KunstNet uses Cookies. Details.
  • Digitale Bilder, was sind sie Wert?

  • Franziskus Pfleghart
    Franziskus Pfleghart Digitale Bilder, was sind sie Wert?
    Am PC erstellte Bilder sind was Wert?
    Digitale Daten werden per Drucker etc. auf verschiedene BIldträger gedruckt.
    Was denkt der "normale Kunde" von solcher Kunst.
    Kann Digitales mit Öl oder Acryl mithalten?
  • essapeT_ailuJ
    Klar, warum den nicht? Digitale Kunst zu machen ist doch auch eine Frage der Technik und Mittel, es gibt auch hochwertige Drucke...
    Denke, dass digitale Kunst in der Zukunft mehr denn je gefragt sein wird, es wird aber immer schwieriger, sich zu etablieren, Grafik-Design und dieser ganze Massenhype (Überangebot) überschwemmen den Markt, mann muss wirklich gut sein, um da mitschwimmen zu können...
    Oder wie seht ihr das?
  • efwe
    efwe
    ...
    Kann Digitales mit Öl oder Acryl mithalten?
    sicherlich-
    kl auswahl:
    🔗 http://www.behance.net/gallery/SOLO-PINTURAS-Y-DIBUJOS/769896
    http://www.paraflows.at/index.php
    sog studieren:
    http://www.digitalekunst.ac.at/index.php?id=81
    http://www.helfenschneider.com/tag/digitale-kunst/

    ...hier im kn wirst du aber nicht leicht ewas hochwertiges entdecken...
    Signature
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Gris 030
    Gris 030
    geiler link!
    kieke und staune grade.
    Signature
  • Franziskus Pfleghart
    Franziskus Pfleghart
    Mir geht es vorranging um digitale Bilder die gedruckt werden. Installationen und Hardwareskulpturen sind heut zu Tage schon selbstverständlich. Aber würde sich ein reicher Kunstliebhaber ein Bild kaufen, das zum Beispiel auf Alu-Dibond gedruckt wurde. Größe ist ja dank digitaler Erfassung scalierbar.

    Also konkret ein Bild Größe 180 x 100 cm für 50.000,00 EUR?

    Als Künstler male ich sowohl mit Acryl auf Leinwand und verkaufe meine Bilder so in der Größenordnung von 300- 900 EUR.

    Wenn ich aber meine digitalen Bilder vorstelle merke ich wie die Kunden zögern. Acryl und Öl ist kein Thema. Aber digitale Kunst da fängt der Kunstfreund zu zögern an.

    Ich werde dann mit Fragen bombadiert. Wie;

    "Ist das dann ein Original?

    Wie lang hält so ein Bild?

    Da ist ja garnichts von Hand gemalt.

    Das ist ja nur ein Druck.

    Und vieles mehr.

    Wir als Künstler sind da weniger berührungsarm.

    Aber das gemeine Volk?
  • eid
    Aber das gemeine Volk?


    wie jetzt?
  • Franziskus Pfleghart
    Franziskus Pfleghart
    Ja die Leute die Bilder kaufen, bezeichne ich als gemeines (gewöhnliches) Volk. Blümchenbilder von IKEA. Kunstdrucke oder Bilder oder Öl- und Acrylbilder für 100 bis 200 Euro. Das ist für mich das gemeine (gewöhnliche) Volk. Das ist nicht abwertend gemeind. Kann ja nicht jeder mit Kunst was anfangen.
  • reniek
    Wichtig ist und bleibt - siehe auch efwes Beispiele - die Bildidee. Springt Dich das Bild an oder beißt es sich in Dein Hirn und lässt nicht mehr los, dann kaufst Du es auch. Das betrifft den großen Kunstsammler ebenso wie das "gemeine" Volk.

    Habe noch was gefunden, gefällt mir auch sehr :)

    http://img04.deviantart.net/a7ea/i/2008/123/5/e/livingroom_traveling_by_derkert.jpg
  • rofu
    rofu Digital vs Essig und Öl?
    Die Technik ist für die Bildqualität weniger entscheidend, weder im Traditionellen noch im Digitalen. Ein gutes Bild muss man erst mal zustande bringen, das wissen wir alle.
    Für mich ist der grösste Vorteil in der digitalen Malerei, dass ich keinen besonderen Platz dafür brauche (auch nicht zum Lagern vieler vieler Bilder), digital riecht nicht nach Terpentin, die Farben gehen nie aus, Pinsel trocknen nie ein und alles kostet nichts bis zur endgültigen Bildherstellung für die Wand.
    Man kann auch, meistens ohne grossen Aufwand, mehrere Versionen ausprobieren. Und ein guter Digitaldruck sieht hervorragend aus, wenn man zu den technischen Gegebenheiten steht und nicht ständig im Hinterkopf die normale Pinselarbeit sucht, was bei einem Holzschnitt z.B. ja auch nicht in Frage käme.
    Grüsse
    rofu
    Signature
  • rengaWanniroC
  • Robert Wolter
    Robert Wolter
    @franziskus: Du kannst ja auch ein digitales Werk als Unikat anbieten, damit der Kunde davon überzeugt ist, dass er ein "Original" erwirbt. Es dürfte nur einigen Überzeugungsaufwand benötigen, damit er dir glaubt, dass die Daten nach dem Druck gelöscht werden.
    Signature
  • wolle_das_wo
    wolle_das_wo nur Kommerz ???
    Die Diskussion driftet ein wenig stark in die Richtung, ob man digitale Kunst vermarkten kann. Für mich macht es den "Wert" von Kunst aus, dass sie die Gehirnzellen des Betrachters in Gang setzt. Wenn ich den Wert von Kunst nach dem Schwierigkeitsgrad der Herstellung bemesse, müßten wahre Künstler demzufolge primär Skulpturen in Stein meisseln.

    Ich denke, die Digitalisierung trägt zur Demokratisierung der Kunst und damit nebenbei zur Verschlechterung der okonomischen Situation von Künstlern bei. Jeder kann in seinen misslungenen Nachtaufnahmen mit Figuren malenden Großstadtlichtern seine persönliche Kunst sehen. Und ob ich mir einen Riesenleinwanddruck eines selbstgeschossenen Sonnenuntergangs oder einen röhrenden Hirsch in Öl an die Wand hänge, ist letzten Endes Geschmackssache.
  • Viktor Neufeld
    Viktor Neufeld
    ...und in 10 – 15 Jahren hat das Bild ein Grau-blauer Stich!
  • xylo
    xylo
    @ Neufeld,
    also wenn Du einen Holzschnitt von mir drei Jahre in die pralle Sonne hängst, obwohl ich mit besten Offsetdruckfarben und gutem Papier arbeite, kannst Du ihn auch in die Mülltonne werfen.


    Wenn jemand bei Ikea ein Bild kauft, hat er entweder wenig Geld, oder wenig Kunstverstand. Somit ist er für den Kunstmarkt, den wir hier ansprechen, wahrscheinlich nicht zu gebrauchen... ob Digikunst oder handgepinselt.

    Meine persönliche Meinung (und die hat keinen Anspruch auf Richtigkeit)
    Wer verkauft schon übers Internet oder seine Homepage?
    Warum?
    Weil der Mensch etwas in den Fingern halten will und berühren möchte.

    Digitale Kunst geht für meine Begriffe in die Richtung, dass sie nicht
    "(an)fassbar" ist. Ich kaufe, obwohl selbst Produzent, trotzdem
    Kunst, wenn sie für meine Verhältnisse bezahlbar ist und mich sehr anspricht. Aber ehrlich gesagt, bin ich noch nicht auf die Idee gekommen,
    eine Datei zu kaufen. Ist vielleicht altbacken, aber auf mich trifft es zu.

    Bei der Radierung oder beim Holzschnitt etc...
    ist in der Regel eine Auflage links unterm Bild verzeichnet und rechts die Signatur. Vorzugsweise mit Bleistift. Wenn jemand nun aus einem Grund, den Radiergummi ansetzt, werden Papierfasern zerstört, welche eine Manipulation
    aufzeigen. Dem geschulten Sammlerauge entgeht das nicht.
    Ebenso ein gemaltes Bild. Niemals kann man es nocheinmal zu 100 % ein zweites Mal herstellen, ebenso Skulpturen etc.


    Aber wenn ich nun Digitale Kunst weiterverkaufen will, was mach ich dann, wenn ich sie zum Auktionshaus trage? Was soll ich da sagen?
    Dass der Verkäufer mir Stein und Bein geschworen hat, dass es nur einen Abzug gibt? Das Druckinstitut, welches die Digikunst auf einen Träger druckt, hat ebenso eine Datei. Bin ich sicher, dass diese Datei sofort gelöscht wird? Also haben wir schon zwei Dateien. Deine auf dem PC vielleicht noch eine Sicherungskopie und dann die Kopie des Druckinstitutes. Vielleicht hat mein Gedankengang auch einen völlig falschen Denkansatz. Ich bin aber noch ein Kind der Vor-Digitalen-Zeit.
    Evtl. wird einfach ein Generationenwechsel der Digitalkunst zu einem anderen und höheren Stellenwert verhelfen, weil die Kenntnisse über alte Techiken wegsterben und die heute zehnjährigen Menschen sofort in die Digiwelt hineinwachsen.

    Der Beitrag ist viel zu lang, aber ich konnte mich anders nicht ausdrücken.
    Sorry dafür, lest einfach queer ;-)
    Signature
  • efwe
    efwe
    was ist mit der foto_video_kunst da gibs theoretisch auch x abzuege?

    ist sehr wohl "anfassbar" unterschreibbar und nummerrierbar :)
    auch hier wuerden manipulationen am material auffallen)

    btw: digital arbeiten verurscht unter norm umstaenden hoehere herstellungskosten (bei wirklich hochwertigendruck auf zb leinwand...
    der drucker bewahrt eine kopie nur auf ausdr wunsch /was auch kostet/-(mehr darf er nicht)
    Signature
  • xylo
    xylo
    Hallo efwe

    keine Ahnung was mit der Foto-video-kunst ist, damit habe ich mich gedanklich in meinem Beitrag nicht auseinander gesetzt, da es oben zu Beginn um erstellte Bilder auf dem PC ging.
    Ich kenne nur einen Fotokünstler, der hat das Bild schwarz-weiss in seinem Labor entwickelt, das Negativ gescratscht und dem Käufer mitgegeben.

    Aber die Frage oben war:

    Am PC erstellte Bilder sind was Wert?

    vielleicht war es falsch, Überlegungen zu starten, WARUM Dateien so schwer verkäuflich sind.

    Aber es gibt auch eine einfache Antwort auf die obrige Frage:

    Das am PC erstellte Bild ist soviel wert, wie jemand dafür bereit ist zu zahlen.
    Signature
  • Franziskus Pfleghart
    Franziskus Pfleghart
    Kernpunkt des Themas ist die Gleichstellung von digitalen Bildern zu Öl- und Acrylmalerei. Der Kunde braucht die Sicherheit und das Vertrauen in dieses neue Medium. Das ist devinitiv nicht da. Immer wieder in meinen Gesprächen mit potenzielen Kunden spüre ich ein unbehagen gegenüber der digitalen Kunst. Hauptgrund ist das nicht greifbare. Eine Leinwand mit Pinselstrichen und Unterschrift ist für den Kunden das Normale.

    Ich meine, das sich erst ein Künstler der "digitalen Kunst" global entablieren muss um dieses Medium gesellschaftsfähig zu machen. Unter Künstlern besteht diese Diskusion kaum.
  • heinrich
    Digitale Bilder ausdrucken?
    Warum, wieso, die sind doch "digital"...?

    Dafür gibt es schon "Digitale Rahmen"!!!
    Auch in großen Formaten, oder?

    Ok, so groß ist doch nicht...

    https://www.golem.de/1003/74038.html

    Aber die werden bestimmt immer größer...
    Signature
  • Grauton
    Grauton
    Marktwert!
  • efwe
  • Page 1 of 2 [ 25 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures