KunstNet uses Cookies. Details.
  • Arschloch!

  • kroM Arschloch!
    Ein Jeder von uns kennt Ihn oder Sie,
    den Lächler.
    Menschen aus unserem direkten Umfeld, auf der Arbeit, im Verein, ja sogar teilweise aus der Verwandtschaft...

    Immer ein Lächeln im Gesicht,
    man fragt sich oftmals, wie macht Der oder Die das nur? Immer gut gelaunt, das Leben anscheinend die reine Freude...
    Problemlos, erfüllt, keinen Zweifel an der Sinnhaftigkeit des eigenen Tuns.

    Über Jahre hinweg begegnet man diesen Lächlern,
    und immer lächeln sie,
    scheinen so glücklich, erwecken auf uns den Eindruck, irgend etwas hab ich falsch gemacht, sonst würde ich ja auch immer lächelnd durch die Gegend laufen.

    Es geht ihnen so gut, wenn sie erzählen.
    Auf die Frage: "Na wie geht’s?"
    „Prima, toll, könnte nicht besser sein, und bei dir?" Dann fängst du an zu erzählen, man hat dich ja schließlich gefragt, wie es dir geht.. "Ja, nein, ich weiß nicht, irgendwie nicht so besonders. Der Job, die Frau, die Kinder\"
    ...und mitten in deiner Erklärung, ja du hast eigentlich noch nicht einmal angefangen zu erzählen, kommt unausweichlich immer das Gleiche:
    „Ja! Das kenne ich. Puuh, also ich kann dir da was erzählen. Vor Kurzem habe ich Dies und Jenes und blablabla... und soundso...Stop! Moment! Wurde nicht gerade ich gefragt, wie es mir geht? Was läuft gerade wieder schief? Der Lächler plappert weiter, unaufhaltsam... bemerkt nicht, wie du nach Luft schnappst um deinen letzten Satz zu Ende bringen zu können.
    Zwei Minuten später hast du schon gedanklich abgeschalten. Der Lächler erzählt derweil munter weiter, von den ach so tollen Dingen, die er tagtäglich in seinem ärmlichen Leben glaubt zu erleben.
    Du verabschiedest dich höflich, versuchst zu fliehen, natürlich unter einem Vorwand. Ich muß jetzt weiter, hab noch dies und jeniges zu erledigen. Tut mir Leid, aber man trifft sich ja sicher wieder.
    Bis dann, Tschüß!!!
    Und im Weggehen hörst du immer noch die Erzählungen.

    Hast du nur noch ein Wort im Sinn...

    ...Arschloch.
  • Vera Boldt
    Vera Boldt Re:
    die Lächler... wer kennt sie nicht. Sie klauen dir dein Lächen um es für sich zu benutzen;-)
    Am besten u lächelst nicht, wenn du sie triffst, dann wirste sie auch am schnellsten los und im Weggehen werden sie denken, was für ein A***loch;-)
    lgvera
    Signature
  • Egli Richard
    Egli Richard Re:
    Wer immer nach allen Seiten lächelt,
    bekommt nur Falten im Gesicht.

    altes Chinesisches Sprichwort
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • colorator
    colorator Re:
    mork, du sprichst mir aus der seele.
    mlg
  • Gris 030
    Gris 030 Re:
    ab und zu , zb genau jetzt , lächle ich , wenn ich drüber nachdenke, dass mein nick hier ja zufälligerweise ein dauerlächeln suggeriert.

    schöner text.
    gruß
    Signature
  • Tschij
    Tschij Re:
    ...ha? Lächeln klauen? Da hatter sicher ein ziemliches Messer dabei. Das braucht der "Dieb" nämlich, er muß es mir nämlich RAUS-SCHNEIDEN, mein Grinsen, mein göttlich-dämonisches ach so wahnsinniges LÄCHELN! Aber macht nix, ich hab ein "Hackebeil" dabei. (ein winziges!...)Ich werde es verteidigen, bis auf´s Blut!...
    Schließlich könnte ja mal so ein "Dieb" vorbeikommen.
    Aber egal, klauen kann er eh nur, was aufgesetzt ist. Also bitte, weitergrinsen!
    Übrigens, schon mal probiert, dem "Lächler", der Dir mit seiner "ach Schande, ach so wahnsinnige Sachen erlebt...in der Arbeit", das Wort wieder abzunehmen?
    Jedem seine "kleine-Axt-im-Walde"!!!
    Grinsen kann auch angeboren oder sich selbst gelernt sein!
    Viele Gs
    Tschij ...und nicht runterziehen lassen!
    Signature
  • Page 1 of 1 [ 6 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures