KunstNet uses Cookies. Details.
  • Club Transmediale 2009: STRUCTURES – Backing up Independent Audio-Visual Cultures

  • Kunstraum Kreuzberg/Bethanien
    Kunstraum Kreuzberg/Bethanien Club Transmediale 2009: STRUCTURES – Backing up Independent Audio-Visual Cultures
    Club Transmediale 2009: STRUCTURES – Backing up Independent Audio-Visual Cultures

    24. Januar bis 1. März 2009
    Eröffnung: Freitag, den 23. Januar, ab 18 Uhr, Begrüßung 19 Uhr

    Ein Projekt von disk-CTM Club Transmediale – Festival for adventurous music and related visual arts in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin, die Bundeszentrale für politische Bildung und die Mondrian Stiftung
    CTM (club transmediale), Berlins Festival für elektronische und experimentelle Musikkultur, lädt im Januar 2009 zu seiner 10. Jubiläumsausgabe. Aus diesem Anlass gibt es neben dem neuntägigen Programm im Maria am Ostbahnhof erstmals ein Tages- und Ausstellungsprogramm im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien zum Festivalthema 2009 STRUCTURES.
    Zwischen Theorie und Praxis verwandelt das Festival den Kunstraum Kreuzberg/Bethanien mit einer Mischung aus Vorträgen, Gesprächen, Workshops, Filmen, Installationen und Performances in einen lebendigen Ort des Austausches, des gemeinsamen Nachdenkens, Lernens und Experimentierens, an dem sich die Besucher aktiv beteiligen können. Die Ergebnisse dieser Laborsituation werden nach Ablauf des Festivals für weitere 4 Wochen bis zum 1. März zu sehen sein.
    Das international besetzte Programm verhandelt Situation und Chancen der Mikro- und Netzwerkstrukturen unabhängiger Musik- und Medienkulturen als die eigentlichen Laboratorien und Nährböden für Experiment, interdisziplinäre Praxis und innovative Konzepte, die neue Handlungsräume zu öffnen vermögen. Im Kern stehen dabei Fragen nach Motivation und Strategien der Protagonisten sowie nach Orten und Rahmenbedingungen, die Musik als gesellschaftlich und ästhetisch relevantes Experiment protegieren.
    Das Jubiläum ist Anlass für Rückschau und Gegenwartsanalyse, vor allem jedoch für den Blick nach vorn in die Zukunft der sich wandelnden Musikkultur. Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Digitalisierung und der dadurch ausgelösten Krise der Musikwirtschaft fragt CTM.09 unter dem Thema STRUCTURES – Backing-up Independent Audio-visual Cultures nach den Auswirkungen, Chancen und Risiken dieser Prozesse für eine unabhängige Musik- und Medienkultur.
    Installationen, Performances, Work-In-Progress, Workshops u.a. mit:
    Oswald Bertold (AT), Daan Brinkmann (NL), Nathalie Bruys (NL), Lucky Dragons (US), Leif Elggren (SE), Nikolaus Gansterer (AT), Anthony Hall (UK), Derek Holzer (US), Martin Howse (UK), Braden King (US), Martin Kuentz (DE), Luci Links (DE), Lukatoyboy (RS), Benjamin Maus (DE) & Andreas Nicolas Fischer (DE), Bjørn Melhus & Max Schneider (DE), Angelika Middendorf & Andreas Schimanski (DE), Julian Oliver (NZ/ES), Fredrik Olofsson (SE), Platoniq (ES), Lynn Pook (DE) & Julien Clauss (FR), raumlabor_berlin (DE), Otto Rössler (DE), Jan Rohlf (DE), Niklas Roy (DE) & Adad Hannah (CA), Soundmuseum.fm (NL/INT), Stimuline (FR/DE), <TAG> (NL), Danja Vasiliev (RU/NL), Valentina Vuksic (CH), xxxxx pickled feet (INT), u.a.
    Gespräche, Diskussionen, Vorträge:
    Inke Arns (DE), Richard Barbrook (UK), David Brainard (US), Bill Drummond (SA/UK), Leo Findeisen (AT), Adrienne Goehler (DE), Volker Grassmuck (DE), Umair Haque (UK), Charles Leadbeater (UK), Piratbyrån (SE), Tobias Rapp (DE), John Sinclair (US), Andreas Studer (CH), Kuba Szreder (PL), Ultra-red (INT), Kristian Vester (DK), Eric Wahlforss (SE), Peter Wicke (DE), u.a.
    Informationen auch unter: 🔗
  • Page 1 of 1 [ 1 Post ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures