KunstNet uses Cookies. Details.
  • Leinwand Leimen und Grundieren

  • andi_1432 Leinwand Leimen und Grundieren
    hi,
    ich habe noch nie auf Leinwand gemalt. Wollte aber jetzt mal damit anfangen. Da ich Schreiner bin ist es für mich kein problem nen Ramen zu bauen. Mein Problem liegt eher im Stoff. Ich wollte wissen, wie das Leimen funktioniert. Gibts da n bestimmtes Mischverhältniss? Was verwendet ihr da für Leim?
    Und mit was soll ich Grundieren??

    danke im Vorraus
  • zrehtsnuk
    stoff:starke baumwolle oder echtes leinen

    der rahmen sollte aber ein keilrahmen sein, damit du nachspannen kannst

    zum vorleimen verwende ich in wasser aufgelöstem hasenleim (fachhandel), zum grundieren mische ich das leimwasser mit champagnerkreide und zinkweiß.

    hier findest du genaueres:
    🔗
  • eirelagkrap
    stoff:starke baumwolle oder echtes leinen

    der rahmen sollte aber ein keilrahmen sein, damit du nachspannen kannst


    Nein. Der Rahmen braucht kein Keilrahmen zu sein.
    Du sollst nicht nachspannen.
    Die schönsten Risse in der Malschicht ergeben sich durch das Nachspannen.

    In Kunstherz Link ist von Knochenleim die Rede. das ist falsch (zu unelastisch, spröde).
    Verwende Haut- oder Hasenleim.
    Leim ist ein Naturprodukt und klebt unterschiedlich.
    Aber ich denke 40g auf einen Liter müssten reichen.
    Lasse den Leim gelieren. Er muss dann gut zwischen den Fingern verreibbar sein. Dann hast du die richtige Konsistenz. Trage ihn dann mit einem Japanspachtel dünn auf.
    Klaus
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • zrehtsnuk

    Die schönsten Risse in der Malschicht ergeben sich durch das Nachspannen.
    Klaus


    nachspannen ist bei großen formaten oft notwendig, unter umständen sogar schon VOR dem bildauftragen !
    wer natürlich nach jahren mit der hauruckmethode nachspannt, wird risse bekommen.
    ich habe ölbilder nach ca. 15 jahren vorsichtig nachgespannt und es ist bis heute kein einziger riss aufgetreten.
    das eventuelle wellen einer schlaff gewordenen leinwand ist auch nicht unbedingt gut für die farbschicht und sieht nicht besonders attraktiv aus.

    mit veränderungen muss man immer rechnen, da holzrahmen und leinwand aufgrund verschiedener reaktionen auf diverse luftfeuchtigkeit unterschiedlich reagieren können.

    über knochenleim kann man streiten, es gibt fälle, wo man ihn gut und problemlos verwenden kann, besonders am anfang und für übungsarbeiten muss es nicht immer das teuerste material sein.
  • Gris 030
    Gris 030
    vor allen weil der alte hasenleim auch nicht gerade lecker riecht- beim anmischen
    Signature
  • eirelagkrap


    nachspannen ist bei großen formaten oft notwendig, unter umständen sogar schon VOR dem bildauftragen !



    Nein. Dann hast du schlicht falsch aufgespannt.



    das eventuelle wellen einer schlaff gewordenen leinwand ist auch nicht unbedingt gut für die farbschicht und sieht nicht besonders attraktiv aus.


    Nach 15 Jahren darf sich nichts wellen.

    Keilrahmen wurden erfunden, damit deine Restauratoren nach 150 Jahren mal nachspannen können, falls das Bild dann nicht wertvoll genug geblieben ist, um ihm einen neuen, passenden Rahmen zu spendieren.
    Ob es eine sinnvolle Erfindung war, steht auf einem ganz anderen Blatt.



    über knochenleim kann man streiten, es gibt fälle, wo man ihn gut und problemlos verwenden kann, besonders am anfang und für übungsarbeiten muss es nicht immer das teuerste material sein.


    Man muß sich nicht streiten.
    Hautleim ist nicht teurer als Knochenleim.

    Klaus
  • zrehtsnuk
    vor allen weil der alte hasenleim auch nicht gerade lecker riecht- beim anmischen


    :D
    genau!
    den letzten habe ich im kühlschrank vergessen und wollte ihn noch mal verwenden, beim aufmachen kam mir dann der frühstückskaffee hoch ...
  • martinicio
    martinicio

    Keilrahmen wurden erfunden, damit deine Restauratoren nach 150 Jahren mal nachspannen können, falls das Bild dann nicht wertvoll genug geblieben ist, um ihm einen neuen, passenden Rahmen zu spendieren.
    Ob es eine sinnvolle Erfindung war, steht auf einem ganz anderen Blatt.


    Bei höheren Temperaturen altern Fasern als organische Substanzen rascher, genau wie das die Filme trocknender Öle auch tun. Die Einwirkung von Luftfeuchtigkeit wird stets die natürlichen Fasern und auch die Zellwolle zum Quellen bringen, so daß das Gewebe auf dem Keilrahmen durchhängt. Auf Keilrahmen gespannte Bilder werden bei hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen schlaff und ziehen sich in der Trockenheit und wieder straff. Diese Bewegung wird bei etwaiger Leimgrundierung noch durch das Quellen der Leimsubstanz beeinflusst. Wird ein durch zu hohe Luftfeuchtigkeit durchhängender textiler Bildträger in diesem Zustand nachgespannt, besteht die Gefahr, daß sich Sprünge und Risse bilden, die bis aufs Gewebe durchgehen, wenn das Bild austrocknet, die aufgenommenen Feuchtigkeit entweicht und der Bilträger sich wider zusammenzieht. Nachspannen ist grundsätzlich nur erlaubt, wenn das Bild unter normalen Bedingungen zur Ruhe gekommen ist.

    Mitte des 17. Jahrhunderts ging man von der Holztafelmalerei über zur Verwendung von bespannten Keilrahmen. Die ersten Leinwandmaler begannen aber schon um 1500. Zu diesen gehörten Sandro Botticelli (1444-1510), Andrea Mantegna (1431-1506), Giovanni Bellini (1430-1510) und Vittore Carpaccio (1460-1526).

    Die Keilrahmen haben nach 500 Jahren durchaus ihre Sinnhaftigkeit bewiesen und sind demzufolge auch nicht gänzlich aus dem Verkaufsprogramm der Anbieter verschwunden.

    :)
    Signature
  • zrehtsnuk

    ...
    Nein. Dann hast du schlicht falsch aufgespannt.
    ...
    Nach 15 Jahren darf sich nichts wellen.
    ...
    Keilrahmen wurden erfunden, damit deine Restauratoren nach 150 Jahren mal nachspannen können, falls das Bild dann nicht wertvoll genug geblieben ist, um ihm einen neuen, passenden Rahmen zu spendieren.
    ...
    Klaus


    - fehler passieren - dir natürlich nicht, das ist klar!
    aber gut, wenn man weiß, wie man sie dann korrigieren kann! :-)

    - nach 15 jahren hat sich auch nichts gewellt, baumwolle wurde nur schlaff und das holz der keilrahmen auf grund der lagerbedingungen trockener, also ist es geschrumpft und hat o.g. effekt erzeugt

    - warum glaubst du, wird ein "richtig" aufgespanntes bild nach 150 jahre nachgekeilt? welche ursachen könnten dafür verantwortlich sein?
  • eirelagkrap


    Auf Keilrahmen gespannte Bilder werden bei hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen schlaff und ziehen sich in der Trockenheit und wieder straff. Diese Bewegung wird bei etwaiger Leimgrundierung noch durch das Quellen der Leimsubstanz beeinflusst. Wird ein durch zu hohe Luftfeuchtigkeit durchhängender textiler Bildträger in diesem Zustand nachgespannt, besteht die Gefahr, daß sich Sprünge und Risse bilden, die bis aufs Gewebe durchgehen, wenn das Bild austrocknet, die aufgenommenen Feuchtigkeit entweicht und der Bilträger sich wider zusammenzieht. Nachspannen ist grundsätzlich nur erlaubt, wenn das Bild unter normalen Bedingungen zur Ruhe gekommen ist.


    Zunächst mal danke für eine sachlich fundierte Darstellung des Problems.
    Sie taugt allerdings ebenfalls als bestechendes Argument für meine
    These, daß der Künstler die Finger von den Keilen lassen sollte :-)


    Die Keilrahmen haben nach 500 Jahren durchaus ihre Sinnhaftigkeit bewiesen und sind demzufolge auch nicht gänzlich aus dem Verkaufsprogramm der Anbieter verschwunden.


    Klar. Wie Dunkelbraune Holzpaletten, Gliederpuppen,
    Dammarfirnisse und Kraqueliermalmittel.
  • eirelagkrap


    - fehler passieren - dir natürlich nicht, das ist klar!



    Ui, jetzt ist er beleidigt, weil er nicht recht hatte.


    - nach 15 jahren hat sich auch nichts gewellt, baumwolle wurde nur schlaff und das holz der keilrahmen auf grund der lagerbedingungen trockener, also ist es geschrumpft und hat o.g. effekt erzeugt

    Woran auch immer es lag,
    hier sei nochmal martinicio zitiert:
    "Nachspannen ist grundsätzlich nur erlaubt, wenn das Bild unter normalen Bedingungen zur Ruhe gekommen ist."


    - warum glaubst du, wird ein "richtig" aufgespanntes bild nach 150 jahre nachgekeilt? welche ursachen könnten dafür verantwortlich sein?


    Publikumsjoker?

    Klaus
  • zrehtsnuk

    ...
    Ui, jetzt ist er beleidigt, weil er nicht recht hatte...
    ...
    Woran auch immer es lag,
    ...
    Publikumsjoker?

    Klaus


    beleidigt???
    :D

    ach herrjeh, jetzt schließt er wohl von sich wohl auf andere.
    schätze, er ist einer von der ganz ganz jungen truppe!
    kann ihn beruhigen, als ich die ADK verließ, war ich auch auf so einem trip, aber das legt sich mit der zeit.

    leicht versteckte ironie zu bemerken ist offenbar auch eine begabung, übereifrigkeit schadet aber dabei.

    na ja, und auf Fragen mit intelligenten rückfragen wie "publikumsjoker?" zu antworten, klingt schon enorm flott.

    respekt, respekt!

    liebe parkgalerie,
    bei dir habe ich immer den eindruck, du fühlst dich als superexperte hier im kn und wann immer du glaubst, einer könnte dir den ruf streitig machen, verteidigst du eifersüchtig wie eine "perfekte hausfrau" deine position ...

    nix für ungut, sei mal ein bisschen entspannter, viele wege (und auch tipps) führen zum ziel!
    ich wünsche dir einen schönen sonntag und für die zukunft ganz viele angehende künstler, die sich vertrauensvoll an dich wenden ...
    ich jedenfalls werde dir diese position nicht streitig machen!
    :-)
  • eirelagkrap


    nix für ungut, sei mal ein bisschen entspannter, ...

    ich jedenfalls werde dir diese position nicht streitig machen!
    :-)


    :-)
    Das entspannt mich schon sehr.
    Und ich dachte schon, du wolltest hier der Superexperte werden.
    Auch dir noch ´nen schönen Sonntag, besseres Wetter als hier, und lass dir die ganze Kunst nicht so zu Herzen gehen.
    :-)
    Klaus
  • zrehtsnuk
    :D
    doch, doch die kunst geht mir schon sehr zu herzen!
    dachte aber, es geht hier um technik!
    :-)

    danke für den schönwetterwunsch, da sitzen wir im selben boot - ahämm - in derselben stadt.
    ;-)))
  • efwe
    efwe
    dammar ist doch voll in ordnung -und keineswegs zum vergessen!- zumal es zusammen mit oilwerken immense vorteile bringt--
    Signature
  • andi_1432
    boa, ich wollte mit meiner Frage eigentlich nicht erreichen dass hir sone heiße "Disskusion" aufblüht.
    Aber ich danke trotzdem für die zahlreichen Antworten.
  • martinicio
    martinicio

    Klar. Wie Dunkelbraune Holzpaletten, Gliederpuppen,
    Dammarfirnisse und Kraqueliermalmittel.


    Genau.

    http://www.artexpressions.de/PICT8971-sm.jpg

    Also lasst euch keine Ladenhüter wie o. a. andrehen. ;)
    Signature
  • geradeaus
    geradeaus
    Ich gestehe: Ich nehme Dammar (bei Lasuren), habe eine dunkelbraune Palette (Eiche rustikal?) und eine Gliederpuppe, mit der ich allerdings nicht zufrieden bin (sie ist nicht so beweglich, wie angenommen und hat deshalb nur noch ein Bein).

    Wie ist es eigentlich mit Gesso?
  • eirelagkrap
    Ich gestehe: Ich nehme Dammar (bei Lasuren),
    Wie ist es eigentlich mit Gesso?


    Gegen Dammar ist ja auch nichts einzuwenden, ich sprach von Dammarfirnissen.

    Was ist Gesso?
    Der alte italienische Gipsgrund (Gesso) oder das Zeug aus dem Kunstbedarf, das auch nichts anderes ist, als eine fertig angerührte Acrylgrundierung mit Kreide?
  • zrehtsnuk
    aha, dammarfirnis ist also auch auf der roten liste ...
    :D

    was wären wir denn alle ohne unser aller parkgalerie?

    unglaublich, was hier für ein stuss verzapft wird ...
  • Page 1 of 2 [ 36 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures