KunstNet uses Cookies. Details.
  • Welches ist der effektivste Weg, eine Ausstellung anzukündigen?

  • cg
    cg Welches ist der effektivste Weg, eine Ausstellung anzukündigen ?
    Zeitungsmeldung ? Flyer ? Einladungen verschicken ? Im Web ankündigen ?

    Was bringt am meisten bei vertretbarem Aufwand ?

    Mein Beitrag zu diesem Thema ist http://www.ausstellungsportal.de : Kostenfreie Bild- und Dateneingaben für Jedermann - Prinzip Wikipedia - Offene Datenbank.
    Jeder, der an einer Ausstellung teilnimmt, kann zu der Ankündigung ein Bild hochladen.

    Praktisches Beispiel : Gruppenausstellung xy im Kunstraum 34

    1) Anlegen des Ausstellungsortes - gegebenenfalls mit Bild zum Ausstellungsort und als Service wird ein Stadtplan und Rountenplaner integriert

    2) Eingabe des Ausstellungsnamens (xy), Start- und Enddatum der Ausstellung und gegebenenfalls Upload eines Bildes oder Ausstellungsplakates.

    3) Jeder Teilnehmer kann nun eine Werksabbildung unter seinem Namen hochladen, indem er eine neue Ausstellung (selber Ort und Zeitraum) gemäß folgendem Muster eingibt :
    Titel der Ausstellung : "Vorname Name"
    Untertitel : "im Rahmen der Ausstellung xy"

    Zusätzlich kann zu jedem Eintrag ein Link gesetzt werden (Portal-Funktionalität).

    Die Vision besteht darin, mit der Anzahl der Ausstellungsankündigungen die Attraktivität der Seite und die Effizienz der Ankündigungen zu steigern.

    Im professionellen Bereich gibt es z.B. die Führer "Kunstermine" und "Kunstquartal", in denen man z.B. keine Offenen Ateliers findet. ausstellungsportal.de will bewußt den Fokus verbreitern und ein Plattform für die ganze Vielfalt der Ausstellungen bieten.


    Was haltet Ihr davon ? Geht das Konzept in die richtige Richtung, was ist zu verbessern ?


    PS: Über Ausstellungsankündigungen würde ich mich freuen ...
    http://www.ausstellungsportal.de
    Signature
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Welches ist der effektivste Weg, eine Ausstellung anzukündigen?


    Es kommt draufan in welcher Region aber mit Sicherheit ist die virtuelle Ankündigung im Web nicht die effektivste Möglichkeit für eine reale Austellung zu werben.
    Für Großstädte bringen Internetankündigung eher noch was, für alle anderen Regionen ist es fast bedeutungslos.
    Besser und produktiver sind verteilte Plakate in der Stadt der Ausstellung aber auch das ist nur bedingt nützlich aus meiner Erfahrung, am wirkungsvollsten ist ein redaktioneller Artikel in der Tageszeitung und verteilte Flyer. Auch persönliche Einladungen können sehr effektiv sein, aber aufwendig.

    Ausstellungsankündigungen im Internet dienen für den ländlichen Raum wie das Allgäu in dem ich grade lebe, eher dazu den Usern mitzuteilen, schau, ich mache eine Ausstellung, sollte es dennoch einen realen Besucher bringen wäre es ein riesen Glücksfall.
    Eine Ankündigung im Internet ist zwar die schnellste und einfachste Form um Werbung zu machen aber ich schätze sie auch als die wirkungsloseste ein wenn es darum geht Besucher in die Ausstellung zu bekommen.

    gruß fluuu
    Signature
  • cg
    cg
    Hallo Fluuu,

    Du schriebst " Eine Ankündigung im Internet ist ... die wirkungsloseste (Art)... wenn es darum geht Besucher in die Ausstellung zu bekommen."

    Ich habe Verständnis für Deine aktuelle Einschätzung, sehe aber für die Zukunft immenses Potential. Kein Medium ist so schnell und kostengünstig für Ausstellungseinladungen wie das Internet. Es fehlte nur bisher die attraktive Anlaufstelle im Netz - und dieses Portal muss kostenfrei, serviceorientiert und offen sein, damit jeder mitmachen kann.

    Aus diesem Grunde haben wir http://www.ausstellungsportal.de gestartet - Prinzip Wikipedia. Desto mehr Einträge, umso attraktiver...

    Meiner Meinung nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Vorteile des Internets sich durchsetzen.

    Viele Grüße,

    Carsten
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Frank Koebsch
    Frank Koebsch
    hm ich kann mich @fluuu weitesgehend anschließen.

    Klar versuche ich unsere Ausstellungen in 20-30 Portale einzutragen ... ;-) Aber wirkungsvoller ist es wirklich Zeitungen mit regionalen Veranstaltungskalender, TV Spots in den Regionalsenders, alt bewert Plakate und Flyer auslegen ...

    An das liebe Internet alleine glaube ich nicht. Es ist zu zergliedert, zu vielfältig und die Veranstaltungskalender einer Stadt und Region sind oft nicht so gut gestaltet (Infos, Aktualität ...) dass dieses wirklich Leute anlocken. Die Kombination aller Massnahmen und insbesondere das eigene Adressverzeichnis, das Galeristen, der Partner für die Ausstellung und dann per Papier und Mail eine Einladung ...

    Sonst wird es wohl nichts ...
    Dieses sind zu mindestens die Erfahrungen von uns ... Beste Grüße von der Ostsee - Frank

    P.s. ich habe mich den Link gemerkt und werden unsere Ausstellungen dann auch dort einpflegen ...
    Signature
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Wie gesagt, man muss da zwischen Metropole und Land unterscheiden, es ist auch keine Frage von Internet durchsetzen oder nicht. Das Internet hat seine Berechtigung aber es wird nie meine realen, hautnah zu spürenden Bedürfnisse ersetzen können. Die Wahrnehmung von Kunst ist so eine direkte Begegnung, vom Kreieren mal ganz abgesehen.
    Leben nach dem Wegzug aus Berlin nun in der nähe von München auf dem Lande. In München wird für die Information zu tagesaktuellen Veranstaltungen das Internet genutzt aber auf dem Lande nicht.
    Wenn ich eine Ausstellung, die ich hier auf dem Lande organisiere, nur im Internet bewerbe und keine Einladungen verschicke, keine Flayer und Plakate verteile und es nicht an die Presse gebe, dann habe ich mit Sicherheit keinen einzigen Besucher.
    Da ich nun das Landleben der Großstadt vorziehe, wird sich hier das Internet nie gegenüber dem direkten Kontakt durchsetzen und das ist auch gut so...

    gruß fluuu
    Signature
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    Hallo Fluuu,

    ...für die Zukunft immenses Potential. Kein Medium ist so schnell und kostengünstig für Ausstellungseinladungen wie das Internet. Es fehlte nur bisher die attraktive Anlaufstelle im Netz - und dieses Portal muss kostenfrei, serviceorientiert und offen sein, damit jeder mitmachen kann.


    ich sehe keinesfalls, dass DIE attraktive anlaufstelle im netz fehlt. jede stadt hat mittlerweile ihre website mit veranstaltungsinfos. ausserdem gibt es satt und genug sowohl überregionale online-veranstaltungsseiten als auch die thematisch konzentrierten webseiten der einschlägigen kunstverlage.

    um zeitungs- und flyer- bzw. plakatwerbung kommt man defintiv nicht drumherum. die persönliche mailing-einladung per e-mail und per brief ist ebenfalls ein MUSS. in der kombination aller medien liegt die stärkste wirkung.

    der wirklich wichtigste durchsetzung liegt im redaktionellen beitrag - am besten im kultur- oder feuilletonteil der tageszeitung. dazu ist richtig strategische (und häufig auch vergebliche) pressearbeit angesagt. also einen vorab verfassten text in langfassung und einen in kurzfassung an die redaktionen senden. vorher ansprechpartner ermitteln und anschliessend nachtelefonieren. im ländlichen bereich geht das einfach, im städtischen hat man als unbekannte nummer ziemlich schlechte karten, wenn nicht ein halbwegs namhafter oder institutioneller partner mit im boot sitzt.

    sich nur auf EIN informationsformat zu beschränken ist jedenfalls wenig effektiv. insofern ist die eingangsfrage schon falsch gestellt.

    jeden termin, der bei mir nicht als gedrucktes und gut sichtbar hinter den spiegel (bzw. monitor) zu klemmendes teil ankommt, vergesse ich sowieso binnen 30 minuten, ausser wenn ich noch mehrfach "per zufall" durch plakate oder flyer mit der nase drauf gestossen werde.
    Signature
  • laerbus-tra
    den sehr professionellen tipps von brooklyn ist nix hinzuzufügen!
    eine kleine ergänzung, die sich jedenfalls auf berlin bezieht: die pressestellen der einzelnen bezirksämter nehmen einen bei rechtzeitiger ankündigung in ihren presse- verteiler auf, auch eine persönliche einladung an den/die bezirksbürgermeister/in bringt manchmal neue gäste/kunden.
    aber eins ist schon klar: wirklich gute pr-arbeit erfordert enorm viel zeit, energie, know-how und nicht zuletzt knete.
  • Frank Koebsch
    Frank Koebsch
    Hallo Karin,

    ich kann nur zu stimmen. Die rechtzeitige Information und die persönliche Einladung der "Kulturverantwortlichen" der Stadt kann schon dazu führen, mehr Aufmerksamkeit zu erzielen. Denn wenn z.B. der Kultirsenator von Wismar kommt, dann bekommt man auch Zeit im Regional TV und damit mehr Besucher, mehr zu Griffe auf die Home Page und und ...
    Aber alle anderen Komponenten muss man trotzdem nutzen. Ich bin gespannt auf das Echo bei Deiner Vernissage ...
    Beste Grüße - FRank
    Signature
  • lezrup
    Sich 4 Tage vorher erhängen ist auch nicht schlecht.
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    ...oder das verspeisen eines lebendigen wellensittichs zur eröffnung ankündigen :-))))))

    *oh purzelchen, so was würd´ich aber nie nie nie tun! glaub mir! wirklich! ehrenwort!!!
    Signature
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl


    ...jede stadt hat mittlerweile ihre website mit veranstaltungsinfos...um zeitungs- und flyer- bzw. plakatwerbung kommt man defintiv nicht drumherum...die persönliche mailing-einladung per e-mail und per brief ist ebenfalls ein MUSS...
    wichtigste durchsetzung liegt im redaktionellen beitrag - am besten im kultur- oder feuilletonteil der tageszeitung...dazu ist richtige pressearbeit angesagt...


    Du wiederholst mich aber danke für die Bekräftigung.

    gruß fluuu
    Signature
  • Sabine Minten
    Sabine Minten
    so was wirkt besser als viagra, oder?
    :-))))))))))
    Signature
  • nuazuab
    hahah ; )
  • cg
    cg


    ...ich sehe keinesfalls, dass DIE attraktive anlaufstelle im netz fehlt. jede stadt hat mittlerweile ihre website mit veranstaltungsinfos. ausserdem gibt es satt und genug sowohl überregionale online-veranstaltungsseiten als auch die thematisch konzentrierten webseiten der einschlägigen kunstverlage.

    Hallo brooklyn,

    .. es reicht sicher nicht das Internet alleine, davon gehe ich auch nicht aus.

    Mich würde ganz konkret interessieren :

    Welche Anlaufstelle ich denn für Dich im Netz attraktiv ? Was ist Dein Favorit.

    Veranstaltungsinfos nur mit Text und ohne Abbildungen halte ich nicht für attraktiv. Und wenn es dann davon noch viele gibt, leidet die Effektivität.

    Also braucht es meiner Meinung nach etwas "Besonderes" ...

    Über http://www.ausstellungsportal.de können drei Abbildungen zu jeder kostenfreien Ankündigung gespeichert werden - und das als Wiki und offene Plattform für jedermann - also mit potentiell breitem Spektrum.

    Ist das attraktiv ?


    Viele Grüße,

    Carsten
    Signature
  • efwe
    efwe
    tja alles schon o gesagt-- flyer -honoratioren- regionalpresse ist das mindeste(muss) (am land)-den link schau ich ma jetzt amal an---
    Signature
  • Page 1 of 1 [ 15 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures