KunstNet uses Cookies. Details.
  • Wieviel Geld für Buchillustration?

  • JustLikeYouImagined
    JustLikeYouImagined Wieviel Geld für Buchillustration?
    Hallo! Vielleicht weiß ja einer von euch in dem Bereich ein bisschen Bescheid...
    ich habe jetzt 40 DinA4-Seiten englischen Text bekommen, den ich mir übersetzen muss und dazu kann ich (eigentlich beliebig viele, aber wohl vielleicht so 10-30) Bildchen malen ;) Was weiß ich noch nicht, aber irgendwas, was zum Text passt.
    Dann hat mich der, der den Text geschrieben hat gefragt, was ich mir denn als Lohn vorstellen würde.
    Meine Mutter meinte direkt, am besten "Erfolgsprozente" (weiß jetzt nicht wie man das nennt, wenn man quasi von jedem verkauften Buch nen bestimmten Prozentsatz bekomme - also wenns gut läuft viel, wenns nicht so gut läuft weniger ^^)... Aber nen bestimmten einfach-so-Satz möchte ich ja zusätzlich... jetzt frag ich mich nur, wieviel!
    Ich habe überhaupt keine Ahnung, was für sowas üblich ist.
    Ok, ich werde gucken, wieviel Arbeit ich da reinstecken werde.
    Aber sonst, allgemein ?
    Weiß da jemand was? *g*
  • efwe
    efwe
    -dein stundenlohn x zeitaufwand!
    dazu kommen noch die nutzungsrechte-

    stundenlohn musst du dir selbst ausdenken-
    nuetzlicher link zur projektkalkulation-> http://www.projektkalkulator.at

    gruss-
    Signature
  • JustLikeYouImagined
    JustLikeYouImagined
    ahja.. den Stundenlohn muss ich mir dann wohl selbst überlegen, ja...
    danke schonmal dafür! :)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • xidar
    "Erfolgsprozente", wie Deine Mutter das nennt kannste vergessen!
    Wenn Du wüßtest wie wenig ein Buchautor bekommt?
    Geld machste in diesem Geschäft nur über Buchauszeichnungen eben berühmt sein. Nimm ein ganz klares Honorar, und wenn Du meinst das Buch konnte mal ein "Klassiker" werden,dann lege das Vertraglich fest.Im Übrigen, bleiben die Zeichnungen ja Dein geistiges Eigentum,kannst somit auch später Rechte einfordern.Radix
  • fruwtiewrekcew
    @radix - Im Übrigen, bleiben die Zeichnungen ja Dein geistiges Eigentum,kannst somit auch später Rechte einfordern.

    Da habe ich andere Erfahrungen. Normalerweise heißt's Vertrag lesen und mitgestalten.

    mfg www
  • xidar
    weckerweitwurf,stimmt,habe ich ja geschrieben.Andernfalls mit der Urheberschaft sein Recht ein-zu-fordern ist auch Schwierig, aber möglich!
    Vertrag ist immer das Beste.Radix
  • efwe
    efwe
    moeglich waere auch bei/fuer jeder neuauflage neue nutzungsrechte vorzusehen--
    Signature
  • malsupilahmi
    malsupilahmi
    beim ersten Auftrag würde ich eher zum festgelegten Honorar tendieren. (ich meine ich hätte mal in Bezug auf Veröffentlichungen in Zeitschriften was von 100 - 300 Euro pro Zeichnung gehört). Bei wochenlanger Arbeit (detailreiche Friemelei) wird man damit wohl eher arm.
    Die Sache mit den Prozenten (soweit ich weiß bekommen Buchautoren um die 10 % http://wege-zum-buch.de/tipps_papierkorb.html) ist aus folgenden Gründen gefährlich
    1. musst du irgendwie überwachen können, wieviel verkauft wird, (bisher verhandelst du doch mit keinem Verlag, sondern dem Autor oder?)
    2. deine Bezahlung erfolgt irgendwann später (oder vielleicht gar nicht, aus den Augen, aus dem Sinn)
    3. der Gedanke, dass die erste Veröffentlichung / der erste Auftrag gleich zu einem überragenden Werk und Verkauf führt ist doch eher naiv

    Es ist schön die eigene Arbeit als gedrucktes Werk zu haben und wenn man für ca. einen Tag Arbeit zwischen 100 - 200 Euro bekommen kann, ist das auch in Ordnung.

    Falls der Autor selbst nicht viel Geld hat und er dich bezahlen will, würde ich die eingeschränkten Nutzungsrechte vereinbaren, dann verhandelt ihr mit jeder neuen Auflage neu.

    Viel Spaß und viel Erfolg
    Signature
  • Page 1 of 1 [ 8 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures