KunstNet uses Cookies. Details.
  • Hilfe! Kunstklausur und lauter Fragen zum malerischen/ sachlichen Stil!

  • sino Hilfe! Kunstklausur und lauter Fragen zum malerischen/ sachlichen Stil!!!
    Hi,Ihr da draußen!
    Ich habe mich gerade angemeldet und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt mit meinen Fragen zum sachlichen und malerischen Stil. Schreibe nämlich am Montag eine Kunstklausur und bin jetzt ziemlich panisch, weil in meinen Aufzeichnungen zahlreiche Begriffe auftauchen mit denen ich nur wenig anfangen kann.
    Also, ich frag' einfach mal und hoffe jemand kann mir helfen.
    Was ist ein "klassisches Gefüge" b.z.w. was versteht man unter einer klassischen Bildkomposition? Und findet man sie bei Dürer? Dann: Die absolute Klarheit des Gegenständlichen, ist sie typisch für Dürer? Was sind Füllflächen? Was bedeutet es wenn Bildteile flächig geschichtet sind und ist dies bei DÜrer der Fall? Dann, was bedeutet Zentralperspektive b.z.w findet man sie bei Dürer? Wie wird beim malerischen Stil das Hintereinander betont???
    Ooops, ganz schön viele Fragen, aber ich bin froh über jede Antwort, vielleicht könnt Ihr mir auch ein Bild nennen wo man etwas von dem oben genannten gut sehen kann, oft ist es leichter etwas anhand eines Bildes zu verstehen.
    Also, ich würde mich freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.
    Vielen Dank,
    Sino
  • siku
    Hi,Ihr da draußen!
    Ich habe mich gerade angemeldet und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt mit meinen Fragen zum sachlichen und malerischen Stil. Schreibe nämlich am Montag eine Kunstklausur und bin jetzt ziemlich panisch, weil in meinen Aufzeichnungen zahlreiche Begriffe auftauchen mit denen ich nur wenig anfangen kann.
    Also, ich frag' einfach mal und hoffe jemand kann mir helfen.
    Was ist ein "klassisches Gefüge" b.z.w. was versteht man unter einer klassischen Bildkomposition?


    nur keine Panik :-)
    Die Begriffe, die du aufgeschrieben hast, sind für mich Allerweltsbegriffe, sehr weitläufig, aber ich versuch mal eine Erklärung:

    unter "klassischer Bildkomposition" könnte die Bildaufteilung gemeint sein: Mittelpunkt (liegt in der Mitte des Bildes, ist nicht unbedingt der Blickpunkt), aufsteigende Diagonale von li.unten nach re.oben; absteigende Diagonale von li. oben nach re. unten Beispiel: Kreuzabnahme von Rubens.Leserichtung von links nach rechts. Rest siehe unten - illustionistische Tiefen- bzw. Luftraumperspektive.

    Die absolute Klarheit des Gegenständlichen, ist sie typisch für Dürer?


    weniger, evtl. im Hasenstück, ich würde sie eher bei Ingres sehen (Klassizismus). Feste, klar umrissene Formen. Musst du alles an Dürer festmachen? Es gibt doch noch zig andere Maler ;-).


    Was sind Füllflächen? Was bedeutet es wenn Bildteile flächig geschichtet sind und ist dies bei DÜrer der Fall?


    "flächig geschichtet" würde ich eher mit den Expressionisten in Verbindung bringen(z.B.Malern der Brücke), d. h. Aufgabe des dreidimmensionalen Tiefenraums. Ihr werdet doch noch mehr Beispiele als "Dürer" genannt bekommen haben?


    Dann, was bedeutet Zentralperspektive b.z.w findet man sie bei Dürer?


    Es gibt im Bild Fluchtlinien, die laufen alle auf einen Mittelpunkt zu, außerdem es gibt einen festen Betrachterstandpunkt. Am Beispiel deines geliebten Dürer: Die Heilige Familie, Holzschnitt von 1501. Weiterer Tipp: unter wikipedia nachschauen

    Wie wird beim malerischen Stil das Hintereinander betont???


    Luftraumperspektive: Es gibt im Bild drei Plane: Vorder-, Mittel- und Hintergrund. Dargestellt werden sie durch Größenverhältnisse, vorn groß, hinten klein; Überschneidungen der Gegenstände, luftschichten Malerei: vorn klare Farben, hinten verschwommen. Beispiele: Dürers Landschaftsaquarelle bedingt, besser: Landschaft von Claude Lorrain.
  • sino
    Hi Siku,
    Danke für die Info! Ja, der gute Dürer- ich glaube unsere Kunstlehrerin hat sich auf ihn so versteift weil er eine Franke ist, so wie wir... Nee, im Ernst, wir haben bloß Honnecourt für den flächigen, Pisanello und Dürer für den sachlichen und Rembrandt (Ganymed- Raub Vorzeichnung etc...) für den malerischen Stil "besprochen". Deshalb versuch' ich gerade krampfhaft alle Elemente, die wir auf unserem Merkblatt für die Stilrichtungen stehen haben, auf Dürer etc. anzuwenden. Was manchmal echt nicht geht! Ist in Deutsch ja nicht anderes, nicht alles was für eine Epoche typisch ist, muss in einem Gedicht drankommen.
    Aber Danke für die Hilfe, werd mir die Bilder, die du genannt hast gleich mal angucken!Glaube langsam das Merkblatt ist voll der Mist- wenn da flächig geschichtet für das Flächenhafte steht und gleich danach:einzelne Flächen nebeneinander= große Übersichtlichkeit...
    Naja, aber das wird schon werden.
    Tschüss,
    Sino
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Page 1 of 1 [ 3 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures