KunstNet uses Cookies. Details.
  • Spachtelmasse plastisch auftragen (werfen)

  • Steve Spachtelmasse plastisch auftragen (werfen)
    Hallo,

    Ich hab folgendes Problem: Ich versuche eine stark plastische Struktur auf dem Keilrahmen hinzubekommen,das ganze soll so aussehen als wäre es drauf geworfen und teilweise linienförmig aussehen. Habe schon mit allen möglichen Strukturpasten, Gels, Spachtelmassen, mal gemischt mit Wasser oder Vogelsand probiert und versucht mittels Spachtel, das ganze auf den Keilrahmen zu "werfen", jedoch ohne Erfolg: Anstatt linienförmige Strukturen, gibt es meistens einen grösseren Klecks, mehr nicht.

    Ich bekomm, das zwar mit einer reinen Strukturpaste hin, d.h. dass "Linien" enstehen, aber nicht so "dick", das ganze ist eher flach und hat eben nicht den 3D Effekt!

    Vielleich kann mir ja jemand weiter helfen, wäre super!!!
  • Jörg Wiedemann
    Jörg Wiedemann
    Gute Frage.
    Ich mache das ja selbst sehr gerne, die Faebe drauf zu werfen, zu klecksen und drauf zu spritzen. Mit Spachtelmasse habe ich es noch garnicht probiert. Werde ich jetzt aber mal machen. Vielleicht fällt mir ja was ein.
    Gruß Jörg
  • Stab aus Basel
    Stab aus Basel
    Erst die Spachtelmasse auftragen, evtl. vorher mit Acrylfarbe einfärben.
    Nun die Masse durchtrocknen lassen und hinterher mit der Farbe bewerfen.
    So würde ich mir helfen. Übrigens ist die Spachtelmasse von Lascaux superleicht, kann in mehreren Strukturarten gekauft werden und bröckelt nicht auf der Leinwand, selbst wenn Du ziemlich hart die Farbe aufwirfst.

    Schau mal hier:
    http://www.lascaux.ch

    Viel Glück
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • efwe
    efwe
    machs wie ein maurer --
    zwischen latten wirfst du deine masse-
    wenn du die hoelzer dann wegnimmst -fuell die restlichen rillen--
    Signature
  • Jürgen Stieler
    Jürgen Stieler
    Es gibt von Golden Acrylics ein "tar-gel", welches Fäden auf dem Malgrund hinterlässt. Dann versuch mal so zu werfen, was in der Aquarelltechnik als "Schlagen" bezeichnet wurd un kaum bekann ist: Der gut gefüllte Pinsel wird mit dem Stiel auf die Kante der anderen Hand geschlagen, so dass die Masse aus den Haaren in einer geraden Linie auf den Malgrund spritzt. Probier es mit Pinseln oder schmalen Malmessern und verschiedenen Auftreffwinkeln. Müsste doch klappen sowas!

    Viel Erfolg! J.
  • Ungezifer
    Ungezifer
    falls das noch aktuell ist...

    Das mit dem Schlagen wie im Auqarell wird denk ich ne riesen Sauerei mit mäßigem Erfolg. Wenn man die gewünschte Struktur vom Material her bekommt, dann ists wohl zu krümelig zum anwerfen (wozu man auch mehr Schwung braucht als man beim Schlagen bekommt). Und der Rest wäre mir zu teuer und zu speziell.
    Ich hätte mir nen Mörtel aus Acryl (ich hab hier dazu nur ne Acrylgebundene Fassadenfarbe)(, Sand) und z.B. Strohschnipseln oder wenns kleiner sein soll Grassamen gemacht, dann an die gewünschten Stellen aufgetragen und mit nem kleinen Reisigbesen in Form gezogen.
    Unter Umständen muss mans aber in Schichten aufbauen, weil ich kenne nix außer vielleicht Gips, was man in dickeren Schichten als 2 oder 3 cm auftragen kann und trotzdem noch vollständig abbindet.
    Wichtig ist, dass die Masse steht- also nicht mehr von selbst verfliest.

    wenns nicht mehr aktuell ist- wie und womit hats denn geklappt?
  • Page 1 of 1 [ 6 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures