KunstNet uses Cookies. Details.
  • Probleme mit wasserloeslichen Oelfarben, Ausoelen, Firnis

  • issirhc Probleme mit wasserloeslichen Oelfarben, Ausoelen, Firnis
    Ich hab ein paar Fragen zu wasserloeslichen Oelfarben (Artisan). Ich male damit seit einem Jahr, bin auch recht zufrieden damit. Habe aber festgestellt, dass sie sich auch nach laengerem Trocknen noch Farbe abreiben laesst. Was habt Ihr fuer Erfahrungen damit gemacht, was hab ich falsch gemacht? Sind diese Farben einfach empfindlicher?

    Hab auch mal auf Teststuecken probiert was passiert wenn man mit Terpentin drueber geht, auch da kann ich nach ca. 10 Monaten noch leicht Farbe abreiben. Ist mir bei richtigen Oelfarben nie passiert. Ausoelen mit Leinoel soll ja helfen wenn die Schichten nicht genug Oel haben; wie lange muss man warten mit der Firnis nach dem Ausoelen? Muss es auch noch mal 6 bis 12 Monate trocknen?

    Und, wieviel Schichten Firnis tragt Ihr auf?

    Vielen Dank, Christiane
  • arteP
    Was mich Interessiert, wer hat die schnelltrockende Ölfarbe ausprobiert ist diese zu empfehlen?
  • issirhc
    Was mich Interessiert, wer hat die schnelltrockende Ölfarbe ausprobiert ist diese zu empfehlen?


    Es ist keine schnelltrocknende Oelfarbe, sondern wasserloesliche. Sie trocknet nicht schneller als normale Oelfarbe. Aber man kann eben auf Terpentin verzichten, was hilft wenn Wohnung gleich Atelier ist.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Also ich war ja früher von den Farben recht begeistert, habe dann aber festgestellt, dass einige nach einer gewissen Lagerzeit ihre Konstistenz Richtung "unangenehm" verlagern und eine wenig an Kaugummie erinnern. Ich bin dazu übergegangen, mit Acryl zu untermalen (tonale Anlage) und mit reinen konventionellen Ölfarben unverdünnt darüber zu gehen. Das ist maltechisch einwandfrei und gibt einem die Vorteile der Ölfarbe, es stinkt auch nichts in der Wohnung nach Lösungsmitteln, höchstens nach Leinöl.
    Die Pinsel wasche ich auf Olivenöl-Seifenwürfeln aus, das geht allerbest, wenn man sie vorher in Zeitungspapier ausgedrückt hat, die werden sauber wie mit Terpentinöl. Also ich bin zu Norma und Georgian zurückgekehrt, was an Mussini noch da ist, wird mit weggemalt (allerdings riechen die wieder, da Harz-Ölfarbe).

    Warum sich deine Farben abreiben lassen, weiß ich nicht - zuviel Wasser beim Auftragen vielleicht? Dann versuch, mit den Artisan-Malmitteln zu verdünnen. Das mit dem "Ausölen" verstehe ich nicht ganz. Willst du da Öl drüberreiben? Würd ich auf alle Fälle sein lassen!
    Zum Vermalen habe ich bei einigen Farben den Pinsel kurz in das modifizierte Leinnöl gesteckt, dann gings, und Wasser habe ich so gut wie nie dazu getan. Wie schon gesagt, ich bin zu den alten zurückgekehrt.

    Gruß - Johnny
  • efwe
    efwe

    Es ist keine schnelltrocknende Oelfarbe, sondern wasserloesliche. Sie trocknet nicht schneller als normale Oelfarbe. Aber man kann eben auf Terpentin verzichten, was hilft wenn Wohnung gleich Atelier ist.


    @crissi-
    niemand zwingt dich mit terpentin zu malen (das meist auch noch kein echtes terp- ist-/weil richtiges sog -recht aromatisch riecht-ciao--
    Signature
  • issirhc

    Es ist keine schnelltrocknende Oelfarbe, sondern wasserloesliche. Sie trocknet nicht schneller als normale Oelfarbe. Aber man kann eben auf Terpentin verzichten, was hilft wenn Wohnung gleich Atelier ist.


    @crissi-
    niemand zwingt dich mit terpentin zu malen (das meist auch noch kein echtes terp- ist-/weil richtiges sog -recht aromatisch riecht-ciao--



    Ja, stimmt. aber beim pinsel waschen muss man ja doch terpentin benutzen, oder?
    auf alle faelle werde ich in Zukunft wieder auf die "normalen" farben zurueck greifen. Und auf Jonnies methode mit Acryl und Oel drueber.

    Was das Ausoelen angeht - hab ich mehrfach gelesen und auch im Malkurs gehoert - man soll das machen wenn Flaechen zu matt sind wg. zu viel Terpentin (wasser) und wenn Oel in die unteren Schichten des Bildes geht. Man streicht das Bild mit Leinoel ein und reibt mit nem Lappen drueber.

    Zu viel Wasser hab ich nicht verwendet. Das Abreiben passiert auch auf richtig fetten Oberflaechen.
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Hi Chrissy,
    ich habe früher auch mit Artisan gemalt, und war bis auf die langen Trockenzeiten sehr zufrieden, vor allem die Qualität der Oberfläche der Tafelbilder waren 1A. Ich habe das modifizierte Leinöl 1:1 mit Wasser verdünnt verwendet. Trockenzeiten zwischen den Malvorgängen ein bis zwei Wochen. Ich habe die Bilder ausgeölt und die wurden dann besonders schön. Nach einem Jahr danach dann gefirnisst. Ein oder zweimal gestrichen. Mir ist nie aufgefallen, dass Farbe abgegangen wäre.
    Hier eines der Bilder mit Eitemperauntermalung und Artisan wasserlöslichen Ölfarben:
    🔗
    Signature
  • issirhc
    Dein Bild gefaellt mir sehr gut.
    Das mit dem Farbe abgehen hab ich auch nur gemerkt, weil ich mit nem mit Wasser bzw Terpentin getraenkten Ohrstaebchen richtig drueber gerubbelt hab. Beim Malen haette ich es nicht gemerkt. Ich habe auch schon ein Bild gefirnisst und dabei hat sich nix abgeloest.
  • tsaG
    Zum Ausölen: Ich habe mal eine Ölübung, mit Terpentinersatz gemalt, nach zweimonatiger Trockunung mit Leinöl überstrichen und mit eimem Lappen vorsichtig abgewischt. Die Farben verloren alle Brillianz und das Bild wurde irgendwie flau. Werde so etwas nie wieder tun. Leinöl mit Wasser 1:1 verdünnen? Wie mischt man Öl mit Wasser? Oder enthält "modifiziertes Leinöl" einen Emulgator?
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Hi, ja das Leinöl für die wasserlöslichen Ölfarben von Winsor & Newton wurde speziell modifiziert, so dass es sehr gut wasserlöslich ist. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und nie Probleme damit gehabt.
    Jetzt hab ich erst durch Zufall in einem Buch gelesen dass "man" nicht mit Wasser malen soll. Das kam aber bei mir zu spät- ich wusste das nicht und es ging wunderbar. Und ich werde es wieder tun. Dieses spezielle Leinöl ist auch hervorragend für selbstgemachte Eitempera verwendbar, es trennt sich nicht von den übrigen Substanzen.
    LG Margit
    Signature
  • issirhc
    Margit,

    man kann ja sicher auch Terpentioel mit den Artsianfarben verwenden. Ich bin dem Wasser gegenueber jetzt auch skeptisch, will aber aus Kostengruenden nicht die Artisanfarben durch herkoemmliche Oelfarben ersetzen.

    Zum Ausoelen: ich verwende dazu immer das akutelle Medium, also Leinoel plus Wasser (Terpentin) in dem Verhaeltnis das ich fuer die letzte Schicht genutzt habe.
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Ja du kannst natürlich die Farben mit allen herkömmlichen Malmitteln verwenden, dann sind sie halt nicht mehr wasserlöslich.
    Ich finde die Farben in ihrer Qualität ausgezeichnet, die Leuchtkraft ist super. Die alten Meister hätten sich gefreut wenn sie so gutes Material gehabt hätten.
    Ich bin jedenfalls überaus zufrieden mit diesen Farben, habe aber auch Mussini und Old Holland sowie die teuren Artist von Winsor.
    Also ich habe durchaus den Vergleich.
    Sie sind nicht ganz so fein gemalen wie die Mussini, aber das ist auch gar nicht notwendig für normale Ölmalerei.
    Liebe Grüße Margit
    Signature
  • Jayne Szimeth
    ich besuche seit kurzem einen malkurs und dort wurden nur wasserlösliche oelfarben benuzt. Da ich meine alte farben noch verwenden möchte habe ich versucht sie mit Lukas Medium nr. 7 (sollte oelfarben wasservermischbar machen) zu mischen und dann auf den Grundschicht, welcher mit wasserlösliche oelfarbe gemalt ist, zu übermalen. Ich bin mit das resultat richtig enttäuscht - ich habe das gefühl, dass die farbe nicht richtig "haften", sie trocknen viel zu schnell und die farben sind richtig stumpf. Wie ist die erfahrung? kann man die wasserlöslichen und konventionellen farben erfolgreich zusammen verwenden? Ich bin eine richtige anfangerin und bin für jede tip dankbar, damit ich den mut nicht schnell verliere!
    vielen dank
    jayney
  • Page 1 of 1 [ 13 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures