KunstNet uses Cookies. Details.
  • Wo kann man im Realismus den Beginn der Moderne erkennen?

  • eneip Wo kann man im Realismus den Beginn der Moderne erkennen?
  • kceit
    - die moderne begann, glaube ich, am 28.06.1909...ob das im realismus war, weiß ich nicht...
  • 2znurg
    um genau zu sein: um 3 uhr 11 bei einem trinkgelage!
    doch, ich glaub, die kneipe hiess so ("zum realismus")!
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • eneip
    wow... so genau wollt ichs doch gar nicht wissen... die frage war eigentlich schon ernst gemeint. Der realismus ist einer der wegbereiter der moderne. ich würde nur gern wissen woran man das genau erkennen kann
  • 2znurg
    Der Realismus bezeichnet in der Kunstgeschichte eine Mitte des 19. Jahrhunderts in Europa einsetzende neue Kunstauffassung, die sich gegen die historisierenden und idealisierenden Darstellungen des Klassizismus und der Romantik wandte. Insbesondere die Maler suchten ihre Sujets nunmehr ausschließlich in der fassbaren Welt. In Frankreich trat die sogenannte Schule von Barbizon um 1850 für eine Landschaftsmalerei ein, die im Freien entstand; der französische Maler Gustave Courbet, der den Begriff „Realismus“ als Stilphase innerhalb der europäischen Kunst des 19. Jahrhunderts 1855 prägte, als dieser auf der Pariser Weltausstellung über dem Pavillon mit seinen Werken die programmatischen Worte „Le realism G. Courbet“ anbrachte, propagierte in den 1860er Jahren eine Kunst, die sich aus sichtbaren Dingen zusammensetzen und nicht in der Vorstellung entstehen solle. Die Künstler fanden ihre Sujets insbesondere auch in den neuen Errungenschaften ihrer Zeit; so basierte das Gemälde Das Eisenwalzwerk (1872–1875) von Adolph Menzel auf intensiven und in zahlreichen Skizzen und Studien festgehaltenen Recherche in einer schlesischen Eisenhütte. Wichtige Vertreter des Realismus im 19. Jahrhundert waren unter anderen auch Honoré Daumier (1808–1879), Jean-François Millet (1814–1875) oder Ilja Repin (1844–1930).




    nudel_DU
  • eneip
    alles auswendig gewusst? ;)
    dankeschön
  • musrednar
    hab mal das hier gefunden, aber das hast wohl schon selber:

    "Im Realismus:
    Neu ist das Aufgreifen gesellschaftskritischer Themen(z.B. Daumier). Es setzt sich zunehmend ein lockerer Pinselduktus durch."

    Hm, würd sagen, das mit dem lockeren Pinselduktus ist schon mal ein Anzeichen ... hin in Richtung Moderne.

    Und bei einigen Malern des Realismus wird bereits großer Wert auf das Umsetzen der Stimmung gelegt. zB Corot

    Viel Erfolg beim Weitersuchen.
  • tamorkim
    Die Moderne bezieht sich nicht nur auf die Moderne in der Malerei, sondern alle anderen Kunstrichtungen, ist ein Bruch mit dem jeweils bisherigen.
  • eneip
    vielen dank barbara und mikromat, bei mir steht nur irgendwie dass der realismus immer noch auswirkungen hat auf die heutige kunst, das ist das was ich nicht ganz verstehe.. oder ich sehe nicht wo
  • musrednar
    also was jetzt, moderne oder zeitgenössische (heutige) kunst?
    ist nicht dasselbe :-)
  • eneip
    tja, das is auch mein problem... bei mir steht den beginn der moderne im realismus erkennen können. aber gesagt hat mein lehrer (s geht um ne kunst klausur) das der realismus immer noch auswirkungen hat auf die heutige kunst, und das müssen wir wissen... tja... mit genauem ausdrücken hat ers nich so ;)
  • siku
    tja, das is auch mein problem... bei mir steht den beginn der moderne im realismus erkennen können. aber gesagt hat mein lehrer (s geht um ne kunst klausur) das der realismus immer noch auswirkungen hat auf die heutige kunst, und das müssen wir wissen... tja... mit genauem ausdrücken hat ers nich so ;)


    so'n Mist, gesagt hat er (Lehrer) nix. Was gibt es denn dafür, wenn man ohne Not freitagnachts Schularbeiten macht? Grunz ist im 19.Jh. stecken geblieben, wie wikipedia.
    Vielleicht suchst du mal unter Neue Sachlichkeit, Verismus, Sozialistischer Realismus. Als "new realists" wurden Anfänge von Popkünstlern bezeichnet (z. B. R.Rauschenberg).


    Zu den Malern der Neuen Sachlichkeit in den 20er/ 30er Jahren zählen O. Dix, Christan Schaad, George Grosz, Conrad Felixmüller. Der Realismus hat viele Fassetten. Die Neue Sachlichkeit stellte sich sowohl gegen die abstrakten Tendenzen zeitgenössischer Kunst als auch gegen naive oder bloß mimetische Gegenständlichkeit. Merkmale waren Kühle, Härte, Präzision der Widergabe realer Wirklichkeit.

    In den 50er Jahren wurde in Westdeutschland eine von der gesellschaftlichen Realität abgehobene Kunst favorisiert, im Realen Sozialismus dagegen mussten sich die von Staatsaufträgen lebenden Künstler an eine schein-realistische Gegenständlichkeit halten, die kam u.a. in pathosbelandene Manierismen zum Ausdruck. W. Tübke stellte eine Bauarbeiterbrigade so dar, als handele es sich um Jesus und seine Jünger (Gruppenbild Brigade Schirmer).

    1960 bildete sich in Paris eine Gruppe Nouveau Realisme, Arman, Y. Klein, D. Spoerri um den Kritiker P. Restany.


    Bei Dune Hanson kam eine kritische Auseinandersetzung mit seiner Umwelt in den hyperrealistischen Figurengruppen zum Ausdruck. Wer kennt nicht die "Frau mit Einkaufswagen" von 1970.



    Realismus auf Basis der Fotografie (z. B.Franz Gertsch, Cindy Sherman).

    So, ich hoffe, dass das einige Anregungen waren, aber es ist längst kein ein vollständiger Überblick, den musst du dir nun selbst verschaffen. Ich habe jetzt keine Lust mehr "auf Schule"

    PS: übrigens Rauschenbergs Combine paintings sind Vorläufer heutiger Objektkunst.
  • siku
    tja, das is auch mein problem... bei mir steht den beginn der moderne im realismus erkennen können. aber gesagt hat mein lehrer (s geht um ne kunst klausur) das der realismus immer noch auswirkungen hat auf die heutige kunst, und das müssen wir wissen... tja... mit genauem ausdrücken hat ers nich so ;)


    Hi piene,
    hast du dich evtl. in Luft aufgelöst?
    "Realistische" Malerei hat es das ganze 20. Jh. parallel zur Abstrakten Kunst gegeben, zeitabhängig mehr oder weniger populär. Deine Frage ist zu ungenau, könntest du auf die gegebene Fragestellung etwas näher eingehen. So pauschal kann das Klausurthema nicht gestellt worden sein.
  • eneip
    hey tut mir echt leid, dass ich nicht mehr geantwortet habe, war heute den ganzen tag damit beschäftigt, das ganze andere zu lernen... vielen vielen dank für deine recherche, werd da ansetzen!
    und es ist wirklich so, dass es so pauschal ist, wir haben als thema realismus und romantik, eingegrenzt auf verschiedene gliederungspunkte die er uns gegeben hat, und einer davon war eben der beginn der moderne... deshalb mein problem... ich habe jetzt so dinge wie abkehr von akademischen maltechniken und so weiter... ich hoffe, dass es das trifft, was er damit meint, das ist nämlich wirklich nicht so einfach zum nachvollziehen. werde aber aufjedenfall bei deinen genannten punkten auch noch weiter schauen!
    wirklich vielen vielen dank für deine mühe, das ist echt toll
    liebe grüße
  • siku

    und es ist wirklich so, dass es so pauschal ist, wir haben als thema realismus und romantik, eingegrenzt auf verschiedene gliederungspunkte die er uns gegeben hat, und einer davon war eben der beginn der moderne... deshalb mein problem... ich habe jetzt so dinge wie abkehr von akademischen maltechniken und so weiter... ich hoffe, dass es das trifft, was er damit meint, das ist nämlich wirklich nicht so einfach zum nachvollziehen.


    Hallo piene,
    weil du eben so nett geantwortet hast - und mir dieses "Stochern im Dunklen" aus meiner Schulzeit irgendwie bekannt vorkommt... :-), hier noch ein paar Stichpunkte und Anregungen:
    Mit dem Stichwort Romantik wird deine Aufgabenstellung schon etwas klarer.
    Es gab einen Rückbezug der Neuen Sachlichkeit in den 20er Jahren auf die NAZARENER! (Da solltest du mal googlen).

    Auszug aus Seemanns Lexikon der Kunst (Bd. 6, S. 116): Die Erforschung der nazaren. Kunst, die gleichzeitig mit der Romantikforschung nach der Jh.ausst. 1906 einsetzt, wurde in den 1920er Jahren in der Neuen Sachlichkeit und dem neugewonnenen Interesse an der Zeichenkunst gefördert. [...]die theoretischen Quellen der N.sind eng verbunden mit der allg. Kunsttheorie der dt. Romantik (Wackenroders "Herzergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders" 1797, Ludwig Tiecks "Franz Sternbalds Wanderungen" 1798, F. Schlegels "Fragmente" 1798. Daraus entnahmen die N. ein religiös motiviertes Erneuerungsideal für Kunst, Religion und Gesellschaft, so dass eine Reihe von Werken als Zukunftsentwurf zu verstehen ist.

    Neue Sachlichkeit
    (Aus Seemann: Bd. 5, S.153)
    Richtung der bild. Kunst der 1920er Jahre, die v.a. in Deutschland ausgeprägt war, bes. in der Malerei und Graphik, die – in Reaktion gegen Expressionismus und abstrakte Formauflösung – der Dingwelt zugewendet, eine undynam. Nüchterne Formverfestigung und stat. Gegenständlichkeit anstrebte, deren teilweise isolierte Dinghaftigkeit of etwas Stilllebenhaftes in einem atmosphärelosen Raum der Distanzlosigkeit an sich hat. [...]
    Gegenüber Nazarenertum und Biedermeier fehlen in der N.S. insgesamt aber religiöse Themen und historisierende Beschwörungen, desgleichen mönch. Idylle und biedermeierl. Versinken in Kleinbürgerlichkeit. [...]
    Insofern ist die N.S. Teil des Strebens, die bereinigten Formerfahrungen und ihre bewußte Handhabung an der Realität zu prüfen. Nicht zuletzt in dieser Tendenz wird mit der Überwindung bzw. der Abkehr von der subjektivist. Haltung des Expressionismus das Verlangen nach Hinwendung zur Wirklichkeit (auch dort, wo sie idealisiert, fern aller Klassenkämpfe erscheint), nach Anerkennung der realen Sachwelt deutlich.
    R. Hamann sah darin den echten Anf. Einer neuen Kunst abseits von abstraktem bzw. schwülstigem Pathos. M. Beckmann sagt 1918 angesichts der tiefen Erschütterungen im Dasein: „Aus einer gedankenlosen Imitation des Sichtbaren, aus einer schwächl. archasist. Entartung in leeren Dekorationen und aus einer falschen und sentimentalen Geschwulstmystik heraus werden wir jetzt hoffentlich zu der transzendenten Sachlichkeit kommen, die aus einer tiefen Liebe zur Natur und den Menschen hervorgehen kann...“ Damit ist das Bedürfnis vieler Künstler angesprochen, nach der Formrevolte des Expressionismus und der abstrakten Kunst und den tiefen Erschütterungen durch den Weltkrieg und die nachfolgenden, bes. in Mitteleuropa erfassenden revolutionären Bewegungen, nach Ruhe, stiller Schönheit, zutraulicher Menschlichkeit und Naturnähe (z.B. mit Vorliebe für morgenfrische klare Landschaften). Bei all dem schwangen romantisierende Züge in Weltbild, Motivwahl und Gestaltung abseits vom Gesellschaftlichen mit. [...]
    Je nach ihrer gesellschaftlich. und künstlerischer. Umwelt tendierten die Künstler der N.S. zu sehr unterschiedl. Stilvarianten und Inhalten: vom Katholizismus bis zum Kommunismus, von Verachtung bzw. Distanz zum Menschen bis zu dessen Verherrlichung...“ (Ende des Lexikontextes)

    Stichworte für Romantik in diesem Text beachten: transzendent, tiefe Liebe zur Natur
    Hier kommen Gemeinsamkeiten, aber auch Gegenseitigkeiten zum Ausdruck.

    Das mit der Abkehr von akademischen Maltechniken stimmt so nicht, das musst du nochmal überprüfen.

    Viel Erfolg
  • eneip
    ok vielen vielen dank für die hilfe das ist echt so lieb! ;)
    wünsche dir noch einen schönen abend!
    morgen ist dann das übel bei mir auch vorbei hoffentlich mit gutem gefühl ;)
  • kceit
    - und dann gab es noch das politische moment, die aus politisch gründen installierten und gelenkten ismen der moderne...in ost und in west...wieviel da eigenentwicklung in der kunst war...und ist...?

    http://www.form-farbe-geste.de/thesen/philosophie.html#1
  • siku
    - und dann gab es noch das politische moment, die aus politisch gründen installierten und gelenkten ismen der moderne...in ost und in west...wieviel da eigenentwicklung in der kunst war...und ist...?


    @tieck
    der Nick passt hier ja bestens :-). Danke für den guten Link. Das ist ein zweiter interessanter Strang zwischen Romantik und "Moderne", Fläche als geistiger Ort - von Friedrich und Runge bis zum Informel.
    Der Einfluss der Romantik auf die Moderne und die zeitgenössische Kunst wäre ein spannendes Diskussionsthema, wir könnten hier mit dem Einverständis von Piene gleich weitermachen.

    PS: gelenkte ismen hatte ich weiter oben schon angedeutet, die passen auch gut diesem vielschichtigen Thema.
  • eneip
    aber natürlich könnt ihr gleich weitermachen ;)
    ich kann nur noch dazu sagen, dass er kein bisschen davon dran gebracht hat... ohh man... aber naja, ;) schön, dass ich euch anregen konnte
  • kceit
    der einfluss der romantik auf die moderne ist m.m. nch nicht zu unterschätzen. romantik und expressionismus sind für mich z.b. sehr verschwistert. beide traten gegen kunstrichtungen an, die die erscheinung, die oberfläche zum gegenstand hatten, hier der klassizismus, dort der impressionismus, hier die idealisierte vorstellung, da das licht und die erscheinung der dinge und sie traten an indem sie beide das ergebnis subjektiver interpretation und infragestellung der aktuellen welt in das bild einführten. sie führten das ein indem sie die augen nicht vor der wirklichkeit verschlossen und sie führten das ein, indem sie die farben und formen und stimmungen im bild dem ausdruckswillen unterwarfen, sich also vom bloßen naturabbild entfernten und um des ausdrucks willen farben und formen verfremdeten. und sie stießen beide auf widerstände, goethe schlug vor friedrichs bilder an der tischkante zu zerschlagen...so denke ich mir das...
  • Page 1 of 2 [ 24 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures