KunstNet uses Cookies. Details.
  • Großer Malgrund 80 x 180

  • shinigami Großer Malgrund 80 x 180
    Hallo, ich bin ganz neu hier und bin vorhin auf eine Diskussion über MDF Platten gestoßen.
    Ich selbst sitze vor folgendem Problem. Ich habe einen geschnitzen Rahmen erstanden und suche nun einen Malgrund in der Größe 180 x 80cm.
    Bei Boesner bekommt man ja leider nichts in dieser Größe, deswegen überlege ich in der Größe eine MDF Platte zuschneiden zu lassen und anschließend zu grundieren. Da ich mit solchen Größen nunmal gar keine Erfahrung habe, wollte ich fragen ob mir jmd einen Tip geben kann, wie dick die Platte mindestens sein sollte oder ob er eine andere Idee wegen einem großen Maluntergrund hat. Ein Keilrahmen wird wohl nicht in den Rahmen passen.
    Ich selbst bin noch sehr unentschlossen, ob ich mit Acryl malen oder es airbrushen werde.
  • fraggel
    Die Platte kann so dick sein wie sie will, sie wird sich auf jeden Fall
    verziehen. Deshalb ist es ratsam auf der Rückseite Holzverstebungen an-
    zubringen (anleimen), in Form eines Kreuzes + einen Rahmen, die Platte
    selber sollte nicht unter 5mm sein. Dann ist es wichtig auch die Rückseite
    mitzugrundieren.
    Villeicht fällt noch jemandem etwas dazu ein.

    Grüzie
    Signature
  • eirelagkrap
    Warum sollte ein Keilrahmen nicht da rein passen?

    Keilrahmenleisten gibt es in 5 cm Schritten in allen Größen zu kaufen.
    Eine MDF Platte in dieser Größe ist irre schwer. Kann ich nur von abraten.

    Klaus
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • j-d-r
    Ob MDF geeignet ist, weiss ich nicht. Bei HDF wären 3mm Platten bei 180cm schon etwas dünn, 4mm wären besser, aber das hängt auch davon ab, wie stabil der Rahmen ist und wie Du befestigen kannst. Das Gewicht wird bei dem Format aber schon unhandlich.
    Das bequemste wäre ein Keilrahmen - die Leisten kannst Du ja entsprechend bestellen und bespannen. Miss doch einmal nach, ob Du nicht doch 2cm in den Rahmen bekommst.
    Ansonsten wäre vielleicht noch eine Aluverbundplatte eine Möglichkeit.
  • sselemiTmoT
    Die Platte kann so dick sein wie sie will, sie wird sich auf jeden Fall
    verziehen. Deshalb ist es ratsam auf der Rückseite Holzverstebungen an-
    zubringen (anleimen), in Form eines Kreuzes + einen Rahmen, die Platte
    selber sollte nicht unter 5mm sein. Dann ist es wichtig auch die Rückseite
    mitzugrundieren.
    Villeicht fällt noch jemandem etwas dazu ein.

    Grüzie


    oh, ein sinnvoller Beitrag von fraggel!
    hühnergrippe, oder wie kommt´s?! :)))

    gäbe es nur im Detail zu erweitern:

    Platte wie Verstrebungen je massiver um so besser.
    Grundieren nach Anbringen der Streben (Bauhaus, 42x24 mm o.Ä.).
    Ich streiche die Rückseite meist zusätzlich in Schwarz,
    sodass bei schräger Aufhängung kein Lichteffekt im HG/Wand.
    An den Streben kann man das Bild auch gut aufhängen.
    Falls noch keine Erfahrung mit Leim:
    Hält superfest bei flächigem Auftrag, es reichen
    zwei dünne Spuren die Leiste "rauf und runter",
    wird ja breitgequetscht.
    Vielleicht einmal testen und gucken, wie der Leim sich verteilt.
    Im Zweifelsfall üppig auftragen,
    was rausquetscht, kann man wegwischen.
  • sselemiTmoT
    Ich nehme Leimholz- oder Tischlerplatte,
    die ist leicht, günstig, natürlich und am stabilsten.
    Alles Andere scheint mir unpassend.
    Vorarbeiten mit zB Leinölfirnis,
    dann Grundierung,
    und los geht´s...
  • efwe
    efwe
    ...Keilrahmen wird wohl nicht in den Rahmen passen. ..

    ? --aber k-rahmen gibzs doch in jedem erdenkl mass -und bedenke d gewichtsuntersch--- ?
    Signature
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler hoffentlich nicht zu spät....
    Verziehen ist immer ein Thema, erst Recht bei Keilrahmen in dieser Größe, denn so unproblematisch wie immer getan wird sind die gar nicht.

    MDF ist natürlich schwer, kann aber durchaus maßhaltig sein wenn du sie nicht übertrieben schräg an die Wand stellst, die erste(n) Schicht(en) der Grundierung auf jeden Fall beidseitig aufbringst und sie danach immer möglichst aufrecht stellst (Denn in den Stellregalen der Holzhändler und der Baumärkte stehen sie immer erstaunlich maßhaltig!).

    Hartfaser der stärkeren Sorte ist auch nicht zu verachten. Denn die Rückseiten großer Möbelstücke sind damit auch recht verzugsfrei versehen. Eine rückseitige Versteifung mit einem Latten-Raster kann auch durch (Leicht-) Metallprofile erfolgen, sollte aber eigentlich nicht nötig sein. Die Richtlinien hinsichtlich Grundierung sind die gleichen wie für MDF oder Spanplatte. Bei Hartfaser kannst du davon ausgehen, dass sich die Platte eher dem Rahmen anpasst, wenn der stabil genug ist.

    Gruß - J.
  • efwe
    efwe
    bespannter keilrahmen liegt immer noch unter dem gewicht des von johnny vorgeschl- materials-
    - gibt auch welche in staerkerer/breiterer ausfuehrung--
    Signature
  • Page 1 of 1 [ 9 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures