KunstNet uses Cookies. Details.
  • Kunststimmen gegen Armut

  • inim
    also ich finde, man sollte es trotzdem schon von anfang an richtig aufziehen
    meine meinung
  • enimreH
    klasse idee, mini.
  • heinrich
    Mini und Hermine,
    welche Medien dann kommen in Frage?
    Um was geht es uns mehr?
    Um Politik oder um Kunst?
    Was denkt ihr beide?
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • inim
    hallo heinrich
    also erstens wenn man an die öffentlichkeit geht, wäre es besser der druck wäre da
    zweitens habe ich gefragt was in frage kommt
    drittens geht es um kunst aber trotzdem um politik
    viertens genau das gleiche
    und was denkst du
    wie willst du die aufmerksamkeit
    wir möchten ja was verändern, ich und andere ja auch also müssen wir in die öffentlichkeit
    warum
    siehst du das anders.
    die medien sind wichtig

    und danke hermine
    hat mich gefreut...
  • kaatsdaR-ennA
    Hello sweeties,

    die Resonanz, die Quantität (nicht zu verwechseln mit Qualität ;-), die in dieser Aktion stecken kann, wollen wir ja gerade herausfinden durch unsere Biite, sich auf mailto:info@kunststimmen-gegen-armut.de anzumelden.

    Seit Sonntagnachmittag, seit dem der Aufruf online ist, sind bis heute ca. 60 Zusagen eingegangen. Seit dem wir ein Kontaktformularchen eingerichtet haben, kommen mehr pro Tag. Scheinbar ist normale Mail schreiben einigen schon zu kompliziert. ;-) Einige Bilddateien von fertigen Werken sind auch bereits eingegangen. Die werden wir einmal pro Woche unter WERKE mit Name und EMailadresse des Einsenders einstellen.

    Die erste offizielle Presseinformation ist soeben fertig geworden. Auch diese dürfte ab morgen unter DOWNLOAD auch für Euch abrufbar sein.

    Ich habe mal die Funktion der Pressetante übernommen und werde die überregionalen Medien füttern. Ihr könnt im regionalen Bereich Eure Medien damit bedienen. Man kennt sich ja im lokalen Bereich, oder?

    Je mehr Input, je mehr bildliche und "künstlerische" Power, umso größer dürfte das Medieninteresse werden. REPORT aus Mainz wollte gestern nachmittag noch nicht anbeissen. Dafür haben sie uns an die Redaktion von "Landesart" des SWR verwiesen. Na ja, dat nehmen wir doch auch mal für den Anfang. ;-)

    Schaun wer mal! Frohes Schaffen an alle Mitarbeiter! Und jetzt stelle ich Euch noch den Mitarbeiter des Tages vor:

    H E I N R I C H , DU BIST DER MITARBEITER DES TAGES!

    Flexible Grüße
    Anne vom B(e)AMT
  • sonadora
    sonadora
    hab mir grad das gekürzte begleitschreiben angeschaut-
    und jetzt isses zwar kürzer, aber deswegen auch noch nicht besser-
    gegen die länge des ersten schreibens ist m.e. nicht unbedingt was einzuwenden- falls es viele zusendungen von kunstwerken geben sollte ist ohnehin nicht davon auszugehen, dass das schreiben mehr als zwei-, dreimal gelesen wird-
    ich denke es geht schlichtweg um vernünftige formulierungen; ich finde eure aktion generell erst einmal sehr gut, aber mit so einem platten begleitschreiben nehmt ihr euch selbst die butter vom brot! vielleicht sollte auch das anliegen doch noch ein wenig präzisiert werden- armut in deutschland hat viele ursachen, darin ist nicht allein hartz IV schuld- und mir fehlt hier ehrlich gesagt auch noch der schlüssige bogen zu den künstlern, nämlich, dass viele künstler in deutschland unter materiellen aspekten als arm eingestuft werden müssen, obwohl sie (jedenfalls theoretisch) einen wichtigen beitrag zur kultur und damit zum leben, zur bilung der menschen in unserem land beitragen. und das sollte in aller erster linie mal gar nix mit materiell aufrechenbaren werten zu tun haben. aber essen muss der künstler eben trotzdem...

    beste grüße,
    Claudia
    Signature
  • heinrich
    mini, ich will auch was verändern,
    hier sehe ich nicht anders.
    Medien sind wichtig.
    Gut, dass du gefragt hast...

    Denn mir persönlich geht es zuerst um Kunst,
    und dann um Politik...
    Das bedeutet einfach die Auswahl den passenden Medien.
    Aber es ist nur meine Meinung.

    Sowie hier:

    artist Polemik von Raimar Stange "Politische Kunst ist sexy"

    "Ich kann es nicht mehr hören, sehen und lesen: politische Kunst darf nicht schön, ästhetisch oder gar sexy sein. Stattdessen soll sie dröge und ernst, vielleicht postkonzeptionell, auf jeden Fall theoretisch fundiert sein. Und sie darf sich möglichst nicht auf der durch und durch bürgerlich-genialen »Flachware« Leinwand ereignen.

    Wo anfangen gegen diesen Wust von Vorurteilen, Missverständnissen und fast schon zwanghaft defensiven Reflexen, die vor allem dazu dienen sollen (imperialistisch-ideologisch) abgesteckte Terrains zu sichern? Vielleicht mit dem ältesten Hut dieser links gemeinten Rhetorik: Malerei sei die Kunst, die am meisten dem bürgerlichen Hang nach verkaufbaren und dann in Ewigkeit genießbaren Produkten entspreche. (Man denke nur an Gerhard Richter’s RAF-Zyk-lus.) Diesem pseudoargumentativen Evergreen ist mindestens zweierlei entgegenzuhalten: Erstens hat längst auch die scheinbar völlig »werkfreie« Projektkunst oder die tendenziell ungenießbar-reduzierte Minimal-Kunst ihren erfolgreichen Einzug in die Vermarktungsstrategien des Kunstbetriebes gefunden. Zweitens ist das Genießen eben nicht nur eine bürgerliche Kategorie, sondern, emphatisch formuliert, ein Menschenrecht überhaupt. Und als solches gewinnt das Genießen dann überaus politische Qualitäten. Das Genießen klagt genau das ein, was real-existierende Systeme den in ihnen lebenden Menschen in immer größer werdendem Maße versagen. Außerdem, schon Karl Marx hat es festgestellt, wird verschwenderisch genießender Luxus allein deswegen kapitalismuskritisch, weil er sich der sonst üblichen wettbewerbsfördenden Re-Investition von Kapital verweigert."

    Damit will ich auf keinen Fall Diskussion anfangen,
    ob die Kunst politisch sein darf oder nicht.
    Bringt so wie so nichts.
    Klar darf die Kunst alles.

    Willst du dass ich dir spontan die Medien nenne?
    Keine TV.

    Online-Zeitungen und "Die Zeit"
    fallen mir spontan ein...

    Lokale "Kleinpresse" auf jeden Fall.

    "Spiegel" nicht.
    "BILD" ja.



    Habt ihr ihre Beispiele?

    Und noch was am Rande...
    B.Brecht hat sein ganzes Leben politische Kunst praktiziert, am Ende seines Lebens war er sehr depri geworden...
    :-)

    Hermine ist schon in der Luft aufgelöst, wie ich sehe...
    Signature
  • arteP
    falls es viele zusendungen von kunstwerken geben sollte ist ohnehin nicht davon auszugehen, dass das schreiben mehr als zwei-, dreimal gelesen wird-
    ich denke es geht schlichtweg um vernünftige formulierungen; ich finde eure aktion generell erst einmal sehr gut, aber mit so einem platten begleitschreiben nehmt ihr euch selbst die butter vom brot! vielleicht sollte auch das anliegen doch noch ein wenig präzisiert werden- armut in deutschland hat viele ursachen, darin ist nicht allein hartz IV schuld- und mir fehlt hier ehrlich gesagt auch noch der schlüssige bogen zu den künstlern, nämlich, dass viele künstler in deutschland unter materiellen aspekten als arm eingestuft werden müssen, obwohl sie (jedenfalls theoretisch) einen wichtigen beitrag zur kultur und damit zum leben, zur bilung der menschen in unserem land beitragen. und das sollte in aller erster linie mal gar nix mit materiell aufrechenbaren werten zu tun haben. aber essen muss der künstler eben trotzdem...

    beste grüße,
    Claudia


    Gefällt mir - vielleicht sollte dies auch auf die Homepage als Zitat

    Womit ich auch ein Problem habe ist der Pressetext, aber vielleicht habt Ihr ja andere Erfahrungen, als ich
  • inim
    also was claudia geschrieben hat find ich auch gut, sollte man wirklich als zitat reinnehmen.
    das finde ich auch wichtig.
    der presse text sollte nochmal überarbeitet werden.
    man muss diesen schmackhaft machen... denke ich...

    danke heinrich für die info.

    gruss mini
  • angela ferkel
    Hello sweeties,
    ... überregionalen Medien füttern. Ihr könnt im regionalen Bereich Eure Medien damit bedienen. Man kennt sich ja im lokalen Bereich, oder?

    ... je mehr bildliche und "künstlerische" Power, umso größer dürfte das Medieninteresse werden. REPORT aus Mainz wollte gestern nachmittag noch nicht anbeissen. Dafür haben sie uns an die Redaktion von "Landesart" des SWR verwiesen. Na ja, dat nehmen wir doch auch mal für den Anfang. ;-)

    Flexible Grüße
    Anne vom B(e)AMT


    sehr geehrte frau steckrad,

    medien füttern vom lokus aus ("lokal" ist natürlich ein akzeptables synonym)... das ist auch meine bewährte taktik. glückwunsch. (wichtig: der"art" befriedigendes kommunizieren lässt sich am besten per sms bewältigen, da selten dümmlicher widerspruch retourniert)

    weiterhin darf ich Sie etwas korrigieren. je mehr "künstlerische" "power" , desto -dürftiger- wird das medieninteresse, muss es korrekt heissen. (prinzipiell finde ich Ihre perfekt gesetzten apostrophe, äh... gänsefüsschen, absolut richtig platziert. es hilft den attackierten redaktionen bei der schnellfindung Ihres dezent versteckten basishumors und erleichtert somit die standardverweisung an gehasste konkurrenzredaktionen )
    Signature
  • heinrich
    Ja, Medien...
    Brauchen wir sie, oder brauchen sie uns mehr?
    Wir sind Kunsthersteller,
    sie sind nur Vermittler.
    Unsere Stimmen sind die Bilder. Je mehr desto besser.
    Dann beißen auch die Medien an, bin mir ziemlich sicher.

    sandoras Zitat ist gut aber zu lang.
    Die Texte auf der Seite kann man immer noch Umformulieren und daran pfeilen.
    Wir sind in der Entwicklung.

    Auf jeden Fall müssen sie kurz gefaßt sein.
    Die Kürze ist heute im Internet in Mode.
    Signature
  • angela ferkel
    herr heinrich: ihr wagen bricht. ich empfehle Ihnen freundlichst die einnahme von bewusstseinserweiternden drogen. die wirken nicht so heftig wie u-toob-konsum.
    Signature
  • heinrich
    Nene, bitte nicht, bin schon ruhig...
    Signature
  • kaatsdaR-ennA
    Moin, moin,

    guter Beitrag, sonodara! Schreib doch Deine Meinung und Ergänzungen in unseren Blog rein:

    https://www.blog.de/

    Jetzt hamma auchgelernt, wie man es allen schön recht machen kann. Eben haben wir beschlossen, zusätzlich ein weisses Blatt Papier als Begleitschreiben unter DOWNLOAD zu stellen. Gut: das Wort WERKSENDUNG und Angie's Anschrift machen wir noch drauf...soll sich doch keiner unnötig lang im Duden und Telefonbuch verirren. ;-)

    Hach, Politik kann so schön sein. ;-)

    Mit fröhlichen Grüßen
    Das A vom BAMT
  • heinrich
    @Anne-Radstaak" Hach, Politik kann so schön sein. ;-)"

    Das ist auch KUNST.
    Ein Zitat aus dem Internet dazu:

    "Das ist POLITIK immer und deshalb so selten.

    ENGAGIERTE KUNST ist DENKENDE KUNST.
    Wer das Denken ausgerechnet den Künstlern diskreditieren will, diskreditiert nicht nur die KUNST, sondern das DENKEN."

    https://www.blog.de/

    Weiterdenken!
    Signature
  • kaatsdaR-ennA
    Stimmt Heinrich!

    Ich denke auch nie, wnnn ch was schriebe...bn Legashteinka. Abr ich werde von alle gholf en. ;-) Dnke!
  • inim
    der link

    🔗

    müsst ihr euch merken
  • inim
    ach ja

    🔗

    könnt ihr weiter lesen

    der aufmacher ist super

    danke friedrich
  • angela ferkel
    good god.
    Signature
  • inim
    vielen dank

    angela_ferkel
  • Page 3 of 22 [ 433 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures