KunstNet uses Cookies. Details.
  • Takashi Murakami

  • essapeT_ailuJ Takashi Murakami
    Kennt ihr eigentlich den Künstler Takashi Murakami, egal ob persönlich oder nicht *g*????

    War auf einer seiner Ausstellungen und bin noch nicht ganz schlüssig, was an seiner Kunst so besonders sein soll?? Sehr kitschiger serieller Abklatsch der japanischen Mangakultur, dennoch irgendwie witzig, eine Blümchentapete fürs Kinderzimmer würde ich gut finden, gleicht den Smilies, die man immer wieder als Emoticons in Chat-Foren und dergleichen findet.

    Hier findet ihr ein kleines Video, für Neugierige:

    http://t.co/OQ4mN0u

    Was haltet ihr von seiner Kunst??
    Oder alles nur Kommerz??? Kohle hat er ordentlich gemacht!!!

    Beste Grüße,

    Heidi von der Alm
  • xylo
    xylo
    Ob es nur Kohle oder Kommerz ist, kann wohl nur ein Insider beurteilen.

    Mir persönlich gefällt diese Kunst nicht, sie gibt mir nichts und mich erreicht auch keine Botschaft.
    Dies ist natürlich meine subjektive Wahrnehmung und hat keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit, noch will ich dem Künstler den Sachverstand absprechen.
    Ich mag auch keine Prilbümchen
    Signature
  • rose_kane
    rose_kane
    spricht herr murakami denn von sich selbst als künstler oder wurde er von anderen dazu gemacht?

    mich erinnert es ein ganz klein wenig an jeff koons. dem wird ja auch oft kitsch vorgeworfen, und dabei empfindet jeder diesen begriff (ähnlich wie den der kunst) ganz individuell.
  • Jetzt bei Amazon günstig Kunstbedarf kaufen.- Werbpartner -
  • Vincents_Ohr
    Vincents_Ohr
    Meine Meinung zu Takashi Murakami:

    Innovativer Zeitgeist

    leider total an meinem Kunstgeschmack vorbei.
    Signature
  • leirA Takashi Murakami
    Takashi Murakami gehört zu den Pop- Artisten einer neuen Generation. Sein Arbeitsansatz zielt wie der Andy Warhols und Jeff Koons auf das Profane, in Massenproduktion hergestellte. Anders als Warhol, der sich auf Abbildungen beschränkte oder Koons, der Elemente der Popkultur neu kombinierte und zu einer Kitsch- Kunst stilisierte, hat Murakami von Anfang an ein Merchendising seiner Pop- Produkte initiiert.
    D.h. man kann dieselben Wesen, die seine Bilder, Zeichentrickfiguren und Animes bevölkern, sowohl als große Skulpturen in renommierten Museen als auch massengefertigt in Handpuppengröße im Spielwarenladen beziehen.
    Murakami mischt Kürzel bekannter Modelabel mit Versatzstücken seiner Anime- Welten und baut daraus Bilder, neue Produkte und Spielzeuge.
    Wie Koons erhebt er das Design in den Status der Kunst und treibt Absurditäten auf die Spitze. Das wird besonders deutlich in den nicht mehr an Kitschigkeit zu überbietenden großen Mangaaugen, die in allen seinen Arbeiten unterschiedlich variiert eine Rolle spielen.
    Hat in den Sechzigern Warhol das billig reproduzierte Polaroid zur Kunst erklärt, so macht es nun Murakami mit seinen Merchandising Produkten. Er entwickelt aus einfachen, dem Genre des Manga Entlehnten eine Formenwelt, die er in verschiedene Medien überführt ( Plastiken, Film, Spielzeug, Industrieprodukte wie Tapeten usw.).

    Neu an Murakami ist, dass er ähnlich Rappern, die Modelabel entwerfen, alles verkommerzialisiert und bewusst profan gestaltetes Design für seine Zwecke nutzt. Er spricht dabei von "superflat" und meint damit nicht nur die "zweidimensionale Natur" seiner Mangawesen, sondern auch eine besonders "flache geistige Dimension", die zwar bezweckt ist, aber deren Ästhetik den Konsumenten auch als kritischer Spiegel vorgehalten wird.
    Im Grunde ist Murakami wohl der Fleich gewordene Alptraum derer, die einen hehren originären Gedanken mit einem Kunstwerk verbinden.
  • essapeT_ailuJ
    "Murakami...der Fleisch gewordene Alptraum derer, die einen hehren originären Gedanken mit einem Kunstwerk verbinden."

    @Ariel: Denke, das trifft zu, von Individualität und originären Gedanken ist wirklich keine Spur zu finden.
    Dennoch gab es ja immer einen Prototypen, ein Einzelstück, welches dann in Massen produziert wurde.
    Wenn es nur dieses "Einzelstück" (z. Bsp. eine Skulptur o. a.) von ihm gäbe, und es auf einer Ausstellung zu finden wäre, denke ich, hätte es mehr Anspruch als diese Massenanfertigung!!!

    Klar ist, das Murakami die Entwürfe, Zeichnungen etc. designt und die Ideen wahrscheinlich in seinem Hirn entstanden sind, aber macht ihn das automatisch zum Künstler?? Ich denke schon...


    @xylo: Prilblumen;-)))
  • leirA
    Klar ist, das Murakami die Entwürfe, Zeichnungen etc. designt und die Ideen wahrscheinlich in seinem Hirn entstanden sind, aber macht ihn das automatisch zum Künstler?? Ich denke schon...


    Hallo Julia, der Mann erfüllt eigentlich alle Kriterien eines Konzeptkünstlers.
    Es widerstrebt einen nur das spontan so zu sehen, weil man ja nur Mangakitsch zu sehen bekommt.
    Bei diesem Kerl hat man ein wenig das Gefühl, dass er alle Register der Betriebswirtschaftslehre gleich mitzieht, um sein Zeugs unter die Menschheit zu verteilen.
    Als Künstler sehe ich den mit gemischten Gefühlen. Ich finde ihn einerseits total eklig, weil er diese Kinderkitschschiene bedient. Seine Figuren sehen alle so aus wie Pokemons und das, was Kinder im Vorschulalter süß und anheimelnd finden und wofür sie sich 2 Jahre später schämen. Die Gesichter seiner Wesen sind allsamt von dem bestimmt, was in der Biologie als Kindchenschema bekannt ist. Er benutzt das als Prinzip um auf seinen Piktogramm- Smilies einen "Niedlichkeitseffekt" zu erzielen.
    Im Grunde ist das ein synthetischer Künstler. Er benutzt alle Erkenntnisse, die Disney Filmproduzenten, Plüschtierfabrikanten und bescheuerte Rapper haben, vermischt das zu einem entsetzlichen Klumpatsch serviert es den Museen und die nehmen's auch noch mit Handkuss.
    Faszinierend!
    Andererseits finde ich, dass der Mann hier völlig zu Unrecht so wenig beachtet. Bei ihm zeigt sich nämlich das Kunstgeschäft.

    Ich hatte vor längerer Zeit mal ein sehr aufschlusreiches Gespräch mit einem namhaften Galeristen. Der hat mir sinngemäß erzählt, man könne genial sein, wie man will, es interessiert überhaupt kein Schwein.
    Das einzige, was ein Werk nach oben befördert, sei Sexappeal.
    Wenn ich die Sachen dieses Japaners sehe, fallen mir diese Worte wieder ein.
  • paulinekreativ
    Kunst die mich auch nicht anspricht

    um mal die Worte aus dem Film aufzugreifen, es ist "Spielzeug für die Kunst" und nach dem Künstler eigener Aussage " Japans Kultur ist kindisch und leer", aber warum setzt dann dieser Künstler nach solcher Aussage nichts dagegen....

    hatte irgendwo einen Bericht vor längerem gelesen, das Murakami sogar seine Figuren in Versaille ausstellen durfte, gehört solche Kunst wirklich dahin!!
  • geradeaus
    geradeaus


    um mal die Worte aus dem Film aufzugreifen, es ist "Spielzeug für die Kunst" und nach dem Künstler eigener Aussage " Japans Kultur ist kindisch und leer", aber warum setzt dann dieser Künstler nach solcher Aussage nichts dagegen....


    Er setzt noch eins drauf.Er überspitzt. Gegen die rosa Tapete mit den Unmengen von Augen, die im Film gezeigt wird, wirken auf mich manche sozialkritischen Werke, die schockieren sollen, fast schon brav.
    :-))
    Ab und zu sind da auch haifischartige Zähne zu sehen, die jedem Kindchen Albträume verursachen würden.
  • essapeT_ailuJ
    Als Künstler sehe ich den mit gemischten Gefühlen (Zitat von Ariel)

    Das geht mir ähnlich:-)

    Disney ist ja auch nicht besser, die Vermarktung ist wirklich extrem. Habe gehört, dass Disney sogar dem Surrealismus zugeordnet werden kann, laut Dali. Das geht mir irgendwie zu weit. Vllt. habe ich da auch was falschverstanden;-))

    @geradeaus: Als sozialkritisch hätte ich seine Kunst auch erst nicht abgestempelt, aber je genauer man hinsieht, umso mehr fällt auf, dass Murakami die Manga-Kultur und den ganzen Hype kritisiert...
    Ich glaube auch, dass ein Teil seiner Kunst "brav" ist, weil er sie sonst nicht so krass vermarkten kann!!!

    @pauline: Finde seine Ausstellung in Versailles auch derbe übertrieben, aber alles durfte er dort auch nicht ausstellen, zum Beispiel die nackten Manga-Figuren!!!
  • leirA


    um mal die Worte aus dem Film aufzugreifen, es ist "Spielzeug für die Kunst" und nach dem Künstler eigener Aussage " Japans Kultur ist kindisch und leer", aber warum setzt dann dieser Künstler nach solcher Aussage nichts dagegen...


    Er setzt noch eins drauf.Er überspitzt. Gegen die rosa Tapete mit den Unmengen von Augen, die im Film gezeigt wird, wirken auf mich manche sozialkritischen Werke, die schockieren sollen, fast schon brav.
    :-))
    Ab und zu sind da auch haifischartige Zähne zu sehen, die jedem Kindchen Albträume verursachen würden.



    So sehe ich das auch. Diese Augentapete ist wie eine Attacke. Dadurch wird es durchaus zu anspruchsvoller Kunst, auch zu einer, die gegen diese Superflachheit gerichtet ist, obwohl sie sie ja beinhaltet. Eine schöne Vertracktheit.
    Aber das Negative an Murakami sehe ich darin, dass viele Banausen, vor allem die Steinreichen, jetzt das als Kunst kaufen können, was ihnen ohne die Ironie dieser Arbeiten verstanden zu haben, gefällt.
    Kürzlich habe ich eine Fernsehsendung über Gloria von Thurn und Taxis verfolgt. Diese Frau sammelt ausschließlich Jeff Koons, Murakami und noch andere ganz naiv anmutende Vertreter. Mir kann keiner erzählen, dass sie die Ironien dahinter schätzt, ne, der gefällt der Kitsch. Die Komponente der Ironie quittiert sie mit 'nem Achselzucken!
  • essapeT_ailuJ
    ...was ihnen ohne die Ironie dieser Arbeiten verstanden zu haben...
    von Ariel

    Das ist reine Spekulation!!!

    Im Beitrag http://t.co/OQ4mN0u erwähnt doch der Sammler in seiner Wohnung, dass die Tapete mit dem Augenmuster farblich zu fleischig wirkt, um einfach nur dekorativ zu sein und dass Murakamis Kunst auf den ersten Blick freundlich aussieht, auf den zweiten aber abstoßend wirkt.
  • leirA
    Der japanische Sammler, der im Film zu sehen war, schwebte mir weniger vor, der hatte die Ironie verstanden, schließlich hat er sie dem Zuschauer erklärt.

    Trotzdem: Ihm ist der Kunstgehalt klar und dekoriert das Kinderzimmer seiner Göre mit den Arbeiten Murakamis. Das meinte ich. Natürlich ist es easy die Werke zu verstehen, wenn man darüber liest oder es erläutert bekommt. Der Galerist zeigt mit dem Finger auf die Arbeit und sagt: Das dort ist in Wahrheit gesellschaftskritisch gemeint und der Käufer nickt dazu. Etwas völlig anderes ist es, wenn ein Sammler das Werk eines Künstlers bewundert, weil er es längst vorher verstand, schätzte und es aus diesem Grunde besitzen möchte. Natürlich wird Gloria von Thurn und Taxis dieses Mindestwissen auch in petto haben, sie schmückt sich ja mit den Arbeiten.
    Mir fällt aber auf, dass alle möglichen Superreichen, insbesondere amerikanische am liebsten solche Kunst sammeln, deren Botschaft man auch missverstehen kann, wenn man 0 Ahnung hat und einfach nur dummen Kitsch schön findet.
  • essapeT_ailuJ
    Jau, ich glaube auch, dass der Sammler Murakamis Botschaft verstanden hat und die Blümchentapete im Kinderzimmer ist wirklich krass, aber auch so schööööön kitschig;-))

    Meinst du, dass viele Superreiche auch gleichzeitig blöd sind? Kunst also nicht hinterfragen, sondern einfach nur sammeln, weil sie die Kohle dafür haben??

    Hättest du ein Beispiel parat? Ansonsten sind ja solche Aussagen rein spekulativ?!

    LG, Heidi
  • leirA
    Jau, ich glaube auch, dass der Sammler Murakamis Botschaft verstanden hat und die Blümchentapete im Kinderzimmer ist wirklich krass, aber auch so schööööön kitschig;-))

    Meinst du, dass viele Superreiche auch gleichzeitig blöd sind? Kunst also nicht hinterfragen, sondern einfach nur sammeln, weil sie die Kohle dafür haben??

    Hättest du ein Beispiel parat? Ansonsten sind ja solche Aussagen rein spekulativ?!

    LG, Heidi


    Nein, dass die Superreichen im Schnitt blöd sind, glaube ich nicht. Gloria von Thurn und Taxis halte ich eher für überdurchschnittlich intelligent.
    Reiche sind meistens Macher, wenn sie nicht bloß alles geerbt haben. Sie haben oft pragmatische Intelligenz. Kunst interessiert da vielleicht nicht so und dient bloß zur Staffage.
  • K_nav_nnamreH
  • leirA
    @ Julia.
    Es gibt übrigens viele Hollywoodgrößen, die sogar viel von Kunst verstehen. Silvester Stallone sammelt moderne deutsche Kunst, z.B. Anselm Kiefer. Dennis Hopper war Kunstsammler und selbst Maler.
  • stanko
    stanko wo ist da die Kunst?
    wo ist da die Kunst? weil es kunstmarkttechnisch gerade funktioniert verstehe ich nicht, was an diesen aufgeblasenen, schrillen Produkten von künstlerischem Anspruch sein soll - wird wieder dahin fließen wie Jeff Koons, zum Glück in Vergessenheit geraten oder als Absurdität des neuen Jahrtausends kurz aufscheinen, bleiben wird nichts
    Signature
  • leirA
    Ich sehe gerade, stanko, dass Dich All-Over Gestaltungen, die entfernt an M. Rothko erinnern, interessieren.

    Du bevorzugst eine der Malerei immanente Thematik, Murakami macht fast das Gegenteil. Er zielt auf mediale Vorgänge, auf alles was außerhalb von Malerei ist.
    Gruß
  • Majestix
    Majestix
    Grüß Gott,

    würde gerne hier ma mitrede, leider funktioniert der Link bei mir nicht, würde mir das Video auch mal reinziehen wollen.

    Über Hilfe bin isch dankbar!!
  • Page 1 of 2 [ 23 Posts ]

  • Sign in to respond or to ask a question.

Related topics and pictures