KunstNet uses Cookies. Details.
  • Als ein alter Wischer ...

  • grobeknI Als ein alter Wischer ...
    ... nehme ich nicht hin, daß das Wischen, als
    Technik oder feature einer Technik, immer mal
    wieder über die Planke geschickt werden soll.

    Von Acrylen~ oder Ölenmalern und ~malerinnen
    erwartet schließlich auch Niemand, daß diese
    pinselbreite Linie neben pinselbreite Linie
    setzen, bis sie eine Fläche gefüllt haben.

    Wer zeichnet und nicht wischt, es nichtmal
    ausprobiert, hat in jedem Fall was verpasst.
    Wer es sich verkneift, wegen irgendwelcher
    Äußerungen eines Ausbilders oder gedruckter
    Lehrmeinungen, ganz besonders.

    Bei manchen Zeichnungen passt es, bei manchen
    gehört es dazu, und bei manchen hat es Nichts
    zu finden, Nichts zu suchen.
    Allerdings: wer meint eine nicht.wisch Zeich-
    nung, die durch Schlurrenz verschmiert wurde,
    dadurch zu retten, daß er/ sie Elemente, Flächen
    des Wischens zufügt, ist evtl. selbst nicht zu
    retten. (Aber auch diese Aussage ist in ihrer
    ganzen Pauschalität so nicht zu halten...)

    Wishing well!! Die Umfrage läuft 30 Tage..
  • kceit
    - pkt. 5 tolle technik und wenn die gestaltungsabsicht wischen verlangt, dann wirds gemacht bzw. ausprobiert und wenn nicht, dann nicht...
  • Gris 030
    Gris 030

    tohne itel

    hier hab ich gewischt.hoffentlich werd ich dafür nicht weggesperrt.
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • efwe
    efwe
    hi- grins2 :)D
    Signature
  • Gris 030
  • efwe
    efwe
    -fette arbeit :)
    Signature
  • madame specht
    madame specht
    ich wische, wann und wie es mir passt!
    :-)))
    Signature
  • Gris 030
    Gris 030
    @efwe
    danke...
    vergangenheitsbewältigung ;)
    Signature
  • xaazi
    i wisch ju a heppi nu jia
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Wer wischen will, soll wischen, mit Wischmob oder sonstigen Werkzeug ;)
    Signature
  • kiluga
    kiluga
    man muss/sollte es nur können das wischen
    gewusst wo wie und wann..
    ..

    allerdings bekomme ich einen starren erschreckenden blick dazu einen stich mitten durch mein auge, wenn ich mir die aalglatt gewischte bilder ansehe die einer fotografie ähnlen...

    aber bei diesen weiß ich eh nicht in welche kategorie ich diese einordnen soll..
    ich bevorzuge in diesem fall die fotografie ...

    ich steh auf die klassiche variante aus einer mischung
    mozart , zappa, , blank & jones, otep ,coco rosies…
  • grobeknI
    Ja, kiluga, das habe ich aus Gründen der
    Übersichtlichkeit und selbstverständlich,
    weil das Jahr zu kurz gewesen wäre, um das
    angemessen zu formulieren, weg gelassen.

    Die 'gelackte' und para.photographogene (!!)
    Wischerei, die, auf den ungenauen Blick,
    wie die Photo.Vorlage selbst (von vor 80
    oder 100 Jahren) aussieht, ist mir öde.

    Wer kann wann wischen oder eben nicht?
    Ich habe keine wirkliche Antwort, aber
    es stimmt dann, wenn ich es so schreibe:
    Es muß nicht jede Übung, jeder Versuch,
    der nur den Wischer - oder die Wischerin -
    selbst in Begeisterung versetzt, ins Netz
    geladen werden.
  • heinrich
    So weit ich dich,Inkeborg, "kenne",
    steht bei dir das Wort "wischen",
    nicht grade für wischen da...

    Nein, nicht jeder "Wisch" muss ins Netz,
    weil die andere, als Regel,
    nicht so davon begeistert sind,
    wie der Wischer selber...
    Signature
  • grobeknI
    Das Wischen steht für das Wischen...
    und Inkeborg steht nicht für die
    Assoziationen, die da mitwanken.

    Aber, heinrich, es hätte sehr wohl
    auch möglich sein können, allerdings
    nur, wenn ich in einen anderen nick hin-
    eingeboren worden wäre. Ist aber nicht
    so.
  • lesseK_niblA
    Ich gäb dem Heinrich gern mal einen grünen.
    :)
  • tsivobretni
    jch mälde mich hier mal an,
    wegen dem wischen.
    herr heinrich hat's empfohlen.

    so denn, ghut wixxx

    :o
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Hab es schon beim Schummern geschrieben... Beim Bleistift mag ich's nicht, ist mir zu weich und zu kitschig, nicht "grafisch" genug (ich weiß, ist Anlass für eine erneute Grundsatzdiskussion). Entschuldigung für Grobmotoriker? Nein, denn selbst beim Wischen, der Könner mag noch Estompen mit dazu nehmen und bis in jede Ecke die allerfeinsten Übergänge schaffen, ist durchaus Feinmotorik gefragt. Pinselbreite Striche nebeneinander beim Malen? Es gibt durchaus dünne Pinsel, und wer mal echte Eitempera auf der Pinselspitze hatte und sich an Miniaturen versucht hat mag festgestellt haben: Da geht es nur so!

    Also wie gesagt, beim Bleistift mag ich's nicht so, bei Kohle(und Kreide?) hingegen schon beinahe ein Muss -und: Versucht es mal mit Pigmenten (ist dann eigentlich schon Pastell).

    Liebe Grüße - Johnny
  • heinrich
    Nicht wischen!
    Granulieren...
    Signature
  • kceit
    - wer wischtechnik in meisterzeichnungen sehen will, der schaue sich zeichnungen auguste rodins an...zum beispiel aus 'erotische zeichnungen und aquarelle'...habe leider kein beispiel zum verlinken gefunden...wischtechnik tut der linie keinen abbruch, es sei denn der zeichner tuts... :)
  • Jessica May Dean
    Jessica May Dean
    Jeden das seine, ich mag "wischen" ;)

    Ich finde es auch ok den "Wischer" zu nehmen/benutzen.
    Man bekommt schon weiche übergänge und Schattierungen hin.
    Nun ich nehme nicht meine finger sondern Papierwischer. Aber für den Hintergrund geht auch mal ein Taschentuch oder meine Finger, das geht nur schneller und man bekommt andere stukturen.

    Aber es ist schwer die richtige Mischung zu finden zwischen den übergangen der Schatten und Lichter. Finde ich.
    Signature
  • Page 1 of 2 [ 23 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures