KunstNet uses Cookies. Details.
  • Welchen Sinn hat Kunst?

  • Armin Schramm
    Armin Schramm
    Naja, Kunst ist nicht immer gefällig
    Signature
  • heinrich
    Musik machen sie auch...
    Gastronomie...
    Hotels...Reisen..
    :-)
    Signature
  • Armin Schramm
    Armin Schramm
    Musik machen sie auch...
    Gastronomie...
    Hotels...Reisen..
    :-)


    Ob geschnitzt, gemalt, gewebt, gestrickt, gemeiselt, gedreht, geklöppelt,gezeichnet, graviert, alles verdient seine künstlerische Berechtigung.
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • tsivob-i 0
    zero.
  • Doktor Unbequem
    zero.


    "das" ist eine sehr traurige Perspektive...

    "woher" kommt das wohl?
  • Armin Schramm
    Armin Schramm
    Meiner Meinung nach ist die Kunst diejenige Fähigkeit des Menschen, die ihn vom Tier unterscheidet. Mehr noch als die Sprache. Unterhalten tun sich Tiere sicherlich auch doch hierbei geht es nur ums Überleben und um die Fickerei. Dies liegt einzig und allein in der animalischen Natur des Tieres. Kultivierte Tiere gibt es noch nicht, es sei denn, es handelt sich um das Tier Mensch. Die künstlerische Betätigung des Menschen kann weit aus mehr Absichten beinhalten als nur das. Obgleich die animalische Seite des Menschen durchaus auch seine Berechtigung hat, so beschränkt sich seine Kultur doch eigentlich nicht nur aufs Fressen und Ficken.
    ELEPHANT PAINTING POPPY FLOWERS

    halbernst...:)
    Zugegeben, ich hab zwar schon malende Affen gesehen aber das ist mir neu. Ist schon verblüffend. Man hätte den Tieren schon immer alles, wie es scheint, in die Hand oder eben den Rüssel geben müssen. Die Farben für sie mischen, die Leinwand mit Staffelei aufstellen, usw...man, was haben wir bloß für Scheiße gebaut?
    Jo, diese Welt, diese Welt ist schon ein Wunderzirkuszelt.
    Signature
  • heinrich
    Kultiviert...
    ist ein schreckliches Wort...
    :-)
    Signature
  • Armin Schramm
    Armin Schramm
    >Unterhalten tun sich Tiere sicherlich auch doch hierbei geht es nur ums Überleben und um die Fickerei

    Da wär ich mir nicht so sicher. Man hat z.B. schon Raben dabei gefilmt, wie sie sich gegenseitig ihr Spielzeug zeigen und dabei offenbar ne Menge Spass haben. Ähnliche Beobachtungen gibts auch bei anderen Lebewesen. Umgekehrt reden viele Protagonisten unserer Spezie ständig über das Überleben und die Fickerei und scheinen dabei nicht halb so ausgeglichen, wie corvus corax.
    Auch wenn ich eine waage Ähnlichkeit zu meinem Wortlaut eingestehen muss, wäre das was ich gesagt habe protagonistisch gemeint hätte ich Minderheiten wie z.B. Dissidenten und sozial schwache diffamiert und von ihnen gleich noch Askese gefordert, um Platz für wertvollere Spezies zu schaffen, so meinte ich es aber nicht.
    Auch glaube ich irgentwie, dass Tiere in ihrer natürlichen freien Umgebung ausgeglichener sein müssen als vielleicht die meisten Menschen.
    Solange man aber blos nur einen Unterschied zwischen Mensch und Tier sicherstellen kann, ohne dabei andere zu diskreditieren ist das noch lange nicht protagonistisch, sondern einfach nur erkannt. oder etwa nicht? Ganz abgesehen von dem Wohlbefinden des Corvus Corax.
    Skepsis ist nie verkehrt, trotzdem nicht ganz logisch.
    Wie kann man bezweifeln, dass es da nicht doch gar auch nur einen einzigen sozialen Unterschied gibt, zwischen Mensch und Tier, zwischen Humanismus und Barbarei, wenn man schon von Protagonismus spricht?
    Signature
  • stefan bettermann
  • Armin Schramm
    Armin Schramm
    Kunst kennt keine Regeln, ja genau das ist es ja, was ihr den Sinn und Wert gibt, dass durch sie Regeln gebrochen werden können und zwar auf eine friedliche Art und Weise. Dessen allein scheint mir aber nur der Mensch in der Lage zu sein. Dies unterscheidet ihn meiner Meinung nach doch recht stark vom Sozialverhalten zahlreicher anderer tierischer Spezies. Metaphorisch ausgedrückt:" komm doch mal ran auf'n Meter oder wat wa."
    Regeln gibts in der Tierwelt auch, die kennt man ja.
    Signature
  • tsivob-i
    zero.


    "das" ist eine sehr traurige Perspektive...

    "woher" kommt das wohl?

    _______________________________

    hallo????
    bei Ihnen ist zero negativ belegt?

    wie kommt das wohl?

    ^°^
  • Alle Beiträge anzeigen
  • Doktor Unbequem
    zero.


    "das" ist eine sehr traurige Perspektive...

    "woher" kommt das wohl?

    _______________________________

    hallo???
    bei Ihnen ist zero negativ belegt?

    wie kommt das wohl?

    ^°^

    ööö, wie öde...

    abgesehen vom "allgemeinen Sprachgebrauch"
    und deinen (wie üblich) peinlichen Frustergüssen hier



    mit denen du dir wieder mal selbst in den Schwanz beisst
    passt es zu deinem Gesamtauftritt/-bild.

    :/
  • Armin Schramm
    Armin Schramm Plattform gut für kultivierte Primaten.
    der war gut.

    einfach ätzend, wie sich die "spezies mensch" ausgerechnet hier, auf dieser "plattform", auf einen selbsternannten thron stellt: wir sind die besten, wir kultiviertes volk.

    nix kultuer. kunstnet = null kultur
    da hat jedes tier mehr kultur als die meisten der hier beteiligten user.

    Das ist wirklich mit Abstand der bei weitem absolut größte SCHWACHSINN, der mir jemals untergekommen ist. Karamba, ist das krank. Wenn dir schon die Verantwortlichkeit zu der bloßen Frage nach der menschlichen Natur zu viel ist, wie willst du da ausgerechnet hier was vernünftiges über künstlerische Fragen zum besten geben?
    Signature
  • adoY
    Ganz ruhig Leute :D
    Friede und so
  • omrelap
    Meiner Meinung nach ist die Kunst diejenige Fähigkeit des Menschen, die ihn vom Tier unterscheidet.


    Dann sind im Internet aber viele Tiere unterwegs!

    Kunst kennt keine Regeln, ja genau das ist es ja, was ihr den Sinn und Wert gibt, dass durch sie Regeln gebrochen werden können und zwar auf eine friedliche Art und Weise.


    Es gibt keine geisteswissenschaftliche Disziplin die mehr von Regeln durchdrungen ist als Kunst! Man darf sie nur nicht mit Beschäftigungstherapie für Demenzkranke verwechseln.
  • Armin Schramm
    Armin Schramm Plattform gut für kultivierte Primaten.
    [quote="p258728"]der war gut.

    einfach ätzend, wie sich die "spezies mensch" ausgerechnet hier, auf dieser "plattform", auf einen selbsternannten thron stellt: wir sind die besten, wir kultiviertes volk.

    nix kultuer. kunstnet = null kultur
    da hat jedes tier mehr kultur als die meisten der hier beteiligten user.

    Willkommen im wunderbaren Lemurien.
    Signature
  • Armin Schramm
    Armin Schramm
    Kultiviert...
    ist ein schreckliches Wort...
    :-)


    Du hast Recht.
    Signature
  • siku soll hier eine Diskussion weiterlaufen??
    Kunst kennt keine Regeln, ja genau das ist es ja, was ihr den Sinn und Wert gibt, dass durch sie Regeln gebrochen werden können und zwar auf eine friedliche Art und Weise.



    ...wer keine Regeln kennt, kann auch keine Regeln brechen!


    @ Armin_Schramm
    du malst/ zeichnest doch auch, einen Regelbruch mit unseren Sehgewohnheiten oder ethischen und moralischen Gepflogenheiten kann ich in deinen Arbeiten nicht erkennen. Machen diese Arbeiten deshalb keinen Sinn?
    Ich denke schon, dass sie Sinn machen für den Maler und auch für manchen Betrachter. Hier ist es doch wohl so, dass mit darstellerischen Regeln (entsprechend unseren Sehgewohnheiten) Dinge aus dem alltäglichen Leben in der Art und Weise wiedergegeben werden wie der Hersteller sie subjektiv wahrnimmt und in welchem Maße er fähig ist, diese subjektive Wahrnehmung gestalterisch in ein Bild umzusetzen.
    Ob das jetzt Kunst oder Kunsthandwerk ist, könnte diskutiert werden - oder offen bleiben ;-).

    Wenn gestalterische Regeln gebrochen werden z.B. im Expressionismus, können sie später durchaus zu darstellerischen Gepflogenheiten werden. Eine expressionistische Malweise wird heute keinen Betrachter mehr aufregen, trotzdem kann das Werk ein Kunstwerk sein.

    Kunst lebt von der Aura der Artefakte!
  • Armin Schramm
    Armin Schramm
    Kunst kennt keine Regeln, ja genau das ist es ja, was ihr den Sinn und Wert gibt, dass durch sie Regeln gebrochen werden können und zwar auf eine friedliche Art und Weise.

    ...wer keine Regeln kennt, kann auch keine Regeln brechen!


    @ Armin_Schramm
    du malst/ zeichnest doch auch, einen Regelbruch mit unseren Sehgewohnheiten oder ethischen und moralischen Gepflogenheiten kann ich in deinen Arbeiten nicht erkennen. Machen diese Arbeiten deshalb keinen Sinn?
    Ich denke schon, dass sie Sinn machen für den Maler und auch für manchen Betrachter. Hier ist es doch wohl so, dass mit darstellerischen Regeln (entsprechend unseren Sehgewohnheiten) Dinge aus dem alltäglichen Leben in der Art und Weise wiedergegeben werden wie der Hersteller sie subjektiv wahrnimmt und in welchem Maße er fähig ist, diese subjektive Wahrnehmung gestalterisch in ein Bild umzusetzen.
    Ob das jetzt Kunst oder Kunsthandwerk ist, könnte diskutiert werden - oder offen bleiben ;-).

    Wenn gestalterische Regeln gebrochen werden z.B. im Expressionismus, können sie später durchaus zu darstellerischen Gepflogenheiten werden. Eine expressionistische Malweise wird heute keinen Betrachter mehr aufregen, trotzdem kann das Werk ein Kunstwerk sein.

    Kunst lebt von der Aura der Artefakte!
    "...wer keine Regeln kennt, kann auch keine Regeln brechen" Eine Binsenweisheit, denn, wer keine Regeln bricht, der kann sie nur befolgen und wer keine Regeln befolgt, der durchbricht sie eben. Der gesamte Kosmos ist Regeln unterworfen. Ob die Regeln gut oder schlecht sind, bekannt oder nicht bekannt, spielt bei diesem Phänomen keine Rolle. Wozu allerdings hierüber philosophieren? Elefanten sind ja für gewöhnlich auch nicht immer mit Malerei beschäftigt. - AUA üzmirübel
    Signature
  • s-ph
    s-ph
    ""...wer keine Regeln kennt, kann auch keine Regeln brechen" Eine Binsenweisheit, denn, wer keine Regeln bricht, der kann sie nur befolgen und wer keine Regeln befolgt, der durchbricht sie eben. Der gesamte Kosmos ist Regeln unterworfen. Ob die Regeln gut oder schlecht sind, bekannt oder nicht bekannt, spielt bei diesem Phänomen keine Rolle. Wozu allerdings hierüber philosophieren? Elefanten sind ja für gewöhnlich auch nicht immer mit Malerei beschäftigt. - AUA üzmirübel"""

    Interessanter Faden. Nach JETZT schieb.

    Ich halte daran fest , dass das oberste und letzte Kunstgesetz ist: Jedes zu brechen!
    Kunst als EXPERIMENT, als Richtung im Rahmen ohne Polizei,Ohr,Auge,Thema, Urteil, Thema, Welt, Text, Ausdruck an Welt----> Kritik an Praxis, Bild, Kritik an Thema, usw.
    Schub.
    My 2 cent

    P.s.: Nur wenn, was ist,sich ändern lässt, ist das, was ist, nicht alles." ADORNO

  • Page 6 of 12 [ 222 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures