KunstNet uses Cookies. Details.
  • Wie und warum gefällt euch dieses Bild?

  • siku
    .
    Eine für mich erfreuliche Arbeit:
    das betrifft die Raumaufteilung, die Perspektive, die Farbgestaltung wie auch die Bearbeitung aller Details.
    Hier ist eine beeindruckende expressive Seelen-Landschaft (im doppelten Sinne) entstanden.

    Als gekonnt empfinde ich das Zwiegespräch zwischen Himmel und Mittelpartie, wobei die Gebäudegruppe in ihrer Dunkelheit und die satten Farben des Vordergrunds der Komposition den prägnanten Charakter verleihen.
    Alles zusammengenommen ein klasse Bild.
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Da kann ich leider nicht mitreden, weil die Fragestellung zu einengend ist. Ich könnte nur sagen, warum mir dieses Bild NICHT gefällt.
    LG Margit
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • BFnaitsabeS
    Stimmt, Margit. Also, warum gefällt dir das Bild NICHT? Das finde ich genauso interessant!
    Danke dir für die ausführliche Bildbesprechung, siku!
  • sinA
    Das Bild gefällt mir und gefällt mir auch nicht...gleichzeitig...

    Die Farbenzusammensetzung ist toll. Dann noch das Licht ist gelungen. Für mich aber stimmt etwas in der Maltechnik nicht. Sie scheint mir sehr spontan zu sein, aber dann auch irgendwie zu schlampig...

    Das Motiv erfordert eine andere Herangehensweise, die Tiefe und 3D Effekte erzeugt...
  • BFnaitsabeS
    Vielen Dank, Anis. Was du über Schlampigkeit sagst, ist interessant. Das Bild ist von Albin Stranig, und auf der Website, auf der eine Verwandte netterweise seinen Nachlass vorstellt, gibts viele Beispiele dieser sehr seltsamen Schlampigkeit, die dann irgendwie manchmal in Spontanität umschlägt oder umgekehrt. Ich finde die Erfassung der Landschaft, dieses Gefühl von Talsenke, ohne Vereinfachungen hingekriegt, sehr beeindruckend an dem Bild. Eigentlich wollte ich wissen, was ihr davon haltet, weil ich es für kein wirklich gelungenes Bild halte, andererseits ist es ein unglaublich tiefes Bild, also gemalt, weil Stranig etwas damit herausfinden, festhalten, sagen wollte. Das hat mich selbst irritiert. Und - was macht ihr aus diesem barocken Lichtstrahl oben? Sieht aus wie Kitsch, ist aber nicht wegdenkbar. Also irgendwie auch sehr kühn?!
  • elGiero
    schön bunt!
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Also die Bäume sind nicht wirklich beobachtet, es sind einfache Striche, der vordere Baum scheint umzufallen. Die drei Striche am Himmel sind hingeschmiert. Es ist vielleicht eine gute Skizze, aber als richtiges Bild würde ich es nicht ansehen. Wogegen mir aber die Porträts recht gut gefallen und auch die Aquarelle sind sorgfältiger gemalt und auch besser.
    Wahrscheinlich hat Albin Stranig nicht in jedes Bild die gleiche Mühe und Aufmerksamkeit gelegt. Ansonsten gefallen mir auch andere Landschaftsbilder von ihm besser, gerade das vorgestellte ist nicht so ganz gut ausgefallen wie andere.
    Liebe Grüße Margit
    Signature
  • retsinimdA
    was anderes als diese ewig gleich bleibenden selbstbeschreibungen hätt ich jetzt auch nicht von dir erwartet, mag_ie :)))

    dass du anscheinend selbst keine langeweile deinem ewig gleich bleibenden blicke gegenüber empfindest - hast du wahrscheinlich dem herrn zu verdanken.


    müdes schnarch und labberiges bussi,

    deine gurke

    :))
  • BFnaitsabeS
    Ja, Margit, seine Aquarelle und seine Porträts finde ich auch sehr gut. Und die Temperabilder. Die Porträts sind teilweise irgendwie recht gruselig arisch geworden, die Kinderbilder wiederum gar nicht. Leider schlampert er in der Anatomie auch etwas rum, zu kleine Körper, äußerst uninteressant gemalte Hände. Komisch ist dieses Ineinander von höchst originell und eigenständig, und dann wieder Abgeflachtheiten, wo er so herumhuscht und die Sache auf unoriginelle Weise fertig-"schmotzt". Dass die Bäume auf dem Bild, das ich verlinkt hab, umfallen, ist mir noch nicht aufgefallen. Und gerade diese Ein-Strich-ein-Baumstamm-Methode im Vordergrund fand ich überzeugend.
  • siku
    Hier werden tradierte Sehgewohnheiten teilweise aufgegeben.

    Der Maler wollte offensichtlich kein "schönes Hintersofabild" malen, vielleicht würden ihn die hier geäußerten Argumente gegen das Bild sogar verständlich erscheinen.

    Gerade das Unbequeme/ Ungewohnte (3 Balken als Sonnenstrahlen, Striche als Bäume) macht die Details im Bild bewusst. Man muss nicht alles genau malen, wie es in der Natur vorkommt, um eine gute Arbeit anzufertigen. Hier ist die subtile Anschauung/ Fantasie des Betrachters gefordert, das Umsetzen der im Bild vorgestellten Zeichen.

    Es ist verständlich, dass einige Betrachter, die auf eine gegenständliche Formensprache fokussiert sind, ablehnend reagieren und sich nicht näher auf einen expressiven Duktus einlassen und mit dem künstlerischen Ausdruck einer ab ca. 1900! veränderten Darstellungsweise beschäftigen möchten. Farbe lieferte nicht mehr nur das Kolorit für die Form, sondern wurde formgestaltend.

    Möglich, dass es manchem Betrachter auch heute noch schwer fällt, sich mit dieser "neuen-alten" Bildsprache anzufreunden. Sie ist in der Kunst längst etabliert genauso wie das Color-Field-Painting.

    Für das besprochene Bild lässt sich vielleicht ein Vergleich mit "moderner" Musik anstellen, die bewußt Dissonanzen setzt, welche im Kontrast zu einer gewohnt-harmonischen Komposition gewollt! Spannungen aufbauen. Vielleicht könnte man anmerken, dass der Maler einen Ablösungsprozess vom Gegenständlichen noch nicht konsequent genug verfolgt hat, denn sonst wäre es zu den hier gemachten Beanstandungen erst gar nicht gekommen.
    Gruß siku
  • sophana
    ich mag dieses bild total...das fließen und streben in alle richtungen. und sowieso ist dieses vermeintlich naive mit soviel tiefe ausgestattet. so stelle ich mir die malweise eines bewussten kindes vor (so ungefär...das zu erreichen geht glaub ich gar nicht)
  • sinA
    Wenn ich mir so über solche "Schlampigkeit" nachdenke, das ist das,was man sich erlauben kann, wenn man die Technik schon ganz gut beherrscht. Dann kann man die "Sau rauslassen" und richtig schlampig werden.

    Dann soll es aber trotzdem ganz schöne "Schlampigkeit" sein...Hmm...
  • elGiero
    Hallo Sophana, freut mich, dass du hier bist.
    Hatte mir gestern mit meinem Kommentar einen kleinen Scherz erlaubt, aber so wie du sehe ich das auch:
    Er stellt mit diesem Bild einen Bewusstwerdungsgang dar, sozusagen von niederer Ebene zu höherem Bewusstsein vordringen. Deshalb diese Kraxeleien da unten, schaut man richtig hin, sieht man, dass er Mann malen kann! Zuerst dachte ich auch, sieht aus, wie gewollt und nicht gekonnt! Es ist also bewusste Absicht.
  • BFnaitsabeS
    Und schon seh ich mehr in dem Bild. Was für genaue und dem Bild angemessene Worte, siku und elGiero. Das mit den Pinselstrichen als Zeichen trifft es sicherlich sehr genau.
  • elGiero
    Hallo Sebastian,
    es ist wirklich ein sehr starkes Bild -wie siku schon erläutert und sophana angedeutet hat:
    Es beginnt unten mit Naivität und Primitivität oder wie auch immer man das nennen mag; der untere Baum, sehr hässlich dargestellt, droht auch zu fallen/kippen. Dem was dann folgt, sind dann keine Grenzen mehr gesetzt, man kann der Phantasie freien Lauf lassen.
    Wie hat er denn dieses Bild getauft, sorry, könnte sein, dass ich das mal wieder überlesen habe.
    Wünsche dir viel Intuition beim Nachsinnen...
  • Dana
    Dana
    Hallo Sebastian,
    leider kennen wir uns nicht.
    Ich schreibe hier kaum, dagegen lese ich hier ab und zu.
    Heute mache ich aber wieder eine Ausnahme.
    Deine Bilder, auf der HP, sind technisch nicht schlecht.
    Sie sind aber wie milionen von anderen Bildern, und deswegen ersticken in der Masse, in der auch alle anderen Bilder ersticken.
    Die Landschaft aber ist anderes.
    Plötzlich bist Du auf dem richtigen Weg.
    Wie Du es geschafft hast, möchte ich es nicht wissen.
    Das Bild ist aber ein sehr guter Anfang der Kunst.
    Ich kann Dir nur ratten, auf dem Weg zu bleiben. Deine ganze Kraft auf das eine zu konzentrieren,und weiter in der Richtung zu experimentieren.
    Du wirst, schon nach ein paar Monaten mit erstaunen merken, dass Dein "Wort" sich kristalisieren wird, und seine Form eine "lebendige Schwingung" bekommt.
    Lass Dich von keinem Menschen verunsichern, und endmutigen.
    Du bist der, der seinen Weg geht, und alleine zu den Entdeckungen kommen muß.
    Du mußt Dich selber auf die Hand nehmen und Dich selber duch die Erfahrungen führen.
    Hab auch keine Angst von Niederlagen. Die gibt`s überall. Die gehören auch dazu.
    Alles gute.
    D.S.
    Signature
  • BFnaitsabeS
    Dana, du bist echt klasse. Du meinst, wenn ich anfange, wie Albin Stranig zu malen, dann kristallisiert sich mein Wort? Ehrlich gesagt bin ich an Wort-Kristallisations-Prozessen tatsächlich sehr interessiert. Dass meine Bilder sind wie Millionen von anderen Bildern hat mir bisher auch noch niemand gesagt. Von daher musste das wahrscheinlich mal gesagt werden. Insgesamt ein Beitrag zum Schießen. Danke sehr für die gelungene Überraschung.
  • BFnaitsabeS
    Naja, auf jeden Fall, es zeigt sich auch hier, dass es sich lohnt, Diskussionsstränge, die man kommentiert, vorher durchzulesen, Dana...Nix für ungut.
  • Dana
    Dana
    Hallo Sebastian,
    ein SORRY. Ich muß schon selber lachen, dass ich mich, in der Eile, vertann habe.
    Ich hab Deine Zeichnungen gesehen und die restlichen Bilder. Dann schaute ich mir das Bild von Albin Stranig an und verknöpfte ich es in der Eile mit Dir. ( LACH, LACH..)
    Noch mal Sorry.
    D.S.
    Signature
  • Page 1 of 2 [ 34 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures