KunstNet uses Cookies. Details.
  • Was zeichnet ein gutes Aquarell aus?

  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Es ist ziemlich müßig hier mit Leuten zu diskutieren deren Augen vor lauter Selbstbeweihräucherung tränenverschleiert sind - mir ist völlig klar , dass Ihr Euch "natürlich " besser fühlt - nur was sagen Gefühle ???

    ein anderes Beispiel - der z.B aquarell malt plein air bei minus 20 Grad

    🔗

    - wer von Euch hält da mit ????????
  • simulacra
    simulacra
    ...anstatt sich auf ein bild einzulassen und erstmal schauen, was es einem überhaupt an visuellen, ästhetischen oder was auch immer erlebnissen überhaupt bietet...

    Genau meine Rede. Ich bin nur auf benzedrins Kommentar eingegangen, und er hatte eben nun mal diese beiden Bilder verglichen ;)
    Die Sprache ist der Ursprung aller Missverständnisse.
  • -emarap
    Es ist ziemlich müßig hier mit Leuten zu diskutieren deren Augen vor lauter Selbstbeweihräucherung tränenverschleiert sind - mir ist völlig klar , dass Ihr Euch "natürlich " besser fühlt - nur was sagen Gefühle ???

    ein anderes Beispiel - der z.B aquarell malt plein air bei minus 20 Grad

    🔗

    - wer von Euch hält da mit ????????


    Immer dasselbe Lied mit Egon M. Er sagt Kunst und meint Handwerk.
    Und wird darin jeden Tag von Leuten bestätigt, die der gleichen antiquierten Auffassung sind wie er.

    Sehr schade, denn er wird niemals erleben, was die Kunst einem sensiblen Betrachter schenken kann. Denn er ist unfähig, Kunst zu sehen.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • egroB
    - ja wahrscheinlich ises so, eigentlich schade...
  • siku unsägliche Einteilung in Kunst und Minderwertiges
    .
    Zunehmend vernebelt der Kampf "Kunst gegen Kitsch" diese Diskussion - ein Diskurs um künstlich aufgebauschte Kategorien, die beim Betrachten von Bildern höchstens die "dritte Geige" spielen - das ist wie Schattenboxen.

    Diese unsägliche Einteilung in Kunst und Minderwertiges scheinen einige Betrachter zu benötigen, um in der Bilderfut nicht abzusaufen. ;-)
  • egroB
    - was wäre deiner meinung nach die lösung des problems...?
  • nighthawk
  • siku
    - was wäre deiner meinung nach die lösung des problems...?


    sollte ich gemeint sein?
    ich sehe da überhaupt kein Problem, eher eine falsche Fährte.
    Die gestellte Frage lautete: was zeichent ein gutes Aquarell aus?

    Diese Fragestellung lässt es eigentlich gar nicht zu, daraus einen Diskurs Kunst gegen Kitsch zu entwickeln.

    Auch wenn es jetzt vielleicht Protest geben sollte: Aquarelle sind primär Farbgestaltungen, zudem nicht besonders geeignet welttragende Thematiken bildnerisch umzusetzen.
  • egroB
    - aha, dann is ja gut...
  • grebreueF__lexA
    Soso, die Aquarelle von George Grosz beispielsweise, beschäftigen sich nicht mit welttragender Thematik? Oder benutzen sie ein ungeeignetes Mittel?
    Oder ganz unbescheiden, ;O) wie ist es mit dem hier? Muß ich das jetzt noch mal in Öl malen, oder ist das Thema nicht welttragend genug: /login?redirect=

    Heckel und Kirchner haben sehr viele Aquarelle gemalt, nicht welttragend? Nee, stimmt - nur Kunst. Ich habe ja ganz übersehen, dass die "wertvolle" Kunst (hier bildende Kunst genannt) jetzt von "Ausdruck" noch weiter auf "welttragend" eingeengt worden ist. ;O)
    Und das ist gut? Leute Leute, man soll ja nicht triumphieren, wenn man seine Vorurteile bestätigt bekommt. Aber schöner als hier, kann man die Arroganz akademischer Kunstsicht kaum vorgeführt bekommen!

    Gibt es eigentlich einen qualitativen Unterschied zwischen schönen Berghütten (Kitsch/Kunsthandwerk?) und schönen Frauen (Bildende Kunst?), oder sind von den ganzen Akten in der Geschichte der Kunst nur die akzeptabel, die die seelische Zerrissenheit oder das politische Leid der dargestellten Frauen beleuchten? Oder die Geilheit des Malers! ;O)

    Wenn man übrigens nur die Qualität von Aquarellen und nicht der ganzen Kunst untersuchen will, sollte man sich auch nur auf die handwerkliche Qualität beschränken, da Aquarelle sich eben nur durch den handwerklichen Aspekt von der restlichen Kunst unterscheiden. Insofern hat Frank die Frage schon auf den Bereich gelenkt, wo er nur Lob bekommen kann. ;O)
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    Die Fragestellung war weder : Was ist Bildaussage ,noch Beurteilung Kitsch noch was ist Kunst sondern schlicht und einfach :

    "Was zeichnet ein gutes Aquarell aus"

    und dazu gehört auch mal handwerkliches Können , Komposition und ein bisschen Verstehen der Farblehre

    - wenn diese Faktoren nicht da sind nützt auch kein Schönreden

    Ps : Und danke für die Sterneabwertung zu meinem letzten Akt hier :-)
  • egroB
    - @egon handwerkliches können und verstehen der farblehre sind eigenschaften die ein maler hat oder nicht...ein aquarell wird kaum die farblehre verstehn können... ;)

    - @axel wertvolle kunst = bildende kunst wurde nie behauptet...wenn du qualitative unterschiede zwischen akten und berghütten feststellen willst, dann musst du erstmal qualitätskriterien dafür aufstellen/benennen, wenn nicht schon welche von der kunstwissenschaft aufgestellt worden sind...eine reduzierung der beurteilung auf's nur handwerkliche wird m.m. nach keinem bild gerecht, ist unfair...

    - @siku die welttragende thematik ist dann doch wohl eher gummihafter schwulst, auf die schnelle hingeschrieben, oder?... :)
  • simulacra
    simulacra
    Wenn man übrigens nur die Qualität von Aquarellen und nicht der ganzen Kunst untersuchen will, sollte man sich auch nur auf die handwerkliche Qualität beschränken, da Aquarelle sich eben nur durch den handwerklichen Aspekt von der restlichen Kunst unterscheiden.


    Hm, da hast du wohl vollkommen recht, Aquarellfarbe und Untergrund sind in diesem Fall nur die Medien, um eine Aussage zu transportieren. Eine (überdrehtes Beispiel) Sanddüne und Finger zum "zeichnen" würden der Vermittlung einer Aussage prinzipiell auch genügen...
    Signature
  • siku
    - @egon handwerkliches können und verstehen der farblehre sind eigenschaften die ein maler hat oder nicht...ein aquarell wird kaum die farblehre verstehn können... ;)


    Borge, das war jetzt aber Erbsenzählerei ;-)

    - @axel wertvolle kunst = bildende kunst wurde nie behauptet...wenn du qualitative unterschiede zwischen akten und berghütten feststellen willst, dann musst du erstmal qualitätskriterien dafür aufstellen/benennen, wenn nicht schon welche von der kunstwissenschaft aufgestellt worden sind...eine reduzierung der beurteilung auf's nur handwerkliche wird m.m. nach keinem bild gerecht, ist unfair...

    - @siku die welttragende thematik ist dann doch wohl eher gummihafter schwulst, auf die schnelle hingeschrieben, oder?... :)



    Schön, dass „mein“ Adjektiv so gut ankommt.
    Das war ironisch gemeint, obwohl ich es nicht in die gern von mir strapazierten „“ gesetzt habe.

    Dennoch, und deshalb ja auch mein Hinweis auf einen befürchteten Aufschrei – der ja auch prompt kam: das Aquarell ist ein Medium für den Augenblick, in der „welttragenden“ Kunst eher eine Vorstufe in einem Arbeitsprozess gewesen (als mit dem Begriff Kunst noch Malerei verbunden war), oder es wurde als Mittel genutzt, um einen flüchtigen Augenblick festzuhalten, oder diesen gar zu betonen. Das spricht dem Aquarell natürlich nicht Ausdruckskraft ab. Auch Grosz u. Kirchner werden ihre Aquarelle wohl nicht als Hauptwerke angesehen haben. Aber deren Aquarelle sind ein schönes Beispiel dafür, dass begabte Künstler mit verschiedenen Techniken hervorragende Ergebnisse erzielen können, weil sie Form, Farbe und Komposition gekonnt einsetzen konnten. :-) Und das beantwortet auch die Frage nach der Qualität eines Aquarells.
    Ich biete mal wieder eine Aussage zum Aufregen an: mit Aquarell kann ein Maler/Malerin sich nicht herausmogeln, wenn ihm andere Farbtechniken im Umgang zu schwer erscheinen.

    @ axel "Akte und Berghütten" sagen über die Qalität der Kunst noch gar nix aus, schön, dass du dich auch so gern im Plakativen aufhältst.
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    - @egon handwerkliches können und verstehen der farblehre sind eigenschaften die ein maler hat oder nicht...ein aquarell wird kaum die farblehre verstehn können... ;)



    Ein Maler hat es oder nicht ... man kann nicht alles lehren oder lernen

    Ein gutes Aquarell kann man nicht dem glücklichen Zufall überlassen - es braucht ein wenig Vorplanung , denn man kann nicht solange Farbschichten über Farbschichten auftragen bis es passt -

    das geht möglicherweise bei Acryl oder Öl - aber im Aquarell ist eine versehendlich zugemalte Fläche kaum mehr zu retten
  • egroB
    - da stimme ich zu...form, farbe, komposition...und diese eigenschaften machen m.m. auch gute arbeiten der bildhauerei(hier form und raum), der ölmalerei, acrylbilder usw. aus...da ein aquarell nun mal auch ein bild ist, muss es sich diese bewertungskriterien mit den anderen gattungen teilen...selbstverständlich hat ein aquarell auch eigenschaften, die es von den anderen unterscheiden und ihm ganz eigene ausdrucksmöglichkeiten verleihen, das leichte, duftige, frühlingshafte usw. was hier besonders möglich ist, aber doch auf die materialeigenschaften zurückzuführen ist, oder besser gesagt, von den materialeigenschaften besonders unterstützt wird...

    @egon du hast da nicht geschnallt was ich meinte...

    - nochmal zitat em:

    >"Was zeichnet ein gutes Aquarell aus"
    und dazu gehört auch mal handwerkliches Können , Komposition und ein bisschen Verstehen der Farblehre...< komposition ja, aber: handwerkliches können zeichnet einen maler aus, das verstehen der farbenlehre zeichnet einen maler aus...ok? wenn ein bild gut ist(gut im sinne von akzeptanz durch den markt bzw. kunstinteressierten leute, galerien oder so, weiß jetzt nicht, wie ich's sagen soll...vielleicht so: wenn das bild aufmerksamkeit in der öffentlichkeit erregt, die zu einer auseinandersetzung mit ihm führt), ist noch lange nicht gesagt, dass der maler handwerkliches können(wie immer handwerkliches können auch definiert wird) besitzt, bzw. es interessiert doch den betrachter nicht, das ergebnis, das bild interessiert zu allererst...

    - nebenbei bemerkt: die definition des handwerklichen könnens wäre bestimmt auch ein sehr ausuferndes thema...meine meinung dazu, das handwerkliche hängt von der gestaltungsabsicht ab, bzw. sollte sie ermöglichen...wenn jemand altmeisterlich malt muss er sich eben die techniken des bildaufbaus von der grundierung untermalung über weishöhung lasuren usw. aneignen, andere müssen andere handwerklichen fähigkeiten besitzen...
    @egon wären denn die schießkünste der niki de saint phalle handwerkliche fähigkeiten in deinem sinne? :D
  • Frank Koebsch
    Frank Koebsch
    Da ich mich zufällig auch ein wenig mit Aquarell beschäftige muss ich meine Senf dazu

    Ein gutes Aquarell zeichnet sich dadurch aus - dass es "meist" von einem Könner gemalt ist -
    und viele dieser wirklichen Könner sind der "DEUTSCHEN SPRACHE "nicht mächtig und werden von Euch hier einfach ignoriert - Das Mekka der Aquarellisten ist derzeit nicht in Mitteleuropa -

    einer der Könner ist z.B hier

    http://www.guanweixing.com/ybio/ybio.htm


    Hallo Egon,
    so so Du beschäftigts Dich mit Aquarell ;-)
    Nun Dein Link verbriegt schon erstaunliches, wobei mir immer der Spruch einfällt, dass viele Propheten im eigenen Land nicht gehört werden. Es gibt für mich schon einige deutschsprachige Aquarellisten. Also warum in die Ferne schweifen.

    Aber in einem hast Du unbestritten Recht. Aquarell erfordert Wissen, Können, Erfahrungen... wie jede andere Kunst. ;-)

    Ich wünsche Die noch ein schönes Wochenende - FRank
    Signature
  • Egon Miklavcic
    Egon Miklavcic
    [quote="p228321"]

    Hallo Egon,
    so so Du beschäftigts Dich mit Aquarell ;-)
    Nun Dein Link verbriegt schon erstaunliches, wobei mir immer der Spruch einfällt, dass viele Propheten im eigenen Land nicht gehört werden. Es gibt für mich schon einige deutschsprachige Aquarellisten. Also warum in die Ferne schweifen.

    Aber in einem hast Du unbestritten Recht. Aquarell erfordert Wissen, Können, Erfahrungen... wie jede andere Kunst. ;-)

    Ich wünsche Die noch ein schönes Wochenende - FRank



    Hallo Frank - Dir auch ein schönes Wochenende ( bei uns hats gerade zum regnen aufgehört)

    Das mit dem in die Ferne schweifen hat für mich einen Grund

    es ist leider so , dass es im deutschsprachigen Raum kaum wirklich brauchbare weiterführende Fachliteratur für Aquarellisten gibt -
    auf keinen Fall mit dem englischem Sprachraum vergleichbar - schade

    Lg.Egon
  • Frank Koebsch
    Frank Koebsch
    Die Fragestellung zu Deiner Untersuchung ist falsch. Sie müßte lauten: "Was zeichnet ein möglicherweise gutes Aquarell von Frank Koebsch aus?" Denn wenn wir mal ehrlich sind, es gibt auch noch ein paar andere gelungene Aquarelle, ausser denen von Frank Koebsch. ;O) Das Gegenteil davon versuchst Du, ein bisschen pseudostatistisch verbrämt, zu suggerieren. Und das scheint mir auch der Sinn des Threads zu sein. Wie schon in Facebook. Laß doch einfach die Statistik weg und mach es wie Frau Haun, die mit ihren Befindlichkeiten und Herrn Matterns und Frau Niehoffs Lobhudeleien auch so täglich dutzende Facebookseiten füllt.

    Hallo Axel__Feuerberg,

    na klar gibt es noch etliche Aquarelle, die aus Sicht von mir wesentlich besser sind als meine Bilder. Wahrscheinlich mehrere Millionen. Nur sind diese schwer zu befinden und wenn ich mir diese Bilder anschaue, bleibt es immer noch bei meiner persönlichen Sicht der Dinge. Meine "Nabelschau" sollte nur zur Herleitung einer möglichen Definition dienen und zwar mit Hilfe der Sicht von Menschen, die in Kunstnet und Artoffer es wert gefunden hatten, meine Tumbs sich näher anzuschauen. Es diente mehr um aus der Ecke Eigensicht in das Feld Fremdsicht zu kommen. ;-)

    Aber Deine Zeilen bringen mich noch zu einer zwei drei anderen Fragen:

    Was ist für Dich ein gutes Aquarell?

    Was hat diese Frage mit Facebook und anderen Facebook Nutzern zu tun?

    Hierzu hast Du nichts geschrieben. Beste Grüße - FRank
    Signature
  • Frank Koebsch
    Frank Koebsch

    Präzise formuliert. Wenn es nur darum ginge, Ästhetik zu zeigen, wäre es nicht mehr das, was Kunst ausmacht. Nämlich ein Transportmittel, bzw. ein Mittel der Kommunikation, zu sein zwischen Individuen, für etwas, was nicht so leicht oder gar nicht in Worte zu fassen ist. Bzw. Durch Verfremdung eine neue Sichtweise zu erzeugen.


    Hallo @parame-,
    mit dieser Erklärung kann ich leben oder besser finde Sie gut. Denn Sie schließt für mich Asthetik nicht aus ;-)

    Beste Grüße - FRank
    Signature
  • Page 3 of 4 [ 71 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures