KunstNet uses Cookies. Details.
  • Wieso ist es so schwer, modern zu sein?

  • onatnerb
    ... und schön finden
    ich meine ob kubismus oder expressionismus, klassische moderne, moderne etc. so was ist und bleibt doch einmalig.
  • atarip
    .
  • onatnerb
    lese gerade über die brücke-chronik, da haben sich vier zusammengetan, die vor hatten etwas neues zu schaffen, mich interessiert einfach, worüber sie geredet haben, wie sie sich gegenseitig beeinflusst und inspiriert haben ...
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • kceit
    - die brücke fing mit van gogh an...
  • onatnerb
    - die brücke fing mit van gogh an...

    ja, von gauguin und van gogh waren sie begeistert :))
  • kceit
    - nicht nur das, sie haben van gogh nachgeahmt...die bilder hängen hier...schmidt rottluff usw...ganz frühe werke...
  • onatnerb
    ...
    schließlich gab's auch inspiration von seiten der fauves in frankreich ...

    interessant, ja sicher kann man die brücvke auch kritisch betrachten, ich verstehe auch, wenn's jemand grundsätzlich suspekt findet in der gruppe künstlerisch zu arbeiten, aber warum nicht mal ausprobieren?

    frühewerke..würd mir die Werke gerne mal ansehen :) - kenn sie meist aus büchern, na vor drei jahren hab ich die natürlcih in berlin gesehen...
  • kceit
    - das meine ich nicht kritisch...ich wollte nur sagen, dass 'modernes' immer als ableitung, bzw. überwindung von etwas schon gewesenen entstanden ist...es ist nicht so, mir jedenfalls nicht bekannt, dass aus der luft etwas völlig neues plötzlich da ist, ...da manchmal der eindruck in dieser diskussion entsteht, die 'moderne' war plötzlich da...picassos kubismus gründet z.b. auf cezanne...
    - so gesehen ist es als eine entwicklungskette zu sehen und die frage drängt sich auf, wo setze ich den punkt ab dem die 'moderne' war...
    - denkt man etwas anders, eben nicht in der allgemeinen, diagrammartigen zeitachse, kann man auch zu dem schluß kommen, dass alles seit 30000 jahren modern oder unmodern ist...modern ist dann nur noch ein begriff...
  • onatnerb
    hm...


    höhlenmalerei kann also modern sein... :S

    es erscheint mir verständlich,
    es gibt keinen genauen zeitpunkt, ab dem eine richtung, eine bewegung begann, oder er lassen sich unterschiedliche zeitpunkte finden, eher noch sind es überschneidungen, sich gegenseitig bedingende, auch gegenläufig wirkende bewegungen...
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Modern ist doch nur, was gerade "in Mode" ist. Meese ist in diesem Sinne modern. Moderne Materialien sind zum Teil unrestaurierbar (Schokolade o.ä.).

    Jetzt haben wir's, oder nicht? ;)
    Signature
  • kcinduridur
    aufklärung,ist doch ziemlich modern gewesen, was in den jahren ende des 18.jahrhunderts vollzogen wurde,europa-amerika,-ich spreche von der veränderung durch spaltung der christlichen kultur ,als vorläufer,-die,die aufklärung erst möglich machten,eben die modernität(bürgerliche)zulassen konnten -modernität ist immer auch befreiung von ketten-
  • simulacra
    simulacra
    "Wieso ist es so schwer, modern zu sein?"
    Vielleicht, weil dies erst rückblickend als solches erkannt wird, und davon abgesehen eine Entwicklung, ein (mehr oder weniger) langsamer Umbruch/ eine Umgestaltung bisheriger Strukturen ist.
    Man kann darauf hinarbeiten, doch das Ziel als solches kann ja nicht konkret erkennbar sein (nach dem Motto "So, jetzt sind wir wohl fertig mit der Moderne"), da ja keiner weiss was noch kommen könnte.
    Signature
  • kcinduridur
    vieleicht ist es einfach auch nur der umgang mit dem wort "modern",
    oder eine zuschnelle schlussfolgerung ,das die kunst in der "moderne" fest steckt,-
    ähnlich dem wort "kommunismus" und die vorstellung wie er aussehen könnte,- der "sozialismus" und die daraus abgewandelten formen des real existierenden "sozialismus" zeigen uns wie es ist sich in den worten oder gegebenheiten zu irren-meine schlussvolgerung ist also ,-wir leben in der moderne als sammelbegriff,ähnlich dem wort der "aufklärung", -die vielfalt verspricht und die möglichkeit neue worte zu erfinden,um uns menschen oder künstler zu definieren
    modernität ist in meinem begreifen auch lernen,teilen oder einfach nur geben ohne etwas zu erwarten,-liebe deinen nächsten wie dich selbst,-der spruch ist älter als jesus und doch aktueller den je,denn in unserer modernen zeit können wir alles erreichen -aber auch alles zerstören, die konsequenzen könnten dem jüngsten gericht nahe kommen,blöd das sowas mal menschen geschrieben hatten und es heute menschen gibt die sich diesen tag herbeisehnen,umsich und mich mit zu befreien
  • sselemiTmoT
    "Wieso ist es so schwer, modern zu sein?"

    - wohl auch, weil "die Welt" Neuem meist nicht aufgeschlossen ist.

    Neues ist schwerer kontrollierbar,
    "man" weiss nicht, wohin es führt,
    es könnte die eigene Position in´s Wanken bringen,
    die relative "Sicherheit" ist erstmal dahin...
  • nroK
    Ich weiß schon gar nicht mehr, wie ich es noch sagen soll. Die Moderne ist nicht eine von vielen Möglichkeiten, sie verpflichtet uns. Warum ist es in der Musik so leicht und hier, in der Malerei, scheinbar so schwer? Schönberg hat mit der Zwölftontechnik was völlig Neues geschaffen, daran keiner mehr vorbeikonnte. Es war unmöglich zu sagen, daß alles sei belangloses Zeug, interessiere niemand, es sei eine komische Eigenart. Nein, es war eine Herausforderung, eine Gesundung der Musik. Warum in der Malerei, hier im kunstnet z.B., dieser Gedanke nicht Fuß fassen will, das ist mir ein ewiges Rätsel. Woher man auch kommt, aus einem VHS-Zeichenkurs, aus akademischer Bildung oder autodidaktischen Quellen, es ist doch schlichtweg unsinnig, daß man die vorangegangene Entwicklung ablehnt und so tut, als hätte es Picasso, Kandinsky und ihre Nachfolger niemals gegeben. Ich kann den Grund hierfür nur darin sehen, daß Zeichner und Maler daraufhin ausgebildet werden, die Technik zu beherrschen, daß sie aber künstlerisch nicht recht gefördert werden und sich nicht entwickeln wollen aus eigener Notwendigkeit und eigenem Antrieb. Viele denken, daß es schon hinreicht, sich die Grundlagen angeeignet zu haben, aber das ist doch nur Technik. Nur die grundsätzliche Eignung zu einem Beruf und einer Berufung.
    Warum ist die Musik scheinbar soviel weiter als die Malerei? Ich sage scheinbar, denn bei den akademisch gebildeten Malern sehe ich durchaus, daß sie sich mit den Entwicklungen der letzten hundert Jahre beschäftigen. Die Dilettanten schaffen das Problem, sie denken, was zu wissen, aber sind im Grunde unmündige Kinder, die hinter allem hinterher hinken. Vielleicht sollte man trennen. Es klingt elitär, aber nur so scheint man Spreu und Weizen voneinander scheiden zu können.
    Vieleicht sagen sie, ich verkauf doch meine Bilder. Na, und, verkaufen läßt sich auch Schrott.
    Ich wehre mich gegen diesen Schrott!
  • treblegne Korn
    in der musik kann schon eine kurze tonfolge für entzücken, aber auch für das gegenteil sorgen, dies kann jeder der zuhört, für sich erkennen.
    in der malerei (zeichnung + Fotografie eingeschlossen)wirds wohl immer schwieriger jemanden anhand eines bildes zu überzeugen.
    bewertbar ist in der bildenden kunst doch nur noch ein gesamtwerk bzw. ein größerer teil daraus. aber schon allein um diese bewertung vornehmen zu können berdarf es einer ausbildung, um eben zu erkennen was ist neu - was ist autentisch?
    und seien wir mal ehrlich, wer wird sich jemals darum bemühen das gesamtwerk von "engelbert" oder "korn" zu studieren.
    die kunst ist nicht mehr (für jeden) nachvollziehbar, die harmonie in neuzeitlichen kunstwerken fehlt; das heisst sie kann nicht mehr von jederman wargenommen werden.

    schade und zum glück
  • kceit
    - warum seid ihr dann nicht modern...?
  • nroK
    Sind wir`s nicht in Deinen Augen? Warum nicht? Was wirfst Du uns vor?
  • kceit
    - ich werfe euch nichts vor...
    - ich empfinde nur folgendes: bilder in der art wie das von engelbert habe ich seit rund dreißig jahren, so anfang der achziger, hier gesehen...im westen gibt es das bestimmt schon länger, geboren aus dem informel, hier nicht, oder nur im untergrund wegen der formalismusdebatten, bitterfelder weg usw., die zum ziel hatten den soz. realismus als alleinigen weg festzulegen...
    - bilder, wie deine empfinde ich wie ableitungen, von kubismus und expressionismus so seit 1920...
  • nroK
    Und wie empfindest Du das, was Du so machst? Sträubst Du Dich gegen modernen Anspruch? Warum eigentlich?
  • Page 7 of 11 [ 220 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures