KunstNet uses Cookies. Details.
  • Dünne Linien in Ölbild

  • Roswitha Vogel Dünne Linien in Ölbild
    Hallo,
    ich komme nochmals auf ein bereits vor Monaten behandeltes Thema zurück:
    Es ging um feine Linien in Ölbildern (z. B. für Schiffs-Takelagen usw.). Es gab Tipps, diese

    - mit Bleistift,
    - mit dünnem Pinsel und mit Hilfe eines Malstocks oder
    - als Collage mit Bindfaden

    auf trockenem Grund zu plazieren.
    Ich habe in online-shops nach Auswegen/Hinweisen gesucht. In einem Shop habe ich zweierlei Künstler-Farbstifte (Faber-Castell und Lyra) in jeweils 78 Farbtönen gefunden. Sie enthalten eine Ölkreide-Mine, die auf vielen Untergründen leicht vermalbar halten und auch lichtecht sein soll.

    Hat jemand von Euch mit diesen Stiften Erfahrung?
    Oder hat jemand noch anderes erfolgreich ausprobiert?

    Ich möchte Schiffs-Takelagen - vorwiegend in braun (dunkelbraun und hellbraun) in meinem Ölbild (Motiv: antike Einmaster am Anlegesteg) unterbringen.

    Danke im voraus für Eure Antworten!!
  • efwe
    efwe
    ins oil fein mit tempera--
    Signature
  • Roswitha Vogel
    Danke für die (allerdings recht knapp gehaltene) Antwort.
    Was bitte schön ist gemeint mit "tempera" ???
    Gibt's sowas auch in Stiftform? Kann man das anspitzen?
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • efwe
  • if you only knew
    Es gibt von Winsor & newton ein spezielles Malmittel namens Liquin. Das ist für feine Details in der Ölmalerei gedacht. Mit einem entsprechend dünnen Pinsel lassen sich damit sehr gut dünne Linien ziehen und winzige Details malen.
  • Roswitha Vogel
    Danke, der Tipp zu Liquin von Windsor & Newton hört sich gut an.
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Ich kann meine Antwort von damals nur noch einmal wiederholen.
    Versierte Marinemaler malen etwas kräftigere Teile der Takelage mit dem Pinsel (üben - üben - üben).
    Für das dünne Tauwerk nehmen sie schlicht und einfach einen Bleistift (B3, B4, sauber gespitzt)
    Du solltest besonders bei den filigranen Linien beachten, dass Du die linien nicht stur durchziehst. Lasse Freiräume, das Auge des Betrachters ist ist so freundlich und verbindet die Linien.
    Ich höre oft "mit dem Bleistift, das geht doch nicht, das sieht man doch, dass ist doch ein Stilbruch" - Ich mache dass seit vielen Jahren und hatte bisher keine Klagen. Spätestens beim Fixieren kann kein Mensch mehr erkennen, welches Hilfsmittel Du benutzt hast.
    Gruß Dieter
  • Roswitha Vogel
    Hallo Dieter,
    vielen Dank für Deine Ausführungen, die ich mir zu Herzen nehmen werde, nach dem Motto: Warum sich abplagen und verzagen, wenn es auch einfach geht.

    Deine Empfehlung bezieht sich hoffentlich auf mit Ölfarbe gemalte Bilder. Entschuldige, wenn ich nochmal so blöd nachfrage.

    Ich habe mir Deine Aquarell(!)-Illustrationen angesehen (wirklich klasse!!!), deshalb stutze ich ein wenig und frage lieber nochmal nach.
    Gruß Rosi
  • efwe
    efwe
    ...Ich höre oft "mit dem Bleistift, das geht doch nicht, das sieht man doch, dass ist doch ein Stilbruch" - Ich mache dass seit vielen Jahren und hatte bisher keine Klagen. Spätestens beim Fixieren kann kein Mensch mehr erkennen, welches Hilfsmittel Du benutzt hast...

    nicht so gut-- kl pinsel besser--
    Signature
  • Dieter Boger
    Dieter Boger
    Hallo Rosi,
    Die Fauna- und Flora-Illustrationen sind wichtigste Bereich meiner Tätigkeit.
    Aber selbstverständlich male ich auch in anderen Techniken, so z.B. in Öl und Acryl. Siehe den Keiler auf meiner Seite.
    Ich würde Dir das nicht vorschlagen wenn ich nicht sicher wäre, dass das auch funktioniert.
    Gruß Dieter
  • Page 1 of 1 [ 10 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures