KunstNet uses Cookies. Details.
  • Die Sommerkogödie (Part 0.0.1)

  • znieH_lheurkA Die Sommerkogödie (Part 0.0.1)
    Ein einaktiges Spiel für Foyers, kleinere Schiffe und Parlamentsflure


    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Szene 1
    [Auftritt Großregulator, First Bißmark, Bauer Rossler, Chargen und Volk.
    Szenerie gegeben oder frei gestaltet. Zuerst Bühne leer.]

    [Großregulator] (schräg von der Seite) Wo ist das Volk?? Wo ist das Volk??
    [Volk](auf die Bühne strömend, allseitig) Hier, wir sind doch hier...
    [Großregulator] Ruhe!
    [Chargen] (den Regulator vaubanisierend) Schnauze - ihr habt's gehört!
    [Volk](murrend - fügend) Was? Jaja. Nana. Soso. Lala.
    [Großregulator]Gebt mir.
    [Bauer Rossler] (aus dem Volk hervortretend) Haltet ein!
    [Volk] Genau!
    [Großregulator]So oder so. Sucht's euch aus - schnell.
    [Chargen](wippen, zerren an unsichtbaren Leinen, bersten beinahe)
    [Volk](murmelt, während doch schon Geldbeutel gezogen werden)
    [First Bißmark] (Kommt angritten, auf einem Brett, das von zwei
    Lakaien geschultert wird) Krieg!! Es ist Krieg!! Schnell!!
    [Bauer Rossler] Jesus, Maria, Magdalena und Joseph - wir sind gerettet!
    [Chargen] In drei Reihen antreten!!
    [Volk] Weihnachten sind wir wieder zuhause!!
    [Großregulator]Denen treten wir in den Napf! Sieg!!

    (Auf die völkischen Verbrüderungsszenen fällt der Vorhang)

    ____________________________
    Das ist sicher nicht die letzte Fassung davon - 23.Juni
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.0. soso
    also jch bin schon für gruppensäcks, jesus mit maria und magdalena, maria mit jesus und joseph (bois?), magdalena mit maria und jesus, joseph (bois?) mit magdalena und jesusmaria ... gotthilf ! ein vierakter mit np-latten-vollständigkeit ! weil in np die Logig liegt, gibt es die nichtdeterministerische turingmaschine, ein sieben-tupel, die entscheidet, ob es selbst zur sprache L gehöre. welch ein theater der hauptblütezeit !!!
    forrest.
    geht ab.
  • znieH_lheurkA
    Szene 2
    [Auftritt Großregulator, First Bißmark, einige Volkskörper und weniger Chargen. Dazu
    kommt Turing]
    (Die Volkskörper bilden eine Kette und reichen rechteckige Teile (Fahrradreifen?) aus
    der Sicht und somit von der Bühne)
    [Großregulator] (gönnerhaft) Wir sind Genies! Butter und Kanonen für die Front.
    [First Bißmark] (steigt fallend von seinem ideelen Pferd) Der Sieg - aua - ist
    unser, der Lotse geht vom board, Gott mit uns - und so weiter.
    [Turing] (erscheint pfeifend auf der Szene) Tach.
    [Charge] (tritt ihm in den Weg) Haben Sie gedient?
    [Turing] Das ist ja unerhört - ich könnte ein Hotelier sein..
    [Großregulator] Hör'nse mal, hör'nse mal. Der Mann tut nur seine Pflicht.
    [Turing] Hör'nse mal zurück: der Mann, der Mann, der tut das nicht.
    [First Bißmark] Kriegskraftzersetzer!! Sei doch ruhig!
    [Großregulator] Name?
    [Turing] Ich heiße Turing.
    [Großregulator] Oh!
    [First Bißmark] Ah!
    [Chargen]Uuu-uuuh!!
    [Großregulator] Der Turing?
    [Turing] Hee klar..
    [Großregulator] Bau uns einen Kriegsrechner.
    [Turing] Oho - halt.. ich bin John Turing.
    [First Bißmark] Quatsch!
    [Turing] Versuch war's wert. Okee, ich brauche Büroklammern und ein
    kleines Stückchen Kabel, vielleicht noch einen verbogenen Sprengring.
    [Großregulator] Besorgen wir bis ... nächste Woche.

    (Alle lachen und klopfen sich auf die Schultern - Vorhang)
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.1. sehr charmant, die ange-legen-heit
    auf die bühne kommt d. charms ohne spielplan. nachdem er eine anekdote über puschkin und seine vier idiotischen söhne im quadrat erzählt hat, geht er ab und besucht den mathematiker, der sich eine kugel aus dem kopf holte.
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.2. farad im käfig
    während der charms auf suche ist, klettert boviste auf die bühne und legt eine fahrradkette ab.
    hä. wegen dem anschluss.
    :)
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.3. break in the kitty
    während die pause ihren verlauf nimmt,
    besteigt hilbert die bühne ob deren brettern
    er eine abzählbare menge murmelt und meint:
    "turing stapelt zu hoch, als ob er eine maschine sei.
    er und ein hotelier? nein, niemals! nein!!
    der hotelier bin ich !" und dann regt er sich fürchterlich auf.
    in seiner rage steht er der allgemein bekannten katze bei
    und beißt einer drossel den kopf ab. diese zerfällt in ihre
    einzelbestandteile und entpuppt sich als induktionsspule
    des motorisierten mobiles eines seifenhändlers.
    somit schafft hilbert das 24. problem, welches auch nicht
    in banalen analen der mathematik eingehen wird.
    er jedoch spricht: "welch ein falscher fogel",
    und schleudert seine murmeln durch ihre brutsackwände.
    außer "aleph" nun nichts mehr sagend,
    begibt er sich hutentbrannt fluchend von der bühne.



    boah, der hilbert, der war stinkesauer ... eeeey
    :)
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.4. ∀-meise
    als sich ein freakiger charlatan namens jona-than meise der bühne bemächtigen will, wird er vom ungläubigen pöbel ausgebuht. aus rache lässt er zwei zwei hände voll ameisen zwischen den planken und sich selbst im bundespräsidialamt verschwinden.
  • znieH_lheurkA
    Szene 3
    [Auftritt Großregulator, First Bißmark, Turing, paar Volkskörper und Chargen.]

    (Immer noch reichen die Volkskörper kubische Dinge von der Bühne. (Zwischen den
    Szenen wird der Stapel erneuert, wenn es geht vergrößert))
    [Charge](im Hintergrund, laut über das Rauschen) Das muß schneller gehen!
    [Großregulator] Wenn wir erst den Kriegscomputer haben, kann uns keiner mehr.
    [First Bißmark] Wird auch höchste Zeit. Im Krieg ist vor dem nächsten.
    [Turing] Ich kann ja nichts machen...
    [Großregulator] Ich telefoniere morgen mit dem Heeresdingweseninspekteur.
    Wäre doch gelacht. Ha ha.
    [Johna 'The Tan' Meise](wankt auf die Szene mit einem kleinen Kunststoff-
    megafon) Sä Rävoluschn off Art ärraivd hier todeh tu frie ju Oll!
    [First Bißmark] Scheiß die Wand an!! Die Revolution! Gerade, wenn man es
    am wenigsten brauchen kann.
    [Großregulator] Oh nein - kann den mal einer verhaften? So kann ich keinen
    Krieg führen, Kinder.
    [Johna 'The Tan' Meise] (Klettert auf den Stapel kubischer Dinge) Stürmt die
    falschen Fahnen und ersetzt sie durch einen Sturm erstmal richtigerer!!
    [Libero] (rennt ins Bild, spielt dabei einen Ball) Fahne stürmt nicht gut,
    der Kopf ist rund, damit der Ball 90 Minuten die Richtung ändern kann. Werft
    eure Netzer vom Kahn in die kaufende See - ler-mende Massen versteht: torlose
    Spiele werden selten gewonnen. Das Runde muß in cube². (Rennt aus der Szene)
    [Johna 'The Tan' Meise] Ja - so ist es!
    [Großregulator] Kann mir mal einer den da runterholen?
    [Turing] Beim besten Willen und gutesten Glauben: nein. Ich brauche auch noch
    Lötfett fällt mir gerade ein. (Geht ab)
    (Johna 'The Tan' Meise fängt an auf die Volkskörper einzureden - für das Pub-
    likum ist das aber nur ein ( leicht störendes) Geräusch, Inhalt unverständlich.)
    [First Bißmark] Besser 'ne Mauer bauen. Der bleibt da oben - da wissen wir,
    wo er ist.
    [Großregulator] Jaaaa... und wenn der Krieg verloren ist, wird er unser
    Gutmenschen-Alibi. Das Leben ist schön!!
    [First Bißmark] Melde (knallt mit den Hacken) mich ab. Muß Urlaubsschein-
    automat, schnarrende Maschine aber ganz nett. Duelle und so. Drei Tage zu-
    rück. Dann Sieg. (Geht ab.)
    [Großregulator] (Mit dem wissend-mahnenden ausgestreckten Zeigefinger ans
    Publikum gewandt) Wer hart kämpft, muß sich auch mal entspannen. Ich kann's
    ja wieder ausbalancieren..
    (Er hebt an zu singen, doch in diesem Augenblick stockt der Volkskörper
    und die Kette wird unterbrochen)
    [Ein Völkler] So nu nüscht mehr, das Material wird ja nie alle.
    [Anderer Völkler] Der Haufen ist immer größer als unsere eigenen.
    [Charge] Weitermachen!! Zack zack!!
    [Weiterer Völkler] Zuck di aus, du Uniform-Schwuchtel.
    [Charge](anderen Chargen Zeichen machend) Krieg kann keine Entschuldig-
    ung für Diskriminierung und Aufoktroirungen aller Art sein. Festnehmen,
    zusammenschlagen, der kommt ins Lager nach Gandhihausen.
    [Johna 'The Tan' Meise](megafonierend) Laßt die Leute frei!! Laßt die Leute
    frei!! Polizei-SA-SS!! Und so weiter!!
    [Völkler] Laßt die Leute frei!! Laßt die Leute frei!! Wir ham heute frei!!
    [Charge](dem Großregulator meldend) Situation außer Kontrolle. Wenn wir die
    Erlaubnis bekämen Parolen an die Wände malen zu dürfen und zu schießen, dann..
    [Großregulator] Nein, das ist mir jetzt nicht recht, solange ich selbst dabei
    bin. Können Sie ein Telefon bedienen?? Ja?? [Charge nickt) Gut. Ich auch, ich
    werde die FF anrufen, die wird's richten.
    [Charge] Ja'll!! (knallt und geht zurück)
    [Großregulator] (dem Chargen hinterher) Lassen Sie mir unverzüglich eine gelbe
    Telefonzelle bringen.
    (Das Volke beruhigt sich nicht ganz aber die Wellen gehen flacher. Meise ist
    etwas heiser. Da erscheint Bauer Rossler - zurück von der Front. Auf Krücken..)
    [Bauer Rossler] Gu'n Aaamd!
    [eine Völklerin] Aaaaa-aaaa-aaaaahrg!! Schaut er hat ein Bein verloren!!!
    [ein Völkler] Schrecklich!! So ist der Krieg wirklich!!
    [Bauer Rossler] Nana - ich habe nur ein halbes Bein verloren. Und dafür ward
    mir ein dritter Arm gegeben - der Dank des Vaterlandes! (hat einen dritten Arm
    auf de Mitte der Brust, den nimmt er mit einem anderen und wedelt den neuen Arm
    herum.)
    [weiterer Völkler] Das Vaterland vergißt einen nie! Niemals.
    [Bauer Rossler] Stimmt genau. Wär ja noch schöner, was?
    [Großregulator](mit ausgestreckten Armen auf den Bauer Rossler zustrebend) Mein
    lieber... Mein Lieber! Sagen sie diesen Subjekten hier mal, wie es an der Front
    zu geht... schämen sollen die sich. Und für Sie (wühlt in einer Hosentasche) für
    Sie habe ich sicher noch ein paar Orden.
    [Bauer Rossler] Man rutscht aus vor lauter Orden, die dort auf Haufen liegen,
    zweimal am Tag wird geschossen, über Balken geschissen und unser Essen liegt
    in der Börse des Feldfrontverpflegungsbeauftragten. Paar Wochen noch.. wenn's
    dann bei den feindlichen Kameraden nicht schlimmer ist, als beu y(n)s, hat eine
    Seite bald verloren. - Ich bin eh ordentragebefreit, Herr Großregulator, wegen
    des halben Beins... habe zwei Kisten voll, die könnten sie abholen lassen.
    [Großregulator] (an Alle) Na also, da hört ihr's... alles wird gut.
    (Stille... minutenlange Stille)

    (Der Vorhang senkt sich auf eine erstarrte Szene)
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.5. würfelfett und cucu bebe?
    massehaft rollen und kugeln und ein anflug von radiofunken - E²
    spieldauer: einige megalophonische k(hurz)-k-länge

    zwischenzeitlich hat sich einstein ob des tumultes
    mal wieder aus dem grabe geschraubt
    und dem jonah 'thi tan' meise
    das große megalophone geklaut.
    die bühne berollt er,
    dem turing entgegen grollt er:
    "hier trag ich des knaben wunderhorne durch welches ich euch befrage:
    meister! wer soll die maschinen bedienen? und: sind die dann auch beobachtbar?
    denn allgemein und nur relativ bekannt,
    mit dem technisierungswahn steiget der verblödungsgrad. sozusagen:
    Ex-potential.
    das war mein statement zu dieser sache und nun lasst mich endlich in frieden schlaffe und: bei meinem heiligen barte, zerrt mich nicht länger an den haaren herbei!
    menschheitsdämmerung, hier ist es dämmrig, wie auf dem grunde des meeres nicht. bodengleichung. wellensatz.
    elektrischer himmel, es werde licht!"

    und da das megalofönchen spricht kein weiteres tönchen,
    schleudert er es zu meise und greint: "leck e, dieser kunststoff tauget nix, ich will meine kohle zurück."

    und nach den worten gleich einem bewegungsgesetz, rollt er sich von der bühne und hat sich wieder in seine kiste gelegt. kugel-lager-leger? so ward die sache eingepegelt, schieblade auf, fein geregelt.


    so nebenbei, an des völkischen körpers rande
    vernimmt man, wie ein kopfschuss fällt.
    ein musiker kippt, ein hund hebt das bein
    und man hört, wie er gellt am feinsten zwirne:
    die lampe ist tot, es lebe die birne!

    le matsch.
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.6. E-manation
    inzwischen ist monsieur artaud auf der bühne erschienen
    und verwirklicht sein denken in folgenden worten dem völkischen körper zugewandt:
    "dieser lärm der gesellschaft!
    mit euren dingen und verhaltens-eis.en hab ich nichts zu tun,
    mein ding ist das denken im völligen ruh'n.
    wo ist der revolver? herr einstein, gebt mir eine von euren kugeln !
    und überhaupt, Ihr solltet noch viel mehr peyotl saufen statt dinglich zu kaufen.
    ihr meister des falschen wortes, plage meiner sprache ! scheinsubstanzen!
    nichts habt ihr begriffen ! die freiheit ist nichts als eine phrase.

    ich sage: finster, das bedeutet: trübe. finsteres fleisch, das unter dem hammer bluten muss.
    es gibt ein leiden und dieses leiden heißt angst. angst, die das leben beschädigt. euer vom leben abgetrenntes schaffen, ich finde es schäbig, lehne es ab.
    wo ist die amme? AMME !!! welch qual ... THEATER !
    frauen, bittere steinherzen, ich hänge an euren mündern.
    so soll euch alle treffen
    des blutes
    strahl."

    mit dieser frage, mit diesem schrei und diesem abschlußsatz,
    lässt er sich von der bühne herab.
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.7. ein ba-nau-se aus ba-se-b(h)(l)au
    spricht
    seltsam
    aufgeblasen
    mit dicken backen:
    muss alles raus,
    bis kurz vor'm platzen -
    --- p--A u--(h)--s--E --- !

    :)
  • znieH_lheurkA
    Und alle drängen, dräuen. quetschen zu der Bar hinaus,
    das Foyer in der Lobby lodert vor lauter lauten kultu-
    rellen Lobbyisten: ein Spiel und man ist schon Experte,
    ob Fußball, ob Theater: alles gleich.
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.8. E-ingeflogen
    heiner der müller befliegt die brätter,
    nach seinem ableben geht es ihm better.
    man sieht, wie er über die bühne schwebt,
    im maul die zigarre, die händ' voll butterkeks.

    nach einem rundumflug lässt er verlauten:
    "bitte nur stürme und keine flauten!
    nach hamlet-, wurst- und kriegsmaschine
    brauche ich eine fickmaschine und dafür
    auch auf jeden fall, folk von einer anderen
    tri-bü(h)ne!"

    dann hat er lachend
    noch vier von meises ∀-meisen zerquetscht,
    da waren es ghotverdammich ...
    leider nur noch seks.
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.0.9. als ob bruch bricht ...
    jonah (thi-tan) meise bricht zusammen und krächzt:
    jetzt ist mir alles und überall brecht,
    mein egalophon ist nun ent-emmt,
    und diese sache ist ungerächt.
  • znieH_lheurkA
    Heiner Müller's Maiparaden-Double hielt gerade Luft inne, um seine gewohnt kurios aufegnommenen Kulturkommentare damit zu schleudern - heiß und billig, alle aus dem Kulturbeutel satt geklaut, aber unterhaltsam reproduziert und ohne geh-besser-ficken-rufen-wollende Backenbläserei bürgerlicher Auslaufmodelle mit vollignorantem Hintergrund, als einige echte Männer Abwechslung brachten und mit schicken Uniformen am Arsch die Ausgänge dichteten und den Saal durchdrangen.
    So sollten Pausen immer sein, fast wie Kunst, aber nicht so aufregend, wir konsumieren ja nur. Wenn der kleine beißende Sohn von Nachbarn auf dich zurennt und du hörst schon dessen schiere Mutter kraköhlen: "Er macht nichts, er will nur konsumieren!" - weißt du wie bescheuert sich liest, was bescheuert man hört aber glaubt unbescheuert zu sagen, zu wagen.. lassen sie uns etwas Konsum wagen, meine Damen und Herren, wie die Obristen der deutschen Demokratie gerne sagten, bevor die Vollbeschäftigung ihren Wagon abkoppelte. Baff baff, blut rot, Boden, Perspektivabenteuer, neue Zahnlücken und
    sexy Narben, das dumpfe Geräusch wuchtig sich biegender Gummiknüppel, das Demokratier zeigt seine Zähne, ein dünner Klang von dünnen Glocken ruft zum zweiten Akt. Ohne die Ölmaler. Die wurden gerade verhaftet, weil sie mitverantwortlich sind für das Sterben des Meeres. Die mit ihren bescheuerten offshore-Bohrungen, höre ich
    beim reingehen, hätte denen schon früher das Handwerk legen sollen... alles Verbrecher.
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.1.0. oooooohhhhh, the dr.s cut
    noch dünnere glocken ... ???
    :(
    was ist mit den schönen silikon-einlagen ...?
    hey, einlagen ! einlagern. mu-seum.
    die lassen sich doch auch so gut konsumieren,
    so schön widerstandslos.
    aber : CUT ! das wunderschöne narbengeflecht, DAS! ist geschichte,
    dem körper eingeschrieben, mach was draus, zeig deinen körper,
    zum konsum und konsumieren gebraucht ...

    und dann die ganzen pampers, ultra, night big pack,
    für die viel'n kontinenten ...
    nein, flasch, das schwiff jetzt gerade am thema vorbei,
    es geht doch um repro- und zum glück haben wir die schwindende -duktion,
    jaaa, auch die liegt im aussterben, jaaaaaaaa, auch im aus-sterben begreifen wir:
    NICHTS.

    also: re(pro)duziere dich täglich. scheisze komm!
    und:
    prooost! konsum-genossen-schaft.
    leck e-
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.1.1. () wahrnehmungs-scheiss
    einer schreit: die kunst ist ein FEHLER !!!

    jch fühle mich von der kunst errorisiert !!!

    kuns-T-error !!!

    jch möchte nur noch F_E_H_LENDER sein.
  • tsivobretni das pausenspiel. 0.1.2. bau auf härz
    jonah (thi tan) meise baut kleine rache ∀-meisen aus E-rz gegossen.
    werden dann in den bühnenkäfig geschossen.
  • znieH_lheurkA
    Ich hatte mal einen Kopf, der war aus Seife geschnitzt.
    Da haben die Leute vielleicht geguckt...
  • tsivobretni
    hähä, Sie könnten mir mal den kopf waschen, herr Akruehl,
    aber jch denk, auch das merk jch nit mehr ...
    :)
  • Page 1 of 3 [ 43 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures