KunstNet uses Cookies. Details.
  • Was, bzw. Wer ist Künstler?

  • emulbnhoM
    Eigentlich auch ein interessanter Gedanke.
    Aus dieser Perspektive habe ich das noch nie betrachtet ;)
  • eirelagkrap
    Also ich kann Parkgaleries Beitrag nur voll und ganz zustimmen, deshalb auch von mir einen grünen Punkt. Hoffe er killt diesen blaßrosaroten Ton!;)
    Das liegt allerdings auch daran, dass Kunst für mich einfach nur eine visuelle Form von Kommunikation ist und ich sie nicht zwangsläufig für das Evangelium halte.



    Parkgalerie hat NICHT erklärt was Kunst ist, sondern wie etwas zur "Kunst" erklärt/ gemacht wird.

    Das Wesen der Kunst liegt ganz woanders und ist zugegebenermaßen auch schwer zu erklären.


    Es gibt kein Wesen der Kunst.
    Man könnt höchstens sagen, Kunst ist Veränderung.
    Kunst sind eben ganz unterschiedliche Dinge.
    Kunst ist, was als Kunst gemeint ist, zur Kunst erklärt wird und einen Rezipienten findet, der dem zustimmt.
    Möglicherweise gab es ja im 18.Jhdt ein allgemeines Kunstproblem, heute nicht mehr.

    Klaus
  • zwiebelfisch
    wo bin ich denn hier gelandet... hauen und stechen... hallo? noch jemand andere hier, dem's nicht drum geht, die guten ins töpfchen und die schlechten ins kröpfchen zu sortieren?

    ich möchte doch so gerne wissen, was für euch ganz persönlich kunst auszeichnet, oder lasst ihr euch das vom kunstmarkt diktieren?

    klar wird man nie eindeutig sagen können, was nun kunst ist und was nicht, eben weil kontroverse meinungen aufeinandertreffen. deswegen kann aber doch jeder für sich selbst sagen, was für ihn das gewisse etwas ist, das ein werk haben muss...
    damit ihr dann auch mal konkrete argumente habt, warum der eine besser ist als der andere, um euch weiterhin die köpfe damit einzuschlagen. ;-)
    befasst euch doch mal mit den werken statt mit euch selbst! ihr kommt mir vor wie ein zerstrittenes ehepaar, das um das wohl ihres gemeinsamen kindes streitet und das kind selbst wird dabei nicht im mindesten beachtet.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • emarap Das Wesen der Kunst
    Also gut, ich versuche es;-)

    Erstmal gebe ich Mohnblume recht. Kunst ist Kommunikation. Aber auf einer anderen Ebene. Wenn etwas in mir zum Schwingen kommt, etwas nachhallt, mich nicht mehr los lässt oder gar meine Sichtweise verändert, dann ist es für mich Kunst.
    Für mich, als Atheistin, ist der Besuch einer Ausstellung wie ein Kirchgang.
    Wird dort Kunst gezeigt, fühle ich mich "erhoben", wertvoller als vorher. Ich kann mir denken, dass es Gläubigen ähnlich geht, bei einem Gottesdienst. (Man möge mir diesen sentimentalen Vergleich nach sehen, aber mir fällt kein passenderer Vergleich ein.)

    Ein Künstler ist für mich ein Mensch, der durch und für seine Kunst lebt. Ihm ist alles zweitrangig, was nicht seine Kunst betrifft. Er hat Balsamterpentin statt Blut in den Adern und er setzt Himmel und Hölle in Bewegung um z.B. an eine bestimmte Farbe zu gelangen. ;-)
  • bisa
    bisa
    Warum ist eigentlich so wichtig, was man "ist"? Muss sich der Mensch denn unablässig als irgendetwas/irgendjemanden definieren (aktiv oder auch passiv)?
    Signature
  • tra_nu
    to be or you tu be, that's the quetschen
  • bisa
    bisa
    Ai anderständ! Wi oll wonne to bii, jast biiiii ---- egal wueeeer!
    Notfalls on iu tiub .... or inne toookschou in se tiviee ... or halt im kaännn als künschtler!
  • abArt
    abArt
    bisa: ja, er muss. der verstand will es so ;)
    Signature
  • bisa
    bisa
    Ja ... und das ist gut so - 3 Ausrufezeichen!!! ehh ... ehhventuell, uhunter Umständen, gegegegebenenfalls, vvvvielleicht, ffffalls möglich, sofffffern erlaubt ... äh ... ja ... räusper!)
    Signature
  • abArt
    abArt
    ist es wirklich gut so? ..... räusper
    Signature
  • bisa
    bisa
    Wenn ich es mir recht überlege, dann erübrigt sich die logische Relevanz dieser Erörterung komplett ... will meinen, dass die intrinsische Motivation der zur Debatte stehenden Diskussion in keiner domintant-relevanten Kausalität zu den kognitiven Grundüberlegungen, als auch den sozio-emotional existenten Dissonanzen stehen bzw. geeignet wären, diese in der Tat zu beseitigen.
    Von daher .... was soll´s!
    :o)
  • abArt
    abArt
    was für worte ..... die letzten zweieinhalb hätten gereicht .....
  • bisa
    bisa
    Wollte aber doch Eindruck schinden ... so als Doofi! Weißte ... will ja nicht in eine Schublade!!
  • abArt
    abArt
    die haste dir damit aber gesichert

    aber: was soll´s?
    Signature
  • bisa
    bisa
    Wo haste mich denn nu reingestopft? Doofi oder Sprücheklopfer ... oder was sich sonst noch so an Türchen auftut (so im Advent)!
    Signature
  • abArt
    abArt
    ich nicht. zumindest nicht bewusst. aber die allgemeine stopfmaschine läuft 24 stunden täglich

    übrigens: schubladenstopfung und schubladenvermeidung - wo ist da der unterschied
    Signature
  • emulbnhoM
    Ja ... und das ist gut so - 3 Ausrufezeichen!!! ehh ... ehhventuell, uhunter Umständen, gegegegebenenfalls, vvvvielleicht, ffffalls möglich, sofffffern erlaubt ... äh ... ja ... räusper!)


    Ach weißt du bisa, das hier ist das Kunstnet. Und das Kunstnet ist halt virtuel.

    Bekommst du in der realen Welt keine Anerkennung? Scheissegal. Denn zum Glück gibt es ja das Netz.
    Passt dir dein reales Umfeld nicht? Dann schustere dir doch einfach deine eigene Welt, werde zum Superhelden im Second Life.
    Und was zum Einmaleins aller Superheros gehört:

    ES KANN NUR EINEN GEBEN.

    Und so herrscht hier ein ewiges Stechen und Hauen. Irgendwelche Typen bauen sich ihre Realität darauf auf, 24 Stunden am Tag andere Werke mit dummen Sprüchen zu untertiteln, auf das die Welt doch endlich erkenne, dass SIE nund NUR SIE außerwählt und ein verdammtes Genie seien.



    (Ich plädiere hier nicht für eine absolute Gleichmacherei in der Kunst, denn Menschen sind unterschiedlich und das meine ich völlig wertungsfrei. Aber ich hasse diese ständige Ignoranz, dieses Schwarz-Weiß-Denken und diese Unfähigkeit sich auch mal auf andere Perspektiven einzulassen.)
  • bisa
    bisa
    Jemanden in eine Schublade reinzustopfen ist leichter .. und wenn man selbst drinne ist, isses vielleicht bequem, warm und sicher ... recht gesellig, aber eng und miefig. Draußen isses luftiger rumzuhüpfen, aber sicher recht anstrengend ... und da der Mensch immer nach Gemeinsamkeiten sucht und diese irgendwann als soziales Wesen auch findet - wahrscheinlich wenig erfolgversprechend ... denn es gibt natüüürlich auch ein Nonkonformistenschublädchen.
    Und selbst - kein "Stopfer" zu sein, erfordert Eigenschaften, die der Mensch wohl nicht besitzt.
    Aber was red ich ...
    Auch dieser Thread wird zu keiner Antwort führen, die allen Schubladenbewohnern oder auch -Drumrumhüpfern gerecht wird.
    Fröhliche Weihnachten allerseits!
    Signature
  • simulacra
    simulacra
    Hi Bisa
    Du hast das Wesen und den Kern der Schubladen doch eben sehr treffend skizziert, deshalb wundert es mich, dass du glaubst dich dem Schubladendenken entziehen zu können. Du, ich, alle sind schon drin ohne es zu wissen. Das gehört leider auch zum Wesen der Meinungsfreiheit.
    "Und selbst - kein "Stopfer" zu sein, erfordert Eigenschaften, die der Mensch wohl nicht besitzt.": JA
    Morgen wird dann wohl der Messias geboren. Oh GOTT, nicht SCHON WIEDER!!!
    Signature
  • abArt
    abArt
    ... denn es gibt natüüürlich auch ein Nonkonformistenschublädchen.


    dieses dürfte wohl das größte sein, da der (an)drang hier hineinzukommen, wohl am stärksten ist
    Signature
  • Page 5 of 10 [ 200 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures