KunstNet uses Cookies. Details.
  • Nicht mehr zu retten?

  • Katrin Mocker
    Katrin Mocker Nicht mehr zu retten?
    Ich habe einen Keilrahmen mit Sand und Gesso strukturiert und dabei warscheinlich die Leinwand beschädigt, dies jedoch nicht bemerkt. Nach Trocknung der Grundierung Farbauftrag vorwiegend Nass in Nass und jetzt ist der komplette Rahmen verzogen.
    Eigentlich fertig, und nun wegschmeissen? Gibt es vielleicht doch noch einen Trick oder Tipp die "8 im Vorderrad" wieder gerade zu biegen oder bleibt wirklich nur die Entsorgung.
    Danke im Voraus für alle sachdienlichen Hinweise.
    Signature
  • Stelzner
    Stelzner
    Hallo
    Die Rahmen sind im Algemeinen so dünn das sie sich immer irgendwann verziehen- blus frisches Holz.
    - Bei solchen Arbeiten nächstens stärkere Rahmen nehmen.
    -Mit Keilen leicht ausbessern.
    -Einfach einen Rahmen trumm- Einrahmen, und den vielleicht noch etwas mitgestallten- schon sieht man den Profi.
    Viel Spaß Udo
  • kceit
    - evtl. so: Leinwand abmachen, einen unbespannten Rahmen besorgen(gibt's bei Gerstäcker & co.), dort das Bild wieder aufspannen

    lg
    tieck
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • jürgen dohr
    jürgen dohr
    vieleicht kannst du mittig eine leiste ein keilen,das gibt den rahmen stabilität,oder die klammern mit einem flachen schraubendreher rausmachen ,und das bild auf einem neuen rahmen festtackern,viel glück lg pico2000
    Signature
  • Katrin Mocker
    Katrin Mocker
    danke erst einmal an euch für die mühe, bin ja erst einmal schon froh, dass nicht alles verloren ist. werde versuchen, das beste daraus zu machen.
    lg an euch alle
    Signature
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Hallo km,
    in einem ähnlichen Fall ließ sich das Problem dadurch lösen, dass ich mir ein Brett aus Sperrholz (nicht zu dünn) in der Größe des Keilrahmens besorgt habe. Das Brett auf die Rückseite des Keilrahmens verschrauben und dabei den Rahmen wieder gerade ziehen.
    Das ist etwa 10 JAhre her - das Bild ist immer noch in Ordnung.
    Gruß Dieter
  • Katrin Mocker
    Katrin Mocker
    Hallo Dieter,
    danke für Deinen Tipp, ich habe es so ähnlich gehandhabt und es funktioniert. Bis auf 2 oder 3 mm, aber die kriege ich auch noch weg.
    Eine Methode mit recht geringem Aufwand, aber der gezielten Wirkung.
    Liebe Grüsse an Dich
    Signature
  • relamlznerP
    Hi !

    Gewöhnlich beteilige ich mich nicht hier, doch im Falle von km und Dieter mal ne Ausnahme.

    Wenn sich bei mir Keilrahmen verziehen, mache ich das wie Dieter. Aber danach behandle ich den gesamten Keilrahmen mehrere Tage mit Wasser und lasse ihn danach in der Nähe der Heizung oder im Sommer ganz normal fast 14 Tage trocknen. Danach entferne ich die Stabilisierung und meist ist der Keilrahmen wieder akzeptabel.

    Doch sollte man beim Kauf von nicht zu dünnen Keilrahmen ganz genau kontrollieren, ob die Leisten auch tatsächlich nicht verbogen sind.

    lg przl
  • nodiorc
    also ich male, da sich die rahmen verziehen
    nur noch auf holz
    der vorteil ist, das ich eine viel grössere auflösung hinbekomme.
    keine grundierung mehr
    ein wenig schleifen
    auch von vorteil ist, dass die leute die bilder in die hand nehmen können
    unkaputtbar
    croidon
  • nodiorc
    war wohl zu nass
    ist bei keilrahmen immer schwierig
    wenns nicht zu grass ist mit cappaflex auf mdf-holz aufziehen.
  • Page 1 of 1 [ 10 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures