KunstNet uses Cookies. Details.
  • Ästhetisches Verstehen

  • heinrich
    Einem Wesen, welches auf einem Planeten aufgewachsen ist mit hoher Dichte und einer säurehaltigen Atmosphäre (z.B.) müßte unser Verständnis von Schönheit dem seinen diametral entgegen gesetzt sein.
    ;-)


    Und auch umgekehrt:

    Nur der Anblick dieses Wesens würde dem Menschen unerträglich sein.

    Nicht, weil es so "ungewöhnlich" aussieht.

    Das Bewusstsein seiner eigenen Hässlichkeit,
    würde den Menschen so erschüttern,
    dass seine Existenz als Mensch davon bedroht wird

    Darum denke ich,
    (das ist jetzt meine Phantasie)
    der direkten Kontakt
    wird nicht stattfinden...
    (Das ist am Rande)
    Signature
  • allinav
    Versteh ich zwar nicht, wird aber wohl schon seine Richtigkeit haben ...



    Hmm, auf den Standpunkt kommt es an.
    Für einen Gärtner mit englischem Rasen ist ein Löwenzahn ein Ärgernis.
    Für eine Kuh ein Leckerbissen;-)
  • reklawpeels
    Ja. :-)

    Ich meine, dass ALLES worüber wir so interessant referieren und philosophieren, ob über Kunst, Schönheit, Natur usw. schädlicherweise nur durch die Brille unserer (kurzlebigen) Existenz gesehen wird.

    Das mußte ich lediglich mal los werden, sorry;-)

    Ich wollte dem Herrn Menninghaus nicht widersprechen, im Gegenteil.


    warum denn so pessimistisch? wir tragen die erfahrung von unzähligen generationen, die vor uns gelebt haben, in uns. in wirklichkeit sind wir doch alle sehr weise, und können uns auf unsere eigene urteilskraft verlassen...und was heisst hier kurzlebige existenz, es ist die einzige die du hast und vielleicht jemals haben wirst. ich würde das nicht unterschätzen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • allinav


    warum denn so pessimistisch? wir tragen die erfahrung von unzähligen generationen, die vor uns gelebt haben, in uns. in wirklichkeit sind wir doch alle sehr weise, und können uns auf unsere eigene urteilskraft verlassen...



    Ja, das sieht man. Es gibt mitlerweile keinen Lebensbereich mehr, der nicht von Gier, Dummheit und Brutalität okkupiert wurde.
  • reklawpeels


    warum denn so pessimistisch? wir tragen die erfahrung von unzähligen generationen, die vor uns gelebt haben, in uns. in wirklichkeit sind wir doch alle sehr weise, und können uns auf unsere eigene urteilskraft verlassen...



    Ja, das sieht man. Es gibt mitlerweile keinen Lebensbereich mehr der nicht von Gier, Dummheit und Brutalität okkupiert wurde.


    nun dass war immer so, wie kommt es, dass die meisten menschen es trotzdem schaffen ihr leben zu meistern, ohne in die oben genannten kategorien zu fallen?
  • allinav


    nun dass war immer so, wie kommt es, dass die meisten menschen es trotzdem schaffen ihr leben zu meistern, ohne in die oben genannten kategorien zu fallen?


    Abwarten....
  • JoernBudesheim
  • JoernBudesheim
  • allinav
    Das einzige, was nach meiner Erfahrung bei solchen Relativismuseinwürfen stets rauskommt, ist dass schlicht das Thema gewechselt wird. Wir hier auch ...

    Ist halt Pech.


    Stimmt. Sorry, ich habe es auch schon bereut.
  • siku
    Ja. :-)

    Ich meine, dass ALLES worüber wir so interessant referieren und philosophieren, ob über Kunst, Schönheit, Natur usw. schädlicherweise nur durch die Brille unserer (kurzlebigen) Existenz gesehen wird.

    Das mußte ich lediglich mal los werden, sorry;-)

    Ich wollte dem Herrn Menninghaus nicht widersprechen, im Gegenteil.


    @ vanilla

    Wie soll der geneigte Leser Deine Aussage aufnehmen?
    Ich kann meine Meinung nur auf Basis "meiner Existenz" überhaupt zum Ausdruck bringen, ob die kurzlebig ist oder nicht. Die "kurzlebige Existenz" hindert doch wohl nicht an einer Urteilsbildung, ich denke auch, sie beeinflusst diese in Bezug auf Schönheit nicht gravierend.

    Oder wolltest Du nur loswerden, dass Dir der Text von Menning.haus total egal ist, keine gute Grundlage für einen Thread, dessen Texte eigentlich zu Diskussion gestellt sein sollten.

    Zitat aus dem Text von Menninghaus:
    "...Für Kant ist sie deshalb eine herausragende Weise des Zusammenwirkens aller unserer >>Vermögen<<. Ohne einen Moment des Urteilens, der Evalution des Gesehenen oder Gehörten würden wir keinem wahrgenommenen Objekt das auszeichnende Prädikat >>schön<< zuerkennen."


    Wie der Leser diesen Textauszug wahrnimmt, hängt von seinem Bezug zur Ästhetik ab, vom einem Kunstkanon, wenn ein (übersichtlicher)zeitgemössischer existiert, ja leider auch von Kognitionen, die auf eigenen Erfahrungen beruhen, Bildung eingeschlossen ;-).


    Wir können uns ja auf Kant berufen( das funktioniert immer :-)), der in seiner Kritik der Urteilskraft die Voraussetzungen für ein ästhetisches Urteil benennt. Von Menning.haus hier in 5 Zeilen zusammengefasst. :-)
    Wie wir Menning...s Aussage aufnehmen unterliegt unserem kognitiven Denken. Kognitionen schließen auch Deutungen ein, die auf der Basis eines kollektiven Schönheitsverständnis beruhen, dem Zeitgeist, der nur durch die eigene Existenz erfasst werden kann ;-).


    Während ein weniger theoretischer Aspekt, die
    "Experimentelle Ästhetik"
    weniger in unserem aktuellen Fokus steht: die Erprobung der Sinne am Objekt.
    In Theodor Fechners Experimenten zur 'äußeren' Wahrnehmung des Schönen hat sich eigentlich nur erwiesen, dass Symmetrien als "schön wahrgenommen wurden - je weiter ein Gegenstand davon abwich, umso weniger vollkommen wurde er bewertet.
    (Bei evtl. Verständisschwierigkeiten und Interesse bitte googlen: das ist ein interessantes Thema, bei Google auch unter dem "Goldenen Schnitt" abgehandelt)

    Aber vielleicht wird sich ein Kantspezialist hier noch einen Ruck geben und uns "auf die Sprünge helfen".

    PS: Thema verfehlt Zitat: "ist halt Pech" muss ja nicht Pech bleiben, wenn jeder gewillt ist, von seinem Wissen auch was preiszugeben, das gilt natürlich auch für Thread-Ersteller. :-)
  • JoernBudesheim
  • siku
    Nee, Pech ist's nicht, Hauptsache es wird geposted. Ich hab dieses Fundstück reingestellt - und Zack sind gut ein Dutzend Beiträge gefolgt :-) Über Relativismus, dass sich die Leute alle an den Kragen gehen, dass man nicht so pessimistisch sein soll oder vielleicht doch, dass man Kant immer bringen kann ... und so weiter. Wenn das läuft, dann ist es okay, laufen soll es ja: weiter geht's! :-)


    @ JoernBudesheim
    Ich kann Deiner Ausführung nicht folgen -;).
    Du stellst hier unkommentiert irgendwelche Texte ein, vielleicht liegt das eine oder andere Buch gerade auf Deinem Arbeitstisch - also aufgeschlagen und einen Ausschnitt ins Netz gestellt. Sollen wir hier bestaunen, welche Bücher Du aufschlägst?


    Mich interessiert schon, was Du damit bezweckst. Was glaubst Du, wie viele Leute hier Bücher in Ihrer Wohnung beherbergen. Wenn die alle nur irgendwelche Zitate einstellen würden - gruselig.
    Texte kopieren ist ja nun die leichteste Aufgabe, jetzt würde mich schon interessieren, ob Du gewillst bist, das Thema weiter zu besprechen.



    Übrigens habe ich nicht nur geschrieben, dass man Kant "immer bringen könne", sondern das Thema Schönheit auf experimentelle Ästhetik gelenkt. Mag sein, dass du damit nicht so vertraut bist wie mit der Kant-schen Theorie, aber auf die könntest du als Thread-Ersteller ja reagieren. Ein Kommentar zum eingestellten Text ist das Minimum.
    Wir sind während unserer Ausbildung dazu verdonnert worden, Texte die wir einer Gruppe vorgelegt haben auch zu kommentieren - und das halte ich für sinnvoll, ansonsten fühle ich mich als Leser verar...t.
  • JoernBudesheim
  • heinrich
    ---


    Puuuuuph!

    So...

    Eine typische Reaktion eines Intellektuellen,
    wenn einer sich "eingeschnappt" fühlt...

    Sie "pupusen"...
    Und gehen in die Ecke...
    Signature
  • allinav


    Wie soll der geneigte Leser Deine Aussage aufnehmen?
    Ich kann meine Meinung nur auf Basis "meiner Existenz" überhaupt zum Ausdruck bringen, ob die kurzlebig ist oder nicht. Die "kurzlebige Existenz" hindert doch wohl nicht an einer Urteilsbildung, ich denke auch, sie beeinflusst diese in Bezug auf Schönheit nicht gravierend.


    Kann man denn nicht einen sozusagen "übergeordneten" Sttandpunkt einnehmen, wenn man sich bewußt macht, dass alles relativ ist. Schönheit ist nicht zeitlos. Behaupte ich jetzt mal ganz einfach.
  • allinav
    ---


    Puuuuuph!

    So...

    Eine typische Reaktion eines Intellektuellen,
    wenn einer sich "eingeschnappt" fühlt...

    Sie "pupusen"...
    Und gehen in die Ecke...


    Heinrich kannst du nicht mal ganz einfach deine Schnau..e halten?
    Manmanman....
  • heinrich
    OK, ich halte meine Schnau...e
    und du, vanilla, redest...

    Wir hören ganz gespannt zu...

    "Schönheit ist nicht zeitlos\"
    Signature
  • allinav
    OK, ich halte meine Schnau...e
    und du, vanilla, redest...

    Wir hören ganz gespannt zu...

    "Schönheit ist nicht zeitlos"


    Mit dir zu reden, ist wie mit einer Kuh zu diskutieren. Kommt immer nur MUUUHHH als Antwort ;-)
  • siku

    Kann man denn nicht einen sozusagen "übergeordneten" Sttandpunkt einnehmen, wenn man sich bewußt macht, dass alles relativ ist. Schönheit ist nicht zeitlos. Behaupte ich jetzt mal ganz einfach.


    @ Vanilla
    natürlich kein man einen übergeordneten Standpunkt einnehmen. Nur trägt das hier nichts zum Thema bei. Übergeordnete Standpunkte sind hier in der Überzahl, das Thema Ästhetik kommt dagegen äußerst selten vor. Du spielst JB damit genau das zu, was er zu erwarten scheint - keiner kann seinem intellektuelle Ansatz folgen.


    Eine typische Reaktion eines Intellektuellen,
    wenn einer sich "eingeschnappt" fühlt...

    Sie "pupusen"...
    Und gehen in die Ecke...


    @ Heinrich
    puhh hier wird man aber schnell zum Intellektuellen ernannt, Textauszüge von anderen einkopieren, fertig!
    Nicht weitersagen, dass das Prädikat Intellekt so leicht zu haben ist.
    ;-)

    Es ist auch schade im Interesse der hier Lesenden, dass ein so spannendes Thema wie "das Schöne" von dem Threadersteller nur als Aufmerksamkeitsstichwort benutzt wird. :-(

    @ JörnBudesheim
    Die Überschrift "Ästhetisches Verstehen" wurde gelöscht :(( - was soll das? Es gibt ja möglicherweise noch andere, die hier ein einmal gestartetes Thema auch tatsächlich besprechen möchten.
  • heinrich
    vanilla, ignoriere mich eifach,
    dann hast du deine Ruh,
    du, Garpie, du!


    "Asthetisches Verstehen" interessiert mich,
    weil ich mal eine Arbeit zum Thema
    "Ethik und Ästhetik" geschrieben habe...

    Für mich sind die zwei Sachen verbunden.
    Signature
  • Page 3 of 18 [ 341 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures