KunstNet uses Cookies. Details.
  • Mappenkurse - Warum sind die so teuer?

  • enoeLedanittaG Mappenkurse - Warum sind die so teuer?
    Ich überlege einen Mappenkurs mitzumachen, mein einziges Problem, die Kohle.
    Habe jetzt zwei Kurse ausgemacht der eine kostet 297 E für drei Monate bzw. 110 E pro Monat und der andere 375 E für drei Monate. Beide wären zweimal wöchentlich je zwei Stunden, also 4 Stunden die Woche.
    Kann man sowas auch günstiger kriegen, oder evtl. den Preis verhandeln?
    Habe nicht mehr als maximal 90 E die ich monatlich entbehren kann.
    Bringts son Kurs denn, oder kann man es auch ohne schaffen? Wenn worauf sollte man da achten?
    Möglichst gross auf A2 zeichnen & malen und nicht zu ausgereift darfs sein gell?
    Reichts auch wenn ich einfach etwas kritzel + eine Detailerforschungszeichnung eines Objektes und das dort abgebe?
    Muss die Mappe einen roten Faden haben oder darf es abwechslungsreich sein?

    Lieben Gruss hoffe ihr könnt mir da ein paar Ratschläge geben. Achso es soll für das Studium freie Kunst sein.
  • Manja
    Manja
    rechne mal den Stundensatz aus
    6.80 !
    ich find das nicht zu teuer
    je mehr Kursteilnehmer desto preiswerter! wird dann aber schnell unpersönlich
    um zu profitieren muß man investieren inklusive schlechte Erfahrungen !!
    Ich wünsch Dir viel Erfolg
    Gruß Manja
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    bei mir kostet es 30 Euro pro Monat (in der Woche 1,5 Std), die meisten Schüler brauchen dann so ein halbes Jahr bis 1 Jahr. Ein Mitglied hier bietet in Berlin sogar kostenlose Mappenberatung an.
    (Manche denken halt, dass man sich mit der Hilflosigkeit anderer ne goldenen Nase verdienen kann.) Man kann es auch allein schaffen (vielleicht mit einem guten Draht zu Professoren oder Studenten), doch nicht jeder ist so selbstständig, (selbst)kritikfähig und mit einem geschulten Auge ausgestattet.

    kurz zur Mappe: du stellst dich damit vor, es ist deine persönliche Visitenkarte, dabei interessiert die Prüfer aber weniger, was du zum Frühstück isst, sondern eher dein künstlerisches Auge, dein Strich, dein Farbempfinden und das Gefühl für Blattgestaltung. Gerade bei freier Kunst spielt auch eine fortgeschrittene Technik eine große Rolle, da sich die Professoren im ersten Semester nicht mehr mit grundlegenden Dingen beschäftigen möchten. Kunstgeschichtliches Wissen, was über das in der Schule vermittelte hinausgeht, ist auch von Vorteil.

    So individuell, wie Personen sind eben auch die Mappen, es gibt da kein absolutes Rezept. Es empfiehlt sich aber die Bedingungen der einzelnen Schulen genau zu studieren, manche möchten tatsächlich bis max. A2 Format oder nur im A2 Format.
    Ein Besuch an verschiedenen Schulen und das Ansprechen von Studenten, vielleicht sogar ein Termin mit einem Professor lohnt sich eigentlich immer, um Klarheit für sich zu gewinnen.
    Aber Vorsicht: man sollte mit Kritik umgehen können, nicht persönlich beleidigt sein, wenn anderen die eigenen Werke nun gar nicht gefallen und lieber ganz genau zuhören.

    Viel Glück
    Jennifer
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eirelagkrap

    Bringts son Kurs denn,


    Ja.


    oder kann man es auch ohne schaffen?


    Ja.


    Wenn worauf sollte man da achten?
    Möglichst gross auf A2 zeichnen & malen und nicht zu ausgereift darfs sein gell?


    Doch. Die Mappe sollte ausgereift sein.


    Reichts auch wenn ich einfach etwas kritzel + eine Detailerforschungszeichnung eines Objektes und das dort abgebe?


    Interessierst du dich für Gekritzel?
    Forschst du nach Objektdetails?
    Reicht es dir?


    Muss die Mappe einen roten Faden haben oder darf es abwechslungsreich sein?


    Hast du einen roten Faden?


    Lieben Gruss hoffe ihr könnt mir da ein paar Ratschläge geben. Achso es soll für das Studium freie Kunst sein.


    Wo denn?
    Wie alt bist du? Was hast du bisher gemacht? Womit beschäftigst du dich? Welche Künstler interessieren dich? Warum Kunst? Warum freie Kunst?

    Gruß, Klaus
  • 90_yawanur
    mußt du wissen, ob für dich ein Mappenkurs sein muss. Eigentlich reichen auch verschiedene Zeichenkurse an der Volkshochschule. Am besten gehst du auch gleich am Anfang Sep/Okt mit einigen Arbeiten zu einer Mappenbesprechung an die FH/Schule. Da wird dir von den Profs schon geholfen. Ansonsten kann ich wiedermal nur http://precore.net/ empfehlen. Oder das ein oder andere Buch kann auch schon helfen.

    Ich hab nen Jahreskurs nur so für mich gebucht (1 Jahr = 1300 Euro) und hab dann wieder mit dem Zeichen angefangen. Und spontan ne Mappe gemacht und mich beworben. Auf den Websites der Schulen stehen doch auch die Anforderungen. Meist ist das Mindestformat A3. Abwechslung ist immer gut, ob nun die Mappe ein Thema haben muss oder nicht. Zeige deine Fähigkeiten und dass du verschiedene Techniken beherrscht.

    Ich hatte es bis zur Prüfung geschafft und wir haben uns dann gegenseitig in der Pause die Mappen gezeigt. Da war aber auch alles dabei, man kann das echt schwer einschätzen, was genau gefordert ist.

    und wenn du endlich hier Bilder online stellst, helfen dir hier die KNetter sicher auch weiter.
  • enoeLedanittaG
    Erstmal vielen lieben Dank für eure Anworten. :)


    @Manja
    Ja wenn mans so sieht...schon, aber man lernt ja auch durch die anderen Teilnehmer und der/die KursgeberIn beschäftigt sich ja nicht volle zwei Stunden ganz intensiv mit mir, weil da noch andere Teilnehmer sind, deshalb finde ich könnte es ruhig etwas günstiger sein, oder weniger Stunden, vlt 2 Std. die Woche und dann ist es günstiger.

    Es ist ja auch so, das ich eigentlich auf einen Airbrush spare und der Kurs ist von den Kosten her ungefähr der halbe Airbrush...also muss ich mich entscheiden den Kurs oder den halben Airbrush...


    @malsupilahmi
    Oh wow 30 E pro Monat...ist ein Traum...und Berlin ist leider zu weit weg.
    Vielen Dank für die Beschreibung was in der Mappe sein sollte, damit kann ich sehr viel anfangen! :)
    Also muss ich zeigen was ich kann, ein wenig experimentieren und mich vorher informieren welche Formate da erwünscht sind.
    Über gut formulierte Kritik (heisst sagen was nicht so gut ist und vorschlagen was besser gemacht werden kann) freu ich mich sowieso mehr als über zuviel Streicheleien. ^^
    Werde nächste Woche einfach da anrufen, hab gelesen es soll es auch Mappenbesprechungen an der Hochschule geben.
    Nur die Kunstgeschichte muss ich wieder auffrischen..is schon etwas her...^^


    @parkgalerie
    Interessierst du dich für Gekritzel?
    Forschst du nach Objektdetails?
    Reicht es dir?

    Ja ich kritzel auch gern, als Vorarbeit/Scribble oder um Ideen festzuhalten oder einfach um zu kritzeln.
    Nach Obejektdetails forschen halte ich für wichtig, wenn man etwas real und korrekt darstellen will.
    Während ich etwas abzeichne, forsche ich auch nach Details, habe verschiedene Zeichnungen von Löwen. Aber für die Mappe nehme ich lieber eine Haselnuss mit Blättern dran und zeichne die sauber aus verschiedenen Perspektiven.
    Nein mir reicht es nicht, aber das ist ja nicht die Frage, es muss doch den Proffessoren bei der Mappendurchsicht gefallen und reichen.

    Hast du einen roten Faden?

    Nein. Ist das nun wichtig sich mit einem gewissen Thema in der ganzen Mappe zu beschäftigen? Hmmm Studenten machen sowas im Studium, sich mit einer Sache/Thema eine zeitlang beschäftigen und genau dokumentieren, aber brauchs das in der Mappe?

    Wo denn?
    Wie alt bist du? Was hast du bisher gemacht? Womit beschäftigst du dich? Welche Künstler interessieren dich? Warum Kunst? Warum freie Kunst?

    An der HBK Braunschweig.
    Warum spielt das Alter eine Rolle?
    Warum, ist es wichtig was ich bisher gemacht habe?
    Ich beschäftige mich mit vielem. Zur Zeit viel mit Acryllmalerei.
    Ein wirkliches Vorbild habe ich nicht. Ich mag die Bilder von: Da Vinci, Caravaggio, Schiele, Michelangelo, Luis Rojo und Victoria Frances. Wo ist das jetzt wichtig für die Mappe und das Studium?
    Warum Kunst...warum bist du du? ...es ist einfach so.
    Weil ich frei sein will.
    Manche deiner Fragen versteh ich nicht so ganz, wo die jetzt wichtig sind.

    @runaway_09
    Werds mir überlegen...in einem Malkurs bin ich ja schon.
    Mit deiner Beschreibung kann ich auch gut was anfangen. :)
    Werde dort in der Hochschule anrufen und nachfragen und evtl. hinfahren, dann was anfertigen und dann nach ner Mappenbesprechung gucken, vieleicht frag ich einfach bei meiner alten Schule nach, die Lehrer da sind klasse, können mir bestimmt ein paar Ratschläge geben.
    Bei precore.net hab ich auch schon rumgeguckt...da steht aber auch viel...bis man da durch ist...^^
    Ich werde demnächst schaun wegen Bilder online stellen, ist etwas komplizierter bei mir, da meine Digicam kaputt ist und bei einigen Bildern seh ich keinen Sinn die online zu stellen, da ich sie für nicht gut genug halte, aber wer weiss vieleicht gefällt das ja irgendwem hier. ^^

    Lieben Gruss :)
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    , also die kostenlose Mappenberatung gibt es bei Parkgalerie in Berlin.
    Mein Atelier ist in Bielefeld.

    Falls du schon in Braunschweig wohnst, können dir Studenten und ehemalige Studenten vielleicht Unterricht geben.Die Kurse, die man schneller findet, sind meistens teurer (die machen eben mehr Werbung) Oder man nervt den Zeichenprof ganz lieb und so lange, dass man in einem Kurs mitzeichnen darf.
    Signature
  • enoeLedanittaG
    Hmmm ich möchte lieber etwas in der Nähe, da ich nicht viel Geld habe und deshalb nicht soviel rumfahren kann. Etwas rund um und in Hannover wäre toll.
    Hmm werd schaun das ich nen Studenten find...hatte geplant einfach einen Ausflug nach Braunschweig zu machen um mir die HBK genau anzuschauen.
    Echt kompliziert wenn man sich entscheidet doch zu studieren...alles rechnen muss man auch Bäfög und so...und die netten Studiengebühren machens auch nicht leicht...hab das schon ausgerechnet, wenn ich den Satz wirklich kriege bleibt nicht mehr viel übrig und das mit Nebenverdienst...wahrscheinlich müsste ich umziehen...
  • eirelagkrap

    Warum Kunst...warum bist du du? ...es ist einfach so.
    Weil ich frei sein will.


    Eben.
    Dann sei doch frei.


    Aber für die Mappe nehme ich lieber eine Haselnuss mit Blättern dran und zeichne die sauber aus verschiedenen Perspektiven.
    Nein mir reicht es nicht, aber das ist ja nicht die Frage, es muss doch den Proffessoren bei der Mappendurchsicht gefallen und reichen.


    Die Professoren haben sich ebenfalls für Kunst entschieden, weil sie frei sein wollten.

    Glaubst du tatsächlich, die interessieren sich für nichts mehr, als für saubere Haselnüsse aus verschiedenen Perspektiven?
    Dann müsste es in unseren Museen der Gegenwartskunst eigentlich haufenweise Haselnussbilder geben.
    Ich kenne kein einziges.
    Das Hauptkriterium für eine Mappe kann deshalb nur sein, das Spannendste, Interesanteste und Beste zu
    zeigen , das du dir vorstellen kannst.
    Es geht NUR um die Frage, ob es dir reicht, was du zustande gebracht hast.
    Fülle in deiner Mappe dieses "frei sein wollen" mit Inhalt.



    Nein. Ist das nun wichtig sich mit einem gewissen Thema in der ganzen Mappe zu beschäftigen?

    Das Problem wird sich von alleine lösen.
    Wenn du ernsthaft an etwas arbeitest wird automatisch nicht alles mögliche in der Mappe sein,
    die Arbeiten werden etwas miteinander zu tun haben,
    aufeinander reagieren.
    Wenn du dich nur noch wiederholst, wird es Zeit was Neues auszuprobieren.


    Warum spielt das Alter eine Rolle?

    Weil die Mappen je nach Alter unterschiedlich bewertet werden.
    Man sollte mit 30 schon einiges mehr auf Tasche haben als mit 20.
    Das Studium der Bildenden Kunst ist kein Lernstudium.
    Man muß vom ersten Augenblick selbst nach einer eigenen ,neuen Kunst forschen.
    Der Erfolg deiner Mappe wird wesentlich davon abhängen, ob man dir dieses nach Neuem forschen
    intellektuell zutraut.


    Warum, ist es wichtig was ich bisher gemacht habe?


    Es sagt etwas über dich aus.
    Mit einer Mappe möchte man dich kennenlernen.


    Ein wirkliches Vorbild habe ich nicht. Ich mag die Bilder von:
    Da Vinci, Caravaggio, Schiele, Michelangelo, Luis Rojo und Victoria Frances. Wo ist das jetzt wichtig für die Mappe und das Studium?


    Z.B kenne ich im Bereich der freien Kunst keinen einzigen Professor, der sich mit "Fantasy-art" beschäftigt. Ich denke, es wird auch kaum einen geben, der Fantasy Werke zu schätzen weiß.
    Das bedeutet, daß du während eines Studiums kaum Anregungen in diese Richtung bekommen wirst.
    Vieleicht doch die falsche Studienwahl?
    In den Visuelle Komunikation" Studiengängen trifft man eher Leute, die einem in dieser Richtung weiterhelfen können.

    Du möchtest HEUTE Kunst studieren.
    Schau dich um, welche Positionen in der heutigen Kunst eine Rolle spielen.

    Gruß, Klaus
  • itaK
    Ich überlege einen Mappenkurs mitzumachen, mein einziges Problem, die Kohle.
    Habe jetzt zwei Kurse ausgemacht der eine kostet 297 E für drei Monate bzw. 110 E pro Monat und der andere 375 E für drei Monate. Beide wären zweimal wöchentlich je zwei Stunden, also 4 Stunden die Woche.
    Kann man sowas auch günstiger kriegen, oder evtl. den Preis verhandeln?
    Habe nicht mehr als maximal 90 E die ich monatlich entbehren kann.
    Bringts son Kurs denn, oder kann man es auch ohne schaffen? Wenn worauf sollte man da achten?
    Möglichst gross auf A2 zeichnen & malen und nicht zu ausgereift darfs sein gell?
    Reichts auch wenn ich einfach etwas kritzel + eine Detailerforschungszeichnung eines Objektes und das dort abgebe?
    Muss die Mappe einen roten Faden haben oder darf es abwechslungsreich sein?

    Lieben Gruss hoffe ihr könnt mir da ein paar Ratschläge geben. Achso es soll für das Studium freie Kunst sein.


    Hallo,

    ich kann Deine Sorge verstehen, aber Kunst war und bleibt teuer. Ob es gut ist oder nicht, da scheiden sich die Geister.
    Ich habe mir einigen Künstlern gesprochen und alle haben mir dringendst von Mappenkursen abgeraten. Der Grund ist der: Man muss in einer Mappe sich selbst präsentieren können und damit man das kann, muss man zu sich selbst finden. Das schafft man in einem Mappenkurs nicht, da dies nicht über einen Raster verläuft, was auf alle passt.
    D.h. niemand hat gesagt das es leicht ist, aber man muss entschlossen und bereit sein, einiges dafür zu tun, um zu sich selbst zu finden. Das ist das Entscheidende und nur Du allein kannst das. Das steht in keinem Lehrbuch.
    Mein Rat: Schaff Dir ein Skizzen-Buch an und nehme es immer mit. Skizziere so oft es Dir möglich ist und finde heraus, was Dir gefällt, was Du bereit bist auszuarbeiten. Schritt für Schritt gelingt es einem odeer aber auch nicht. Doch dies ist denke ich der einzige Weg, der an 08x15 "Kunst" vorbeiführt.

    Ich habe es selbst noch nicht geschafft, hoffe aber sehr, dass es mir irgendwann gelingt. Naja, ich wünsche Dir viel Glück!
  • siku
    Hmmm ich möchte lieber etwas in der Nähe, da ich nicht viel Geld habe und deshalb nicht soviel rumfahren kann.
    [...]...hatte geplant einfach einen Ausflug nach Braunschweig zu machen um mir die HBK genau anzuschauen.
    Echt kompliziert wenn man sich entscheidet doch zu studieren...alles rechnen muss man auch Bäfög und so...und die netten Studiengebühren machens auch nicht leicht...hab das schon ausgerechnet, wenn ich den Satz wirklich kriege bleibt nicht mehr viel übrig und das mit Nebenverdienst...wahrscheinlich müsste ich umziehen...


    Hallo GattinadeLeone, vielleicht solltest du dir überlegen an Stelle angewandter Kunst deine schon "vorhandenen Kunstgeschichtskenntnisse" zu vervollständigen. Wenn deine 20er Lebensjahre hinter dir liegen sollten, frag lieber bei der HBK-BS nach den Aufnahmechancen, ggf. kannst du danach die Kosten für den Mappenkurs vermeiden. Wer mit 30 künstlerisch ein unbeschriebenes Blatt ist, wird es schwer haben noch Fuß zu fassen - es sei denn er/sie ist ein Ausnahmetalent. Konzertpianistin kannst du ja auch nicht mehr werden, wenn du bis 30 nur für die lieben Freunde Klavier gespielt hast.
    Viel Glück bei der Sinnfindung und der Suche nach neuen Lebensperspektiven.
    Gruß
    siku
  • malsupilahmi
    malsupilahmi


    Ich habe mir einigen Künstlern gesprochen und alle haben mir dringendst von Mappenkursen abgeraten. Der Grund ist der: Man muss in einer Mappe sich selbst präsentieren können und damit man das kann, muss man zu sich selbst finden. Das schafft man in einem Mappenkurs nicht, da dies nicht über einen Raster verläuft, was auf alle passt.


    Der Rat ist zwar nicht schlecht, doch kann man auch nicht alle Mappenkurse über einen Kamm scheren. Es sollte natürlich jemand sein, der studiert hat und ein wenig Insidererfahrung hat. Ich finde VHS Kurse eher schlecht aber bestimmt gibt es auch Orte, wo es überragende Kurse gibt.
    Es ist im übrigen gar nicht so leicht sich selbst zu finden, da wirst du während des Studiums noch genug rumprobieren müssen und ein Blick und Wort von aussen kann da ganz hilfreich sein. Ich kenn nämlich auch viele, die sich in sich selbst verstrickt und so verfestigt haben, dass sie immer nur noch das Gleiche machen.

    1. sollte man etwas eigenes wahrnehmen können (und nicht nur etwas wiederspiegeln, was man aus dem Fernsehen, von anderen Künstlern etc. übernommen hat. Natürlich kann man sich damit auseinandersetzen, das ist aber nicht das, was ich mit wiederspiegeln meine.)
    2. ein paar Grundlagen sollte man schon beherrschen (Perspektive, Ellipsen, Licht und Schatten ... Das kann einem durchaus auch in einem "rasterhaften" Unterricht beigebracht werden)
    3. bei einer eigenen Arbeit, die spannend ist, darf man sich auch Fehler erlauben, keiner erwartet etwas absolut perfektes.
    4. Man sollte zeigen, dass man offen ist und lernwillig (es gibt manche Mappe mit perfekten Bildern, die abgelehnt wird, weil man schon zu festgefahren ist. Die sagen dann meist: ich war schon zu gut, sie können mir dort nichts mehr beibrigen...)

    es gibt noch mehr, doch ich muss jetzt los. Tschüß, machts gut
    Signature
  • enoeLedanittaG
    Sorry für die späte Antwort, hab grad viel um die Ohren. :)

    @parkgalerie

    Fülle in deiner Mappe dieses "frei sein wollen" mit Inhalt.


    Vielen lieben Dank, das werde ich. :)


    Das Studium der Bildenden Kunst ist kein Lernstudium.
    Man muß vom ersten Augenblick selbst nach einer eigenen ,neuen Kunst forschen.
    Der Erfolg deiner Mappe wird wesentlich davon abhängen, ob man dir dieses nach Neuem forschen
    intellektuell zutraut.


    Das mach ich jetzt auch schon, ich möchte keine Kopie irgendjemandes darstellen und etwas Neues erschaffen und das ist nicht einfach.


    Z.B kenne ich im Bereich der freien Kunst keinen einzigen Professor, der sich mit "Fantasy-art" beschäftigt. Ich denke, es wird auch kaum einen geben, der Fantasy Werke zu schätzen weiß.
    Das bedeutet, daß du während eines Studiums kaum Anregungen in diese Richtung bekommen wirst.
    Vieleicht doch die falsche Studienwahl?
    In den Visuelle Komunikation" Studiengängen trifft man eher Leute, die einem in dieser Richtung weiterhelfen können.

    Du möchtest HEUTE Kunst studieren.
    Schau dich um, welche Positionen in der heutigen Kunst eine Rolle spielen.


    Das mit der Studienwahl sollte ich nochmal bedenken...wobei ich schon weiss das Fantasy und Totenköpfe (Die ich eh nicht viel male) in der Mappe nicht gern gesehen werden.
    Werde mich da informieren. Doch lernt man da auch Malerei? Hab mich nämlich in die Malerei verliebt.
    Für Fantasybücher Illustrationen erstellen wäre auch sehr schön.

    @Kati
    Cool danke für deinen Rat, vermutlich hab ich einfach zuviel Angst das ichs nicht alein schaffe und denke deshalb an so einen Mappenkurs.
    So ein Skizzenbuch hab ich auch fast immer dabei und wenn nicht krizzel ich woanders drauf.
    Skizzenbücher habe ich schon seit ich 16 war und sowas ist echt gut, wenn man sich dann mal den Verlauf ansieht wieviel man sich verbessert hat und seine eigene Handschrift entwickelt ist das schön.
    Ich weiss nicht ob man je damit aufhört sich selbst zu finden, das lustige daran ist das man tief im Inneren immer man selbst ist, es ist nur schwer die Verwirrung/Chaos um einen herum fallen zu lassen um im Zentrum eins mit sich zu sein.
    Meditation ist auch ganz gut und wenn du die beherrscht kannst du im Innern auch etwas entwickeln und dann malen etc. oder auch Imagination, ein Lehrer hat mir mal erzählt das er sich vorstellt er sässe im Kino während er eine Idee entwickelt.
    Ich träume manchmal von ganz tollen Dingen Artbooks, Fotoalben in speziellem Design, vlt bring ich das mal raus.
    Hmmm ich glaube man muss lernen auch mal los zu lassen und nicht zu sehr in Grenzen denken, was Erwachsene tun, also ein wenig Kind bewahren kann nicht schaden.
    Wünsch dir auch viel Glück! :)

    @Siku
    Na so alt bin ich nicht bin grad mal 23, hab also noch Chancen, Fachhochschulreife hab ich auch.
    An ein Kunststudium denk ich schon lange, aber bisher hatte ich zuviel Angst vor dem "Was ist danach?"

    @Malsupilami
    Die Grundlagen kann ich schon...hatten wir oft genug dran etwas perspektivisch richtig zeichnen, Tiefe, Vordergrund-Hintergrund, Scharf-Unscharf, Kugeln, Kegel, Würfel, Schraffuren, etc. aber alles noch ausbaubar.
    Denke ich krieg das hin! :)
    Woran ich arbeite ist jedem Bild Leben einzuhauchen, das ist nicht ganz so einfach, aber mein Wunsch das die Leute irgendwann vor meinen Bildern stehen und meinen sie seien lebendig. Ist sowas möglich?

    Lieben Gruss Gattina
  • anne_b
    An der Stelle von Bewerbern würde ich niemals einen Volkshochschulkurs belegen, das ist rausgeworfenes Geld. Stillleben mit Obst und einfache Porträts sind meiner Mappenprüfungserfahrung (habe selbst geprüft) nach nicht (mehr) gefragt. Wenn irgendwann jeder mit einer leicht durchschaubaren 'Volkshochschulmappe' kommt, löst dies meist ein Gähnen aus und die Mappe ist schnell vergessen. Es kommt schon lange nicht mehr auf technische Perfektion an!
    Zudem gibt es wenige Kurse, die auf ein Kunst-Studium vorbereiten, es geht viel zu viel in Richtung Design, von wegen Zeichnungen auf Pappen kleben und so.
    Eine Freundin und ich bieten in nächster Zeit zwei Mappenkurse an:
    21.-24. Mai und 03.-06. Juni in Dortmund. Pro Kurs ( vier Tage mit einer Zeichen-Exkursion ) nehmen wir 95,00 Euro. Ich denke, das ist viel günstiger als viele Kurse, die doch nichts bringen, da die Kurs-Geber nicht mehr das aktuelle Geschehen im Kopf haben.
    Wir haben erst an der TU Dortmund Kunst (als Ein-Fach-Lehramt für GyGe) studiert und machen gerade unser zweites Studium an der Kunstakademie Düsseldorf. Dazu muss man sagen, dass es auch dort schon starke Unterschiede gibt, was den Mappenaufbau angeht.

    Bei Interesse gerne mal reinschauen unter:

    http://mappenkurs-dortmund.blogspot.com/

    Liebe Grüße,
    Anne
  • Page 1 of 1 [ 14 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures