KunstNet uses Cookies. Details.
  • Arthur C. Danto sieht rot (nach Arthur C. Danto)

  • abArt
    abArt
    mag objekt 2 am liebsten. eigentlich. in diesem moment aber vielleicht gerade doch eher unter umständen wahrscheinlich wohl tageszeitbedingt objekt 8
    Signature
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Mal was "anderes": Ich finde das einfach schön. Ihr nicht?


    Was soll daran "schön" sein? Eine Irreführung um ihrer selbst Willen?
    Signature
  • B-nreoJ
    Wieso Irreführung? Ich finde die Titel samt Erläuterungen haben wirklich Witz. Wie gesagt, ich finde den Matisse-Schüler klasse und auch den "roten Platz" und das darauf folgende Bild mit dem selben Titel.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    Du hättest vielleicht "Satire" in den Titel einfließen lassen sollen ;)
    Signature
  • siku
    Mal was "anderes": Ich finde das einfach schön. Ihr nicht?


    huch - und das reicht? Viele KN-User finden idyllische Landschaften, gemalte Hunde und Katzen auch schön. Also stehen sie nach deinen Vorstellungen in der gleichen Linie wie Danto? Das wird aber viele KNler erfreuen.
  • B-nreoJ
    "Du hättest vielleicht "Satire" in den Titel einfließen lassen sollen ;)"

    Hmmm, das wäre vermutlich zu einseitig gewesen.
  • B-nreoJ
    Sorry siku, den Post hab ich nicht verstanden.
  • siku
    Mal was "anderes": Ich finde das einfach schön. Ihr nicht?


    huch - und das reicht? Viele KN-User finden idyllische Landschaften, gemalte Hunde und Katzen auch schön. Also stehen sie nach deinen Vorstellungen in der gleichen Linie wie Danto? Das wird aber viele KNler erfreuen.


    Sorry siku, den Post hab ich nicht verstanden.


    its_not_me wenn du meinen post nicht verstanden hast, hast du dann die roten Quadrate von Danto in ihrem Inhalt verstanden.
    Reicht das als Kommentar zu einem mehrteiligen roten Bildwerk mit verschiedenen Titeln zu sagen: ich finde das einfach schön. Was ist denn daran schön, eine seichte Assoziation an Matisse?

    Wenn Rezeption so billig zu haben ist, kann jeder schön finden was er will, dann ist es Kunst, egal ob von Danto oder Meister Farbkleks hergestellt.
    Die Arbeiten von Timm Ulrichs als Variante zu Danto scheinst du dagegen nicht schön zu finden, also sind sie keine Kunst?
    Bist du in Zeitnot, oder hast du einfach keine Lust über das von dir eingestellte Kunstwerk zu diskutieren?
  • siku
    Mal was "anderes": Ich finde das einfach schön. Ihr nicht?


    huch - und das reicht? Viele KN-User finden idyllische Landschaften, gemalte Hunde und Katzen auch schön. Also stehen sie nach deinen Vorstellungen in der gleichen Linie wie Danto? Das wird aber viele KNler erfreuen.


    Sorry siku, den Post hab ich nicht verstanden.


    its_not_me wenn du meinen post nicht verstanden hast, hast du dann die roten Quadrate von Danto in ihrem Inhalt verstanden.
    Reicht das als Kommentar zu einem mehrteiligen roten Bildwerk mit verschiedenen Titeln zu sagen: ich finde das einfach schön. Was ist denn daran schön, eine seichte Assoziation an Matisse?

    Wenn Rezeption so billig zu haben ist, kann jeder schön finden was er will, dann ist es Kunst, egal ob von Danto oder Meister Farbkleks hergestellt.
    Die Arbeiten von Timm Ulrichs als Variante zu Danto scheinst du dagegen nicht schön zu finden, also sind sie keine Kunst?
    Bist du in Zeitnot, oder hast du einfach keine Lust zu dem von dir eingestellten Kunstwerk etwas Aufklärung zu leisten?
  • B-nreoJ
    Warum bist du so aggressiv? Verstehe ich jetzt nicht ...

    Zu sagen, dass ich diese Danto Geschichte schön finde, reicht (in welcher Hinsicht auch immer) vielleicht (naja: sicher) nicht aus, um sie auszuschöpfen. Aber es ist ein Aspekt, aber natürlich nur einer. Aber immerhin einer, der es wert ist erwähnt zu werden. Was spricht dagegen? Man kann durchaus unterschiedliche Aspekte an etwas bemerken und thematisieren und nur sehr selten gelingt es, alles in einen einzigen kurzen Beitrag zu fassen. Dann heißt es: Eins nach dem anderen :-)

    Warum sollte ich die Arbeit Ulrichs nicht schön finden? Stell sie doch mal genauer vor ... was spricht dagegen? Und warum sollte das keine Kunst sein? Wie kommst du da drauf? Versteh ich nicht.

    Und nein: ich bin auch nicht in Zeitnot - ich hab durchaus Lust über diese Geschichte zu plaudern, wenn der Ton und die Umstände stimmen :-)
  • B-nreoJ Licht ins Dunkel bringen ...
    https://budesheim.wordpress.com/files/2010/01/duchamp-fountain.jpg
    https://budesheim.wordpress.com/files/2010/01/warhol_brillo_box.jpg

    Oben zwei Arbeiten, die im Zusammenhang mit Danto (der hier durchaus nicht das Thema sein muss) immer wieder auftauchen. Danto selbst hat wohl die Brillo-Boxes (Warhols) als Aufhänger genommen. Aber bei Duchamps Arbeit stellt sich die selbe Frage (vielleicht mit einem anderen Drall): Warum ist ein Pissoir hier Kunst und da nichts als ein gewöhnlicher Gebrauchsgegenstand. Warum ist die Brillo-Box von Warhol in einer Gallerie ein Gegenstand ästhetischer Betrachtung und in einem Kaufhaus nichts als ein Artikel unter vielen (zumindest bevor Warhol sie so berühmt machte). Wenn auch die Warhol-Box aus Holz ist, so soll sie sich optisch kaum oder gar nicht von dem "Original" unterscheiden. Ich selbst habe weder das eine noch das andere je live gesehen.

    Was hat das mit der roten Serie zu tun? Die Frage, die hier im Raum steht ist eben hier wie da die selbe: Wieso können Dinge, die sich optisch in nichts unterscheiden, dennoch verschieden sein? Wieso kann ein rotes Quadrat mal einen Witz über Kasimir Malewitsch machen und mal einen über den roten Platz? Wieso ist ein Pissoir mal Kunst und mal nicht, wieso ist eine Röntgenaufnahme mal ein Verweis auf Seelenzustände, Vergänglichkeit, Materialismus und mal ein Hilfsmittel in einer Arztpraxis? Warum wird ein Stuhl mal kaum wahrgenommen und mal ist er ein Bedeutungsträger, der über die Anomie einer Gesellschaft handelt? (hier: https://budesheim.wordpress.com/d11-texte/doris-salcedo-d11/)
  • B-nreoJ
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich verstehe. Die Brillos von Warhol und das Fountain von Duchamp - zwei Klassiker der Moderne - sind also gar keine Kunstwerke?

    Dann reden wir vermutlich von etwas anderem :-)
  • B-nreoJ
    ev? Kenne diese Abkürzung nicht.
  • B-nreoJ
    Du meinst, wenn ich dich recht verstehe, jemand muss etwas selbst produziert haben, damit er als der Künstler des "Werkes" gelten kann?
  • B-nreoJ
    Das finde ich sehr seltsam. Die besagten Beispiele - und vermutlich zighunderttausend andere - widerlegen deine Meinung. Viele Künstler lassen produzieren. Viele arbeiten mit Objects trouvès. Bei vielen gibt es gar nichts, auf das man den "Werk"begriff überhaupt anwenden könnte. etc. pp.
  • Page 2 of 5 [ 81 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures