KunstNet uses Cookies. Details.
  • preisgestaltung bei bildern?!

  • maru
    maru preisgestaltung bei bildern?!
    hallo zusammen!

    ..nun meld ich mich auch mal hier im forum zu wort - und
    das gleich mit einer frage:
    wie haltet ihr es mit der preisgestaltung eurer arbeiten?

    ein thema, das mich immer wieder mal beschäftigt und
    das mir immer wieder mal kopfzerbrechen bereitet.
    seit zwei jahren stelle ich regelmässig aus, mehrere kleinere
    und grössere ausstellungen in cafés, öffentlichen einrichtungen
    aber auch in galerien.
    anfangs habe ich mir über preise wenig gedanken gemacht -
    wichtig war mir, die materialkosten einigermassen abgedeckt zu haben,...

    ...mittlerweile denke ich, ist es allerdings durchaus
    legitim, wenn ich auch arbeitszeit, idee, aufwand...
    all das in den preis mit einbeziehe.
    eine erfahrung die ich gemacht habe - bin ich zu billig,
    dann ist alles was ich mache in den augen des betrachters schrott.
    zu teuer ist klar, ist auch schrott - vor allem wenn
    man keinen "namen" hat.

    nur - ab wann ist man preislich in der goldenen mitte?!

    gibt es ein "patentrezept" für die preisgestaltung?
    zb. mischtechnik, einiges an strukturmaterialien,
    farben teilweise mit pigmenten & co selbst angerieben,
    format 40cm x 80cm auf doppelt tiefem keilrahmen...
    ???


    ..bin auf eure antworten, eigenen erfahrungen & co
    gespannt...

    mit sonnigem und kunterbuntem gruss,
    maru





  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    hxbxschmerzensgeldfaktor

    speibiel:

    40x80x2=6400
    Signature
  • dirgiSpoT
    standardkalku:

    (höhe in cm + breite in cm) x Faktor = Preis


    bei dir sollte datt als faktor höchstens 0,5 sein.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • netiasserhaj
    Hallo maruschko,

    *lach*
    und jetzt kannst du Dir quasi einen Preis zwischen 60 und 6000 € aussuchen...

    für mich zeigen die beiden Antworten sehr gut, welch unterschiedlichen Auffassungen es bei dem Thema gibt.

    Ich selber rechne bei Acryl
    Länge plus Breite mal 1,5 :-) meistens, wenn ich meine Malereien nicht einfach verschenke. Naja ich muss ja auch nicht davon leben.

    Ich denke, es ist wichtig, einen Faktor zu finden, mit dem man gut leben kann. Der das, was du schreibst (Material usw.) berücksichtigt und bei dem man sich mit seiner Arbeit gewürdigt fühlt. Ein Preis, der einem innerlich gerecht ist.

    Mein Faktor ist z.B. nicht besonders hoch,im Gegensatz zu echten Künstlern(ich bin "nur" Hobbymalerin *g*). Doch für mich ist es derzeit so passend und stimmig.

    LG
    Beate
  • maru
    maru
    hm... danke erst mal. ich werd mir das thema weiterhin durch
    den kopf gehen lassen. einerseits möchte ich nicht zu billig
    sein.. zum einen, weil ich des öfteren schon sprüche gehört
    habe wie "was denn? das kostet nicht mehr? kann ja nur müll sein"...
    zum andren, weil ich mit meinen arbeiten auch bezwecken möchte,
    dass jemand der sich für eine davon interessiert, auch die
    möglichkeit hat, diese zu kaufen.
    mir ist wichtig, dass jemand freude an einem bild hat.. auch
    ohne dass er ich weiss nicht wie viel kohle für hingelegt hat.

    nun.. mal grübeln *zwinker*

    schönen abend euch noch,
    maru
  • 94eHoJeH
  • maru
    maru
    der hobbykünstler stuft sich ab €400 ein???
    da frag ich mich wo bitte verkauft / stellt
    dieser hobbymaler aus?!
    *irritiert ist*

    lieben gruss maru
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    gemeint ist wahrscheinlich 400 Euro pro Quadratmeter
    d.h für 40 x 80 ca.130 Euro
    Signature
  • martinicio
  • maru
    maru
    naja, irgendsowas in die richtung muss es sein... also
    würd ich für 40cm x 80cm um die 400€ verlangen, wäre ich bestimmt
    grössenwahnsinnig. oder seeeeeehr optimistisch *zwinker*

    @martinico: fit in mathe?! war ich noch nie :-)
  • rene falk thomasius
    @maruschko

    Der Wert eines Werkes leitet sich immer daraus ab wieviel dem Betrachter das Werk wert ist ,welches er von Dir erwerben will.Der restliche hier verbreitete Hokus Pokus ist Sinnfrei.Erkläre dem Betrachter bei Interesse
    an einem deiner Werke wieviel Zeit Du dafür aufgewendet hast sowie wieviele Materialkosten angefallen sind.
    Das sind die Faktoren auf deren Grundlage Du mit einem Käufer deines Werkes ein solides Gespräch führen kannst.Der Rest ist Verhandlungsbasis.
    Argumentationen das der Preis eines Werkes von der Ausbildungsstufe eines Künstlers abhängig wäre kann lediglich Merkbefreitheit bescheinigen und meint nichts weiter als eine bestimmte Klasse zu etablieren bzw.sich zu dieser als zugehörig zu definieren.
    Das aber wird ein potenziellen Käufer eher abschrecken
    denn wer zahlt schon für einen Klassenunterschied ;).
    Ein weitere Faktor ist wieviel Dir selbst das Werk wert ist und das ist der Kern deiner Frage.
    Dir scheint nicht klar zu sein was Dir deine eigenen werke wert sind.daher bist Du derzeit ein gutes Anlageobjekt ;).Ich empfehle daher Anlegern deine Werke alle für ein Apfel und ein Ei aufzukaufen,eine
    umfassende Legendenbildung einzuleiten und Maximal Gewinn mit deinen Werken zu machen ;).

    greetnx safari :)

    🔗
    Signature
  • Petra Hörsch
    Petra Hörsch
    Bei der Preisgestaltung die Ausbildung mit zu bewerten, ist Quatsch. Bei Talent kriegt man auch ohne Ausbildung klasse Bilder hin: guckt mal unter https://www.wohnzimmerbilder.de/
    Ob meine Preisgestaltung normal, hoch oder niedrig ist, weiß ich nicht, jedenfalls bin ich ganz gut im Geschäft. Ich rate: Nur Mut bei den Preisen, es gilt immer noch: was nix kostet, ist nix!
    leofloh
    Signature
  • girekleu
    (offtopische Anmerkung: wenigstens Millionen zahlen
    für einen Klassenunterschied. Wahrscheinlich Millarden.)
  • dirgiSpoT
    leute leute...

    safari: wie lange man für nen bild braucht, ist total egal.
    und erklären tut man das nem käufer erst recht nicht.
    die blödeste frage überhaupt is: wie lange man für das bild gebraucht hat.


    wasn haufen hier.
  • Herr Lehmann
    Herr Lehmann
    mathe is schon schwer
    Signature
  • rene falk thomasius
    leute leute...

    safari: wie lange man für nen bild braucht, ist total egal.
    und erklären tut man das nem käufer erst recht nicht.
    die blödeste frage überhaupt is: wie lange man für das bild gebraucht hat.


    wasn haufen hier.



    @TopSigrid

    die frage wie lange man für ein werk gebraucht hat und welche kosten dies verursacht hat ist wesentlich da es bei der preisfindung zwei segmente gibt die man tunlichst um seiner selbst willen beachten sollte.das eine ist die reine produktionszeit/herstellungskosten .diese zeit/material musst du als artist vorfinanzieren denn du musst scheissen,fressen,wohnen,brauchst energie,farben.what ever... kapische;).ich sage das so deutlich
    damit klar ist worum es hier geht.auch ein artist hat lebenshaltungskosten und diese sollte ein werk zumindestens einspielen sonst wird es sadomaso.
    alles was darüber hinaus geht ist frei verhandelbar,unabhängig davon wieviel man meint zu wissen oder sonstiger kokoloris ;).

    greetnx safari
    Signature
  • rene falk thomasius
    gilt immer noch: was nix kostet, ist nix!
    leofloh

    @leofloh ,

    na dann spüle bitte dein gehirn durch bei dieser merkbefreiten ansage die du hier zum besten gibst.
    du willst also sagen das jeder der künstlerisch tätig ist aber z.b.kostenfrei für den rezipienten auftritt
    keine werke schafft die einen wie auch immer gearteten wert hätten.was für eine schwachsinnige aussage.

    greetnx safari
    Signature
  • girekleu
    Irrealsatire der thread...
  • rekffeos
    bzgl. Fit in Mathe/
    http://www.khsweb.de/media/images/fim1l-kl_thb.jpg

    kennt jemand noch Uli den Fehlerteufel ?
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    Erkläre dem Betrachter bei Interesse
    an einem deiner Werke wieviel Zeit Du dafür aufgewendet hast sowie wieviele Materialkosten angefallen sind.
    Das sind die Faktoren auf deren Grundlage Du mit einem Käufer deines Werkes ein solides Gespräch führen kannst.Der Rest ist Verhandlungsbasis.


    selten so einen blödsinn gehört! das ist doch wohl nicht dein ernst, oder?

    "ja seeehn Sie, schon allein der keilrahmen ist gut seine 30 euro wert. und die farben, ich saaaach Ihnen, die sind nur allerbeste superqualität, nicht mit gold aufzuwiegen. so ´ne tube kostet fast ein arm und ein bein. kann Ihnen die quittungen gerne zeigen! und bis ich das herzchen da mal halbwegs erkennbar draufgebracht hab, das hat mich geschlagene 30 stunden zu je 8,50 euro - ohne kaffeepause - gekostet. weil, zuerst wusste ich ja gar nicht, dass es ein herzchen wird, weil ich ja erst meine seele malen wollte. das hat aber nicht so richtig geklappt - mit der seele meine ich. jedenfalls musste ich noch mal locker 50 euro für spachtelmasse und glitzer drauflegen, um das ding - also quasi meine seele - noch zu retten. und da können Sie sich ja sicher vorstellen, dass das für mich nun echt waaaahnsinnig wertvoll ist, weil ich jetzt durch dieses werk mein herz entdeckt hab und ein gaaaanz anderer mensch bin als vorher - meine anschliessenden therapiekosten noch gar nicht reingerechnet... und wenn Sie das kaufen, werden Sie auch ein ganz anderer mensch! also: wieviel ist Ihnen denn das nun wert?"

    *ggg
    Signature
  • Page 1 of 6 [ 112 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures