KunstNet uses Cookies. Details.
  • Mischtechnik mit Öl- und Acrylfarben

  • 42whc Mischtechnik mit Öl- und Acrylfarben
    Hallo,

    hat jemand von euch bereits Erfahrungen mit dem Mischen von Öl und Acrylfarben gemacht. Geht das überhaupt und was ist ggf. zu beachten?

    Gruß

    chw24
  • ebraf
    Die erste Schicht auf der Leinwand "darf" man mit Acryl anfangen, danach entweder Acryl oder Öl.
    LG
  • elzaewtac
    du darfst auch die ersten 234 schichten mit acryl machen, und dann mit öl weiter
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eirelagkrap
    du darfst auch die ersten 234 schichten mit acryl machen, und dann mit öl weiter


    Nein, das ist Quatsch!
    Acryl hat eine stark isolierende Wirkung, nach ein paar Schichten ist die Saugfähigkeit der Leinwand gleich Null. Ölfarbe kann dann nicht mehr richtig haften.
    Sie platzt dann irgendwann ab.
    Man merkt es daran, das das die Ölfarbe viel langsamer trocknet, glänzender auf dem Bild stehen bleibt.
    Es ist wie auf einer Plastiktüte malen.

    Klaus
  • elzaewtac
    seit wann das denn?
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Ähh Klaus, also das ist neu für mich. Acryl hat für sich in gewisser Weise - je nach Pigment- und Füllstoffgehalt - eine diffundierende Wirkung. Nicht sonderlich stark, ist aber da. Die Saugfähigkeit der Leinwand wird doch auch schon durch die Grundierung herabgesetzt. Es geht bei den beiden Farbsystemen bzw. deren Kombination hauptsächlich um Haftvermögen (da Acryl nicht auf fettigen Gründen haftet) und um die Trockenspannung (Acryl trocknet schneller als Öl, deswegen unten, sonst gibt es Trocknungsrisse).

    Selbst wenn da absolut nichts saugt, z.B. wie bei einer Aluminiumplatte. kann mit Öl draufgemalt werden. Trocknet zwar langsamer, hält aber (Test mit Lukas Studio: 1975 direkt auf Alublech gemalt, das Blech nachher als mechanisches Bauteil im Freien benutzt: Antennenfuß auf freiem Balkon, pralle Mittagssonne. 2001 abmontiert, Farbe hielt allerbest und war bis auf einen Orangeton nicht mal verblasst).

    Also ich unterstreiche die 234 Schichten. Hauptsache, der Malgrund hält das!

    Gruß - J.
  • Mo Häusler
    Mo Häusler
    *johnny zustimm*

    Ich habe zwar keine Langzeitstudie *g* betrieben, aber etliche Ölbilder hinter mich gebracht, bei denen mir in der Untermalung der Acrylpinsel... how shall I say... ausgerutscht ist. *g* Trotz ziemlich dichter Acryluntermalung hielt und hält die Ölfarbe bis heute, auch wenn ich sie recht pastos gesetzt habe.
    Ausschlaggebend ist tatsächlich der haltbare Untergrund...
  • efwe
    efwe
    -ja und amen!--;)
    Signature
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Ich verwende als Untermalung aus diesem Grund matte Acrylfarbe, dann perlt die Ölfarbe nicht ab und lässt sich gut auftragen. Namhafte berühmte Maler bedienen sich schon Jahrzehnte dieser Technik.
    Gruß Margit
    Signature
  • eirelagkrap
    Falls die Farbe mal nicht mehr hält, habe ich auch ein paar prima Restaurierungstipps für euch.

    Gruß, Klaus
  • martinicio
    martinicio
    Parkgalerie hat in gewisser Weise recht.

    Ich rate von Acryl als Untermalung für Ölgemälde ab. Ausnahme dünner, transparenter mit Wasser verdünnter (nie mit Malmittel) Aufrag.

    Wenn Acrylfarbe dick aufgetragen wird, können darüber gelegte Ölfarbschichten generell rissig werden, da Acryl auch im trockenen Zustand immer elastisch bleibt, während Öl beinhart durchtrocknet. Außerdem ist, wie schon gesagt, eine dicke Acrylschicht kein guter Haftgrund.
    Signature
  • efwe
    efwe
    -besser is nat tempera--!
    aber acryl ist bequeeemer
    kein ei -kein gepatze und gepansche- nur boesner&co-
    Signature
  • martinicio
    martinicio
    o tempe(o)ra, o mores ;-))
    Signature
  • efwe
    efwe
    --jessasna!-- :))
    Signature
  • Phrae
    Phrae
    Arbeite schon seit einigen Jahren in dieser Technik auf Leinwand und Hartfaserplatte und habe nur positive Erfahrungen damit gemacht. Allerdings verwende ich für die untersten Schichten nur stark verdünnte Acrylfarben.
    Signature
  • Rene
    Rene
    musste über die 234 schichten schmunzeln.. wer macht denn sowas?! *grins*
    acryl dünn (mit wasser verdünnt) erscheint mir am sinnvollsten...als untermalung..danach nur noch mit öl weiter :))
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    234 Schichten, das würde ich auch gerne mal sehen ;)
    Signature
  • laerbus-tra
    wie schon oben gesagt, auch meine erfahrung: acrylfarbe - mit wasser verdünnt als erste schicht aufgetragen ist klaro ein genauso guter untergrund wie eine normale grundierung.

    die vorteile überwiegen:
    - kein umständliches rummachen mit ei usw (verwende ich lieber für palatschinken - :-)))
    - man kann schnell weitermalen
    - manche ölfarben "strahlen" über acryl besonders
  • Page 1 of 1 [ 18 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures