KunstNet uses Cookies. Details.
  • artmesh

  • ffirehSfroD
    [beurlaubt]
  • siku
    Ein weiteres für mich aber nicht allein ausschlaggebendes Kriterium ist die Präsenz dieser Künstler im 2. Kunstmarkt. Ob diese aus Indien, Russland oder USA kommen, ist dabei egal.


    jetzt wird's direkt mal spannend: was meinst du mit "Präsenz im 2. Kunstmarkt" Exponate aus dem Ausland - Indien, Russland, USA? Was ist der 1.Kunstmarkt?

    Deine Erfahrung, internationale Künstler nicht hier im KN finden zu können, kann ich so nicht teilen. Da hast Du noch nicht genügend hier gesehen


    Genau, erstmal gucken, dann beurteilen :-).

    Zitat: Gande
    mir ist klar das künstler die 10 stunden am tag malen die möglichkeit haben anderes - auch viel besseres zu erschaffen.

    Die Zeit ist auch kein Kriterium für künstlerische Qualität, eher ein landläufiges Kriterium zur Beurteilung von Kunst.
  • suirablim
    Hallo siku, mit 2. Kunstmarkt habe ich mich evt. missverständlich ausgedrückt. Was ich meine ist der Sekundärmarkt, also Künstler (siehe z.B. auch unter artnet), die in Auktionen gehandelt werden, i.j.F etablierte Künstler.

    Bei nichtetablierten Künstlern ist für mich ein weiterer Punkt die Entwicklungsfähigkeit der Künstler, der Weg, den diese für sich in ihrer Kunst suchen.

    Das ist spannend und sollte auch dem Betrachter vermittelt werden.

    Meine Meinung hier soll nicht abwertend für Menschen verstanden werden, die sich gern mit Ihrer Malerei entspannen oder diese als Therapie verstehen, nur ist es eben nicht das, was mich an Kunst interessiert.

    Unter 1. Kunstmarkt (kann man eigentlich noch nicht Markt nennen) ist der Direktverkauf einer künstlerischen Arbeit an einen einzelnen Liebhaber gemeint, wobei es für den Künstler ein großes Plus ist, wenn seine Kunst Beachtung findet. Diese Resonanz ist ebenso wichtig, um als Künstler weiterzuarbeiten und zu wissen, wo man steht)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • siku

    Unter 1. Kunstmarkt (kann man eigentlich noch nicht Markt nennen) ist der Direktverkauf einer künstlerischen Arbeit an einen einzelnen Liebhaber gemeint, wobei es für den Künstler ein großes Plus ist, wenn seine Kunst Beachtung findet. Diese Resonanz ist ebenso wichtig, um als Künstler weiterzuarbeiten und zu wissen, wo man steht)


    Hallo Imef-da-kiss danke für die schnelle Antwort, dann liegt auch meinerseits ein Mißverständnis vor. Mit 1. Kunstmarkt (das ist ja kein fester Begriff) würde ich den Handel von museumstauglichen Objekten bezeichnen, mit 2.Kunstmarkt den Handel von professioneller kreativer Produktion. Die direkt kaufenden "Liebhaber" sind für mich überhaupt kein Kriterium, es sei denn, sie besitzen öffentlichkeitstaugliche Sammlungen. So, mal sehen, ob es hierzu konträre Meinungen gibt. :-)
    Gruß
    siku
  • uzuzab
    Nie und nimmer - das würde ja nümand wachen ...
    (Schon alleine wegen der seitenweisen Antwort - wer hat heutzutage- in dieser schnelllebigen Zeit- noch Zeit- drei L hintereinander zu lesen...)
  • www
    Mit 1. Kunstmarkt (das ist ja kein fester Begriff) würde ich den Handel von museumstauglichen Objekten bezeichnen, mit 2.Kunstmarkt den Handel von professioneller kreativer Produktion. Die direkt kaufenden "Liebhaber" sind für mich überhaupt kein Kriterium, es sei denn, sie besitzen öffentlichkeitstaugliche Sammlungen. So, mal sehen, ob es hierzu konträre Meinungen gibt. :-)
    Gruß
    siku


    --------------------

    wen's interesssiert...

    primärer / sekundärer markt

    http://www.artfacts.net/index.php/pageType/newsInfo/newsID/4194/lang/2

    keine ahnung was nun stimmt.


    ihr eintrag wirft ein paar fragen auf, frau siku:

    wie sähe die produktion / das angebot
    ohne die direkt kaufenden liebhaber / teil der nachfrage
    aus?

    wie hoch schätzen sie den prozentanteil der aktuell im (ihre "kriterien" erfüllenden) markt kursierenden werke von herstellern, die sich unter anderem aufgrund von direkten privatankäufen über wasser halten und produzieren konnten?

    mfg www
  • siku
    editiert, da doppelt eingestellt
  • siku

    wen's interesssiert...

    primärer / sekundärer markt


    Guten Morgen Herr www. ich habe den Begriff 1. und 2. Markt hier nicht eingeführt, sondern ich habe ihn nur hinterfragt

    http://www.artfacts.net/index.php/pageType/newsInfo/newsID/4194/lang/2

    Herr www vielleicht schauen sie sich mal die Biografie von Be.y.eler und die Anfänge der Kunstmesse an. Eines würde ich "aufstrebenden Künstlern" allerdings nicht raten, dass sie ihren Erfolg an den glücklichen Gesichtsausdrücken ihrer Galeristen! messen. ;-)

    Herr www so viele Gedanken auf einmal, da muss ich Ihren Text doch glatt in Zitate aufteilen.

    ihr eintrag wirft ein paar fragen auf, frau siku:
    wie sähe die produktion / das angebot
    ohne die direkt kaufenden liebhaber / teil der nachfrage
    aus?


    das kommt darauf an, welches Ziel der künstlerisch Tätige anstrebt. Sehr geehrter Herr www
    durch den Ankauf der Werke von "Liebhabern" kann ein Künstler nicht berühmt werden, es sei denn... siehe mein Posting vor 11 Stunden. ;-). Wie hoch die "Produktion" ohne Liebhaber wäre, hinge dann vom dem Ergeiz und den künstlerischen Fähigkeiten des "Herstellers" ab.

    wie hoch schätzen sie den prozentanteil der aktuell im (ihre "kriterien" erfüllenden) markt kursierenden werke von herstellern, die sich unter anderem aufgrund von direkten privatankäufen über wasser halten und produzieren konnten?


    Mit den in Klammern gesetzen Worten kann ich hier nix anfangen, also ohne Klammer: hoch.
  • www
    mir kommen die begriffe primär und sekundär irgendwie der
    einteilung der wirtschaftssektoren
    entliehen und mit neuen bedeutungen versehen vor.

    zur von mir verlinkten interpretation
    schrieb ich bereits, dass ich keine ahnung habe,
    was nun stimmt.

    dass der einfluß auf den bekanntheitsgrad dzt. im wesentlichen durch
    museen, galerien und sammler beeinflußt werden dürfte ....
    dem widerspreche ich ebensowenig wie ihrer äußerung, dass es wohl von den zielen/motiven abhängen wird, ob und was produziert wird, zumal ja fallweise oder auch häufig nicht unbedingt die bestreitung eines lebensunterhalts im vordergrund stehen dürfte.
    allerdings fand ich den beitrag, der durch private direkteinkäufe
    geleistet wird, doch erwähnenswert.

    mfg www
  • uzuzab
    Chenau sowat meinte ich mit - nie und nimmer ......

    Seitenweises ausbreiten von Pizzateig obwohl man keinen Steinofen zu Hause hat .....
  • www
    ich geb' eh schon ruhe.
    :-)

    vorerst ! grumpf...

    mfg www
  • uzuzab
    War ja och nüscht bös jemeint - is halt nur erlahment wenn man ständig dat Vater unser liest ......
  • www
    so hab ich das auch verstanden.
    das grumpf fand ich nur akustisch harmonisch zu vorerst.
    :-)))
  • siku
    mir kommen die begriffe primär und sekundär irgendwie der
    einteilung der wirtschaftssektoren
    entliehen und mit neuen bedeutungen versehen vor.

    zur von mir verlinkten interpretation
    schrieb ich bereits, dass ich keine ahnung habe,
    was nun stimmt.


    Eine ziemlich unübersichtliche "Interpretation". Offensichtlich geht es hier um die Aufspaltung eines Marktes! in Galerien und Auktionshäuser. Diese Definition tangiert den Kunstschaffenden aber nicht direkt. www deine Beiträge bezüglich des Kunstmarktes scheinen auf unsicheren Planken zu balancieren.
    Beste Grüße
    siku
  • suirablim
    Für mich ist in erster Linie die Entwicklung der Künstler interessant, weniger der aktuelle Kunstmarkt. Jemand, der seine künstlerische Arbeit schon im Vorab mit einem Auge auf den oder den vermeintlich existierenden Kunstmarkt ausrichtet oder glaubt richtig ausgerichtet zu haben, dessen eigene Entwicklung bleibt zwangsläufig auf der Strecke.

    Ebenso ist eine pauschale (selbst festgelegte) Einteilung in Kunstmärkte und Künstler bzw. Nichtkunst und Nichtkünstler für mich als Betrachter und auch Liebhaber zeitgenössischer Kunst nicht relevant, denn dann würde auch meine Blickrichtung von vornherein durch diese Einteilung eingeschränkt und unfrei.

    Beste Grüße ;)
  • www
    www deine Beiträge bezüglich des Kunstmarktes scheinen auf unsicheren Planken zu balancieren.


    danke schön, aber das wußte und sagte ich bereits. :-)

    ps:
    könntest du deine quellen zu der von dir geposteten
    meinung zum 1./2. Kunstmarkt angeben?
  • siku


    ps:
    könntest du deine quellen zu der von dir geposteten
    meinung zum 1./2. Kunstmarkt angeben?


    Hallo www,
    schau mal, was ich vor "1 Tag" oben auf dieser Seite geschrieben habe, da kannst du dir auch dieses "interessante Thema" gleich noch ein zweites Mal zu Gemüte führen. Quellen werden bei Zitaten genannt. Begriffe wie Kunstmarkt oder auch 1. Kunstmarkt sind nicht "geistiges Eigentum" einer bestimmten Person.
    Frohes Schaffen
    Gruß
    siku


    PS: das habe ich gerade noch entdeckt.


    wen's interesssiert...

    primärer / sekundärer markt


    www, schön, dass du jetzt mehr Interesse an der Definition zeigst. :-)
  • www
    tja, dann werde ich mich wohl vorerst damit begnügen,
    weiter auf "unsicheren planken zu balancieren",
    denn deine definition erscheint mir ähnlich willkürlich
    wie die in dem von mir geposteten link.
    meiner meinung nach fehlt es ihr bis dato ebenfalls
    an einer soliden basis.

    aber vielen dank für die ratschläge!
    mal gucken an welchen knochen fleisch dran ist.
    :-)

    mfg www
  • siku

    [...]denn deine definition erscheint mir ähnlich willkürlich
    wie die in dem von mir geposteten link.
    meiner meinung nach fehlt es ihr bis dato ebenfalls
    an einer soliden basis.


    Huhu www,
    meinste mit "fehlt es ihr bis dato ebenfalls" mich und die Ausstellungsmacher der Art Basel? :-)
    Um dir vielleicht das etwas näher zu bringen, was ich mit 1. und 2. Kunstmarkt meine, hier noch eine Zusatzinformation:
    1. Kunstmarkt evtl. lukrative Wiederverkaufschancen der Exponate
    2. Kunstmarkt Kunst als Life-style für die Wohnraumgestaltung, zum Vererben - als Erinnerungsstück , für den eigenen Keller, den Flohmarkt oder zum Wiederverkauf in Auktionshäusern mit einem angesetzten Wert für das Kunstwerk von 10 % des ursprünglichen VK-Wertes.

    Beste Grüße
    siku
  • suirablim
    3. Kunstmarkt : Bilder für oder über den eigenen Partner und damit eigene Nabelschau und das immer und immer wieder. Bei wechselndem Partner hilft ein Übermalen der alten Visage, wobei Firnis dabei hinderlich sein kann :)

    Endlich weit entfernt vom Ausgangsthema mach ich mich aus der Runde :)))
  • Page 5 of 6 [ 116 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures