KunstNet uses Cookies. Details.
  • Georg Friedrich Kersting: "Die Stickerin" - Bildanalyse [Brauche Hilfe]

  • eirelagkrap
    "Die Frage ist, wie viel kunstgeschichtliches Verständnis muss man voraussetzen, um überhaupt eine halbwegs sinnvolle Kunstdiskussion zustande zu bringen?"
    es geht immer daneben und läuft immer aus dem ruder, deshalb stellt man rückfragen dann auch lieber per pn. ich selbst traue mich ja kaum noch einen neuen thread zu eröffnen in bezug auf fachliche fragen, zu galerien, bildern o.ä., eben einfach um sich nur mal auszutauschen oder eine diskussion zur sache selbst zu führen.
    Auch wenn ich nicht finde, dass hier irgend etwas aus dem Ruder gelaufen ist, und deshalb die Kritik in diesem Thread nicht ganz verstehen kann, dein grungsätzliches Problem kann man glaube ich nicht lösen.
    Man läuft in einem Internetforum immer Gefahr, von allen möglichen Seiten angegiftet zu werden, und braucht schon das Standing, das zu ertragen.
    Allen anderen kann man nur raten, offline eine
    Kunst AG oder einen Malzirkel ins Leben zu rufen.
    Die Atmosphäre ist immer herzlicher.

    Klaus
  • tnubetueh
    @siku:
    die arbeit hat kein ende, aber ich versuch's kurz zu machen.
    "die alte auf der couch" war als witz gedacht, und nicht als ernsthafte anregung oder wunschgedanke für ein bildmotiv. die "flotte biene" hätte ich von kersting auch nicht erwartet, und woher nimmst du die sicherheit, daß mir die frauenbider im kn alle so gut gefallen ?! :-)

    ich finde entsetzlich, zu welchem leben frauen zu der zeit (kerstings) gezwungen waren, und ebenso entsetzlich (doof) ist es vermutlich, heute darüber zu diskutieren. mir stellt's dabei die zehennägel auf, und natürlich wird es immer jemanden geben, der alles darin erledigt betrachtet, daß es eben so war wie es war.
    da hört sich die tatsache von einer unverheirateten frau seidler ja direkt aufrührerisch an (hallo witz!)

    höhere bildung kann frau heute in klingende münze umsetzen, welchen direkten vorteil sollte eine frau von damals beim sticken (als ausdruck höherer bildung) denn gehabt haben? mitspracherecht, recht auf unbeeinflußte lebensgestaltung etwa? das wahlrecht haben frauen später nicht wegen eines sauberen kreuzstiches, sondern wegen einer trotzigen öffentlichen auflehnung bekommen. sticken als beschäftigung für denkende frauen, damit sie nicht noch weiter denken, und anfangen zu fordern - so würde ich das interpretieren.
    aber wie ich schon sagte, der feministische basiszorn bellt hier wieder gewaltig, und geht über die bereiche der kunstgeschichtlichen reflektion deutlich hinaus...überflüssigerweise.

    das darstellerische talent des herrn kersting habe ich nie in frage gestellt, bin nur allergisch auf das frauenklischee der damaligen zeit.
    übrigens habe ich auch nie gesagt daß informelle malerei geistig anspruchsvoller ist als gegenständliche, da verwechselst du mich mit irgendwem...;-)
    der letzte absatz deines beitrags ist genial, ganz in meinem sinne. obwohl ich das pigment schubsen insofern verteidigen muß, als daß es ein riesen Spaß ist, und weil kunst überhaupt ein spaß bleiben soll, ist jetzt schluß mit dem geschwätz...
  • neuangel
    Auch wenn ich nicht finde, dass hier irgend etwas aus dem Ruder gelaufen ist, und deshalb die Kritik in diesem Thread nicht ganz verstehen kann, dein grungsätzliches Problem kann man glaube ich nicht lösen.
    Man läuft in einem Internetforum immer Gefahr, von allen möglichen Seiten angegiftet zu werden, und braucht schon das Standing, das zu ertragen.
    Allen anderen kann man nur raten, offline eine
    Kunst AG oder einen Malzirkel ins Leben zu rufen.
    Die Atmosphäre ist immer herzlicher.

    Klaus
    hallo klaus, sicher hast du grundsätzlich recht, was die reaktion auf einige kommentare angeht, da geht es manchmal rau zu. aber darum geht es nicht.
    das darf man nicht so an sich ranlassen und persönlich nehmen, das habe ich zwischenzeitlich auch begriffen. aber wenn es persönliche und vor allem unbegründete angriffe sind - find ich es schlicht und weg eine "sauerei", und diese prozedere wird meines erachtens immer durchgeführt, wenn es hier dem einen oder anderen zu langweilig ist.
    der widerspruch besteht für mich jedoch darin, dass wenn es um fragen in irgendeinem forum geht letzten endes keine wirkliche diskussion um die sache an sich stattfindet. (und ich meine jetzt nicht an die hand nehmen und jeden link über google im thread einfach einfügen. ich bin hier im internet, da habe ich selbst schon nachgeschaut - bzw. setze ich voraus, dass sich jemand die mühe macht bei einem unbekannten begriff da selbst nachzusehen.)
    aber da ist dieses thema zu einfach oder zu primitiv oder man will sich mit diversen fragen nicht befassen oder auseinandersetzen.

    alles gut und schön, dann kann ich aber in einem anderen forum auch nicht darüber meckern, dass nichts los und alles so banal, kitschig, einfallslos und zu brav ist.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Page 2 of 2 [ 23 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures