sieht es auch sehr ordentlich aus, nicht so verloddert wie sonst bei PastellAnfängern. Aber vielleicht solltest Du kräftigere Farben versuchen, die gedeckten Töne ergeben so eine regnerische Stimmung. Hab Mut zu grellen Tönen, würde ich sagen :)

    Was mich zu der Frage bringt, wieviele Farben Du zur Verfügung hast?
    Oder wieviele Farben Ihr anderen so habt? Ich glaube, ich liege mir 98 etwas überm Rahmen...

    Gruß, frenze
    Signature
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Wenn du mal so richtig störrische, extrem harte Ölpastellkreiden probieren möchtest, nimm Eberhard Faber "Van Dyke" Ölpastellkreiden. Danach malst du wahrscheinlich nie wieder mit denen ;)
    Öl-Pastellkreiden-Übung
    Signature
  • retfits
    hi 77,
    1977? ist wurscht!
    .
    versuche einmal für einen augenblick zu vergessen, daß, wenn du etwas übermalst das übermalte nicht mehr zu sehen ist.
    ist blöd, aber übermale ständig die übermalungen, radiere was das zeug hällt, binde stehengelassenes in deine bilder ein und übermale wieder.
    das ist das was dir fehlt.
    mal keine bildchen für mutti, mal für dich!
    .
    wenn du von soetwas überzeugt bist, wie du es eingestellt hast, kauf dir ne digicam!
    .
    lg
  • Sabrina Junker
    Sabrina Junker
    Es gibt ebenfalls Farbtöne, die viel mehr sättigen als andere aus deinem Karton. D.h. diese füllen die Poren des Papiers aus, so dass keine weitere Farbe zusätzlich darauf haftet.
    Ich setzt Schmincke Farben ein, und verwende z.B. das knallige Rot nur als obereste Schicht, da dies keine weitere Schicht Farbe aufnimmt.

    Probier einfach aus. Du wirst schon merken wann das Papier "voll" ist und keine Farbe mehr animmt.
    Viel Spaß bei dem Geschmiere :)
    Sabrina
    Signature
  • angis77
    angis77
    danke euch allen für eure Antworten! :o)

    @Frenze, ich hab auch bis jetzt immer die helleren Stellen ausgelassen und dann mit den hellen Kreiden ausgemalt. Aber ich möchte jetzt auch wie gesagt mehr aufs Zwischenfixieren achten. Das hab ich bis jetzt fast nie ausprobiert. Ich mag auch die grelleren Farben lieber, aber mein reingestelltes Bild war ein Geschenk einer bestimmten Kirche und das wollte ich so original wie möglich hinbekommen.
    Und ich habe etwa 20 verschiedene Farben, weil ich noch am testen bin, welche Marke mir am besten liegt.

    @brinchen, das nach Rot nix mehr geht, hab ich noch nicht gewusst. Danke für den Tipp! ;o)
  • 2ariK
    Man kann wenn man will so viele Farbschichten übereinander legen wie man möchte. Es kommt nur auf die zwischen Fixierung an. Das ist eines der wichtigen Punkte. Das muss natürlich richtig gemacht werden.
    Bei meinen Pastellbildern sind als 20 bis 30 Schichten übereinander. Ich benutze nur Haarspray. Und das schon über 30 Jahre. Manchmal auch nur 2 bis 3 Schichten. Kommt immer darauf an wie ich drauf bin oder ich brauch noch etwas Zeit.
    Habe Pastell Holzummantelt und normale weiche und harte Pastellkreide. Als Papier benutze ich fast nur Karton. Färbe ihn selbst ein. Oder kaufe ihn fertig in verschiedenen Farben.
    Bei Pastell wird oft ein schwerer Fehler gemacht.
    Man trägt gleich zuviel Farbe auf. Ich arbeite mich ganz zart an die Zeichnung heran. Zum Schluss lasse ich das Haarspray ganz weg.
    Bei Portraits würde ich nur 3-bis 4 Farben für die Fleischtöne wählen.
    Grüße Jörg
  • Michaela
    Hi,

    zum Übermalen nehme ich, wenn es denn sein muß, die Kreiden von Schmincke, die sind sehr weich und decken auch sehr gut. Klar sollte die vorhergehende Schicht zwischenfixiert werden, damit es nicht so eine Schmiererei wird. Aber ich bin auch noch Anfängerin und weiß nicht was die Profis jetzt machen in so einem Fall.

    Grüßle
  • Page 1 of 1 [ 11 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures