KunstNet uses Cookies. Details.
  • Auf Wunsch gelöscht.

  • Andreas Kwasniak
    Andreas Kwasniak Auf Wunsch gelöscht.
    Auf Wunsch gelöscht.
    Signature
  • retxed
    oh gott,... oh gott,...
    totale Langeweile ^^

    Was hat Freud immer empfohlen und verlangt:
    "Jeden Tag mindestens einen Orgasmus!"

    na, dass sehe ich auch so!
    Und werft weg die unsinnigen Moralvorstellungen!
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss Alt aber immer noch witzig....
    Hihi finde ich gut!
    Wo is er eigentlich hin der Paul Kroker? Nachdem er so einen nachhaltigen Wirbel erzeugt hat... Man kann noch nicht einmal Akt schreiben ohne eine Zensur zu provozieren!
    Hätte ich die "werke" gerne mal gesehen.... lG Jutta
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Andreas
    Andreas
    Hihi...
    Der Kroker hat tatsächlich einiges, äh, bewegt. Seine Bilder waren, wenn ich mich recht erinnere, Fotos von Körperteilen meist mehrerer orgiös verknoteter Menschen, die irgendwie pornös wirkten, sozusagen orgiös-pornös, wo vieles meist aufgrund der Bearbeitung (Bildausschnitte/Unschärfe etc.) eher zu erahnen war, anderes allerdings war doch... ja, ziemlich eindeutig. (:
    Es gab unter seinen Fotos immer ablehnende und auch ziemlich empörte Kommentare, naja, eben typischerweise von denen, die eben immer empörte Kommentare unter sowas schreiben,... lassen wir das (:

    Das Maß zum Überlaufen brachte wohl eine Darstellung sehr jung anmutender Modelle. Die waren aber auch recht unscharf dargestellt; und somit erst wurde aufgeregt spekuliert, dass die möglicherweise noch nicht erwachsen wären, nach einiger Zeit war man sich dann sehr aufgeregt sicher, die wären garantiert noch nicht volljährig, und dann war man außer Rand und Band. Es haben sich hier tatsächlich einige aus Protest abgemeldet, es wurde über Anzeige beim Jugendschutz nachgedacht, etc., schließlich war der Kroker weg, Constantin hatte da noch eine Info dazu geschrieben.

    Der Knackpunkt war, dass der Kroker in seiner gesamten Zeit hier nicht ein einziges Mal Kommentare (außer evt. am Anfang) geschrieben noch Stellung zu den Vorwürfen genommen hat, hat immer nur stur sein seltsames Zeugs hochgeladen, und das war's auch; daher hat sich das wohl so aufgeschaukelt.
    Soweit der "Kroker-Fall" aus meiner Erinnerung, sehr subjektiv natürlich, ist eben auch schon etwas her.
    ***
    Ich habe mal gegoogelt, der ist scheinbar immer noch gut im Geschäft, scheinbar auch recht angesehen, und ich denke daher, dass an den Vorwürfen bzgl. nicht volljähriger Nacktmodelle eben nichts dran war, sonst wäre der wohl schon längst weg vom Fenster.

    (:

  • efwe
    efwe
    selbst abstrakte akte werden hier zensiert. :)
    Signature
  • Roderich
    Roderich
    hab den geschwind mal gegoogelt......schade das der nicht mehr hier ist.
  • xylo
    xylo @ Rodi
    war klar, dass der Dir gefällt ;-)
    Aber er ist wirklich gut.
    Signature
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss
    Och... Da bin ich ja schon so ein bisschen enttäuscht! Da habe ich den Auslöser des Köpenick Syndroms auch noch verpasst.... Sehr schade! Aber vielen Dank, Andreas, für die nette und ausführliche Auskunft... Findet Ihr/du denn nicht, das dieses "Zensur" System mal überdacht werden müsste? Scheint mir doch eine ziemlich unnötige Einschränkung zu sein, oder? Ich meine, da müsste man doch zu nächst einmal die BILD verbalken oder?
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss
    Hallo evwe, das ist ja ganz schön albern... Ob Picasso dann wohl auch zensiert werden würde?
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss
    Ach und ich habe den nicht gefunden, hast Du mal einen Link für mich ... ?
  • Roderich
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss
    Na dann ist es ja umso trauriger, das der hier derart sauer gefahren wurde...
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss Paul Kroker

    https://www.artmajeur.com/de/artist/paulkroker/portfolio

    Hey, vielen Dank für den Link! Also ich muß sagen, dass ist ein Verlust für KN! Sehr schade! Man muß sicher nicht alles mögen, was der Mann macht, aber da sind schon richtig gute Sachen dabei! Ich finde, Kunst ist es auf jeden Fall und diese kleinbürgerliche Zensur hat KN in diesem Fall wirklich geschadet! Ist es wirklich nötig, das man die Teilnehmer hier sauer fährt? Ich fühle mich ehrlich gesagt auch ein wenig abqualifiziert mit dieser Vorgehensweise lieber @Constantin !
  • Andreas
    Andreas
    ... naja, ich glaube, also erinnere mich schwammig,...hmm, etwas gelesen zu haben, dass der Filter mit googulesk-diktatorischen Vorgaben/Bedingungen zu tun hat... war das so? ...da wird sich dann wohl nix ändern von wegen Zensur, wenn dem so ist... nix gegen Jugendschutz, aber ich find's auch albern, wie extrem weit das getrieben wird.
    Naja, der Kroker war nun nicht unbedingt mein Lieblingskünstler, aber man hätte ihn wenigstens "dulden" können, so schlimm war's nun auch nicht. Da waren damals eben die ganzen Tante Traudels mit den Nudelhölzern in der Überzahl... (o:
  • Roderich
    Roderich
    wegen der schlösser Jutta? ich denke mit denen ist der admin auch nicht wirklich glücklich und sind wohl dem globalen raum im netz, und speziell google geschuldet.
    Signature
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss Ach du je ach du je wo bin ich denn hier? Zensur und Diktat?
    Okay mit den traudelchen Nudelhölzern hast Du völlig recht, aber auf welchem Niveau gondeln wir denn hier rum? Wenn doch die seidenmalenden Hobbyisten wohlwollend zugelassen sind, werden Künstler zensiert? Was wäre denn wirklich, wenn Egon Schiele hier aufschlägt?
    Habe gerade mal über ein Statement von Paul Kroker gelesen und... Ich finde den Mann gut!!!
    Mal an den lieben @constantin "bitte lies doch mal hier nach und beachte bitte besonders den letzten Satz!

    Über diese Sammlung
    10 Kunstwerke - cyberleiber 2007

    gegen schändung, schande und gewalt...


    ... stellung zu beziehen, ist nicht viel, ist schlicht und pc, ist vor allem aber notwendig, um not zu wenden (reiner kunze) oder auch nur abwenden zu helfen von denen, die ihre bevorzugten opfer sind - von kindern, von frauen, von menschen in gefahr schlechthin. wenigstens sich ihres schmerzes und leids anzunehmen, sollte ethisches minimum in der kunst sein, welche eben auch deshalb der freiheit des ästhetischen ausdrucks bedarf.

    erinnert man noch die skandalöse zensur, die pipilotti rist auf der biennale in venedig 2005 widerfährt? ihre videoinstallation in der kirche san stae wird aufgrund einer bigotten intervention bis hinauf zum papst kurzerhand wegen „technischer probleme“ geschlossen. kirche und körper in kaisers neuen kleidern, selbst bei aller ristschen keuschheit zweier barbusiger flower-power-frauen, sind im katholischen italien so unvereinbar wie im protestantischen deutschland johann kresniks inszenierung der zehn gebote eines gruppenbilds nackter frauen wegen. der bremer dom als ursprünglicher ort der uraufführung wird ebenso gestrichen wie das stück nach einem jahr vom spielplan - offiziell aus kostengründen.

    was ist uns heute eigentlich noch heilig?!
    mensch und körper sowie der umgang mit ihm sind im namen irgendwelchen götzendienstes schon längst säkularisiert und entweiht; die verwalter der geschichte ermächtigen das obszöne und diktieren zugleich, was als unsittlich und unzüchtig ausgespart und -gesperrt wird. und also immer noch kreuzzügeleien gegen erotik und pornografie. mal als maßnahme „gegen provokation und vulgarität“ - so das selbstkontrollorgan der italienischen werbewirtschaft im falle der zensur von oliviero toscani. mal als politically correctness, deren humanes anliegen - wie beim schutz von kindern vor sexuellem missbrauch - unbestreitbar ist, deren definitionen aber hinken und bei praktischer applikation häufig kunstfeindliche bumerangs erzeugen.

    pornografie als politisches und juristisches totschlagwort findet sich im öffentlichen diskurs immer wieder im abseits und in der nachbarschaft von nazismus und rassismus. was zählen da literaten und künstler wie de sade, schiele, anaïs nin oder araki, was wissenschaft und kritik , welche als freizügig, galant, erotisch oder als libertinage definieren, was anderswo unter jugendschützendes verdikt fällt, sei dieses nun institutionell abgesichert oder einfach nur selbst ernannt?!
    zwar ist verständlich, dass pornografie von so manchem/r pauschal und vehement abgelehnt und grad noch künstlern der vergangenheit als mehr oder minder peinlicher ausrutscher verziehen wird. verständlich auch noch, dass viele in übereifrig vom zaune gebrochenen auseinandersetzungen oft ganz rabiat unter die ästhetische und persönliche gürtellinie zielen. zu offensichtlich befindet sich dort eine ihrer zentralen problemzonen und ihnen scheint - von beleidigung bis zum ruf nach dem zensor - jedes mittel recht, anders denkende und handelnde zu diffamieren.
    da hört dann aber das verständnis auf. dem müssen sich demokatieverständnis und kunst, verstanden als aktion und instanz des schönen, heiligen und erhabenen, widersetzen.

    im übrigen ist pornografie gesetzlich nicht definiert und der begriff unterliegt dem sozialhistorischen wandel. die folgenden zitate sind den „kriterien für die aufsicht im rundfunk und in den telemedien“ der kommission für jugendmedienschutz der landesmedienanstalten entnommen:

    Unter Pornographie ist eine Darstellung zu verstehen, die unter Ausklammerung sonstiger menschlicher Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher Weise in den Vordergrund rückt und die in ihrer Gesamttendenz ausschließlich oder überwiegend auf sexuelle Stimulation angelegt ist, sowie dabei die im Einklang mit allgemeinen gesellschaftlichen Wertevorstellungen gezogenen Grenzen eindeutig überschreitet.
    Diese Definition ist mit folgender Erläuterung zu ergänzen. Wesentlich ist:
    •inhaltlich die Verabsolutierung sexuellen Lustgewinns und die Reduzierung auf eine apersonale Sexualität sowie die Degradierung des Menschen zum bloßen auswechselbaren Objekt und
    •formal die überdeutliche und detaillierte Darstellung sexueller Vorgänge und deren aufdringliche und unverfremdete Vermittlung.

    die behörde ruft in ihrem antipornografischen kampf durchweg ideologieverdächtige sog. unbestimmte rechtsbegriffe (s.o. kursiv gesetzt) ab, wobei pornografie a priori negativ konnotiert wird. damit wird jedenfalls als norm gesetzt, dass sexuelle stimulation nicht unsanktioniert teil einer ästhetischen strategie sein darf.

    jugendschutz setzt sich als aufgabe, heranwachsende bei der orientierung auf ein persönliches werte- und normensystem zu unterstützen, und verfolgt dazu maßnahmen der indizierung oder zensur „sozial-ethisch desorientierender“ materialien, wodurch mindeststandards in einer pluralistischen gesellschaft markiert werden sollen. zugleich halten pädagogen dafür, dass die durchsetzung eines solchen minimalkonsenses, um erfolgreich zu sein, begleitet sein muss von maßnahmen der erziehung zum aktiven sozialen handeln, der aufklärung und wissensvermittlung zur erzielung von medien- und sexualkompetenz unter jugendlichen.

    im unterschied zu jenen stimmen, welche im falle schon des bloßen pornographie-verdachts in den künsten vorschnell zu verfolgung und verbot aufrufen, betonen die zuständigen behörden immer wieder die medienrechtlichen schranken zur verteidigung der kunstfreiheit, entgehen dabei aber keineswegs der gefahr von formulierungen, die rabiater zensur vorschub leisten können.
    die definition von kunst im sinne des art.5 abs.3 satz 1 gg bewegt sich - so die jugendmedienschutzkomission -

    zunehmend auf einen offenen, bloß »formalen« Kunstbegriff zu. Kunst ist danach Ergebnis freier schöpferischer Gestaltung, in der Eindrücke, Erfahrungen und Phantasien des Künstlers zu unmittelbarer Anschauung gebracht werden. Dies ist unmittelbarer Ausdruck der individuellen Persönlichkeit des Künstlers. Die Kunstfreiheit erfasst auch audiovisuelles Schaffen. Sogar die realistische Darstellung von Dingen oder Vorgängen in Umsetzung der bloßen Sinneserfahrung ohne einen spezifisch geistigen oder seelischen Bezug kann ein Anliegen künstlerischer Betätigung sein ebenso wie die Wahl eines jugendgefährdenden Inhalts, sowie dessen Verarbeitung nach der von dem Künstler selbst gewählten Darstellungsart. (…) Der Kunstvorbehalt darf - dem weiten Verständnis des Kunstbegriffs entsprechend - nicht im Sinne einer Niveaukontrolle von vornherein ausgeschlossen werden. Allerdings darf Kunst ihrerseits, selbst in satirischer Form, nicht alles.


    sollte das recht auf kunstfreiheit mit dem des jugenschutzes kollidieren und keine konkordanz zwischen einer werkgerechten ästhetischen interpretation seitens der behörde und den „realen“ wirkungen eines kunstwerkes, die letztlich objektiv nicht verifizierbar sind, hergestellt werden können, gälten als kriterien der abwägung, ob

    •„wesentlich für die künstlerische Betätigung die freie schöpferische Gestaltung“ sei;
    •„die Gattungsanforderungen eines Werktyps“ erfüllt würden;
    •„die künstlerische Darstellung komponierter Zeichen eine… vielstufige und weitreichende Interpretation“ zulasse.

    eigentlich wohl eher für eine juristische auseinandersetzung angebracht, könnten diese forderungen doch auch eine diskussionsgrundlage abgeben, auf dass und inwiefern in einem ihnen zuträglichen klima die visuellen künste ihren beitrag gegen gewalt, schändung und schande geschändeter leiber leisten.
    dass man erotischer kunst bei der darstellung von körperlandschaften kompetenz zu- und nicht aberkennt, heißt ja nicht, jede form bewusst organisierter ästhetisierung und poetisierung von körpern, von verfremdung ins ironische oder gemeinhin als hässlich verstandene unkritisch hinzunehmen.
    was eingefordert wird, ist einzig und allein achtung vor dem künstlerischen ausdruck, nicht mehr und nicht weniger als respekt...


    ...für freie cyberleiber
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss
    Hey Roderich... Dem sollte man aber dringend nachgehen, wenn man hier nicht zu einer gesichtslosen hobbytek in der internetturnhalle verkommen will! Ich verstehe nicht, wem KN hier verpflichtet ist und warum??? Aber ich werde versuchen mich einzulesen.... Sobald Gelegenheit.... Liebe Grüße
  • Roderich
    Roderich
    mir machen ja die leute ein wenig angst, die in rage geraten wenn ein unverhülter körper zu sehen ist und ich frage mich was die wohl denken beim täglichen gang unter die dusche? oder beim stuhlgang, oder dem einführen eines tampons.....scham, selbsthass, ekel, verwirrung?
    Signature
  • Jutta Reiss
    Jutta Reiss
    Da hast Du völlig recht... Man sollte auch Angst haben, vor den G. Bush's dieser Welt! Für mich jedenfalls ist es ein (nicht der einzige, aber ein bedeutender) Sinn der Kunst genau an diese amerikanische Lunte Feuer zu legen! Der Ladentisch mit den fiesen Pornos in den Schubladen darf auch mal hoch fliegen.... Zensur aus USA wäre ein echter Grund für mich um zu boykottieren ... TTIP Monsanto und der andere schreiende Wahnsinn haben mich schon vorgekocht..... Wenn die,dicke kulturlose Masse nun auch noch Kunstzensur betreibt reicht es mir.... Dir etwa nicht lieber @constantin???
  • simulacra
    simulacra
    Man munkelte, dies sei eine Art Ranking der sinnvollsten Brände und der vorzeitigen Läuterung ihrer Stifter.
    Pech gehabt. Leider ohne Schwefel..
    Signature
  • Page 1 of 2 [ 21 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures