KunstNet uses Cookies. Details.
  • Vernachlässige Deine Kunst auch nur einen Tag

  • lisa
    lisa Vernachlässige Deine Kunst auch nur einen Tag
    "Vernachlässige Deine Kunst auch nur einen Tag, und sie wird Dich drei vernachlässigen."

    Gestern gelesen und für richtig befunden.
    Sehr Ihr das auch so?
    Signature
  • ok
    Nein.
  • lisa
    lisa
    Du Glücklicher :)
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    ich finde schon, dass es schwierig ist nach einer längeren Pause den Arsch wieder hoch zu kriegen.

    Was "Die Kunst" angeht, mit der bin ich aber dann so richtig aufgefüllt und angestaut. Das sprudelt dann nur so.

    Ich halte Pausen für ein genausowichtiges Element, wie das Durchhalten/nicht aufgeben/zu Ende quälen.

    Nicht zu Malen (etc) bedeutet ja auch nicht unbedingt "die Kunst" zu vernachlässigen. Ich arbeite dann viel im Kopf und schaue immerhin. Echte Ausreden akzeptiert "sie" wohl ;)
    Signature
  • lisa
    lisa
    Jenny, das seh ich auch so. Pausen, in denen die Ideen wieder reif werden fürs pflücken, sind erlaubt :D

    Aber man muß eben immer dran sein, irgendwie eben, wenn auch mal nur unterschwellig.
    Signature
  • ok
    Frauen ... was wären wir ohne sie?
    - Duck
  • lisa
    lisa
    Die Männer denken, und die Frauen lenken, so ist das eben ;)))
    Signature
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Wann vernachlässige ich meine Kunst?
    Es gibt Tage da quäle ich mich mit handwerklichen Problemen herum, weil es mir einfach nicht gelingen will, zum Beispiel eine Fellstruk
    tur so hinzukriegen, wie mir das vorschwebt.
    Dann gibt es Tage, etwa nach der Fertigstellung eines Bildes, in denen ich erst einmal leer bin,
    mich neu sammeln muß, die Ideen hin und her sortiere.
    An diesen Tagen entsteht akitv keine Kunst aber ohne diese Tage entsteht auch keine Kunst.
    Gruß
  • efwe
    efwe
    -wenn du glaubst es geht nicht mehr- kommt von wo ein lichtlein her--
    Signature
  • p-man
    p-man
    - es kommt wie's kommt...
  • anaisiuol
    manchmal braucht man abstand um sich wieder aufzuladen.
  • Phrae
    Phrae
    während kunst vernachlässigen eine form von bewusster kunst missachtung darstellt, ist eine kunst pause eine form von bewusster beschäftigungslosigkeit. im ergebnis ist das ergebnis gleich. doch der weg ist das ziel.
    Signature
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Ich habe festgestellt dass ich, wenn ich mich einer anderen Tätigkeit intensiv widmen muss, und auch meine Gedanken von meiner Malerei abziehe, sehr lange brauche damit wieder die Lust an der Malerei und die Ideen so richtig fließen. Arbeit die gar nichts mit Kunst zu tun hat, stört mich unglaublich. Ansonsten bin ich mit den Gedanken immer bei der Malerei, egal was ich sonst mache. (Na sagen wir, FAST immer).
    Liebe Grüße
    Margit
    Signature
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    Hallo,
    der Satz im Eingangsposting ist völliger Quatsch, das Mag auf Geschäft und Kundschaft zutreffen, vielleicht auch aufs Haustier aber nicht auf kreativ/schöpferische Arbeit im Leben.
    Ein guter Profi in fast jedem Bereich hat so und so viele stunden Arbeit pro Tag, dann muss er abschalten können und sich anderen Dingen zuwenden.
    Ein Künstler der sich mit Kunst beschäftigt und schöpferisch/kreativ arbeitet tut das ganzheitlich ohne Ausnahme rund um die Uhr bis in die Träume oder lässt es ganz und macht etwas anderes.
    Kunst findet entweder immer statt als Lebensinhalt und Philosophie oder garnicht. Jemand der Malen als Hobby betreibt z.B. beschäftigt sich nicht mit Kunst sondern mit Hobby. Kunst und Hobby haben völlig verschiedene Inhalte, Wertigkeiten und Aufgaben. Das eine ist eine ganzheitliche Lebensform und das andere ist ein vergnüglicher Zeitvertreib zum Ausgleich für den Broterwerb. Das ist keine Wertung, es steht einfach Nebeneinander. So kann man die Kunst nie vernachlässigen wenn man sich ihr widmet, auch nicht für kurze Zeit, wenn man sein Tun im Leben für eine kreativ/schöpferische Tätigkeit begreift und die Inhalte selbst kreiert, gibt es für den gesunden Umstand kein Vernachlässigen, wozu auch?

    gruß fluuu
    Signature
  • Margit Gieszer
    Margit Gieszer
    Ich kenne drei "Hobbymaler" die mehr Profi und genialer sind als die meisten Berufskünstler. Diese gehen ganze Woche ihrem Brotberuf nach, der so gar nichts mit Kunst zu tun hat (Postbeamte). Und am Wochenende schaffen sie grandiose Kunstwerke.
    Ich selber könnte das nicht, entweder ich lebe für die Kunst zu 100% oder lasse es ganz sein.
    Liebe Grüße
    Margit
    Signature
  • Ute Speiser
    Ute Speiser
    @Fluuu: Du sprichst mir aus der Seele ... genau so hab ich es mein ganzes Leben erlebt, egal ob ich gemalt habe oder nicht ... Danke für Deinen tollen Komentar, so hätte ich da nie ausdrücken können.
    lg, Stradi
  • arteP
    ich stimme Dir dazu, Lisa. Man kommt aus der Übung, nach einer längeren Pause...
  • Ulf Spuhl
    Ulf Spuhl
    ...genau, bei allem im Leben kommt man aus der Übung bei längerer Pause, darum macht man vom Leben keine Pause wenn es nicht zwingend nötig ist, erst ganz zum Schluss wenn es fertig ist ...

    gruß fluuu
    Signature
  • musrednar
    "Sie" lässt sich gar nicht vernachlässigen, weil sie sich immer in den Vordergrund drängt - bei so vielen Dingen tagsüber, nachts ... wenn auch oft "nur" in Gedanken, Bildern im Kopf, die einen "plagen", Ideen/Visionen angesichts alltäglicher Banalitäten, interessante Einblicke beim Lesen von Kunstmagazinen und -büchern, etc.

    Und die Umsetzung von allem Möglichen, ja, das kann oft schon ein wenig dauern - gut Ding braucht Weile, sage ich mir da immer, auch wenn es oft länger als ein paar Tage dauert, bis das nächste Mal der Pinsel geschwungen, der Stift gezückt oä wird.
  • idiot
    idiot
    "Nicht zu spielen ist auch eine musikalische Entscheidung!"
  • Page 1 of 2 [ 21 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures