KunstNet uses Cookies. Details.
  • Speckstein für feines Modellieren geeignet?

  • Daniel Speckstein für feines Modellieren geeignet?
    Hallo,

    ich möchte gerne eine Figur anfertigen. Als Material war eigentlich Speckstein geplant. Die Figur selbst soll eine Groteske werden und auch feine Details bekommen? Nun stellt sich mir aber die Frage, ob sich Speckstein auch für so eine Arbeit eignet?

    Ich habe einen Anbieter im Internet gefunden der besonders weichen Speckstein verkauft, dieser soll angeblich frei von Rissen oder Einschlüssen sein. Sollte ich es damit versuchen oder lieber auf ein ähnliches Material umsteigen? kann vielleicht jemand über Erfahrungen mit Speckstein berichten?

    Viele Güße,

    Daniel
  • El-Meky
    El-Meky
    Hallo,

    Speckstein ist gut geeignet ,
    um viele Details in eine Figur zu feilen.
    allerdings ist Speckstein bearbeiten sehr zeitaufwendig.
    Da Speckstein an manchen Stellen leicht brüchig sein kann, musst du sehr besonnen und sorgfältig arbeiten.
    Ich würde dir auch zu einem weichen Stein raten , weil sich leichter kleine Details ausarbeiten lassen.

    Ich lege den Stein auf eine Unterlage mit einem leicht feuchten Tuch bedeckt, damit sich der Staub/Talkum besser absetzt. Mit einem dicken weichen Pinsel kannst du die Feinarbeiten am Stein abpinseln.
    Das Talkum hebe ich auf und lagere darin einzeln meine weichen Pastellkreiden.

    Gruß Ella
    Signature
  • Daniel
    Danke für deine Antwort!

    Also an Zeit und Geduld sollte es nicht mangeln. Ich habe Graveur gelernt und bin es daher gewohnt, daß Arbeiten durchaus auch mal ein paar Tage dauern können bis Ergebnisse zu sehen sind.

    Wie gesagt, die Figur sollte eine Groteske werden, wahrscheinlich mit Akanthus kombiniert. Ich habe dazu zwar ein paar Vorlagen, aber es wäre auch nicht schlecht noch ein paar Grotesken zu sehen. Kennt vielleicht jemand eine Seite oder ein Buch mit Vorlagen?

    Ornamental Designs and Illustration sowie einige Bücher aus der Dover Pictorial Reihe sind bereits vorhanden.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • musrednar
    Hmm ... das hier wirst ja bestimmt selber schon gefunden haben:
    https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Grotesque?uselang=de
  • Daniel
    Ich habe nun die passenden Vorlagen. Trotzdem Danke für deine Antwort.

    Der Stein ist heute angekommen und ich habe gleich mal ein bißchen probiert. Allerdings bin ich dann auch gleich auf ein schweres Problem gestoßen. Der Stein ist voller Sand(?)Einschlüsse. So bricht mir ständig alles weg. Mit feinen Details brauche ich da garnicht erst anfangen.

    Gibt es auch Speckstein ohne Sandeinschlüsse oder vergleichbares Material?
  • El-Meky
    El-Meky
    Hallo,
    Ich kaufe Speckstein nur direkt vor Ort/Geschäft.
    so kann ich besser sehen , ob ein Stein schön glatt oder porös/rissig ist.
    Die Steine können sehr unterschiedlich hart/weich sein.
    ich finde es auch spannender, die Farbe/Maserung eines Steines mit einzubeziehen beim Kauf.

    Gruß Ella
    Signature
  • Daniel
    Leider kenne ich keinen Laden in der Nähe bei dem es Speckstein gibt. Ich höre mich zwar nochmal etwas genauer um, denke aber, daß diese Alternative für mich flach fällt. Im Prinzip wäre es ja garnicht schlimm, wenn gelegentlich mal ein kleines Stückchen herausbröselt. Nur bei der Groteske sind doch viele kleine Details drin und wenn da jedes zweite wegrieselt ist die Wirkung dahin.

    Wäre denn Alabaster oder etwas ähnliches eine Alternative? Woraus könnte man noch schnitzen, von Holz mal abgesehen?
  • xidar
    Nimm den rosafarbenen Speckstein,ist etwas durchsichtig und hat selten Einschlüsse.Alabaster ist auch eine Möglichkeit.Durchgehärteter Gips,oder eben nicht schnitzen, sondern formen,wäre dann Ton.Radix
  • Daniel
    Ist Alabaster denn zumindest "relativ" Einschlußfrei? Ich habe mal per Bildersuche ein paar Alabasterplastiken gefunden. Die sehen alle durchweg gleichmäßig aus (vom Material her) und es waren teilweise schon sehr feine Details ausgearbeitet.

    Um es mal etwas zu veranschaulichen. Auf dem Rücken der Groteske soll eine Flosse sein. Die wollte ich natürlich nicht so dünn machen wie ein Blatt Papier, aber etwa Streichholzdicke sollte sie schon haben und etwa 0,5 cm hoch werden. Wäre das mit Alabaster möglich oder sollte ich lieber gleich auf Ton umsteigen?
  • xidar
    Leviathan,darf ich Dir erst einmal grundsätzlich meine Meinung sagen:eine Idee ist die eine Seite, die andere Seite ist das Umsetzen.Werden beide Dinge geschafft, kommt sehr oft Kunst dabei raus.
    Ich habe mir erlaubt so mit Dir zu sprechen, weil ich Dir einen guten Hinweis geben möchte für filigrane Skulpturen.Eine besondere Form von Porzellan,läst sich schneiden und formen wie Papier,ist aber etwas teuer und erfordert eine hohe Brenntemperatur.Ich Glaube bei Boesner im Bestellsortiment gibt es dieses.Alabaster bekommst Du auch bei Boesner,und die Güteklasse ist gut.Wenn Du mit Ton wenig Erfahrung hast,nimm ein Tongemisch,Papier und Ton,gibt es auch im Handel fertig.Radix
  • Daniel
    Natürlich kannst du mir deine Meinung sagen. Deswegen bin ich ja auch hier.

    "Ich habe mir erlaubt so mit Dir zu sprechen" Du brauchst dich dafür nicht zu rechtfertigen. Das ist alles in Ordnung so :)

    Wenn ich dich also richtig verstehe meinst du ich könnte mich eventuell damit übernehmen? Nunja, sagen wir mal versuchen werde ich es so oder so. Ich habe genung Zeit und bin auch sehr motiviert es anzupacken. Etwa nächste Woche müßte der Alabaster ankommen, dann seh ich es ja wie sichs damit arbeiten läßt. Mit dem Drehmel kann ich da ja sicher auch dran, oder?
  • ngiSc
    Sehr gut funktioniert das Modellieren mit Keramiplast:
    https://www.gerstaecker.de/Keramiplast-angeteigt-plastische-massen.htm

    Es lässt sich supergut modellieren, härtet an der Luft komplett hart aus und lässt sich dann nach Belieben noch schnitzen, sägen, feilen, wie man möchte - und ist mit allen möglichen Farben bemalbar.
  • TorstenT
    TorstenT Auch wenn's schon 2 Jahre her ist...
    ...schreib ich doch mal was dazu... ;)
    Hab erst vor 3 Monaten angefangen, mit Speckstein zu arbeiten (durch Ergotherapie), hab aber gleich versucht, dem Stein einen hohen Detailgrad zu entlocken. Ging ganz gut - auch wenn durch meine Ungeduld hier und da mal was gebrochen ist. Hab hier auch Bilder von zwei meiner ersten Werke eingestellt, die ich bereits in der Ergo begonnen hatte http://www.kunstnet.de/werk/204850-zwei-buchsttzen-aus-speckstein-greenhorn-und-gigeresque
    Wie fein soll/sollte die Groteske denn werden?
  • Page 1 of 1 [ 13 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures